gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Videos: Professor Mausfeld in der Kritik bei „Verschwörung und Fakten“

| 11 Kommentare

Eine Kommentatorin und Christina von Dreien-Anhängerin empfahl uns ja kürzlich allen Ernstes die konspirologischen Ergüsse des Reiner Mausfeld.

Der Youtube-Kanal Verschwörung & Fakten hat sich in einer dreiteiligen Serie mit dem emeritierten Psychologie-Professor beschäftigt.

Das Fazit:

Ich denke, dass die Erfolge des Kieler Professors darauf beruhen, dass Menschen sich gerne diese Vorträge ansehen. Sie vereinfachen die Welt, sie zeigen klare Feinde auf und sie geben einem das wohlige Gefühl, dass man doch auf der richtigen Seite steht und im Herzen für das Gute kämpft […]

Den meisten Zuschauern geht es gar nicht um Veränderungen. Es geht ihnen nur um ihr gutes Gefühl und um eine spannende Story. Das ist Unterhaltung […] Es sind einfach Verschwörungstheorien.

Zum Weiterlesen:

  • Videos: Professor Mausfeld in der Kritik, Teil I, II und III
  • NGF022: Verschwörungstheorien als Erzählform vom 4. April 2019
  • Zwischen Irrtum und Täuschung: „Verschwörungstheorien und Fake News“ im Mai in Hildesheim, GWUP-Blog am 2. April 2019
  • Verschwörungstheorien: Studientag in Frankfurt, GWUP-Blog am 4. April 2019
  • 10 Surprising Facts You Didn’t Know About Flat-Earthers, Listverse am 30. März 2019
  • Verschwörungstheorien: Wir glauben gerne an unsere Vorurteile, Deutschlandfunk Nova am 7. April 2019

11 Kommentare

  1. Also ich habe mir vor Jahren nen Mausfeld-Vortrag mal runtergeladen…
    immernur 3-5 min durchgehalten das selbe beim D.Ganser….
    mein Schwurbelalarm hat unterbewusst gearbeitet!
    Weil ich beiden bewusst für interessant hielt,aber mein Inneres es anders wahrnahm.
    Danke liebstes Unterbewusstsein,Küsschen.

    Darf ich sowas unbewiesenes Unbeweisbares überhaupt erwähnen…uahaaaaaaa

  2. @Martin Däniken

    Mir ging es auch nicht selten so. Am liebsten wollte ich aufhören zuzuhören. Ich habe mir aber angewöhnt doch noch um so genauer zuzuhören. Vor allem dann wenn man Kritik üben möchte.

  3. Hier auch noch Kritik an Mausfeld, der vage allgemein die Machtelite kritisiert, aber eigentlich nicht aufklärt.

    Warum schweigen die Lämmer? – Kritik an Rainer Mausfelds Theorie

    https://www.youtube.com/watch?v=DsgPiozSaf8

  4. @skeptikantia
    Also Prof. hat ja völlig zu Recht so ziemlich seine gesamte Reputation als angesehener Professor an der Kieler Universität aufgebraucht – seis drum.

    Mit Gunnar Kaiser kommt man aber ja vom Regen in die Traufe. Dieser vorgebliche Intellektuelle verdreht und Mißbraucht soziologische und philosophische Ansätze für seine queren Ideologien, die im Libertarismus anfangen und bei den Identitären und der Alt-Right enden.

  5. Interessant ist dabei immer nur, dass dieses Spiel „Verschwörungstheorien“ ständig gespielt wird, und auf beiden Seiten immer die gleichen Fehler gemacht werden. Auf beiden Seiten geht man in einem Sachverhalt detailliert hinein, und verliert dann den Gesamtzusammenhang. Auf Seite der Verschwörungstheoretiker will man versuchen wissenschaftlich vorzugehen um glaubhaft zu wirken, und genau hier ist dann auch die Achillesferse für die Kritiker. jedoch wird von beiden Seiten der grosse Zusammenhang nicht wirklich wahrgenommen. Selbst Mausfeld, der in dem einen oder anderen Punkt natürlich auch Recht hat ist nicht in der Lage das Gesamtbild einfach darzustellen, weil er sich, ob seiner wissenschaftlischen Wurzeln, an dem Krampf der vielen Einzelbelege in einem Laybyrinth der Wahrnehmungsverzerrung verschleisst. Und natürlich haben wir keine Demokratie. Das heisst aber nicht, dass wir eine Diktatur haben. Und natürlich bestimmen die Interessen der „Mächtigen“ die Agenda. Das ist ein Allgemeinplatz in einer thermodynamischen Welt. Das interessant ist nur, dass sowohl die Verschwörungstheoretiker als auch deren Kritiker das nicht mehr wahrnehmen können. Dabei handelt es sich um Strukturen, die selbst die Mächtigen nicht mehr blicken, weil man sich in der 70 Jährigen Geschichte langsam in diese Struktur hineingewöhnt hat. Es geht gar nicht so sehr um das Detail. Man muss sich nur die Ergebnisse anschauen. Kausalität. Es gibt die Verschwörung im eigentlichen Sinne nicht mehr. Die Verschwörung erfolgt unbewusst über das alles verbindende Element, dem Paradigma. Dort findet die Einschwörung statt. Das allerdings wird nicht mehr wahrgenommen. Fakt ist, dass wir in einer 70 jahre alten Politikstruktur in einer sich überschlagenden Entwicklung, definitiv keine Demokratie haben, und man diesbezüglich auch nicht schlau sein DARF. Denn Schläue verirrt einen nur wieder in die Labyrinthe der Details, die einem die Sicht rauben. Ich finde dass Ihr hier alle superschlau seid, aber seht Ihr auch den grossen Zusammenhang? In einem Punkt hat Mausfeld Recht: Die Lämmer schweigen tatsächlich.

  6. @ Bernd Harder:

    Kannst Du diesen selbsternannten und -herrlichen Obervollchecker und sein sinn- und hirnfreies Geblubber nicht allmählich mal hinausgeleiten?

    @ Igor:

    Einer von uns beiden ist dümmer als ich.

  7. @Igor Plahuta:

    aber seht Ihr auch den grossen Zusammenhang?

    Tun wir und ist auch nicht so schwierig, aber ich denke, wenn jeder Ihren Kommentare, egal bei welchem Thema, immergleich auf „Paradigmen“ und „Fragmentierung“ hinausläuft, würde ich vorschlagen:

    Wir haben’s jetzt verstanden – können wir das langsam beenden?

  8. @noch’n Flo, Bernd Harder

    Ihr seht es falsch. Igor Plahuta ist ein Universalgenie. Wir haben seine unendliche Weisheit bloß noch nicht erkannt.
    Was kommt als nächstes? Quantenmechanik? ID? Astrologie? Ich bin gespannt. ;)

  9. @Bernd Harder
    @noch’n Flo

    Verstehe ich natürlich. Ich habe auch nicht angenommen, dass ich hier immer auf die gleichen Leute stosse.

    „Einer von uns beiden ist dümmer als ich.“

    Das ist natürlich einer toller Satz. Aber lassen sie uns es positiver beenden, und nicht Dummheit ins Spiel bringen. Wir haben einfach eine unterschiedliche Wahrnehmung, und daher unterschiedliche Ansichten. Sie sind ok! Ich habe etwas dazu gelernt. Danke.

  10. @Igor: „Fakt ist, dass wir in einer 70 jahre alten Politikstruktur in einer sich überschlagenden Entwicklung, definitiv keine Demokratie haben“

    Tatsächlich? Und warum nicht? Welches Land hat denn eine?

  11. @Igor Plahuta:

    Ich habe auch nicht angenommen, dass ich hier immer auf die gleichen Leute stosse.

    Es gibt sehr viele Mitleser – aber wie Sie jetzt z.B. an den „neu“ Dazugekommenen, auch bei den übrigen Kommentarsträngen, sehen, teilen auch andere „Leute“ hier Ihre Meinung nicht, sonst würden sie das schon kundtun.

    Also belassen wir es besser dabei, danke.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.