gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Apokalypse, Bilderberger, Homöopathie und GWUP

| 3 Kommentare

Heute nur mal ein paar Hinweise auf lesenswerte Artikel, Beiträge, Blogs etc.:

GWUP-Konferenz:

  • Umfangreiche Reports von den einzelnen Veranstaltungen des „Publikumstags“ der GWUP-Konferenz in Wien (einschließlich „Goldenes Brett“ und „Crucifixion Party“) gibt’s auf der Webseite der Literarischen Gesellschaft St. Pöltgen (LitGes – Literatur und so weiter).
  • Auch RelativKritisch hat noch einen Konferenz-Rückblick verfasst: „Skeptiker-Radar Spezial“.

Bilderberg-Konferenz:

  • Die Welt hat letzte Woche mal wieder über die diesjährige Zusammenkunft der „Bilderberger“ in St. Moritz berichtet. Ein schönes Statement dazu findet sich im Sekten-Blog des Schweizer Journalisten Hugo Stamm: „Regieren die Bilderberger die Welt?“

Homöopathie:

  • Der österreichische „Ober-Homöodruide“ Michael Frass hat in einer Wiener Gratiszeitung mal wieder seine hochverdünnten „Argumente“ pro Homöopathie zum Besten gegeben, was eine willfährige Journalistin sogleich zu einem Artikel über die „Wirksamkeit“ der Schamanen-Methode veranlasst hat. GWUP-Vorstandsmitglied Prof. Ulrich Berger erklärt bei Kritisch gedacht, was von ihren Ausführungen zu halten ist: gar nichts.
  • Und hier gibt’s einen netten Cartoon zum Thema „Homöopathische Notfallmedizin“.
  • Auch ganz spaßig: „Meine WG und die Homöopathie“.

Weltuntergang:

  • Seit die Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg mit Grandezza gegen die Esoterik angeschrieben hat („Esoteriker sind unsympathisch“), lese ich ihre Beiträge doppelt gern. Jetzt macht sich die Schriftstellerin Gedanken über den Weltuntergang:

Der Untergang der Welt ist seit Jahrtausenden ein Dauerthema in Medien und Kunst. In Hieroglyphen in den Fels gehauen, von Nostradamus in Almanachen bedichtet, mit Emmerich Film geworden. Von Konsumenten benickt, denn dem Menschen schien jede Zeit, zu der er lebte, die Schrecklichste zu sein. Woher sollten sie es auch besser wissen? Alles, was eine Zeitspanne von zehn Jahren übersteigt, entzieht sich unserem Vorstellungsvermögen.“

  • Auch der Focus beschäftigt sich mit der grassierenden „Krisologie“.

Vielleicht eine ganz gute Ergänzung zu „2012 oder wie ich lernte, den Weltuntergang zu lieben“.

3 Kommentare

  1. Schöne Übersicht, ihr müsst mal den Blogroll aktualisieren, einige Blogs sind nicht mehr aktiv und neue fehlen.

  2. @GWUP Team

    danke für den gehaltvollen Lesetipp (Sibylle Berg)… kannte ich noch nicht. Ich lese den Spiegel eher selten ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.