gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Skeptiker-Vortrag in Augsburg: Nostradamus – Ein Mythos wird entschlüsselt

| 29 Kommentare

Die Augsburger Skeptiker laden ein zu dem Vortrag

Nostradamus – Meisterprophet oder Scharlatan? Ein Mythos wird entschlüsselt“

Nostradamus_by_Cesar

Aus der Ankündigung:

Kaum geht eine schlechte Nachricht um die Welt, schon haben Nostradamus-Fans einen passenden Vierzeiler ihres Idols parat. Kriege, Terroranschläge, Attentate – fast alle Katastrophen der Menschheit lassen sich in sein kryptisches Werk hineinlesen, zu dem auch mysteriöse Zeichnungen gehören sollen, die 1994 in der römischen Nationalbibliothek entdeckt wurden.

Aber was steckt wirklich hinter dem Mythos des Sehers? Und warum brauchen so viele einen Propheten wie ihn? Bernd Harder unterzieht die Nostradamus-Vorhersagen einer kritischen Analyse.

Er trennt die modernen Interpretationen geschäftstüchtiger Autoren von der historischen Bedeutung des Renaissance-Gelehrten und begibt sich auf Spurensuche ins 16. Jahrhundert.“

Wann? Montag, 7. September, 20 Uhr

Wo? Hempels-Keller im Annapam, Bäckergasse 23

Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 27. September, gibt es diesen Vortrag auch in Duisburg, und zwar im Rahmen der Mercator-Matinéen.

Zum Weiterlesen:

  • Das kleine Weltuntergangsinterview, diesmal mit Bernd Harder, Neue Szene am 1. Dezember 2014
  • Wie analysiert man Nostradamus-Verse? GWUP-Blog am 21. April 2010
  • Ein Weltuntergangsvortrag im September in Augsburg – aber wird er überhaupt stattfinden? GWUP-Blog am 20. August 2015

29 Kommentare

  1. Ich würde mir das gerne in Duisburg anhören, gibt es da schon eine Uhrzeit für den Vortrag und/oder die Veranstaltung in dessen Rahmen er stattfindet?
    Danke!

  2. Seb:

    Gewiss, bitte im Text „Mercator-Matineen“ anklicken, Seite 17.

  3. Danke, vielleicht könntest Du das für andere Deppen die wie ich denken „wenn es nicht auf der VHS-Seite steht es wohl noch nicht fest“ noch in den Blogpost integrieren ;-)

    Verstehe ich das richtig, dass das dann (wie das PDF vermuten lässt) eine Einzelveranstaltung ist (den Gottestdienst zähle ich mal nicht mit :D )? Ich war zwar schon etliche Male im Stadtmuseum in Duisburg aber noch nie bei einer der Mercator-Matineen und kenne das Prozedere daher nicht.

  4. Ach, Mann. Immer diese abenteuerlichen, von Dan Brown abekupferten Titel. Bei Nostradamus gibt es nichts zu „entschlüsseln“, das würde ja voraussetzen, dass es zunächst eine verschlüsselte Botschaft gäbe.

  5. @Seb:

    Ich kündige den Duisburg-Vortrag nochmal separat vorher an, sollte hier nur ein erster kurzer Hinweis sein.

    Soweit ich weiß – ich kenne die Regularien derzeit auch noch nicht – ist das eine Einzelveranstaltung für sechs Euro, Glas Wein inklusive. Was der Gottesdienst damit zu tun hat, weiß ich offen gesagt auch nicht.

  6. @Nele:

    << Bei Nostradamus gibt es nichts zu "entschlüsseln", das würde ja voraussetzen, dass es zunächst eine verschlüsselte Botschaft gäbe. << Teils ja, teils nein. Natürlich ist die Suche nach einem angeblichen Nostradamus-Schlüssel ein "sinnloses Beschäftigungsprogramm für Phantasten", wie Elmar R. Gruber schon geschrieben hat. Da haben Sie recht. Es bleibt aber noch herauszufinden, was es mit diesen düsteren Rätselversen tatsächlich auf sich hat. Wenn man will, kann man das natürlich "entschlüsseln" nennen.

  7. @Nele:

    << Immer diese abenteuerlichen, von Dan Brown abekupferten Titel. << Eher umgekehrt. Mein Buch "Nostradamus: Ein Mythos wird entschlüsselt" ist im Mai 2000 erschienen, die ersten Dan-Brown-Bücher in Deutschland erst ab 2003.

  8. Es bleibt aber noch herauszufinden, was es mit diesen düsteren Rätselversen tatsächlich auf sich hat.

    Noja, große Teile sind abgeschrieben, der überweigende Rest unbeholfene Astrologie – ich halte das ja für eine Art „Bewerbungsschreiben“ oder „Demo“ in Buchform, extra wirres Zeug damit Adel und sonstige begüterte Zeitgenossen immer irgendwas darin wiedererkennen können und seine Dienste in Anspruch nehmen wollen.

    Ich bin mir gar nicht sicher ob ich Dein Buch dazu mal gelesen habe… gibt es irgendeine bevorzugte Möglichkeit das zu bestellen so dass Du „am meisten“ davon hast?

  9. @Seb:

    << Ich bin mir gar nicht sicher ob ich Dein Buch dazu mal gelesen habe… gibt es irgendeine bevorzugte Möglichkeit das zu bestellen so dass Du “am meisten” davon hast? << Das ist sehr freundlich, danke. Aber das Buch wird nicht mehr vertrieben und ist - nach 15 Jahren - auch z.T. veraltet. Das müsste ich eh nochmal "neu" machen, bevor ich es empfehlen würde. Aber wenn du magst, schenke ich dir in Duisburg eins.

  10. Wie ist das eigentlich, müssten sich die Vierzeiler von Nostradamus nicht irgendwann mal „verbrauchen“? Ich meine, wenn eine bestimmte Passage zur Begründung von Ereignis x oder Umstand y herangezogen wird, kann diese Passage doch nicht auch zur Begründung anderer Ereignisse oder Entwicklungen dienen?

    Wer zuviel Zeit übrig hat, könnte mal zusammenstellen, welche Nostradamus-Textbausteine zur Begründugn von was herangezogen wurden. Entsprechend aufbereitet könnte man dann sehr schön visualisieren, ob Nostradamus-Exegeten bestimmte Vierzeiler oder auch größere Abschnitte in seinen Texten bevorzugt verwenden.

    Und wenn es tatsächlich vorkommt, dass bestimmte Vierzeiler für mehrere Vorhersagen bzw. Interpretationen von Ereignissen verwendet wurden, könnte man diskutieren, welche dieser exegetischen Blindschüsse denn nun der richtige (also echt wirkich real wahre) ist.

    Nostradamus – die Metadiskussion…

  11. @Seb: Bei ZVAB gibt’s fünf Angebote für das Buch, zu Preisen zwischen 6 und 9 Euros.

  12. @gnaddrig:

    << wenn eine bestimmte Passage zur Begründung von Ereignis x oder Umstand y herangezogen wird, kann diese Passage doch nicht auch zur Begründung anderer Ereignisse oder Entwicklungen dienen? << Doch, man hat ein- und denselben Vers stets für ganz unterschiedliche Ereignisse herangezogen. Das hat primär zwei Gründe: - Zum einen hält jeder Nostradamus-Deuter sich selbst für den besten und geht davon aus, dass die anderen falsch liegen. - Zum anderen ist es eine Generationenfrage, was gerade aktuell ist. So ist Vers 2/57 ("Vor dem Konflikt fällt die große Mauer") durch die Jahrhunderte z.B. mit dem Sturm auf die Bastille, dem Ende des Eisernen Vorhangs, der Berliner Mauer und dem dritten Weltkrieg in Verbindung gebracht worden. << könnte man diskutieren, welche dieser exegetischen Blindschüsse denn nun der richtige (also echt wirkich real wahre) ist. << Gar keiner, weil die Herangehensweise, Nostradamus als "Prophet" zu deuten, bereits im Ansatz falsch ist.

  13. …und bei Amazon.de gibt sogar 40 Angebote für das „Noatradamus“-Buch, zwischen 6 und 12 Euros. (Vorsicht beim Anbieter „Mediapops“, hatte da 2 x schlechte Erfahrungen)

  14. @kdm:

    Ich habe auch noch ein paar, die ich bei Vorträgen abgeben kann.

  15. @ Bernd Harder: Natürlich ist keine der kursierenden Interpretationen richtig, weil das ganze schon Unsinn ist. Da hätte ich vielleicht Anführungszeichen setzen sollen (obwohl die überzeichnete Parenthese dasselbe ausdrücken sollte).

    Dass gläubige Nostradamiker so eine Diskussion führen, ist sicher auch nicht zu erwarten. Da würde ich vermuten, dass die sich gegenseitig nicht öffentlich an den Karren fahren und etwaige Widersprüchlichkeiten stattdessen einfach ignorieren. Das passiert ja sonst in der Astrologie und allgemein in der Esoterik auch.

  16. Das müsste ich eh nochmal “neu” machen, bevor ich es empfehlen würde.

    Aber wenn du magst, schenke ich dir in Duisburg eins.

    Ich hätte es mir dann bei Amazon oder notfalls sogar gebraucht bestellt, aber wenn Du die wirklilch loswerden willst nehme ich das Angebot natürlich gerne an, danke :-)

  17. Worum genau es in dem Prozess ging:

    < < French Court Awards Disability for Electromagnetic Hypersensitivity << http://theness.com/neurologicablog/index.php/french-court-awards-disability-for-electromagnetic-hypersensitivity/

  18. @Seb:

    Mit nem Glas Rotwein wäre ich vollauf zufrieden …

  19. @Nele:
    „Ach, Mann. Immer diese abenteuerlichen, von Dan Brown abekupferten Titel. “

    Eher hat wohl Brown abgekupfert.

    Ich kannte die „Jesus-in-Süd-Frankreich“-Geschichte schon Jahre vorher. Auch wenn das Buch einigermaßen wirr war. Sie hatten sich doch sehr viel mehr Mühe als Brown gemacht, das Ganze plausibel erscheinen zu lassen.

    Und auch bei Nostradamus würde ich diesem Schreiberling nicht mehr Originalität unterstellen, als er tatsächlich besitzt.

    Wobei, hat er denn überhaupt etwas über Nostradamus geschrieben? Mir fällt gerade nichts ein?

  20. @ seb
    “Ich hätte es mir dann bei Amazon oder notfalls sogar gebraucht bestellt, aber wenn Du die wirklich loswerden willst…!”

    Mit “loswerden wollen” hat dies sicher wenig zu tun. Eher mit einer sehr freundlichen Geste;-)

  21. Nostradamus bietet für Spektiker und Esoteriker weiterhin ein interessantes Beschäftigungsfeld. Das er ein Pestarzt war, sollte erwähnt werden.
    http://www.relinfo.ch/nostradamus/info.html

  22. @Randifan:

    << Das er ein Pestarzt war, sollte erwähnt werden << Und warum?

  23. Und daß er ein Außerirdischer war sollte man auch erwähnen
    http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Nostradamus

  24. @Bernd Harder
    Er riskierte sein Leben, um andere zu heilen, so etwas sollte wirklich erwähnt werden.
    Außerdem wurde nach ihm ein Radarsystem benannt, was selbst die Tarnkappenflugzeuge aufspüren soll.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Over-the-horizon_radar#France

  25. @ Pierre Castell
    Ich bin zwar Softwareentwickler aber um das als freundlich zu erkennen reichen meine social skills noch *g* Ich dachte der Zwinker-Smiley machte das deutlich ;-)

    @ Bernd Harder
    So sich denn Wein im Ausschank befindet, gerne. Reinschmuggeln würde ich aber wohl keinen falls es vor Ort keinen gibt (zumal ich auch von Wein jedweder Farbe absolut keine Ahnung habe, ich hab’s eher mit edlen Single Malts oder erlesenem Rum).

  26. @ Seb

    Nichts anderes hatte ich von einem kultivierten Softwareentwickler (Respekt vor diesem schwierigen Beruf) erwartet;-)

  27. An alle Software-Entwickler ;-)

    Ich hatte folgendes Problem: Der Grafikkartentreiber ließ sich nicht installieren…mit folgenden „Rätsel“: Option nicht ausgewählt…
    gut…
    dann ging ich in die Systemsteuerung und wollte den Treiber manuell deinstallieren…ging nicht, da eine DLL fehlte…gut, dann die DLL im Internet gesucht und händisch eingefügt…ging auch nicht…dann nach erfolglosen Versuchen Computer neu gestartet…Windows7 bricht den Startvorgang ab und führt „chkdsk“ aus…“chkdsk“ meldet „unendlich“ viele unlesbare Sektoren auf der Platte…danach überspringe ich „chkdsk“ und starte Win7…die Daten-Festplatte (3TB) ist nicht mehr lesbar…in der Verwaltung werden nur noch die Hälfte des Speicherplatzes angegeben…ich denke mir dabei (noch) nichts…weiter geht es, ich mounte die beschädigte Partition mit „MiniTool Recovery“ und kann einen Teil sichern…kaufe eine neue 4TB-Platte (man will ja aufrüsten) und diese wird nur zur Hälfte erkannt…im BIOS mit der vollen Kapazität…wütend darüber probiere ich alle Anschlüße, dabei fällt mir eine externe Festplatte ‚runter, auf der Daten gesichert waren, die zum „Datengrab“ gehörten…fertig mit den Nerven…deinstallierte ich den Graphikkartentreiber und schaffte es, nach dem ich die neuste Version von „Geforce Expierence“ installiert habe (ich dachte ich hätte die neuste Version)…und ja, ich installierte danach manuell die SATA-Treiber neu und siehe da, das Laufwerk wurde wieder erkannt…der ganze Stress umsonst und was bleibt ist eine kaputte externe Festpatte…
    Man, ich programmiere Tools des Levels2, aber damit hab‘ ich nicht gerechnet, hätten Sie das gewußt?…
    ist sehr Off-Topic, aber da ich es in einem anderen Thread schon angedeutet hab‘, schrieb ich hier die Erfolgsmeldung, samt Story…
    Jetzt, wo ich das Problem kenne, läßt es sich problemlos googeln ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.