gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

7 Kommentare

  1. Sie waren nicht beim Kinder Arzt, sondern höchstwahrscheinlich bei einem kompetenten Kinderarzt. Wer sich Sprache genau betrachtet, kann tief blicken.

  2. Beim Link zu yahoo ganz unten ist eine 9 zuviel…

    Liebe Grüße!

  3. Dem Arzt ist aus vollem Herzen zu gratulieren, auch wenn er jetzt eine Patientin weniger hat.

  4. Relevant ist ja die Frage….:
    „Haften angeleckte Globuli besser als ein angeleckter Lolli auf Schürfwunden?“
    und
    „Wenn stark entwickelte Geheimratsecken als drittes Knie bezeichnet werden,
    wachsen dann die Haare wieder bei Anwendung von angeklebten Globuli oder bei(m) Lolli(s)?“
    Frage für einen Freund!!!
    Bitte nur seriöse wissentschaftlich untermauerte Antworten!!

  5. Habs gestern auch bei Webfail gelesen und herzlich gelacht. Bemerkenswert auch, dass es als „Win des Tages“ eingestuft wurde, nicht als „Fail des Tages“ (wie sonst zumeist – hier müsste die Überschrift dieses Blogeintrages auch nochmal korrigiert werden), und dass sich in den Kommentaren kein einziger Homöopathie-Verteidiger findet.

  6. Ja, natürlich…schnell etwas einwerfen…man (frau) vertraut doch mal auf die menschlichen Selbstheilungskräfte…der Körper ist ein kleines Wunderwerk, denn sonst hätten wir es nicht geschafft in der Evolution… ;-)
    Der einzige Unterschied zu einem Globuli ist, daß der Lolli nur das Kind beruhigt, wohingegen die Globuli auch die Mutter beruhigt hätte…und auch den Hersteller (der aber nicht zur Pharma-Mafia gehört ;-))

  7. Früher gab es als Kind etwas Trost, ein wenig Pusten, danach heilten kleine Blessuren ganz von allein. Das scheint man verlernt zu haben.

    Meine (nicht ganz ernst gemeinte) Meinung ist, Homöopathie macht krank. Das Geben von Globuli und damit eine „medizinische“ Behandlung ist normaler Bestandteil des Alltags auch bei sonst gesunden Menschen. Das gibt es in der Medizin so nicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.