gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Jetzt als Podcast: „(Keine) Zukunft des Heilpraktikerberufs“

| 4 Kommentare

Die Heilpraktiker-Debatte bei den „Berliner Wirtschaftsgesprächen“ ist jetzt online.

Es diskutieren Prof. Jutta Hübner vom Münsteraner Kreis, Arne Krüger vom Fachverband Deutscher Heilpraktiker und die FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr.

Hier geht’s zum Podcast (zirka 90 Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • “Gefährliche Hybris”: Interview mit Dr. Christian Weymayr zum Heilpraktiker-Unwesen, GWUP-Blog am 24. Januar 2018
  • Nur ein Papiertiger: die neuen Heilpraktiker-Leitlinien, GWUP-Blog am 26. Januar 2018

4 Kommentare

  1. Vielen Dank! Leider ist unter dem Link kein rss-feed, sondern nur ein Download-Link, bzw. ein Player. Somit ist es nicht in dem Sinne ein Podcast sondern ein Audion-Download. Oder habe ich vielleicht den rss-Feed übersehen?

  2. @Peter:

    Sorry, von solchen Details verstehe ich in Sachen Podcasts oder ähnliches nichts.

  3. Das ist korrekt, das ist kein Podcast, sondern eine Audiodatei

    „Podcasting bezeichnet das Anbieten abonnierbarer Mediendateien (Audio oder Video) über das Internet. „
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Podcasting

  4. Ansonsten, spannende Debatte. Unerträglich ist nur das inkompetente Geschwafel der Heilpraktikerzunft, die so tun, als würden sie auf Augenhöhe mit Ärzten sprechen können. Dunning–Kruger–Effect at its best.

    Wer Naturheilkunde, Irisdiagnostik, Homöopathie und Evidenzbasierten Medizin in einen Topf wirft, demonstriert seine fehlende wissenschaftlich fundierte Urteilsfähigkeit. Heilpraktiker wettern gegen Ärzte, selbst zigfach im Bekanntenkreis erlebt. Sie halten sich auch insgeheim, für die besseren Heiler, weil sie glauben schulmedizinisch und alternative Verfahren gleichzeitig einsetzen zu können und so mehr machen zu können als nur verbohrte Schulmediziner.

    Sie sind bemüht, aber inkompetent, täuschen sich und ihre Patienten. Nutzen schädliche Verfahren, führen nutzlose Diagnostik durch (Akupunktur nach voll, Irisdiagnostik). Aus meiner Sicht, gehört dieser Pseudoberuf abgeschafft.

    Für alles Mögliche gibt es ne IHK Ausbildung und Ausbildungstandards, aber Heilpraktiker können an Patienten rumpfuschen. Noch schlimmer sind die Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Psychotherapie.

    Was nicht mal Psychologen nach Ihrem anspruchsvollen Studium dürfen, sondern erst nach einer weitere mehrjährigen Qualifikation, dürfen Heilpraktiker ohne Qualifikationsnachweis…..an Menschen mit Perönlichkeitsstörungen rumpfuschen.

    Es ist ein Skandal.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.