gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Methadon und Krebs: „Quarks“ erklärt den aktuellen Stand

| 3 Kommentare

Methadon und kein Ende:

Im November berichtete Quarks über die Erkrankung Krebs und erklärte dabei auch, warum Methadon noch nicht gegen Krebs eingesetzt wird:

Aufgrund der vielen Zuschauerreaktionen hat die Redaktion jetzt noch einmal ausführlich dazu Stellung genommen:

Nach den Kriterien evidenzbasierter Medizin müsste in der Forschung deshalb Folgendes passieren:

1: In Tierversuchen muss ermittelt werden, bei welcher Dosis welche möglicherweise erwünschten und unerwünschten (Neben)Wirkungen und Wechselwirkungen zu erwarten sind und welche Methadon-Dosis für weitere Studien und die klinische Anwendung sinnvoll wäre. Wobei zu den Nebenwirkungen zu sagen ist, dass man darüber aus der Zulassung für Sucht- und Schmerzmedizin schon viel weiß.

2: Um schließlich die Wirksamkeit von Methadon zur Co-Therapie von Tumoren beurteilen zu können, müssen prospektive, kontrollierte, randomisierte Studien mit Krebspatienten durchzuführen.


3: Zwei klinische Studien sind derzeit geplant. Forscher des Uniklinikums Ulm planen eine Studie mit Darmkrebs Patienten, Forscher des Universitätsklinikums Heidelberg eine Studie mit Patienten mit Hirntumoren. Die Anträge beider Studien werden aktuell noch von der Deutschen Krebshilfe, dem potentiellen Geldgeber, begutachtet. Die Studien werden nur dann stattfinden, sofern die Gutachter den Anträgen zustimmen. Bis es erste Ergebnisse gibt, wird es also noch eine Weile dauern.

Zum Weiterlesen:

  • Wie Clickbait-Schleudern den Methadon-Hype ausnutzen, GWUP-Blog am 23. September 2017
  • Der Methadon-Hype: „Muster einer Verschwörungstheorie“, GWUP-Blog am 25. August 2017

3 Kommentare

  1. und ihr ahnt nicht, was in den Kommentaren wieder los ist…

  2. @ Eb:

    Bei so viel Dummdreistigkeit fällt mir allmählich nur noch eines ein: intellektueller Pöbel. Dunning Kruger in absoluter Reinkultur. Und nebenbei noch rechtes Gedankengut, eine teuflische Mischung.

  3. und die meisten sind irgendwelche Sockenpuppen, die sich gegenseitig beklatschen. Ich vermute in den fb Gruppen gibt es Leitfäden, wie man argumentieren soll. Aber wer steckt hinter den fakes?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.