„Quacksalberei“: Homöopathie ist pseudowissenschaftliches Heilsversprechen

Zu den “größten Lügen der Heilmittelbranche” zählen nicht nur Homöopathie und Bach-Blüten – aber auch.

Mehr dazu in einem neuen Buch des Pharmakologen und Toxikologen Professor Hans-Jürgen Mest:

Angebote zu Diäten, Nahrungsergänzungsmitteln, Multivitaminpräparaten, Mineralien beziehungsweise Salzen verschiedener Mischungen, Bachblüten, Homöopathie und vielen anderen scheinbar hilfreichen Mitteln und Verfahren sind ständig in Zeitschriften, Rundfunk und insbesondere Fernsehen präsent.

Danach könnte man von früh bis spät diese Dinge konsumieren und würde, nach Angaben der Hersteller, gesund und fit bleiben oder erst werden.

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Mest nimmt die Heilsversprechen der Werbung unter die Lupe und kommt zu dem Ergebnis: Die Werbung für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel ist im geringsten Fall ohne Folgen, kann aber im ungünstigen Fall zu erheblichen Nebenwirkungen führen.”

Zum Weiterlesen:

3 Kommentare zu “„Quacksalberei“: Homöopathie ist pseudowissenschaftliches Heilsversprechen”


  1. 1 Bernd 8. August 2017 um 12:43

    Dann mal mein üblicher Kommentar: Ich werde nie wie negativ über NEM diskutiert wird, jedenfalls wenn es alle trifft.

    NEM sind für mich was vollig anderes als Homöopathika oder Bachblueten. Das eone ist ganz normale Wissenschaft, das Andere Glauben

  2. 2 Martina Rheken 8. August 2017 um 14:57

    “Apothekenpflicht und Erstattung: So regeln andere Länder die Homöopathie”:

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/08/08/so-regeln-andere-laender-die-homoeopathie

  3. 3 noch'n Flo 8. August 2017 um 18:21

    @ Bernd:

    Der Durchschnittsverbraucher braucht aber keinerlei NEM, sofern er sich ausgewogen ernährt. Und von Seiten der Pseudowissenschaften wird den NEM sehr viel mehr an Wirkung zugeschrieben, als tatsächlich vorhanden ist.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web