gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Teenage Exorcists: Drei heiße Bräute Christi im Kampf gegen böse Sex-Dämonen

| 33 Kommentare

Es ist ja auch wirklich erschreckend:

Britney Spears postet wieder Bikini-Fotos, Miley Cyrus zeigt sich völlig enthemmt und Taylor Momsen geht auf einen „Kreuzzug der Unmoral“.

Was soll man dagegen bloß tun?

Drei amerikanische Teenager haben die Antwort gefunden – und jetten als „Teenage Exorcists“ um die Welt:

Brynne Larson (18) und die Schwestern Tess (18) und Savannah Scherkenback (21) sagen erklärtermaßen STD den spirituellen Kampf an.

Darunter verstehen sie nicht, wie im medizinischen Sprachgebrauch, Sexually Transmitted Diseases (Sexuell übertragbare Erkrankungen), sondern Sexually Transmitted Demons.

In einem seiner zahllosen Interviews behauptet das Trio mit vier Kreuzen:

  • Satan can’t just go into anybody that he wants to. He has to have a legal right.
  • You can catch demons from having sex prostitutes.
  • You can catch demons from being sexually abused.
  • Teen exorcists stay away from things like Harry Potter, witchcraft, violence, Twilight, really scary horror movies, and „sexual stuff.“

Letzteres mutet einigermaßen erstaunlich an, ist doch gerade die „Twilight“-Reihe von einem religiösen Enthaltsamkeits-Dogma durchtränkt, das unmittelbar auf die mormonische Autorin Stephenie Meyer zurückverweist.

Und so könnte man das Ganze schlicht für einen Witz oder eine Satire wie „Die Partei“ halten.

Leider ist dieser Schwachfug völlig ernst gemeint. Denn im Hintergrund zieht kein anderer als der berüchtigte Prediger Bob Larson die Fäden. Und die „Teen-Exorzistin“ Brynne ist seine Tochter.

Derzeit halten sich die drei Damen vom Dämonen-Grill in England auf, wo sie vor allem gegen Joanne K. Rowling und „Harry Potter“ wüten:

They believe that the UK in particular is a hotbed for witchcraft, because of the popularity of J K Rowling’s Harry Potter books“,

schreibt das BBC News Magazine.

Und natürlich sind Brynne, Tess und Savannah auch im britischen Fernsehen echte Hingucker:

Die Strategie des evangelikal-pfingstlerischen Pastors und „Exorzisten“ Larson scheint also voll aufzugehen: drei attraktive junge Frauen als eine Art christliches Abziehbild von „Buffy the Vampire Slayer“ aufzubauen:

Sexy sehen sie aus, die Jesus-Freaks von heute, in knackigen Jeans und engen Tops, mit pink eingeschlagenen Bibeln unterm Arm. Savannah und Brynne haben ihre langen Haare in verlockende Wellen gelegt, Melanie trägt strassbesetzte Stilettos.

Sie sind sorgfältig geschminkt, drei von ihnen haben Schwarzgurte in Karate, und alle tanzen gern. Mit Bibel, Kreuz und Öl kämpfen diese Teenager gegen die Mächte der Finsternis“,

strömt sogar einer Autorin der Financial Times Deutschland bei ihrem Huldiger-Artikel „Die heißen Bräute Christi“ das Blut vom Kopf in andere Körperteile.

„Teenage Exorcists“, das klingt nach Action, Kampf, Drama – und um Längen spannender als Biedermeierei à la „True Love Waits“.

All dies lässt sich so fabelhaft in Szene setzen (natürlich mit der nötigen Portion Angstlust, wenn aus den „Besessenen“ die „Dämonen“ kreischen), dass auch große TV-Sender nicht der Versuchung widerstehen können, dieses widerliche Treiben nahezu kritiklos abzufilmen:

Der britische Filmemacher Dan Murdoch hat die Dämonenjägerinnen ein halbes Jahr lang mit der Kamera begleitet. Seine Dokumentation „Teenage Exorcists“ wurde vor einigen Tagen bei BBC3 gezeigt:

Auch Murdoch schwurbelt unentschlossen herum:

I don’t believe in exorcisms after doing the documentary but I do believe in the power of belief after what I’ve seen.“

In Wahrheit dürfte es Bob Larson um die Macht des Geldes gehen und seinen „drei Engeln für Jesus“ (spickmich) um Geltungsbedürfnis und ein aufregendes Reiseleben, was auch ihr Homepage-Motto verrät:

Three Ordinary Girls, Being Used By God To Do Extraordinary Things!“

Was Filme angeht, schauen Brynne, Tess und Savannah angeblich „gar nichts, was nicht erhebend ist“.

Das ist ein Fehler.

Die Komödie „Teenage Exorcist“ von 1991 könnte eventuell eine heilsame Wirkung auf Überspanntheiten jeder Art haben.

Zum Weiterlesen:

  • Larson’s anti-sex teenage exorcism girls, Doubtful News am 26. September 2013
  • Teen exorcists: Women who expel demons on stage, BBC News Magazine am 9. September 2013
  • Teenage exorcists who say Harry Potter has corrupted the world head to Britain armed with Bibles and Holy Water to tackle hotbed of occult activity, Daily Mail am 8. September 2013
  • Reverend Bob Larsen und seine hippen Exorzisten-Mädels, Ratgeber-News-Blog am 6. April 2012
  • Exorzisten im Kampf mit dem Satan, Hugo-Stamm-Blog am 30. August 2013
  • „Exorzismus“ im GWUP-Blog
  • Exorzismus: Hoaxilla-Podcast Nr. 106 vom 4. November 2012

33 Kommentare

  1. REPEAT
    {
    $Kopf->Tisch;
    }
    UNTIL $Kopf=Matsch;

  2. Der amerikanische Podcast „Oh No! Ross and Carry“ hat sich einmal eine Veranstaltung angesehen: Ok, mangels Video gibt es nichts zu sehen und nur den Eindruck der beiden Skeptiker zu hören, trotzdem interessant:

    http://ohnopodcast.com/investigations/2012/12/1/ross-and-carrie-get-some-exorcise-teenage-exorcist-edition.html

    Bin mal gespannt, ob die auch nach Deutschland kommen…

  3. ??
    GWUP = Gesellschaft für die wissenschaftliche Untersuchung von Parawissenschaften
    ??

  4. @Norbert Aust:

    Ich fürchte, ich verstehe Ihre Frage nicht?

  5. Ganz einfach: Was hat das ParaWISSENSCHAFTEN zu tun?

  6. Oh nein, das hat gerade noch gefehlt… :-)
    Ist aber ein alter Hut:
    Incubus und Succubus, die Hexenverfolgung läßt grüßen ;-)

  7. @Norbert Aust: Sie haben Recht, dass die GWUP über reine Glaubensfragen der Religionen wie Dogmen etc. keine Aussagen macht.

    Wohl aber da, wo Religion konkrete Tatsachenbehauptungen aufstellt, wie z.B. Turiner Grabtuch oder unverweste Heilige, was beides bereits Thema hier im Blog war.

    Exorzismus ist eine religiöse Praktik, die nicht nur mit Tatsachenbehauptungen operiert („Es gibt Dämonen und man kann sie von psychischen Erkrankungen unterscheiden und sie austreiben“), sondern auch hochgefährlich ist und schon zu Todesfällen geführt hat.

    Aus psychologischer, medizinischer und kulturhistorischer Sichtweise haben wir darüber im „Skeptiker“ schon geschrieben.

    Im Blog geht es mir darüber hinaus aber auch darum, über aktuelle Entwicklungen und deren mögliche Konsequenzen sowohl für Betroffene als auch für die „Skeptiker“-Bewegung zu berichten.

    Eine massive und dabei durchaus attraktive Werbe-Tour pro Exorzismus (mit den üblichen menschenverachtenden Implikationen wie „You can catch demons from being sexually abused“) erscheint mir daher in hohem Maße berichtenswert.

    Der „Skeptiker“ ist das wissenschaftliche Fachjournal der GWUP.

    Der Blog hat daneben journalistischen Charakter und dient u.a. der tagesaktuellen Information über alle möglichen „GWUP-relevanten“ Themen, zu denen Exorzismus fraglos gehört.

    Oder ganz kurz: Es schadet nix, schon mal was davon gehört zu haben.

    Man weiß nie, wann man mal danach gefragt oder in anderer Weise damit konfrontiert wird – und sei es nur, dass beim nächsten Schülervortrag jemand wissen will, ob ich die drei „Teen-Exorzisten“ kenne.

    Und das wird kommen, da bin ich ganz sicher.

  8. @Ralf:

    << Incubus und Succubus << Ich weiß zwar, was das ist, aber den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht ganz?

  9. @Bernd Harder
    Nun ja, es geht doch um „Sexualdämonen“ und diese sind ja klassischer Weise der Incubus und „die“ Succubus…

  10. @ Bernd Harder
    „Und das wird kommen, da bin ich ganz sicher.“

    Ich auch – leider!

  11. Satire ist wirklich schwer von echten Meldungen zu unterscheiden. Reale Meldung klingen manchmal nach Berichten eines Satiremagazine.
    http://www.reddit.com/r/nottheonion/

    Diese Mädchen wirken wie Models aus dem Katalog, sie wurde nach ihrem äußeren Erscheinungsbild ausgesucht, religiöse Überzeugung war da zweitrangig. Häßliche oder dicke Mädchen in dieser Rollen wären schnell der Lächerlichkeit preisgegeben und sie hätten kaum Aufmerksamkeit bekommen und wären nicht mit „heiß“ tituliert worden.

  12. Zitat ulf_der_freak

    REPEAT
    {
    $Kopf->Tisch;
    }
    UNTIL $Kopf=Matsch;

    mit C++ kann man das noch „eleganter“ formulieren:

    int matsch = 100;
    for( int Kopf_auf_Tisch = 0; Kopf_auf_Tisch != matsch; ++Kopf_auf_Tisch);

    Je nach „Kopfstärke“ muß der Wert für matsch erhöht werden ;-)

  13. Also ich würde mir von denen gerne den Dämon, der meine Lenden befallen hat, aussaugen lassen. XD
    Es tut mir leid, aber dieser Machospruch musste dringend meinen Körper verlassen. Vllt. hilft ja dieser Artikel schon meine Dämonen auszutreiben.^^

  14. das erschreckenste an diesen karrikaturen, drei mädchen mit leeren einheitsgeseichtern (hübsch sind die nicht) ein schmieriger spendensammler, der selbsternannt die leute betrügt.
    — weshalb wird so ein idiotisches sammelsorium überhaupt publizistisch so hoch gehoben ? — da wird eingeladen und denen eine plattform gegeben
    um rumzuschwafeln, weshalb hat denen niemand mal gesagt daß der mörderische blödsinn den sie da verbreiten ein relikt aus einer schrecklichen vergangenheit ist. und dann einfach stehenlassen .

  15. @diabetiker:

    << weshalb hat denen niemand mal gesagt daß der mörderische blödsinn den sie da verbreiten ein relikt aus einer schrecklichen vergangenheit ist. << Darauf möchten wir hinarbeiten, falls die sich mal nach D. verirren sollten.

  16. @ diabetiker
    „…hübsch sind die nicht…“

    Hässlich sind sie aber auch nicht, oder?

    Aber eines sind sie: „Geil“, wie die Jugend es formulieren würde.
    Mädchen, die zwar keine edle Schönheit dafür aber die Ausstrahlung eines „geilen Luder“ haben, bewirken leider auch einiges.

  17. << Mädchen, die zwar keine edle Schönheit dafür aber die Ausstrahlung eines "geilen Luder" haben << Das lässt wohl darauf schließen, dass die Drei selber von Dämonen besessen sind ...

  18. @ Bernd Harder

    Es mag altmodisch klingen, aber „Damen“, die ihre gesamte Präsenz nur über ihren Körper und ausschließlich über ihr Aussehen definieren, sind für mich ein Tabu. Die Püppchen setzen ihre Reize ein, um ihre Vorteile zu ergattern. Auf den ersten Blick für viele Männer sicher akzeptabel, aber nicht für mich.

    Denn irgendwie finde ich solch ein Verhalten tatsächlich teuflisch…

  19. darf ich mal komprimieren ?
    hübsche weibl wesen haben ausstrahlung und sind individuen, müssen daher auch keine teenager sein.
    diese sehen aus wie 95% aller amerikanischen „schauspielerinnen“ der letzten fast 20jahre, ausdruckslose barbiepuppen.
    gerade letzlich sagte meine frau die titelmädchen der tv illu sind seit einem jahr immer die gleichen —> nachgeschaut „stimmt“ alle blond mit ausdrucklosem blick, aber jedesmal stand ein anderer name dabei.
    -die müssen mit namensschildern rumlaufen damit man sie unterscheiden kann.-

  20. @ Diabetiker

    Charakter, innere Einstellung, Herzensbildung und einiges mehr ist meiner Meinung nach auch schon (wenn vorhanden) in jungen Gesichtern zu erkennen.

    „Das Gesicht ist das Buch eines Lebens“ (O. Wilde)

    Die Gesichter der drei Mädels sind absolut kalt und leer. Sie strahlen das Grauen aus, womit heute sehr viele junge Mädchen rumlaufen.

    Sie wirken strohdumm, hinterhältig und extrem abstossend (auf mich). Fehlt nur noch die Handtasche von Louis Vuitton. Selbstverständlich nur eine billige Fälschung aus China, denn ein Original/Individium sind ja auch die Mädels selbst nicht, wie „Diabetiker“ sinngemäß geschrieben hat.

    Das Einzige, was solche Mädchen haben, ist ihr Körper. Nur über den bekommen solche „Damen“ Bestätigung. Die Männer, die auf solche dummen Hühner reinfallen, sind entweder auch nicht viel besser oder betrunken…oder sehr, sehr alt.

  21. Auch die GWUP hat Sinn für Humor und stuft dieses Theater wahrscheinlich unter Satire ein. Aber die Realität und die Stellungnahmen „echter“ Teufelsaustreiber der katholischen Kirche kann keine Satire überbieten:

    http://katholisches.info/2011/11/28/der-teufel-spricht-new-age-don-gabriele-amorth-uber-joga-harry-potter-und-die-hinterlist-des-teufels/

    Wer immer ein sogenanntes Abziehbild von Buffy erschaffen hat, zeigt: Er hat die Serie nicht verstanden und sieht über all den psychologischen Horror und das unglückliche Leben der Figuren hinwegen.

    Twillight hingegen kann auch ich nicht verstehen, ein Mädchen mit null Selbstbewußtsein verfällt einem über hundertjährigen Stalker und Blutsauger.

  22. Sind hier junge böse mädchen oder Exorzismus das Thema. Ich bin verwirrt

  23. Ich finde es etwas befremdlich, wie sich manche Kommentatoren über das Aussehen und vermutete Charaktereigenschaften dieser Mädels auslassen.
    Ihr Aussehen ist natürlich Teil der Strategie und deshalb auch erwähnenswert.
    Aufgrund dessen aber Vermutungen über Motivation und Charakter anzustellen finde ich äußerst oberflächlich und wird, wie ich finde, diesem Blog nicht gerecht.

    Es mag Manche überraschen, aber es gibt auch oberflächlich gutaussehende Frauen, die nicht dumm sind und keine „Schlampen“, und die darüber hinaus einen Plan für ihr Leben haben.
    Manche dieser Frauen sind sogar intelligent genug, vorhandene Klischees gewisser alternder/gealterter „Frauenversteher“ zu erfüllen und trotzdem ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

    Man denke nur an die, bei Frauen überproportional erfolgreichen, männlichen „Plastik-Schamanen“.
    Sind die auch „Luder“, „Schlampen“ und „Püppchen“ und „geil“?

  24. @ JolietJake
    „Ich finde es etwas befremdlich, wie sich manche Kommentatoren über das Aussehen und vermutete Charaktereigenschaften dieser Mädels auslassen. Ihr Aussehen ist natürlich Teil der Strategie und deshalb auch erwähnenswert.“

    Da nur ich solche Mädels hier als „Püppchen“ etc. bezeichnet habe, und somit mir diese Kritik galt, antworte ich kurz.

    Selbstverständlich habe ich nach dem Schubladenprinzip beurteilt. Es ist ja auch nur meine persönliche Meinung. Sicher werden auch hinter einigen verwegenen und „hurenmäßig“ erscheinenen weiblichen Gesichtern auch edle Menschen stecken können. Ausnahmen bestätigen gelegentlich die Regel.

    In meinem Beruf ist es von ungeheurer Bedeutung, Menschen nach Gesichtern richtig einzuschätzen. Denn wenn Zuschauer vor mir im Zuschauersaal auf ihren Plätzen sitzen, sehe ich nicht ihre Bewegungen etc., die auch einiges über die Person aussagen könnten.

    Selten, sehr selten liege ich mit meinen Beurteilungen falsch, was eine Einschätzungen über Gesichter angeht. Natürlich bin ich nicht Gott oder Mr. Alleswissend, aber glauben Sie mir bitte, nach 35 Jahren Berufserfahrung ist meine Trefferquote vorzüglich. Hole ich mir nämlich den falschen Charakter auf die Bühne, kann eine solche Person meine Show ruinieren.

    „Manche dieser Frauen sind sogar intelligent genug, vorhandene Klischees gewisser alternder/gealterter “Frauenversteher” zu erfüllen…“

    Was möchten Sie konkret mit diesem Satz aussagen? Wenn es das ist, was ich vermute, dann liege ich doch mit meinen bisherigen Einschätzungen nicht falsch. Im übrigen: Sollte ich Ihrer Meinung nach mit „alternder Frauenversteher“ gemeint sein: Ab morgen finden Sie meine Website wieder online. Dort sehen Sie dann aktuelle Fotos von mir. Und dann können Sie mal über Ihre Aussage nachdenken.

  25. @Pierre Castell:
    In meinem etwas ausufernden Kommentar wollte ich mich hauptsächlich dem Kommentator „Michel“ anschließen.
    Geht es um Exorzismus und die Rolle, die diese Mädels dabei spielen; oder geht es um Louis-Vuitton-Täschchen, Make-Up und die mglw. beabsichtigte Wirkung auf Männer?
    Ich persönlich vermute z.B., dass sie, bzw der Initiator der Aktion, mit ihrem Auftreten gar nicht auf Männer abzielen, sondern allgemein auf junge Leute.

    Deshalb zielt für mich so eine Diskussion, die sich auf „luderhaftes“ Aussehen beschränkt, ins Leere.
    Entschuldige bitte, sollte ich dir zu Nahe getreten sein. Ich habe da vlt mehr unterstellt als ich sollte. Im Übrigen warst auch nicht nur du gemeint.
    Entschuldige bitte auch, dass ich dich duze, auch wenn du mich siezt. Ich bin da sehr traditionell eingestellt und im www ist es eben seit Alters her Sitte, dass man sich duzt. ;-)

  26. Ich möchte dann auch mal kurz zusammenfassen:

    a) Ich sehe hier wenig Ansätze für eine „Casting“-Gruppe, da es sich – wie beschrieben – um die Tochter des Predigers und zwei ihrer Freundinnen handelt.

    b) Das ganze Posing ist ziemlich deutlich an „Buffy“ und andere bekannte TV-/Kino-Vorbilder angelehnt. Auch „Buffy“ ist durchaus attraktiv zu nennen, spricht aber beide Geschlechter an: Die Jungs wegen des Aussehens, die Mädchen wegen ihrer Fähigkeiten wie Kampfkraft, Durchsetzungsvermögen etc.

  27. Seltsamerweise ist der Mann wie ein katholischer Priester gekleidet. Ist das ein Kostüm?

    Müssten echte Exorzisten nicht um ihren zweifelhaften Ruf besorgt sein?

    Wenn ich mir die Mädchen anhöre, muss ich an eine Figur aus dem Film „Saved“ denken, eine christliche Fundamentalistin, die besonders verlogen handelt.

  28. @ JolietJake

    Ich akzeptiere Ihre Meinung vollkommen, es besteht kein ernsthafter Anlass für Sie, sich bei mir zu entschuldigen. Dann müsste ich mich ja auch bei den Frauen allgemein entschuldigen, denn meine Ausführungen waren provokativ. Keinesfalls möchte ich mich als Frauenversteher aufspielen. Sorry! Sie sind mir auch nicht zu Nahe getreten, alles in Ordnung. Wer austeilt, muss auch einstecken können;-)

    @ Bernd Harder
    „…spricht aber beide Geschlechter an…“!
    Ja, deshalb hat JolietJake vielleicht sogar recht. Die Gesichter/Ausstrahlung der Damen und ihr „Habitus“ entspricht dem Zeitgeist, der bei einem großen Teil der Jugend cool und „in“ ist. Mein Problem ist, dass ich genau mit DIESEM Teil der Jugend nicht klarkomme.

  29. Schrecklich!!!

    In der Sendung „Punkt 12“ (RTL) lief soeben ein längerer Bericht über die drei junge Frauen sowie B. Larson. Eine deutsche Reporterin machte sich auf den Weg zu diesen fürchterlichen Personen und war beim Massenexorzismus mit dabei.

    Schreckliche Bilder, die man sehen konnte.

    „Was soll man dagegen bloß tun?“

    Verbieten/bestrafen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.