gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

MMS: „Gefährliche Quacksalber“ bei defacto im HR-Fernsehen

| 12 Kommentare

Gestern Abend im HR-Magazin „defacto“:

Gefährliche Quacksalber – Wie MMS-Anhänger Kinder verätzen“

Und darum geht’s:

Die MMS-Anhänger sind wie eine Sekte. Sie lassen sich von ihren Vorstellungen nicht abbringen. Besonders perfide: Sie behandeln autistische Kinder mit der angeblichen Wundermedizin.

Per Einlauf bekommen die Kinder die ätzende Brühe in den Darm gespritzt. Dort soll es vermeintliche Parasiten abtöten, die angeblich Autismus auslösen. Für Wissenschaftler ist das gefährlicher Unsinn.

Doch die MMS-Anhänger sind gut organisiert und versuchen auch schon mal Kritiker durch Drohbriefe einzuschüchtern.“

In den USA ist der Chef einer vierköpfigen Bande von MMS-Verkäufern, Louis Daniel Smith aus Ashland in Oregon, erneut von der Jury eines Bundesgerichts für schuldig befunden worden.

Ihm drohen nun bis zu 34 Jahre Haft.

Dieses Urteil unterstreicht, dass die Justizbehörden alle Personen strafrechtlich zur Verantwortung ziehen, die kranken und verzweifelten Menschen gefährliche Chemikalien als Wundermittel andrehen. Die Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass Arzneimittel sicher und wirksam sind“,

sagte ein Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Amerika, du hast es besser.

Zum Weiterlesen:

  • Seller of “Miracle Mineral Solution” Convicted for Marketing Toxic Chemical as a Miracle Cure, Justice News am 28. Mai 2015
  • „Spirit of Health“: Bußgelder gegen neun Aussteller verhängt, GWUP-Blog am 27. April 2015
  • “Die negativen Fälle werden nicht veröffentlicht”: MMS bei “Kontraste”, GWUP-Blog am 16. April 2015
  • Jim Humbles tödliche Geschäfte, Psiram am 6. Juni 2014
  • MMS: Verätzte Gewebefetzen sind keine Autismus-Würmer, GWUP-Blog am 2. Januar 2015
  • Kritisches Video zu MMS und Neues von den Behörden, GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Populäre Fragen und Aussagen von MMS-Befürwortern und meine unpopulären Antworten, Indub.Io am 9. August 2014

12 Kommentare

  1. Vor zwei oder drei Tagen, berichtete ich von einem „Kollegen“, der auch MMS nimmt…

    Ich kann es eigentlich noch immer nicht glauben, daß ein Mensch, der eigentlich recht intelligent ist, sich von so einem Mist blenden läßt.
    Er war so „selbstsicher“ in seinen Schilderungen, daß man wirklich Angst bekommen kann.

    Dieser Mann hat einen Sohn und eine Frau, die Arzthelferin ist – ich weiß nicht, inwieweit sie ihn unterstützen in seinen Handlungen…

    Ich kenne ihn von früher, damals kam ich nicht sehr weit, wenn ich mir „wissenschaftliche“ Gedanken macht…und heute – dank des Internets – wissen diese Menschen alles besser…ist schon seltsam ;-)

  2. Ich habe mal in einer MSM-Gruppe mich über MMS-Propaganda beschwert und bin raus geflogen; es kam raus dieGruppe war sozusagen eine Vorfrontgruppe.
    Erschreckend und erstaunlich was die Leute alles glauben …

  3. @ Ralf: So manche Arzthelferin, die ich kennenlernen durfte, steht mit beiden Füßen auf dem Gebiet der Blubbermedizin.

    MMS war noch nicht dabei, wohl weil die Kontakte auch schon länger her zurückliegen. Aber Homöopathie, Bachblümchen, Schlüsselsalz bis hin zur Kinesiologie und Bioresonanztherapie: Alles, was Quatsch ist, war vertreten, und zwar mit einer unglaublichen Vehemenz.

    Die Erkenntnis, sich die Damen so kurzfristig ihre Glaubwürdigkeit, langfristig den eigenen Job selber streitig machen, war weder einzusehen noch zu vermitteln.

    Gern wird mit den typischen Ad hominem „gegenargumentiert“, einschließlich des offenen Sexismus („ja ja ja, die Männer verstehen es alle nicht…“).

  4. Amerika, du hast es besser.

    Das würde ich vor allem im Hinblick auf das Rechts- und das Gesundheitssystem der USA nicht so pauschal sagen.

  5. @poetwarrior:

    Ist ja auch nur eine Goethe-Zitat aus der guten alten Zeit …

  6. Mein eigener Kommentar zu dem ganzen MMS-Wahnsinn, inhaltlich unverändert aktuell:
    http://mfesser.de/blog/2014/mms-ein-lebensgefaehrlicher-betrug

  7. Im social network seniorbook.de hat sich in einer Diskussion über Impfungen gegen Kinderlähmung ein Impfgegner zu Wort gemeldet. Ich habe festgestellt, dass er auch für MMS Reklame macht:
    https://www.youtube.com/results?search_query=johann+biacsics
    Er scheint in Österreich sehr aktiv zu sein.

  8. Zur Information, meine lieben Denunzianten :)

    Ein ungarischer Arzt Dr. Noszticzius Zoltán, Professzor (BME = Budapest University of Technology and Economics, ließ sich die Herstellungsmethode und wohl auch den Markennamen schützen.

    Chlordioxid ist in Ungarn als humanes Desinfektionsmittel zugelassen und in Apotheken erhältlich!

    […]

  9. @Biacsics:

    Als „Desinfektionsmittel“ – aber nicht als Medikament zum Trinken/zur inneren Anwendung.

    Den ganzen Rest von Ihrem dümmlichen Werbeversuch können Sie in Ihren Quacksalber-Foren posten.

  10. Das Mittel verwenden auch Wasserwerke zur Trinkwasserentkeimung und Blutkonserven werden auch damit entkeimt.

    Ich nehme an, hier findet auf Seiten der Verunsicherten und (noch) Unwissenden teils eine Verwechslung statt zwischen Natriumdchlorid (mit “d” am Ende) und Natriumchlorit (mit “t” am Ende). Gearbeitet wird also mit Natriumchlorit.

    Hier aus Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorit
    “Natriumchlorit mit der Summenformel NaClO2 – nicht zu verwechseln mit dem Kochsalz Natriumchlorid (NaCl) – ist das Natriumsalz der Chlorigen Säure. Seine hauptsächliche Anwendung ist neben dem direkten Einsatz als Oxidationsmittel die Herstellung von Chlordioxid, da dieses zu instabil für Transport und Lagerung ist. Es ist das Mittel der Wahl zur Herstellung von Chlordioxid zur Desinfektion von Wasser.”

    Bevor man seine Vorurteile pflegt oder welche vorhat etwas an Behauptetem zu übernehmen, sollte man sich also zuerst einmal das nötige Basiswissen aneignen. Was zugegeben auch bis vor kurzem ein Defizit auf meiner Seite war.

  11. @Hans:

    Gerne zum zirka 25000sten Mal:

    < < Das Mittel verwenden auch Wasserwerke zur Trinkwasserentkeimung und Blutkonserven werden auch damit entkeimt. << Und? Deshalb kann man das Zeug noch lange nicht trinken bzw. medizinische Wirkungen im Inneren des Körpers erzielen. << Ich nehme an, hier findet auf Seiten der Verunsicherten und (noch) Unwissenden teils eine Verwechslung statt zwischen Natriumdioxid (mit "d" am Ende) und Natriumdioxit (mit "t" am Ende). Gearbeitet wird also mit Natriumchlorit. << *Wir* wissen das, nur die MMS-Fans offenbar nicht: << MMS wird in der Regel als 28 %-ige Natriumchlorit-Lösung verkauft, die dann vor der Einnahme durch eine Säure aktiviert und erst dann zu Chlordioxid wird. Das Produkt an sich ist aber Natriumchlorit. Es ist erschreckend, wie wenig sich manche MMS-Befürworter mit dem auskennen, was sie ohne zu hinterfragen schlucken oder ihren Kindern in den Hintern schießen. << http://www.huffingtonpost.de/misha-anouk/mms-irrtuermer-antworten_b_6763418.html

    < < Bevor man seine Vorurteile pflegt oder welche vorhat etwas an Behauptetem zu übernehmen, sollte man sich also zuerst einmal das nötige Basiswissen aneignen. << Tun Sie das bitte! https://www.psiram.com/ge/index.php/Miracle_Mineral_Supplement#MMS_als_antimikrobieller_Wirkstoff

  12. Pingback: Mal wieder ein Schwurblerkongress in einer öffentlichen Einrichtung – Relativer Quantenquark

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.