gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Infoveranstaltung in Gießen über die „Reichsbürger“-Szene bekommt traurige Aktualität

| 25 Kommentare

Am Montagabend gab’s in Gießen die angekündige Informationsveranstaltung über „Reichsbürger“ im Rahmen der „Aktionstage gegen geistige Brandstiftung“.

Heute hat das Thema traurige Aktualität bekommen. Bei einer Razzia sind vier Polizisten in Bayern von einem „Reichsbürger“ zum Teil lebensgefährlich verletzt worden.

Reichs

Der HVD Hessen als Mitveranstalter der „Aktionstage gegen geistige Brandstiftung“ hat daraufhin einen Gastbeitrag von Anna Beniermann online gestellt:

Reichs_2

Der dritte Themenabend der „Aktionstage gegen geistige Brandstiftung“ in Gießen findet morgen (20. Oktober) statt:

Schwurbler, Nazis, Scharlatane? – Das ultimative Muss-Man-Wissen zum Gießener WIR-Kongress”

Mit dabei sind die GWUP-Experten Dr. Holm Hümmler (“Um was geht es beim Evolve-the-Future-Kongress?”) und Dr. Norbert Aust (“Freie Energie: Die Lösung aller Energieprobleme?”).

Außerdem steht ein Interview mit dem „Reichsbürger“-Experten Oliver Gottwald auf dem Programm.

Zum Weiterlesen:

  • Wie gefährlich sind die „Reichsbürger“? humanistisch.net am 19. Oktober 2016
  • Kein Esoterikkongress in Gießen – dafür drei sehenswerte skeptische Veranstaltungen, Quantenquark am 11. Oktober 2016
  • Polizeiaktion gegen „Reichsbürger“ – Gefährliche Spinnerei, Spiegel-Online am 19. Oktober 2016
  • „Reichsbürger“: Wer sie sind, was sie wollen, Spiegel-Online am 19. Oktober 2016
  • „Reichsbürger“ sind nicht bloß harmlose Verschwörungstheoretiker, Süddeutsche am 19. Oktober 2016
  • Wie „Reichsbürger“ mit der Malta-Masche gegen Politiker und Behörden agieren, GWUP-Blog am 13. Juli 2016
  • “Reichsbürger“: Wenn aus einer „spinnerten Ideologie“ mehr wird, nämlich Extremismus, GWUP-Blog am 20. Juni 2016
  • Wir sind wieder da”: Die “Reichsbürger” – Überzeugungen, Gefahren und Handlungsstrategien (PDF), hrsg. von der Amadeu Antonio Stiftung
  • Sturm auf den Reichstag und umgedrehte Nummernschilder – „Reichsbürger“ sind nicht lustig, GWUP-Blog am 5. Dezember 2015

25 Kommentare

  1. Es ist ja nicht so, dass nicht schon oft genug auf die Gefahren der Reichsbürgerszene hingewiesen wurde, seit im Brandenburgischen die ersten Gerichtsvollzieher verdroschen wurden. Die Reichsbürger sind eben kein Häuflein skurriler Bekloppter, sondern zum guten Teil hoch gefährlich.

    Ich würde mich jetzt freuen, wenn man trotz aller Tragik des aktuellen Falles ruhig und überlegt an die Sache heranginge und nicht kopflosen Aktivismus an den Tag legt.

  2. Widerlich, diese Reichsbürger-Typen. Wenn es um Vorteile geht (wie z. B. den Bezug von Hartz-4-Gelder) akzeptieren sie den Staat. Aber wehe es geht um ihre Pflichten und der Einhaltung von Gesetzen.

    Ich weiß nicht, ob man das hier schreiben darf. Aber ich spreche es einfach mal aus: Es sind für mich gefährliche Parasiten und Schmarotzer der übelsten Art!

  3. Angeblich, schreibt GenFM, soll Naidoo versucht haben, gegen die Veröffentlichung dieses Artikels im Berliner Tagesspiegel juristisch vorzugehen:

    http://www.pnn.de/weltspiegel/952183/

    „Da er wieder online ist, konnte sich Naidoo wohl nicht gegen den Tagesspiegel durchsetzen.“

    https://www.facebook.com/GenFM/posts/1508117722538324

    Auch die Bild-Zeitung befasst sich in diesem Zusammenhang nochmal mit Naidoo:

    „Was hat Xavier Naidoo mit den „Reichsbürgern“ zu tun?“

    http://www.bild.de/news/inland/xavier-naidoo/was-hat-xavier-mit-den-reichsbuergern-zu-tun-48390178.bild.html

  4. Jörg Kachelmann grüßt die GWUP:

    „Das war 2013. Es würgt, dass Politiker und Medien totaaaaaaaaaaal überrascht sind, was die „Reichsbürger so machen. https://blog.gwup.net/2013/09/01/reichsburger-und-chemtrails/

    Vielen Dank!

    https://twitter.com/Kachelmann/status/789472016688611328

  5. Jetzt bin ich doch mal sehr gespannt, wie sich Naidoos zahlreiche Freunde (vor allem die Unterzeichner der ganzseitigen Zeitungsanzeige im vergangenen Herbst) dazu äussern. Sofern sie es überhaupt tun…

  6. Vox hat Riesenglück, dass Naidoo sich bereits freiwillig von der nächsten „Sing meinen Song“-Staffel zurückgezogen hat, sonst wäre jetzt richtig was los.

  7. Das alles dürfte Naidoo überhaupt nicht gefallen. Aber es würde mich auch nicht wundern, wenn er in Kürze trotz aller schlimmen Vorfälle die Reichsbürger in Schutz nehmen wird.

    Bin schon jetzt gespannt, wie er das machen will. Ich glaube nicht, dass er so klug ist und den Mund hält. Das wird man ihm zwar nahe legen, aber er wird sich wohl nicht daran halten…

  8. @Alexander W.,21. Oktober 2016 um 15:45

    Der Bezug der „Grundsicherung“ nach SGB II (Harz IV) ist ein Grundrecht, dass jedem Menschen zusteht. (BverfG)
    Das in /irgendseiner Weise in Frage zu stellen, und damit zu argumentieren, gehört zum typischen rechtsextremen Diskurs.
    Zum Weiteren Teil ihres Kommentares, /irgendeinen/ Menschen als „Parasit“ und „Schmarotzer“ zu bezeichnen, empfehle ich mal unter „Victor Klemperer“ nachzusuchen.
    (Sprache des Dritten Reiches)
    Wir „Systemlinge“ und „Nato-Faschisten“ oder „Schlafschafe“unterscheiden uns von den Menschenfeinden vor allem darin, dass die Universellen Menschenrechte bei uns für /jeden/ Menschen und /bedingungslos/ gelten.
    Dazu gehört sowohl die Unschuldsvermutung, wie auch die Menschenwürde der mutmasslichen Täter.
    Zu letzterem Thema empfehle ich die Schriften von Jan Philipp Reemtsma.

  9. Eigentlich schade, das Xavier Naidoo so tief gefallen ist. Ich halte ihn für einen hervorragenden Soul-Sänger, auch wenn mir diese Art Musik nicht gefällt und auch seine Texte oft zu penetrant missionierend wirken.

    Mein Ratschlag ist, dass er sich eine längere Auszeit nimmt und gründlich evaluiert, was für gefährlichen Bullshit er unterstützt. Aber wahrscheinlich ist es schon zu spät für einen Wandel.

  10. @ Karsten

    Erzählen Sie das bitte Ihrem Friseur!

    Menschen, die den Staat nicht anerkennen, seine Gesetze ablehnen usw., aber Hart-4-Geld kassieren (dafür ist dann der dumme Staat wieder gut genug) sind für mich das, was ich in meinem letzten Kommentar geschrieben haben.

    Sie können das ruhig weiter drehen und wenden, wie Sie wollen. Das interessiert mich nicht.

    Punkt.

  11. @ Alexander W.:

    Lass Dich einfach nicht auf Karstens Gutmenschengehabe ein, das bringt nichts.

  12. @ Karsten
    „…Menschenrechte bei uns für /jeden/ Menschen und /bedingungslos/ gelten.“

    Gesetze und Pflichten gelten aber auch für jeden Menschen!

  13. Der Irrsinn breitet sich inzwischen auch in Österreich aus:
    http://ooe.orf.at/news/stories/2807365/

  14. http://www.vice.com/alps/read/freeman-besuch-849

    Geht auch in die Richtung, die „freeman“, die auch von einer Firma Österreich sprechen, und mit den selben dämlichen Sprüchen, sich dem Staate verweigern. Ich hatte schon das „Vergnügen“ in meinem AMS Kursen, anstrengend…

    Zum Glück kannte ich zu diesem Zeitpunkt schon die Reichsbürger von diversen Skeptiker Seiten her und konnte (wichtig für die anderen Kursteinehmer)gut dagegen halten. Sonst wäre ich vollkommen verloren gewesen.

    Danke an Alle, die hier Aufklärung betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.