gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Der Esoterik-Test“ im Bayerischen Fernsehen

| 21 Kommentare

Das Bayerische Fernsehen wiederholt heute Abend (28. Juli, 22 Uhr) und morgen (29. Juli, 10.50 Uhr) die Sendung

Der Esoterik-Test: Wissenschaft oder Humbug?“

vom Februar.

In der Ankündigung heißt es:

Fast die Hälfte der Deutschen glaubt an Astrologie. Und jeder Vierte steht esoterischen Wunderheilern aufgeschlossen gegenüber. Was ist dran an der Esoterik? Wir haben vier beliebte esoterische Angebote einem Wissenschaftscheck unterzogen.

Die vier getesteten Praktiken sind Wahrsagen, Quantenheilung, Wasservitalisierung und DNA-Programmierung.

Das Fazit  steht bereits auf der Sendungs-Homepage zu lesen:

Die Wissenschaft unterscheidet sich von der Esoterik, weil sie versucht, Wissen zu schaffen. Dieses Wissen wird mit Experimenten überprüft. Wenn man etwas in einem Experiment nicht messen oder nicht überprüfen kann, ist es wissenschaftlich nicht vorhanden. Zwar zeigen auch Wunderheiler Experimente, um ihre Erfolge zu beweisen.

Doch meist entbehrt schon die Methode jeglicher wissenschaftlicher Grundlage („Alpha-Synapsen-Programmierung“) oder das Testergebnis beweist etwas anderes als vorgegeben („vitalisiertes Wasser“).

Meist schadet der ganze Hokuspokus nicht, kann aber teuer werden, wenn man sich alles anschafft, was ein Wunderheiler anpreist. Gefährlich kann es werden, wenn sich ein Wunderheiler als Arzt aufspielt oder ein Hellseher nicht „hell sieht“, sondern an Wahnvorstellungen leidet.“

Auch in der Mediathek kann man den 30-minütige Beitrag in der Reihe „Faszination Wissen“ schon sehen.

Zum Weiterlesen:

  • Kritische Beiträge zu Esoterik und Homöopathie, GWUP-Blog am 20. Februar 2014
  • Gesund und reich durch Quantenheilung, futurezone.at am 23. April 2014
  • Homöopathen, aufgepasst: Epigenetik ist keine Esoterik, GWUP-Blog am 17. Juni 2014
  • Wasser-Hokuspokus – Die Webseite
  • GWUP-Infos: Wasser, das Wunderelement?

21 Kommentare

  1. Auch hier (Kopie):

    Aktuell zu der heute Abend, 28.07.14, 22 Uhr, BR, laufenden TV-Sendung (unter “Nachrichten” schon angekündigt):
    “Faszination Wissen; Esoterik-Test: Wissenschaft oder Humbug?”
    Es soll u. a. um “vitalisiertes Wasser” gehen.

    Davor, um 20.15 Uhr, BR, läuft:
    “Jetzt mal ehrlich; Wieviel ist uns das Wasser wert? Reportage”
    Es soll dort um Schadstoffbelastung der Ressource Wasser, Trinkwasserqualität, Zugang zu Wasser u. ä. gehen.

    Es wäre interessant, sich beide Sendungen anzusehen, auch um die Berichterstattung vergleichen zu können.
    Denn das von der Esoterik-Branche propagierte “vitalisierte, lebendige, informierte, energetisierte, rechts-und linksverwirbelte Wasser” hat ja nichts mit einer guten oder schlechten Trinkwasserqualität (Schadstoffbelastung, Härtegrad, Qualität der Leitungssysteme) zu tun und den jeweils völlig unterschiedlichen Aufbereitungssystemen.
    Viele unwissende Verbraucher werfen das in einen Topf und wollen halt nur irgendwie “gesundes Wasser” für ihre Familie und “sich etwas Gutes tun”.
    Ein teurer Esoterik-Humbug-”Bioquellwassergenerator”, der “lebendiges, informiertes Wasser” erzeugen soll, ist etwas völlig anderes als z. B. ein wirksamer Aktivkohlefilter.

  2. Ich habe mir gestern Abend beide Sendungen angesehen; beide waren informativ, sehenswert und gut gemacht.

    In der ersten („Jetzt mal ehrlich“) hat der Macher im Selbstversuch erprobt und berichtet, wie es ist, auch nur EINEN TAG ohne Wasser auszukommen; und mit verantwortlichen Wasserwerkern, Massentierhaltern, Chlorallergikern, Sauberes-Wasser-für-Alle-Aktivisten, die Grundwasserqualität analysierenden Geologen etc. gesprochen.
    Wenn die Sendung demnächst im Netz zur Verfügung stehen sollte, würde ich sie jedem Interessierten nachträglich empfehlen.
    Für mich war es erschreckend und aufschlussreich zu erfahren, dass Wasser NICHT auf Rückstände von „Roundup“ (Unkrautvernichtungsmittel) untersucht wird.
    Jeder Schrebergärtner kann es im nächsten Baumarkt in der Gartenabteilung kaufen, um auch noch das letzte Gänseblümchen zwischen seinen Gartenzwergen zu killen; und niemand kann kontrollieren, ob es „richtig und sachgerecht“ angewandt wird – auch und erst recht bei Großanwendern (mit ihren Monokulturen) in der Landwirtschaft.
    Die zunehmende Massentierhaltung (weil der Verbraucher z. B. XXL-Fertigschnitzel zum Dumpingpreis will) führt zu hoher Gülleausbringung und in der Folge zu erhöhten Nitrat-/Nitritwerten im Wasser; um die Grenzwerte einhalten zu können, wird es als Flickschusterei-Maßnahme mit unbelasteterem Wasser gemischt.
    Was wir heute unserem (Grund-)Wasser antun, wird sich in den Auswirkungen bzgl. Toxizität für den Menschen erst in 20-30 Jahren zeigen !

    Info zu Roundup, Glyphosat:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Roundup

    Der Esoterik-Wissenschafts-Check brachte für mich nichts Neues; für Leute, die sich noch nicht oder wenig mit der Thematik befasst haben, überaus sehenswert.

    Verwerflich und bezeichnend ist es, dass Esoterik/-Pseudomedizin-Vereine reale Tatsachen/Missstände bzgl. Wasserqualität/-Schadstoffbelastung/-Grenzwerte aufgreifen und durchaus berechtigte/begründete Befürchtungen/Ängste nutzen, um unter dem Deckmantel der „Umweltmedizin“ „lebendiges Wasser“ und entsprechende wirkungslose teure Eso-Gerätschaften zu empfehlen und zu bewerben – und sich dabei auf „Intuition und Spiritulität“ und ominöse „Theorien“ berufen …!
    Reine Verar….. und Abzocke bzw. geplante Marktstrategie !

    Bsp.:
    http://www.youtube.com/watch?v=PRWVNS7BCP4

  3. Aber Homöopathie ist weiterhin für den BR keine Esoterik, gell?

  4. Homöopathie kam in diesen beiden Sendungen nicht vor und wurde nicht untersucht.

    Was der BR ansonsten so in dieser Richtung verzapft, weiß ich nicht genau – vermutlich nix Gutes; das ist ja bei der leider schon fast etablierten Homöopathie als „natürliche, sanfte Heilmethode“ gang und gäbe.

    Aber wenn`s ausnahmsweise mal eine ganz gute Sendung zur Thematik „Esoterik“ gab, sollte man die bzw. den Sender nicht gleich abwerten/bespötteln, nur weil H. nicht aufgegriffen wurde.

    Hat vielleicht hier sonst noch wer beide Sendungen gesehen?

    Und einen anderen Eindruck, eine andere Einschätzung?

    „Wasser“ ist in der Eso-Branche DER Dauerbrenner – eben weil es JEDER braucht.

  5. @ Bernd Harder:

    Danke für die Info/den Link.

    Das darf doch wohl nicht wahr sein …!

    Das kann sich doch keine „Wissens“ – „Wissenschaft to go“- Redaktion leisten!

    Noch dazu innerhalb einer „Anstalt des öffentlichen Rechts“!

  6. Die Homöopathie und das Wünscheln habe ich auch in dem Bericht vermisst; aber auch die Risiken der „anerkannten“ Esoterik wurden durchaus verharmlost.
    Zwar wird nicht jeder Mensch, der zu einer Wahrsagerin geht abhängig von den „Prognosen“, aber es gibt durchaus Menschen, die ein kleines Vermögen zu Wahrsagern tragen, weil sich in einer emotionalen Abhängigkeit befinden.
    Auch können eingefleischte Anhänger zu „Verschwörungstheoretikern“ werden (zb die „Pharmamafia“ verhindert mit der „Wissenschaft“ eine Anerkennung, dieses ach so tollen Heilverfahrens).
    Außerdem kann es zu einem „Nocebo-Effekt“ führen, wenn die Pharmaindustrie und die Wissenschaft per se als „phöse“ verkauft wird.

  7. …außerdem können die Esoterik-Angebote seriöse medizinische Behandlung verhindern oder verzögern. Und unter diesem Aspekt ist kein esoterisches Angebot, das über Jahrmarkts-Kartenlegen hinausgeht, „ungefährlich“: ganz egal, ob eine Krebsbehandlung zugunsten der esoterischen „Konkurrenz“ unterbleibt oder eine Therapie bei Depression.

  8. @ Robert:

    So ist es; das macht Esoterik und Co. so gefährlich.

  9. Der Esoterik-Boom wird noch in den nächsten Jahren so richtig in Schwung kommen (mMn), wenn sich der Ärztemangel in den ländlichen Regionen so richtig bemerkbar macht.

    Dann werden die selbsternannten Heiler, wie die Fliegenpilze aus den Boden schießen.

    „Heilpraktiker“ werden dann einen großen Teil der (Minder-)Versorgung übernehmen und Leute nur dann „überweisen“, wenn sie denken, es sei etwas „schlimmes“.

  10. @Pierre Castell
    Das liegt leider nicht in meinen Händen…

    Aber ich kann die jungen Ärzte schon irgendwie verstehen, wenn sie nicht in einer Landarzt-Praxis „versauern“ wollen…wo es einfach nur die „normalen“ Krankheiten behandelt werden müssen.

    Wer plagt sich schon durch ein Medizin-Studium, um letztlich in einer Provinz-Praxis zu landen?
    Meine Region ist auch relativ ländlich, aber nicht abseits der Welt, aber auch hier werden wohl einige Praxen nicht mehr besetzt werden, wenn die älteren Ärzte in den Ruhestand gehen…

    ich habe Glück, daß der Sohn meines Hausarztes die Praxis übernommen hat und das ist einer der ganz wenigen Ärzte (in meiner Region), die nichts von Homöopathie wissen wollen.

    Ich kann mich erinnern, daß sein Vater einmal deutlich laut sagte, daß er keine Placebos verschreibt (zu einem Patienten, der ihn als Vertretungsarzt aufsuchte).

  11. gerade eben erreichte mich der Newsletter von pro-Physik und da ist ein Artikel über die Verwirrung der „Unschärfe“, die immer noch anhält zu lesen, wobei der fortführende Teil kostenpflichtig ist, aber trotzdem, sollte uns „Skeptikern“ auch zu denken geben.

    http://www.pro-physik.de/details/phiuznews/6468801/Verwirrung_durch_Unschaerfe.html

    Es gibt Aussagen in der Quantenphysik, die zu „Verwirrung“ führen und für „Esoterik“ mißbraucht werden können.

    Die Unschärferelation ist ein Beispiel dafür…nur daß das Seiende prinzipiell nicht meßbar ist, ist kein Beweis für die Existenz abstruser Theorien.

    Auch, wenn im Filmbeitrag genannt wurde, daß die Quantenheilung auf der Erkenntnis basiert, daß das Bewußtsein Materie beeinflußt…aber wo wird das in der Quantentheorie behauptet?
    Wahrscheinlich wird hier die Kopenhagener Deutung der Quantenphysik gemeint, aber auch diese ist kein Freibrief für irgendwelche esoterische Theorien; wer daraus folgert, daß Bewußtsein die Materie beeinflußt, dem ist auch nicht mehr zu helfen…

  12. Was haben die Leute immer gegen eine „Landarzt-Praxis“?

    Wieso versauern?

    Manche sind doch gern auf dem Land…

  13. @Pierre Castell
    Ja, das stimmt, aber in unserer heutigen Gesellschaft, da zählt Leistung, besondere Leistungen…und auch die Entlohnung…wer will da schon als Kassenarzt auf dem Land praktizieren?
    Wer wirklich gut ist, hat gute Chancen in die Forschung zu kommen (und da gehören auch die besten hin)…und es sucht sich jeder seinen „Königsweg“, wie es auch von jedem anderen „gefordert“ wird.

    Ich hab‘ schon Seminare erlebt, in denen NLP-Psychopfuscher versucht haben Leute „umzuprogrammieren“, damit sie das beste aus sich herausholen; mMn bewirkt aber das nur ein schnelleres Erscheinen eines Burn-Outs…nur noch der Erfolg zählt…wobei das „Glück“ doch im Kleinen liegt…

  14. btw…ich würde die „Kopenhager Deutung der Quantenphysik“ mal „unserem“ Philosophie-Studenten Tim S. zur Aufgabe in den Semester-Ferien ans Herz legen…;-)
    Ein kleiner Vorgeschmack aus dem Wikipedia-Artikel

    Die klassische Physik zeichnet sich dadurch aus, dass sich ihren Symbolen problemlos Entitäten der Realität zuordnen lassen. Die Quantentheorie enthält jedoch formale Objekte, deren unmittelbare Abbildung auf die Realität zu Schwierigkeiten führt. So wird beispielsweise in der Quantentheorie der Aufenthaltsort eines Teilchens nicht durch seine Ortskoordinaten in Abhängigkeit von der Zeit beschrieben, sondern durch eine Wellenfunktion, u. a. mit der Möglichkeit von scharfen Maxima an mehr als einer Stelle. Diese Wellenfunktion gestattet konsequenterweise lediglich für jeden Ort die Angabe einer Wahrscheinlichkeit dafür, bei einer Suche über eine Messung das Teilchen dort zu finden. Diese Wellenfunktion ist aber für ein einzelnes Teilchen nicht als ganzes vermessbar, da sie bei der ersten Messung vollständig verändert wird, ein Vorgang, der auch als Kollaps der Wellenfunktion interpretiert und bezeichnet wird.

    Tja, die klassische Physik kann das wirklich ohne Probleme…ich glaube die Philosophie sollte den Begriff: Entenität neu für sich definieren; eine Entenität ist definiert durch ihre klare Definition in Raum und Zeit und (weiter ausgedehnt) in der Transzendenz.
    Ich bezweifle, das es eine Entenität in dieser Definition und Kausalität gibt.

  15. btw…ich würde die “Kopenhager Deutung der Quantenphysik” mal “unserem” Philosophie-Studenten Tim S. zur Aufgabe in den Semester-Ferien ans Herz legen…;-)
    Ein kleiner Vorgeschmack aus dem Wikipedia-Artikel

    Die klassische Physik zeichnet sich dadurch aus, dass sich ihren Symbolen problemlos <a href="btw…ich würde die “Kopenhager Deutung der Quantenphysik” mal “unserem” Philosophie-Studenten Tim S. zur Aufgabe in den Semester-Ferien ans Herz legen…;-)
    Ein kleiner Vorgeschmack aus dem Wikipedia-Artikel

    Die klassische Physik zeichnet sich dadurch aus, dass sich ihren Symbolen problemlos Entitäten der Realität zuordnen lassen. Die Quantentheorie enthält jedoch formale Objekte, deren unmittelbare Abbildung auf die Realität zu Schwierigkeiten führt. So wird beispielsweise in der Quantentheorie der Aufenthaltsort eines Teilchens nicht durch seine Ortskoordinaten in Abhängigkeit von der Zeit beschrieben, sondern durch eine Wellenfunktion, u. a. mit der Möglichkeit von scharfen Maxima an mehr als einer Stelle. Diese Wellenfunktion gestattet konsequenterweise lediglich für jeden Ort die Angabe einer Wahrscheinlichkeit dafür, bei einer Suche über eine Messung das Teilchen dort zu finden. Diese Wellenfunktion ist aber für ein einzelnes Teilchen nicht als ganzes vermessbar, da sie bei der ersten Messung vollständig verändert wird, ein Vorgang, der auch als Kollaps der Wellenfunktion interpretiert und bezeichnet wird.

    Tja, die klassische Physik kann das wirklich ohne Probleme…ich glaube die Philosophie sollte den Begriff: Entenität neu für sich definieren; eine Entenität ist definiert durch ihre klare Definition in Raum und Zeit und (weiter ausgedehnt) in der Transzendenz.
    Ich bezweifle, das es eine Entenität in dieser Definition und Kausalität gibt
    Entitäten der Realität zuordnen lassen. Die Quantentheorie enthält jedoch formale Objekte, deren unmittelbare Abbildung auf die Realität zu Schwierigkeiten führt. So wird beispielsweise in der Quantentheorie der Aufenthaltsort eines Teilchens nicht durch seine Ortskoordinaten in Abhängigkeit von der Zeit beschrieben, sondern durch eine Wellenfunktion, u. a. mit der Möglichkeit von scharfen Maxima an mehr als einer Stelle. Diese Wellenfunktion gestattet konsequenterweise lediglich für jeden Ort die Angabe einer Wahrscheinlichkeit dafür, bei einer Suche über eine Messung das Teilchen dort zu finden. Diese Wellenfunktion ist aber für ein einzelnes Teilchen nicht als ganzes vermessbar, da sie bei der ersten Messung vollständig verändert wird, ein Vorgang, der auch als Kollaps der Wellenfunktion interpretiert und bezeichnet wird.

    Tja, die klassische Physik kann das wirklich ohne Probleme…ich glaube die Philosophie sollte den Begriff: Entenität neu für sich definieren; eine Entenität ist definiert durch ihre klare Definition in Raum und Zeit und (weiter ausgedehnt) in der Transzendenz.
    Ich bezweifle, das es eine Entenität in dieser Definition und Kausalität gibt

  16. btw…ich würde die “Kopenhager Deutung der Quantenphysik” mal “unserem” Philosophie-Studenten Tim S. zur Aufgabe in den Semester-Ferien ans Herz legen…;-)
    Ein kleiner Vorgeschmack aus dem Wikipedia-Artikel

    Die klassische Physik zeichnet sich dadurch aus, dass sich ihren Symbolen problemlos Entitäten der Realität zuordnen lassen. Die Quantentheorie enthält jedoch formale Objekte, deren unmittelbare Abbildung auf die Realität zu Schwierigkeiten führt. So wird beispielsweise in der Quantentheorie der Aufenthaltsort eines Teilchens nicht durch seine Ortskoordinaten in Abhängigkeit von der Zeit beschrieben, sondern durch eine Wellenfunktion, u. a. mit der Möglichkeit von scharfen Maxima an mehr als einer Stelle. Diese Wellenfunktion gestattet konsequenterweise lediglich für jeden Ort die Angabe einer Wahrscheinlichkeit dafür, bei einer Suche über eine Messung das Teilchen dort zu finden. Diese Wellenfunktion ist aber für ein einzelnes Teilchen nicht als ganzes vermessbar, da sie bei der ersten Messung vollständig verändert wird, ein Vorgang, der auch als Kollaps der Wellenfunktion interpretiert und bezeichnet wird.

    Tja, die klassische Physik kann das wirklich ohne Probleme…ich glaube die Philosophie sollte den Begriff: Entität neu für sich definieren; eine Entität ist definiert durch ihre klare Definition in Raum und Zeit und (weiter ausgedehnt) in der Transzendenz.
    Ich bezweifle, das es eine Entität in dieser Definition und Kausalität gibt.

  17. Oh je, alle meine verzweifelnden Versuche einen brauchbaren Kommentar unter die Menschen zu bringen, wurde freigeschaltet ;-)

  18. Meiner Meinung nach ist bereits Schrödinger’s Katze ein schönes Beispiel, dass sich sogar Physiker mit der Deutung der QM schwer tun.

    Die zentralen Fragen sind: was ist ein Beobachter und was ist „beobachten“ (bzw. „messen“). (Das Paradoxon von Schrödingers Katze z.B. beruht auf einer falschen Annahme darüber, was Verschränkung von Zuständen und Messung bedeuten.)

    Wenn aber schon Physiker damit Schwierigkeiten haben, kann man erwarten, dass Laien sich den tollsten Mist dazu zusammen phantasieren.

    Man muss sich klar machen, dass eine „Messung“ nichts anderes ist als das In-Kontakt-Bringen zweier Systeme, von denen das eine („quantenmechanische“) typischerweise eher wenige Eigenfunktionen hat und das andere (makroskopische) sehr viele, und dass bei einer solchen Messung die Wellenfunktion des quantenmechanischen Systems zwangsläufig „kollabieren“ muss (i.e., die Kohärenz geht flöten).

    Ein philosophischer „Beobachter“ o.ä. geht hier gar nicht ein, und damit gibt es auch keine Gedanken-Beeinflussung von Materie.

  19. Apropos „Wasser“: TV-Doku heute

    Angesichts der realen, tatsächlichen weltweiten Wasserproblematik sollte man alle Hardcore-Esoteriker/Verschwörungstheoretiker auf den Mond schießen können – mitsamt ihrem „rechts- und linksverwirbelten, informierten, belebten, energetisierten“ Wasser als Ausdruck der Luxusspinnerei des sog. „Bildungsbürgertums“.
    Obwohl … – dann würden sie trotz Dokumentation vielleicht noch bestreiten, dort oben jemals angekommen zu sein … ;-)

    Heute Abend; Arte, 20.15 Uhr, Doku, CH/USA/D 12:
    „Bottled Life“; „Nestlés Geschäfte mit Wasser“

    „Zehn Dollar kostet eine Tankfüllung Wasser. In Flaschen verkauft bringt sie 50000 Dollar ein. Ein Riesengeschäft für den weltweit größten Lebensmittelkonzern Nestlé. Auf einer Reise um die halbe Welt zeigt Res Gehriger, wie man Wasser in Geld verwandelt und ein Allgemeingut zur Ware macht.“
    (aus: TV-Beilage des aktuellen STERN; Kommentar zur Sendung)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.