gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Kollodiales Silber: „Ganz einfach unseriös“

| 1 Kommentar

Neben MMS ist „Kollodiales Silber“ das Allzweck-Wundermittel der Quack-Szene.

Wer kolloidales Silber einnimmt, könne beispielsweise Grippe, Ohrenschmerzen oder Magengeschwüre bekämpfen. Sogar bei ernsten Erkrankungen wie Borreliose oder einer HIV-Infektion sollen die winzig kleinen Silberteichen, gelöst in Wasser, angeblich helfen.“

Die Webseite Medizin-transparent von Cochrane Österreich hat sich die Sache mal näher angesehen – und keine einzige aussagekräftige Studie dazu gefunden.

Die zahlreichen Behauptungen rund um Heilung, Linderung oder Vorbeugung von Silberwasser sind unserer Recherche zufolge aus der Luft gegriffen.“

Und „frei von Nebenwirkungen“ ist das Mittel natürlich auch nicht, schrieb schon im vergangenen Jahr Der chemische Reporter:

Wie jedes Schwermetall kann sich auch Silber in den Organen und in der Haut ablagern.“

Zum Desinfizieren von Oberflächen und der Haut sei Kollodiales Silber zwar durchaus „gut geeignet“ – allerdings stark überteuert:

Für den Verkäufer dürfte dabei wohl eine Gewinnspanne anfallen, von der selbst Pharmakonzerne nur träumen.“

Zum Weiterlesen:

  • Kolloidales Silber: haltlose Versprechen, medizin-transparent am 12. Juni 2018
  • Kolloidales Silber: Wie Seife, nur teurer, Der chemische Reporter am 23. März 2017
  • „Kollodiales Silber“ bei Psiram
  • Kolloidales Silber: Heilmittel oder Humbug? onmeda am 6. April 2018
  • Terpentin, Benzin, Chlorbleiche: Immer rein mit den natürlichen Gesundmachern, GWUP-Blog am 23. Januar 2018
  • Was sich Menschen alles antun – Heute: Kolloidales Silber, Onkel Michaels kleine Welt am 14. Januar 2017

Ein Kommentar

  1. Ich nehme an Kollodiales Kupfer fällt in die gleiche Kategorie. Wird zu abenteuerlichen Preisen angeboten, z.B. „500 ml nanosit kolloidales Kupfer, 40 ppm“ für 94,80€ wobei der Anbieter selbst in der Artikelbeschreibung einschränkt „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Auskunft über die Wirkung des von uns angebotenen kolloidalen Kupfers geben können“.

    Physikalischer Unfug wird es, wenn es wie im Buch „KOLLOIDALES KUPFER [432 Hertz]“ um die magnetischen Eigenschaften von Kupfer geht, Zitat“Kupfer hat verbindende, leitende und magnetische Eigenschaften“.

    Technisch wurde eine Magnetisierung von Kupfer meines Wissens nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen in Experimenten der Universität Leeds erreicht (siehe https://www.weltderphysik.de/gebiet/materie/news/2015/magnet-aus-kupfer/).

    Bernd Rehmke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.