gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Impfgegner-Demo in Berlin: „Am Straßenrand viel Kopfschütteln“

| 5 Kommentare

Nein, eine Demo gegen die geplante Masern-Impfpflicht war das nicht am Samstag in Berlin.

Sondern genau der Aufmarsch von „Impfgegnern, Demokratiegefährdern, Verschwörungsgläubigen und Quacksalbern“, auf den wir im Vorfeld aufmerksam gemacht hatten.

Friedensdemo-Watch berichtet bei Twitter:

Laut einer Rede droht mit Zwangsimpfungen der neue Faschismus durch die Pharmaindustrie. Der wieder gut gewordene Deutsche aber muss die Welt davor bewahren, denn schließlich wüssten die Deutschen, wohin medizinische Menschenversuche führen.

Auch Felix Huesmann und Nicola Kuhrt waren für Medwatch vor Ort.

Statt Kritikern einer Impfpflicht kamen vor allem generelle Impfgegner zu einer Demo in Berlin. Verschwörungstheoretiker mit Verbindungen in die rechtsextreme Szene gaben den Ton an.

Ihr Bericht ist heute erschienen:

Neben Schrang und Liebich warben noch weitere „Influencer“ aus rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Kreisen für die Demonstration. Darunter auch der ehemalige Berliner Grundschullehrer Nikolai Nerling. Nerling ist vor allem unter dem Pseudonym „Der Volkslehrer“ bekannt und verlor seine Anstellung, weil er regelmäßig rechtsextreme und antisemitische Videos veröffentlichte.

Nerling tritt auch auf Neonazi-Demonstrationen als Redner auf und unterstützt die mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck. Er ist mit seiner Kamera vor Ort. Vor dem Brandenburger Tor interviewt er mehrere Teilnehmer der Demonstration – darunter bekannte Rechtsextreme und „Reichsbürger“ und den Demo-Redner Heiko Schrang [Schrang selbst deklariert bei Youtube seinen Auftritt als „Kampfansage an die Politik“].

In seiner Rede in Berlin spricht Schrang nicht nur über die Impfpflicht. Er holt stattdessen weit aus. „Wir haben ein System-Problem“, sagt Schrang. „Dieses System, da gehört noch mehr dazu. Hier ist die Zwangsimpfung, dann ist der Organraub auf der anderen Seite, dann ist es eine Zwangsgebühr GEZ.“ Anschließend fragt er die versammelten Demonstranten: „Wollt ihr euch das alles noch bieten lassen?“ Die Menge antwortet mit lauten und enthusiastischen „Nein“- und „Buh“-Rufen und Pfiffen.

Gründlicher kann man ein Anliegen indes kaum delegitimieren, als es das „Netzwerk Impfentscheid“ mit diesem bizarren Zirkus am Samstag demonstriert hat:

Am Straßenrand übrigens viel Kopfschütteln.

Zum Weiterlesen:

  • INI: Das „Informationsnetwerk Impfen“ geht an den Start, GWUP-Blog am 12. September 2019
  • „Anti-Impfpflicht-Demo“ wird zum Schaulaufen von Verschwörungstheoretikern, medwatch am 16. September 2019
  • Ist Impfskepsis ansteckend? tagesspiegel am 2. März 2019
  • Experience: I nearly died of measles, The Guardian am 13. September 2019

5 Kommentare

  1. Die Leute leben ein seltsames Amalgam aus Abgrenzung gegenüber dem, was sie für den „Mainstream“ halten und Hingabe gegenüber sektenartigen Gemeinschaften, aus Selbstbehauptung und Selbstaufgabe.

  2. Die Masern waren zurückgedrängt, galten als besiegt. Bis zu viele Menschen das Impfen vernachlässigten – wohl in Unkenntnis der Risiken.

    https://www.zeit.de/2019/39/masern-faelle-deutschland-gesundheit-risiken-impfungen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.