SkepKon-Video: Die ultimative Physik des Abnehmens

Ungewöhnliches Thema, toller Vortrag:

Beim Publikumstag der SkepKon 2014 in München klärte der Physiker Dr. Martin Apolin über Diät-Mythen auf.

Apolin ist Autor des Buches “Die ultimative Physik des Abnehmens”:

Als Physiker hat Martin Apolin es oft einfacher als die Physiologen. Es geht in der Physik um die Energiebilanz, und nicht wie in der Physiologie um die Details, wie der Körper diese Bilanz zustande bringt. Der Energieerhaltungssatz ist dabei die wohl wichtigste physikalische Grundlage: Energie wird nur umgeschichtet, nicht erzeugt, und nicht vernichtet”,

heißt es dazu in einer Rezension.

Auch der Science-Blog Astrodicticum simplex kann den Ausflug des Wiener Physiklehrers in die Welt der “Wunderdiäten” nur empfehlen, …

… auch wenn man nicht vorhat, abzunehmen. Das Buch enthält jede Menge interessante Alltagsphysik und entzaubert viele der üblichen pseudowissenschaftlichen Vorstellungen, was das Abnehmen angeht.”

Zum Weiterlesen:

  • Martin Apolin: Mach das! Die ultimative Physik des Abnehmens. Ecowin, Salzburg 2014
  • “Beim Fett ist der Körper eigenwillig”: Interview mit Martin Apolin, derstandard am 21. Januar 2014
  • Die ultimative Physik des Abnehmens, woman.at am 17. Januar 2014
  • Ein Physiker widerlegt die gängigen Diätmythen, kurier.at am 26. Januar 2014
  • Mach das! Buchrezension bei ORF.at am 17. Januar 2014
  • Wunderdiäten und Co.: Die Physik des Abnehmens, Astrodicticum simplex am 10. Februar 2014
  • SkepKon 2014 in München: Vorträge und Videos, GWUP-Blog am 23. August 2014

3 Kommentare zu “SkepKon-Video: Die ultimative Physik des Abnehmens”


  1. 1 Günther 30. August 2014 um 13:38

    Na das hat sich gelohnt, der gute Herr Apolin hat mit seinem Vortrag die Grundlage fast aller Diätmythen nochmal schön bestätigt: die negative Energiebilanz.

    Würde jemand als neues Sprit-Sparmodell verbreiten, dass man einfach weniger tanken muß als man verfährt, wäre jedem klar, dass es sich dabei um Schwachsinn handelt. Aber den Quatsch von der negativen Energiebilanz glaubt jeder.

    Ja, ich weiß, der Herr Apolin hat nicht gesagt, dass das ein Dauerzustand sein soll, aber die meisten Leute verstehen es seltsamerweise so. Deswegen sollte er schon mal deutlich erwähnen, dass eine negative Energiebilanz auf lange sich nur zum Tod führt und sonst nirgendwohin.

    Schön, dass er klargemacht hat, wie wenig Fett durch Sport und Bewegung verbrannt wird. Dumm nur, dass er wieder mit der “dasläppertsich”-Argumentation kommt. Ein typisches Diätmythenargument. Und mal wieder kein einziges Wort über den Energieverbrauch für die Erzeugung der Körpertemperatur.

    Ja, ich weiß, das Thema war “Die Physik des Abnehmens”. Aber bevor man sich darum kümmert, sollte man erstmal die Frage stellen: warum überhaupt Abnehmen? Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat der Gewichtsverlust?

    Darauf hat der Internist Prof. Achim Peters von der Uni Lübeck ein paar interessante Antworten:
    http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/gespraech-achim-peters100.html

    Davon mal abgesehen halte ich das Abnehmen und die verschiedenen Diäten durchaus für ein Skeptiker-Thema, denn mit dem Gewichtsverlust verhält es sich genauso wie mit alternativen Heilmethoden: wenn es tatsächlich etwas gäbe, was dauerhaft funktioniert, dann hätte es sich herumgesprochen. Wenn jemand ein wirksames Mittel hätte, gäbe es um diese Person herum große Areale, die Tumorfrei oder Alzheimerfrei oder eben Übergewichtsfrei wären.

    Was Herr Apolin letzten Endes jedoch wieder befeuert ist die Aussage: weniger Essen, mehr bewegen. Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass das allen klar ist? Das weiß JEDER. Ich weiß es, ihr wißt es, Tante Trude, ihr Friseur und die Cousine der zweiten Frau ihres Friseurs.

    Warum hat es bis heute NICHTS genutzt? Wo sind diejenigen, die DAUERHAFT und auf GESUNDE Weise (also nicht durch Essstörungen oder andere Erkrankungen) Gewicht reduziert haben?

    Und mit dauerhaft meine ich mindestens fünf, besser 10 Jahre.

  2. 2 Juliane 18. Februar 2015 um 21:44

    Wie kommts, dass man mir beim Anschauen dieses Videos als erstes Werbung für Schüssler Salze zeigt…..das sollte aber auf so einer Seite wirklich nicht sein!

  3. 3 Ralf 18. Februar 2015 um 22:50

    @Juliane:

    Darauf hat die GWUP keinen Einfluß.

    Es handelt sich hierbei um ein eingebettetes YouTube-Video, die Werbung wird von YouTube(Google) geschaltet und diese wird “thematisch und persönlich” angepasst, aber das macht kein Mensch, sondern ein Computer-Algorithmus, deshalb können solche “Absurditäten” entstehen.

    Bei mir kam andere Werbung – wahrscheinlich haben sie sich vor Kurzem ein Video über “Schüßler Salze” angesehen und der “Algorithmus” hat kombiniert, daß Sie sich für “Alternativmedizin” (Schüßler-Salze im Speziellen) interessieren ;-)

Kommentieren




Sie können unsere Arbeit für Wissenschaft und kritisches Denken und gegen "alternative Fakten" durch eine Spende unterstützen:



Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und bedanken uns im Voraus,

Ihr GWUP Team

Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv