Video: „Quantenphysik und Kosmologie – Eine Einführung für blutige Anfänger“

Schon etwas älter, aber eine empfehlenswerte Wiederentdeckung:

Hast du schon mal davon gehört, dass die Quantenphysik irgendwie schräg ist, hast dich da aber noch nicht ran getraut, obwohl du das gerne besser verstehen wollen würdest? Wenn du an Quantenheilung, Vortex Atome und holistische Quanten-Kinesiologie glaubst, dann bist du herzlich willkommen um zu lernen, dass das mit Quantenphysik nichts, aber auch wirklich gar nichts zu tun hat, aber sei bitte nicht enttäuscht, wenn ich auf diese Themen nicht eingehe.”

Zum Weiterlesen:

  • Physikstudium schützt vor Quark nicht – im Zweifel nicht mal ein Nobelpreis, Relativer Quantenquark am 12. Juli 2016
  • „Relativer Quantenquark“ mit Dr. Holm Hümmler jetzt als Video, GWUP-Blog am 19. März 2015
  • Weck up: Quantenmystik ohne Skepsis, GWUP-Blog am 19. Juni 2010
  • Ein Quantum Schwachsinn, GWUP-Blog am 10. April 2011

11 Kommentare zu “Video: „Quantenphysik und Kosmologie – Eine Einführung für blutige Anfänger“”


  1. 1 hullbreach 1. August 2016 um 08:59

    Danke Herr Harder für den exquisiten Link zu diesem wirklich verständlichen und in der Tat begeisternden Video über Quantenphysik – überdies auch ein großes Danke für Ihre exzellente Arbeit hier (wollte ich schon länger mal loswerden).

  2. 2 Bernd Harder 1. August 2016 um 10:50

    @hullbreach:

    Ich danke Ihnen.

  3. 3 Lanzelot 1. August 2016 um 12:41

    Es ist nicht alleine die Qualität der Arbeit, sondern auch die Tatsache dass man sich offen exponiert und namentlich einsetzt.

    Damit bietet jeder auch Angriffsfläche. Wer die Quacksalber und Eso-Branche kennt, weiß was einem blühen kann

    Das alleine nötigt schon Respekt ab.

    Ich habe auch schon Lehrgeld gezahlt. Hat mich aber nur noch mehr motiviert. Bin aber dennoch, nach außen, etwas vorsichtiger geworden

    Wer möchte denn schon, das ein Quanten-Mystiker, vor seiner Haustür steht.

    Gruselige Visionen

  4. 4 Ralf in Altersteilzeit 4. August 2016 um 22:34

    Vortrag ist ganz gut inhaltlich, aber die Darbietung ist doch etwas zu “hyperaktiv”, außerdem ist es ein Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung des “Chaos Computer Clubs” und wer ist der “Steini” ein Informatiker oder Physiker…er selbst sagt, daß er kein Quantenphysiker oder Kosmologe ist.

    Super ist am Schluß, wo ein Fragender aus dem Publikum mit einer pseudowissenschaftlicher Theorie kommt, wie er ihn zurechtweist DH.
    Das ganze ist ein Thema, das man nicht in einer Stunde abhandeln kann…das ist auch das Problem…man noch so viel wissen, aber wenn es nicht dem mündigen Bürger zu erklären ist, dann wird er sich einfacheren Erklärungen zuwenden.

    Vielleicht ist die Crux unserer Zeit, die Überschätzung des menschlichen individuellen Verstandes…

    …fast jeder hat eine Meinung zur Homöopathie oder alternativen Medizin und stellt diese über das Wissen von Fachleuten und das ganz selbstverständlich…

  5. 5 Ralf in Altersteilzeit 5. August 2016 um 00:00

    Eine “unbeantwortete” Frage am Schluß: Kann ein Teilchen jede x-beliebige Form annehmen?”

    Diese Frage ist mit “Ja” zu beantworten, aber von einem Teilchen, im klassischen Sinn, kann man nicht sprechen, es ist vielmehr eine Quantenfluktuation…

    wie “Steini” richtig in dem Vortrag sagte, gibt es den Casimir-Effekt, der die Fluktuation einschränkt und deshalb zu einer messbaren Wirkung wird; außerhalb, herrscht das Chaos und dieses Chaos ist wahrscheinlich die Grundlage unserer Existenz…aber ich bin auch kein Quantenphysiker oder Kosmologe ;-)

    Vor hundert Jahren glaubte man noch, die Physik sei bald an ihr Ende angekommen und es gäbe nichts mehr zu erforschen, das ist falsch…und das macht die Physik so interessant, denn jede Antwort wirft mindestens hundert Fragen auf…

  6. 6 Martin 8. August 2016 um 08:21

    Wenn ich eine Katze in die Luft werfe und fotografiere,dann halten Menschen die nichts über eine Katze wissen,solche Tiere für fliegende Tiere.Genau so geht es mir mit diesen Momentaufnahmen der Erkenntnisse zur Quantenphysik.

    Irgendwie scheinen sie mir aus dem Zusammenhang gerissen und “Momentaufnahmen” des großen GANZEN zu sein.Da halte ich es lieber mit Albert Einstein: Gott würfelt nicht.

    Chaos und Zufall sind in der Evolution kein Zufall, höchstens im Denken der Menschen.

  7. 7 Ralf in Altersteilzeit 9. August 2016 um 00:34

    @Martin
    Es gibt keinen Gott der würfelt, insofern haben Sie schon recht, aber es gibt keinen Gott.
    Es handelt sich hier nicht um eine Momentaufnahme, sondern um den Stand der Physik nach fast hundert Jahre Quantenphysik.
    Ich habe das Gefühl, man will diese Erkenntnisse nicht akzeptieren, da sie dem “gesunden Menschenverstand” zu widersprechen scheinen und (fast) jeder glaubt, daß er einen “gesunden Menschenverstand” hat.
    Die Physik ist nicht die Mathematik, in der nur klare Ergebnisse zählen, sondern sie ist mehr, aber sie nutzt die Mathematik, um die Naturgesetze zu beschreiben und es ist ein kleines Wunder, daß dies auch so gut gelingt.
    Je weiter wir uns dem Ursprung unseres Universums nähren, um so weiter verschwimmt alles und wir haben keine Werkzeuge mehr, um dies adäquat zu beschreiben.
    Raum und Zeit “verschmieren”, ebenso wie Energie und Materie…hier gibt es nur noch die Quantentheorie, die uns Näherungen zeigt.

  8. 8 Martin 27. August 2016 um 16:50

    Zu Ralf in Altersteilzeit:

    Ich denke der “gesunde Menschenverstand” ist das wichtigste Mittel, um sich solchen noch unklaren Themen zu nähern, löst er doch bei uns Kreativität, Neugier und den Ehrgeiz aus, sich auf diese Sinnsuche zu begeben.Was die Energie und Materie anbetrifft, so würde mich mal interessieren,inwieweit uns die Quantentheorie da weiter helfen könnte um zum Urknall zu kommen und um hinter diese Plankzeit zu schauen.All das,was ich darüber gelesen habe,entspringt nur subjektiven Phantasievorstellungen.Was das Gott würfelt nicht anbetrifft, so sehe ich in dieser “logischen” Entwicklung, die sich nach dieser Planck-Ära ergeben hat, durchaus einen roten Faden,also einen gewissen tieferen Sinn, ähnlich wie in der Evolution hier auf der Erde….Was ist Philosophie ander als Sinnsuche ?

  9. 9 Ralf in Altersteilzeit 2. September 2016 um 21:26

    @Martin
    Aber leider wird hier der “gesunde Menschenverstand” versagen…vielleicht können wir uns dem “Urzustand” mit der Mathematik nähern, aber diese entspringt auch dem “gesunden Menschenverstand”, wobei dies vielleicht einige bezweifeln ;-)

    Ich habe schon das Vertrauen, daß man sich wissenschaftlich dem “Unbeschreibbaren” (Plank-Ära) nähern kann.

    Ein großer Baustein zwischen Kosmologie und Quantenphysik, kann die Erforschung der Dunklen Materie/Energie sein…ein spannendes Forschungsfeld, das uns noch in den nächsten Jahrzenten überraschende Ergebnise liefern wird, davon bin ich überzeugt.

    Ob dabei am Ende eine “Große vereinheitlichte Theorie” dabei herauskommt, ist eine andere Frage (vielleicht lassen sich die “Kräfte” nicht – nach unserer Vorstellung – mathematisch sauber vereinheitlichen).

    Zum Schluß noch ein Spruch von mir:
    “Ich werde gemessen, also bin ich”
    “Et mensus ergo sum”…sorry, ich habe nicht einmal das kleine Latinum ;-)

  10. 10 Ralf in Altersteilzeit 13. September 2016 um 21:03

    Aktueller Spektrum-Online-Artikel:
    http://www.spektrum.de/news/hat-die-quantenwelt-ein-groessenlimit/1422914

    Zitat daraus:

    Der Quantenkosmos ist in dieser Sichtweise – kurz “Kopenhagener Interpretation der Quantenphysik”, benannt nach dem Ort von Bohrs Institut, wo die entscheidenden Diskussionen stattfanden – dann so etwas wie eine “erschlossene” Realität. Und die mathematischen Symbole der Quantenphysik sind demnach nicht das direkte Ebenbild einer mikroskopischen Realität, sondern nichts weiter als abstrakte Rechenhilfen zur Verknüpfung von Messungen und Beobachtungen in unserer makroskopischen Realität.

    Das ist ein Etwa das, was ich auch weiter oben schrieb (nur eleganter formuliert)
    Letztendlich messen wir mit makroskopischen Messgeräte einen Quantenzustand – wir haben keine Möglichkeit, die wirkliche Quantenrealität zu erschließen und die Mathematik ist nur eine “Krücke”, um uns dieser Realität zu näheren.

  11. 11 Ralf in Altersteilzeit 29. September 2016 um 23:57

Kommentieren




Archiv