gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Died Suddenly“: Body-Horror und Verschwörungstheorien als Impf-Dokumentation verkleidet

| 23 Kommentare

Angeblich sorgt der US-Streifen „Died Suddenly“ (Plötzlich verstorben) weltweit „für Aufsehen“ und wird „millionenfach“ aufgerufen. Und natürlich gibt es auch bei Achtung, Reichelt! Werbung dafür.

Die vorgebliche Doku will die Corona-Impfung als „größten anhaltenden Massenvölkermord in der Geschichte der Menschheit“ entlarven, geplant von der „globalen Elite“ in der Absicht, die Bevölkerung zu reduzieren.

Antun kann man sich das 70-minütige Machwerk zum Beispiel hier.

Wir werden versuchen, einen schmerzfreien Rezensenten oder eine Rezensentin für eine ausführliche Besprechnung zu gewinnen.

Bis dahin sei auf verschiedene Medienberichte verwiesen, etwa bei focus.de, wo „die drei größten Irrtümer“ des Films richtiggestellt werden:

  • Irrtum 1:

Viele der genannten Toten sind gar nicht tot […] Ein Clip zeigt einen jungen Sportler, der dramatisch umkippt. Es handelt sich um den Basketballspieler Keyontae Johnson. Als er im Dezember 2020 zusammenbrach, gab es noch gar keinen Covid-Impfstoff.

Zudem starb Johnson angelehnt an den Filmtitel nicht plötzlich – er kehrte stattdessen Anfang November auf den Platz zurück.

  • Irrtum 2:

Lange Sequenzen des Films zeigen verstörende Bilder von Blutgefäßen, die aus Körpern gezogen werden oder Gerinnseln, die dem Zuschauer in Gläschen vorgehalten werden.

Die weißen, faserigen Strukturen sollen darauf hinweisen, dass Covid-Impfstoffe alarmierende Auswirkungen haben. Allein, es fehlt der Beweis.

Dazu gibt es auch diesen Faktencheck.

  • Irrtum 3:

Als weiteren Beweis für die Verschwörung führen die Filmemacher einen Anstieg der Totgeburten an. Eine Grafik zeigt, wie sie um das Jahr 2021 herum in die Höhe schnellen. Soll aussagen: Covid-Impfstoffe verursachen Fehlgeburten. Konkrete Quelle hierzu? Fehlanzeige.

Studien zeigen eher das Gegenteil.

Einen langen Twitter-Thread gibt’s von dem Schweizer Skeptiker Marko Kovic:

Darin schreibt er unter anderem, dass

… belastbare Infos zu den Fallzahlen und Todesursachen der Verstorbenen im Film [fehlen]. Die krassen Bilder im Film sind bloß vage Anekdoten. Impfstatus, Sars-Cov-2-Infektion, Todesursache: Absolut nichts ist belegt. Stattdessen gilt: Trust me, bro …

Die Krönung der Absurdität ist die Filmbeschreibung auf der Videoseite. Der Filmemacher versucht, seinem Publikum allerlei Schnickschnack anzudrehen. Zum Beispiel Supplemente, die die Denkleistung steigern sollen.

Ironie so dick, dass man sie mit einem Messer schneiden kann.

Das deckt sich mit vielen weiteren Einschätzungen, etwa der McGill University in Montreal, die erklärt:

Die Smoking Gun des Films ist die angebliche Entdeckung von langen, weißen, faserigen Blutgerinnseln in den Körpern von Verstorbenen, die – wie uns gesagt wird – gegen Covid-19 geimpft worden waren. Diese Behauptung scheint von einem Einbalsamierer in Alabama zu stammen […] „Died Suddenly“ orientiert sich am Body-Horror-Genre, indem uns wiederholt Bilder und Clips dieser gummiartigen Artefakte gezeigt werden.

Was es damit wirklich auf sich hat, erklären der Funeral Director und Assistant Professor of Funeral Service Education, Benjamin Schmidt, und die Pathologin Irene Sansano in zwei Verlinkungen.

Kurz zusammengefasst:

Die von den Filmemachern gezeigten Gerinnsel sehen nicht anders aus als die, die Pathologen regelmäßig bei Autopsien im Krankenhaus und Thanatologen bei ihrer Arbeit sehen.

Auch für den Onkologen und Chirurgen David Gorski sehen die Verklumpungen nach postmortalen Gerinnseln aus. Vergleichsfotos zeigt der Twitter-Account That Autopsy Suite Life.

Weiter mit dem McGill-Beitrag:

Died Suddenly [ist] bereit, seinen Titel noch deutlicher zu machen, indem er uns Schnellfeuer-Montagen von Menschen zeigt, die in Ohnmacht fallen und scheinbar tot umfallen. Aus dem Zusammenhang gerissen sind diese Videos beunruhigend.

Der Twitter-Account von The Real Truther hat jedoch gezeigt, dass viele von ihnen nicht das sind, was sie zu sein scheinen.

Die Frau, die ohnmächtig wird und in einen fahrenden Zug fällt? Ihr Name ist Candela. Sie fiel aufgrund von niedrigem Blutdruck in Ohnmacht und überlebte mit gebrochenem Schädel.

Dieser junge Basketballspieler, der auf dem Platz zusammenbricht? Sein Name ist Keyontae Johnson und seine Ohnmacht ereignete sich am 12. Dezember 2020, bevor die COVID-19-Impfstoffe leicht verfügbar waren.

Diese Leute sind nicht tot. Um einen Satz aus dem Repertoire der Verschwörungsgläubigen auszuleihen: Wir wurden belogen.

Und so weiter, und so fort.

Fazit von McGill:

Die Macher von Died Suddenly wollen, dass Sie fühlen – nicht denken.

Ähnlich berichten BBC („Wenn Menschen Angst oder Ekel verspüren, ziehen sie eher voreilige Schlüsse … Die in diesem Video verwendeten Tricks haben wir schon oft gesehen.“), PolitiFact („Died Suddenly wärmt widerlegte Behauptungen auf und verbreitet Verschwörungstheorien“) oder Medpage Today („Krasse Lügen“).

Der amerikanische Skeptiker David Gorski fokussiert bei Respectful Insolence auf die Verschwörungstheorie von der „Entvölkerungsagenda“ und geht auf den persönlichen Hintergrund von Produzent Stew Peters ein, der ein „network of conspiracy blogs“ betreibe

… that promote conspiracy theories about COVID-19, vaccines, public health, politics, religion, and just about everything else.

Der Onkologe beschreibt „die alte Antivax-Technik, Impfstoffe für plötzliche Todesfälle verantwortlich zu machen, selbst wenn es nicht einmal Belege für eine Korrelation gibt, geschweige denn für Kausalität“.

Der Film sei im Grunde ein Sammelsurium aller Verschwörungsmyten über die Covid-19-Impfung:

It’s all anecdotes, with no data.

Anders gesagt:

Auch Psiram schreibt, dass der Streifen „selbst in der Szene der Gegner von Corona-Schutzmaßnahmen umstritten“ sei:

Grund dafür sind die bewusst angsterweckenden und kontextfernen Videoeinspielungen und Bilder im Film, die gleichzeitig belegen, dass es sich bei diesem Film nicht um einen Dokumentarfilm handelt.

Body-Horror eben.

Zum Weiterlesen:

  • Die geheimnisvolle Herbst-Übersterblichkeit, Gesundheits-Check am 25. November 2022
  • Nein, Pfizer hat nicht zugegeben, dass der Corona-Impfstoff Comirnaty nicht schützt, correctiv am 14. November 2022
  • Bill Gates hat nicht gesagt: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“, correctiv am 18. Mai 2018
  • Pseudo-Doku im Faktencheck: Das sind die drei größten Irrtümer von „Died Suddenly“, focus-online am 25. November 2022
  • The Anti-Vaccine Documentary Died Suddenly Wants You to Feel, Not Think, mcgill.ca am 25. November 2022
  • COVID-19 and Blood Clots: True or Clickbait? ravenplume am 21. September 2022
  • Mike Adams’ flawed analysis of a clot sent by embalmer Richard Hirschman doesn’t demonstrate any link between blood clots and COVID-19 vaccines, healthfeedback am 12. September 2022
  • “Died Suddenly”: Resurrecting the old antivax lie of depopulation, respectful insolence am 23. November 2022
  • „Died Suddenly“ bei Psiram

23 Kommentare

  1. Die Krönung der Absurdität ist die Filmbeschreibung auf der Videoseite. Der Filmemacher versucht, seinem Publikum allerlei Schnickschnack anzudrehen. Zum Beispiel Supplemente, die die Denkleistung steigern sollen.

    Der Filmemacher ist ein ganz besonderes Schätzchen.

    At the end of 2021, Peters was deplatformed from media services provider Spotify. This was due to his opposition to COVID-19 vaccines and government responses to the COVID-19 pandemic in the United States.
    […]
    Peters was a speaker at the 2022 America First Political Action Conference, where he called for the murder of both Anthony Fauci (lynched by hanging), and Vernon Jones (executed by electric chair).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Stew_Peters

  2. Na, da war Focus ja mal sehr, sehr höflich, die von Ihnen Herr Harder zitierten glatten Lügen des Mach…ähh…“Meisterwerks“ als „Irrtümer“ zu bezeichnen.

    Ich frage mich, ob denn die Macher solcher „Filme“ und anderer Verschwörungstheorien wirklich nur mit Lügen Geld verdienen können, und ob es bei denen zu ehrlicher Arbeit einfach geistig und von der intellektuellen Redlichkeit her nicht reicht.

  3. „… Im gleichen Jahr 2022 produzierte Stew Peters den Desinformationsfilm mit merchandise-Charakter „Watch The Water“, der auf einer absurden Verschwörungstheorie des ehemaligen Chiropraktikers Bryan Ardis beruht. Behauptet wird in „watch the water“, dass die COVID-19 Krankheit die Folge einer Vergiftung mit einem Schlangengift sei und dass das gemeinte Schlangengift heimlich über das Trinkwasser ausgebracht werde. …“ –

    Ganz falsch, denn seriöse Internet-Informationen besagen, dass uns das Trinkwasser alle schwul gemacht hat.

    „…Im Film wird auch die Krankenschwester Tiffany Dover als vermeintlich verstorbenes Beispiel für einen „died suddenly“ – Fall vorgestellt. Dover war in Tennessee Sekunden nach einer Impfung ohnmächtig geworden, …“ –

    Ganz falsch, denn nicht nur irgendeine Krankenschwester ist an der Impfung gestorben, sondern wir alle, und das sogar mehrfach. Um auf Nummer sicher zu gehen, hat man uns darüber hinaus alle schwul gemacht.

  4. https://www.volksverpetzer.de/faktencheck/mdr-querdenken-fake-news/

    „MDR VERÖFFENTLICHT „QUERDENKER“-FAKE NEWS ÜBER IMPFUNGEN“

    Schwurbel auf einer öffentlich-rechtlichen Frequenz? Kann man den Mainstreammedien noch trauen?

    Ja, die zweite Frage ist tatsächlich von mir so populistisch gestellt.

  5. @Chris:

    Ja, kann man.

    Einer von mehreren Gründen dafür wird in dem VV-Artikel genannt:

    Dass das eine schlechte Idee ist, wurde den Verantwortlichen auch erst nach einem riesigen Shitstorm bewusst.

    Es gibt dort also immer noch so etwas wie Selbstreflexion, Kontrollgremien und Fehlerkultur – auch wenn die manchmal nur widerwillig und viel zu spät greift.

    Die Macher von „Died Suddenly“ dagegen würden niemals zugeben, dass ihr Film voller Fehler und Lügen ist, auch wenn sie noch so oft darauf gestoßen werden. Auch kein anderes „Alternativmedium“ hat m.W. jemals eine Korrektur oder Richtigstellung veröffentlicht.

    Das heißt nun nicht, dass man „den Mainstreammedien“ alles unbesehen glauben kann und soll. Deshalb nimmt sich der Volksverpetzer in dem verlinkten Beitrag ja auch mal den MDR vor und nicht nur „Alternativmedien“.

    Deshalb gibt es Seiten wie Meedia, Übermedien, Bild-Blog etc., die von arrivierten Medienmachern betrieben werden und die ihre eigenen Kolleginnen und Kollegen kontrollieren.

    Wo gibt es ein „Alternativmedium“, das den Quatsch von anderen „Alternativmedien“ gegencheckt und bloßstellt?

    In den „Mainstreammedien“ gibt es das ständig:

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wie-die-spiegel-story-ueber-die-angeblich-tote-maria-entstand-18494494.html

  6. Wenn jemand den Begriff Mainstreammedien (ohne Anführungszeichen) benutzt, blinken bei mir immer die Warnlichter.

  7. @ RPGNo1:

    „Wenn jemand den Begriff Mainstreammedien (ohne Anführungszeichen) benutzt, blinken bei mir immer die Warnlichter.“

    Komisch. Bei mir ist das ganz anders. Mir fallen dann immer die Augen zu. ;-)

    Aber „Chris“ hat die Frage vielleicht wirklich ernst gemeint. Und man darf sie natürlich ernst stellen – und z.B. wie Bernd Harder beantworten.

  8. @Joseph Kuhn

    Aber „Chris“ hat die Frage vielleicht wirklich ernst gemeint.

    Gut möglich. Deswegen habe ich auch sonst nichts weiter entgegnet. :)

  9. @RPGNo1, Joseph Kuhn

    Wenn jemand „Mainstreammedien“ sagt, dann warne ich ihn davor, dass er früher oder später „Neuschwabenland“ sagt und auch nicht mehr zu brabbeln aufhören kann, bis er bei den „jüdischen Weltraumstrahlenkanonen“ angelangt ist :-)

  10. @ Peter Friedrich:

    „Neuschwabenland“: Neu-Ulm soll es ja wirklich geben. Kurioserweise heißt es, es läge im alten Schwabenland. ;-)

    Zum Thema: Auch der Obskurantenverein MWGFD hat den Film promotet, zu Beginn einer sog. „Pressekonferenz“ mit Nebenstrommedien am 16.11. in München.

    Kein Wort der Kritik daran etwa vom teilnehmenden Andreas Sönnichsen, der immerhin mal Vorsitzender des Deutschen EBM-Netzwerks war.

  11. Pingback: „Died Suddenly“ und Andreas Sönnichsens Schweigen – Gesundheits-Check

  12. @ Joseph Kuhn:

    Aua… Unfassbar.

  13. @Bernd Harder, RPGNo1, Joseph Kuhn und Peter Friedrich

    Die Frage habe ich bewusst so populistisch gestellt. Gerade weil sie aus der Alternativmedien- und Impfgegnerecke kommt. Wenn ÖR-Sender sowas verbreiten, dann finde ich das trotz einer späteren Richtigstellung bedenklich. Das wird dann evtl. von Leuten geglaubt, die sich impfen lassen wollten und sich dann doch wieder dagegenentscheiden.

    Ich weiß auch nicht, ob Meedia, Übermedien und Bild-Blog von anderen Leute verfolgt werden. Ich lese z.B. auch nicht alles.

  14. @Chris:

    Nichts für ungut!

  15. @Peter Friedrich

    Ich stehe da auf deiner bzw. eurer Seite. Es sollte übrigens auch „von anderen Leute[n] verfolgt werden“ heißen.

  16. @Chris

    Danke für die Klarstellung. :)

  17. Hallo Bernd !

    Bei einem Phänomen wie Stew Peters, ist es wichtig sich mit der Person dahinter zu beschäftigen.

    „Peters was a bounty hunter before becoming a radio host.[2]

    Initially, Peters thought he would become a police officer or an entertainer. During high school, Peters took classes towards a law enforcement degree. After high school he moved from Minnesota to Los Angeles, Florida and New York while pursuing a career as a rapper named Fokiss. As a rapper he performed at several night clubs and bars around Minneapolis and Duluth including 7th St. Entry at the landmark 1st Avenue.[6] He started moonlighting as a bounty hunter after he met someone in the business.[1]

    In 2000, he auditioned for a film directed by Tyrel Ventura, son of then-Minnesota Gov. Jesse Ventura. After landing one of the lead roles, Peters wanted to impress Ventura with his Hollywood connections. So he told a lie: His brother was a teen heartthrob who starred in a popular 1990s sitcom. Believing that Peters had flown in from Los Angeles, Tyrel invited him to stay at the governor’s residence in St. Paul during filming. Peters went home to Apple Valley, a suburb 16 miles away and packed a bag then moved into the guest room of the residence for several weeks, until the state troopers who provided security for the governor evicted him.“
    https://en.wikipedia.org/wiki/Stew_Peters

    Der Mix der Tätigkeiten von Peters sind schon mehr als skurril.
    Das Peters sich einer Person wie Jesse Ventura aufdrängt ist auch eher zum fremdschämen.
    Ventura ist ein VT-Schwurbler.

    In diesem Video meckert Peters über Wohlfahrtsempfänger in Minnesota:
    https://www.youtube.com/watch?v=gEWd_hxm5bU

    Wer es nötig hat, über solche Menschen sich zu erheben, bei dem läuft irgendwas falsch im Kopf.

    Was von dem Film zu halten ist ? Gar nichts !

    Man hat mit diesem Film falsche Zusammenhänge gezeigt, Fakten verdreht oder schlicht gelogen.
    Es ist ein Propaganda-Machwerk der Impfgegner, es ist eine Darstellung einer Realität die nur in der VT-Spinner Szene existiert.

  18. Pingback: Glaube, Irrtum, Vorsatz? Was eine Corona-Studie zeigt – Gesundheits-Check

  19. „Died suddenly“ – Plötzlich verstorben. Ein internationaler Faktencheck

    https://www.mimikama.org/died-suddenly/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.