gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Zufall oder geheimes Komplott? Verschwörungsmythen bei rbb

| 12 Kommentare

Heute Morgen gab es beim kulturradio rbb den Beitrag

Zufall oder geheimes Komplott? Verschwörungstheorien als Ersatzreligion“

Und darum ging’s:

Die Mondlandung war vorgetäuscht. Die Presse wird gesteuert, damit die Wahrheit über Flugzeugabstürze und Terroranschläge nicht herauskommt. Haushaltsgeräte sind so konstruiert, dass sie gleich nach Ablauf der Garantie kaputt gehen. An allem sind die Juden schuld. Oder der CIA. Oder beide. Verschwörungstheorien boomen.

Diese Versuche, Unerklärliches, Zufälliges, Unfassbares zu begreifen, indem man behauptet, dunkle Kräfte zögen die Strippen, gibt es schon lange. Von außen betrachtet scheinen Verschwörungstheorien absurd. Für die Gläubigen erklären sie alles, und jeder Widerspruch ist nur ein weiterer Beleg dafür.

Verschwörungstheorien liefern einen Plan, der die immer mehr vereinzelten Erfahrungen verknüpft. Werden sie so zu einer neuen Alltagsreligion? Und: Ist das gefährlich?“

Mit dabei ist auch die Chemtrail-Aussteigerin Stefanie Wittschier, über die wir hier (Interview) und hier (Buch) berichtet haben.

Der Podcast dauert zirka 25 Minuten.

Zum Weiterlesen:

  • GEZ – komme ich da nun wirklich raus? Beitragsservice ARD, ZDF und Deutschlandradio unter der Lupe betrachtet, mimikama am 10. Januar 2015
  • Viagra in Chemtrails und anderer Nonsens: Verschwörungsfans sind leichtgläubiger, GWUP-Blog am 4. Juni 2015
  • Die heute-show über Chemtrails und das Buch einer Aussteigerin, GWUP-Blog am 18. Mai 2015
  • Im Auge der Verschwörung: Welt am Sonntag am 1. März 2015
  • “Statt Gott lenken jetzt Verschwörer die Welt”: Interview mit Prof. Michael Butter, Spiegel-Online am 9. Januar 2015
  • Interview mit Michael Butter: Krise und Verschwörung, puls am 12. Februar 2014
  • 11. September: Warum stürzte WTC 7 ein? GWUP-Blog am 1. September 2011

12 Kommentare

  1. Ja, es gibt völlig unsinnige VTs. Es gibt Menschen, die alles, was sie sich nicht erklären können, als Verschwörung klassifizieren. (Solche Leute würde ich nicht als Verschwörungstheoretiker sondern als Verschwörungsmaniker bezeichnen.)

    Aber nicht jede Theorie über die Existenz einer bestimmten Verschwörung fällt in diese Kategorie VT. Die Verunglimpfung (nahezu) *jeder* angedeuteten Möglichkeit auf die Existenz einer Verschwörung oder einer schmutzigen politischen oder wirtschaftlichen Praktik ruckzuck als VT (häufig genau von den Verdächtigen) ermöglicht es allzu leicht Vermutungen über die Existenz realer Verschwörungen oder unsauberer Praktiken zu diskreditieren.

    Wenn z. B. von „geplanter Obsolenz“ die Rede ist, wird oft von einer VT gesprochen. Als hätte es z. B. nie ein belegtes Kartell zur Verkürzung der Lebensdauern von Glühbirnen gegeben. Als würden temperaturempfindliche Elkos nicht erstaunlich oft ohne zwingenden Grund in der Nähe heißer Bauteile auf der Platine platziert etc.

    Natürlich ist nicht jeder Ausfall eines Geräts „Minuten“ nach Ende der Gewährleistung gleich zwingend „geplante Obsolenz“, aber das kann keine Grund für einen generellen Persilschein sein. Man muss jeden Fall für sich prüfen. Gerade bei der Platzierung temperaturempfindlicher Bauteile z. B. habe ich keine einzige nachvollziehbare Erklärung gehört, warum das typische Ausfallteil dort und nirgends anders (an einem kühleren Ort) platziert werden konnte…

    Beim Umgang mit jeder Theorie über eine mögliche Verschwörung muss man vorsichtig sein, nicht das Kind mit dem Bade auszuschütten. Skepsis ist angebracht, natürlich! Aber auch dann, wenn mit dem Totschlag-„Argument“ VT eine argumentativ belegte Vermutung allzu schnell aus dem Rennen genommen werden soll.

    Es sollte immer bedacht werden, bevor uns Snowden zeigte, was im Bezug auf Überwachung *tatsächlich geschieht*, war ein Argument gegen entsprechende Vermutungen, dass dafür so viele Menschen nötig seien, dass es gar nicht möglich sei, das über Jahre geheim zu halten. Eine VT. Klar! Mich überzeugte dieses Argument weitestgehend auch. Und es war doch falsch…

  2. Der stetige Hinweis auf Herrn Snowden und die NSA als Beweis dafür, dass VTs doch nicht immer unsinnig wären, ist heiße Luft.

    Schon viele Jahre war z.B. die Existenz von „PRISM“ und was das Programm tut, bekannt – ich habe eine Reihe Bekannte, die in ihre Signatur bei Mails einen Haufen Suchbegriffe eingefügt haben, um diesen Programmen möglichst viel Arbeit zu machen.

    Das zweite: nur weil eine von 50.000 VTs tatsächlich stimmen sollte, werden die nächsten 50.000 VTs kein bisschen glaubwürdiger.

  3. Mash:

    Stimmt.

    Auch ich wiederhole mich ungern, aber wie immer meine zwei (auch stets unbeantwortet bleibenden) Standardfragen:

    a) Gab es *vor* den Snowden-Enthüllungen eine irgendwo veröffentlichte, kursierende, ausformulierte Verschwörungstheorie (kein Gerücht) dazu?

    Ich kenne nur die Version: „Hätte“ das vor Jahren jemand behauptet, dann „wäre“ er als Verschwörungstheoretiker abgetan worden.

    b) Was hat die normale Tätigkeit eines Geheimdienstes (sogar mit Wissen, Billigung und Unterstützung des hiesigen Geheimdienstes und hiesiger Politiker) mit einer „Verschwörung“ zu tun? Wer hat sich denn da mit wem zu welchem konkreten Ziel gegen wen „verschworen“?

    Nicht jede Geheimhaltung oder Vertuschung ist eine Verschwörung.

    < < Die Verunglimpfung (nahezu) *jeder* angedeuteten Möglichkeit auf die Existenz einer Verschwörung oder einer schmutzigen politischen oder wirtschaftlichen Praktik << Eben nicht "oder" - das sind zwei unterschiedliche Sachverhalte. Und das sehe ich durchaus nicht allein so oder versuche eine möglichst abseitige Defintion von VT zugrunde zu legen, im Gegenteil. Zum Beispiel: << Denn natürlich ist es noch lange keine Verschwörungstheorie, wenn man versucht, durch kritische Investigation und rationale Analyse die realen Hintergründe eines Ereignisses aufzuklären. Selbst ein auf ein konkretes Ereignis bezogener begründeter Verschwörungsverdacht ist, wie bereits gesagt, noch lange keine Verschwörungstheorie. << http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

  4. @Mash
    a) Könnte es sein, dass Sie nicht PRISM sondern Echelon meinten?
    b) Habe ich etwa nicht gesagt, dass man an *jede* Behauptung skeptisch herangehen soll? Wo habe ich gesagt, dass eine richtige Behauptung 50000 falsche wahrscheinlicher macht? Mein einziger Einwand war, dass man nicht vorschnell eine Behauptung als VT abtun sollte, resp. sich fragen sollte, wer *besonders schnell* eine Behauptung in das Reich der VTs abschieben möchte. That’s it! Die Faktenlage in jedem Fall einzeln zu prüfen bleibt davon unberührt. 50000 VTs machen die nächste Theorie über das Vorhandensein einer Verschwörung nicht unwahrscheinlicher.

    @Harder
    Habe ich irgendwo gesagt, dass *Sie* eine „abseitige Definition von VT“ zugrunde legen? Aber wollen Sie ernsthaft bestreiten, dass (z. B. in der politischen Diskussion) immer wieder versucht wird, mit einer „abseitigen Definition von VT“ einer unliebsamen Vermutung den Garaus zu machen?

    Mein einziges Anliegen was darauf hinzuweisen, dass man nicht wegen des (von wem auch immer angehängten) Etiketts „VT“ etwas als unsinnig abhaken sollte, sondern nur auf der Basis der vorliegenden Fakten. Das Thema „geplante Obsoleszenz“ (im OP hat mich die Wortkorrektur hier ausmanövriert) wird z. B. auch in Ihrem Zitat aus dem rbb *generell* in das Reich der VTs verortet. Das sehe ich anders und habe, zumindest für einen Bereich in dem ich „zu Hause“ bin, auch begründet warum.

    @beide
    Was ist eine Verschwörung? https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rung
    Geheimdienst-Tätigkeit ist natürlich nicht per se eine Verschwörung, würde ich meinen. Wenn allerdings ein Geheimdienst unter Umgehung der Gesetzeslage seine Aufsichtsgremien hintergeht und/oder diese auch noch überwacht – ich würde das sehr wohl mit dem Begriff Verschwörung bezeichnen. Sie nicht?

  5. @omnibus56:

    < < Habe ich irgendwo gesagt, dass *Sie* eine “abseitige Definition von VT” zugrunde legen? << Nein, das haben Sie nicht, verzeihen Sie bitte. Ich habe dabei auf zahlreiche ähnliche/identische Diskussionen Bezug genommen, die wir hier schon geführt haben, z.B. https://blog.gwup.net/2015/01/18/sind-verschworungstheoretiker-vernunftiger-naturlich-nicht/

    < < Was ist eine Verschwörung? https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rung
    Geheimdienst-Tätigkeit ist natürlich nicht per se eine Verschwörung, würde ich meinen. Wenn allerdings ein Geheimdienst unter Umgehung der Gesetzeslage seine Aufsichtsgremien hintergeht und/oder diese auch noch überwacht – ich würde das sehr wohl mit dem Begriff Verschwörung bezeichnen. Sie nicht? << Würde ich in der Tat nicht - es würden mir dabei lt. Wikipedia fehlen: - ein heimliches Bündnis *mehrerer* Parteien und nicht nur einer Organisation oder auch nur einer bestimmten Abteilung dieser Organisation. Wenn ich alleine z.B. meinen Chef in der Firma in irgendeiner Weise hintergehe, zu meinem persönlichen Vorteil, ist das doch keine Verschwörung, oder? - das *selbstsüchtige, verwerfliche Ziel* - der konkrete *Schaden*, den andere dadurch erlitten haben.

  6. @omnibus56:
    Was für Belege bezüglich Glühbirnen-kartell?

    Es gab und gibt immer noch langlebige Glühbirnen, diese sind dort zu finden, wo das tauschen teuer ist.

    Es gibt viele technische Gründe für die Lebensdauer, nicht zuletzt das langlebige Birnen weitaus ineffizienter und damit teurer sind.

    Es gibt sicher geplante Obsoleszenz, nur denk ich das dies nicht im grossen Stil abgesprochen ist.

    Wird sich meiner Ansicht nach in Größenordnungen der Preisabsprachen bewegen, ob sowas eine Verschwörung ist, ist debatierbar

  7. Ja, das denke ich auch, daß es sich nicht um eine Verschwörung handelt, sondern um ein „Geschäftsmodel“, wobei es auch darum geht möglichst billig zu produzieren.
    Wenn (wie omnibus56 schreibt) „Elkos“ neben heißen Bauelementen platziert werden, dann hat das auch etwas mit der Größe des Gerätes zu tun…zb werden Bildschirme immer flacher, Geräte immer kompakter*…und natürlich ist vielleicht auch eine Absicht dahinter, aber eine Verschwörung der Elektroindustrie gegen den Verbraucher ist doch etwas zu weit ausgeholt, gerade auch, weil die Konkurrenz auf dem Elektronikmarkt riesengroß ist…

    *auch ist es bekannt, daß gerade „Elkos“ in Netzteilen gebraucht werden und wenn das Netzteil so klein wie möglich sein soll, dann muß man das in Kauf nehmen…als Käufer ;-)

  8. @ralf
    Es gibt tatsächlich manchmal Gründe für die Platzierung von Bauteilen in kritischen Bereichen.

    Aber insbesondere bei Motherboards habe ich schon so viele gesehen, wo problemlos die wärmeempfindlichen Bauteile hätten wesentlich günstiger platziert werden können, oder wo der Luftstrom derart abartig verlief, dass ich ein Versehen für äußerst unwahrscheinlich halte.

    Da das bei verschiedenen Herstellern der Fall war, scheint doch Methode dahinter zu stecken. Vielleicht irre ich mich auch – ich bin für jeden Hinweis (selbstredend auch Gegenbeweis) dankbar.

    @npl
    Bzgl. des Glühbirnenkartells: Bin ich da einem Hoax aufgesessen? Gab es das nicht? Ich erinnere mich an einen Beitrag bei Arte (und nicht am 1.April). Oder ist ein Kartell keine Abart einer Verschwörung? Ich lasse mich auch hier von Fakten überzeugen.

    @harder
    Finden Sie nicht, dass Sie hier das Wort „Partei“ zu eng auslegen, bloß weil die Verschwörer derselben Organisation angehören?

    Gleiches gilt für den Aspekt „Selbstsucht“. Auch hier denke ich, sind Sie zu streng. Sie scheinen einen „eigenen Vorteil“ auch dann auszuschließen, wenn er der eigenen politischen Position einen Vorteil verschafft, oder (falsch verstandenem) Patriotismus oder einem (paranoiden) Sicherheitsbedürfnis entspringt.

    Ja, seine eigenen Befindlichkeiten im Rahmen einer geheimen Abrede unter Bruch des gesetzlichen Rahmens erzwingen zu wollen, halte ich für verwerflich.

    Ich empfinde es durchaus als persönlichen Schaden, wenn man mir grundlos nachspioniert. Es ist ein Einbruch in meine (digitale) Privatsphäre. Was würden Sie denken, wenn jemand ohne in Ihre Wohnung eindringen würde.

    Die Tür bleibt unbeschädigt, es fehlt nichts. Aber jedes Dokument, jede Unterhose wäre registriert worden. Würden Sie sagen: „Kein Problem, kein Schaden“? Reden Sie mal mit Leuten, bei denen ein Einbruch erfolgte, was für die der größte Schaden ist. Es sind nicht die entwendeten Gegenstände. Oder meinen Sie etwa, der Schaden sei erst mit der Enthüllung durch Snowden entstanden? (Das halte ich für unwahrscheinlich.)

    Zum Schluss noch zu »Wenn ich alleine z.B. meinen Chef in der Firma in irgendeiner Weise hintergehe, zu meinem persönlichen Vorteil, ist das doch keine Verschwörung, oder?«:

    Wenn Sie sich mit den anderen Gruppenleitern im Geheimen gegen ihren Abteilungsleiter zusammen tun, in der Absicht ihn los zu werden, weil Sie sich bei seinem vermuteten Nachfolger eine Gehaltserhöhung versprechen und dabei illegale Methoden einsetzten, würde ich das a) als den besseren Vergleich sehen, und b) wäre das für mich durchaus eine Verschwörung (im Kleinen).

  9. @omnibus:

    << halte ich für verwerflich. << Das mag sein, aber ich würde gerne Verwerfliches, Kriminelles, Skandalöses, Unfeines, Gesetzwidriges, Geheimdienstliches etc. trennscharf von einer "Verschwörung" unterscheiden. Ich schätze, darüber werden wir keine Einigung finden, denn anscheinend sind da die Befindlichkeiten, Ansichten etc. darüber weitaus subjektiver und vielfältiger, als ich dachte. << Ich empfinde es durchaus als persönlichen Schaden, << Dürfen Sie natürlich - aber wir suchen immer noch nach einer möglichst objektiven Definition. Selbst wenn Sie das als Verschwörung betrachten/definieren, würde ich immer noch einwenden, dass diese sich in diesem Fall doch nicht gegen Sie persönlich gerichtet hat, auch wenn Sie subjektiv einen Schaden empfinden, während ein Einbruch bei Ihnen gezielt gegen Sie geht.

  10. @omnibus:

    Ist schwer zu sagen, nachdem ich den Beitrag nicht gesehen habe. Absprachen zwischen Firmen gibt es immer wieder(Preis Fixierung), ohne das dabei von einer Verschwörung die Rede ist.

    Regelmäßig wird so etwas aufgedeckt, und kaum jemand wumdert sich drüber. Warum ist also eine Absprache über die Lebensdauer einer Birne so ein grosses Problem, zumal dies (laut Wikipedia http://de.m.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell) eben nur ein Parameter ist welcher andere Parameter negativ beeinflusst.

    Ist vermutlich eine persönliche Sache, wo eine Verschwörung anfängt. Ich würde eine Verschwörung als solche definieren, sobald vermeintlich unabhängige Kontrollorgane vorhanden und mit „im Sack“ sind.

    Der Einbruch wäre dann eine (kleine) Verschwörung sobald die Polizei / Richter mit den Einbrechern ein Abkommen haben.

  11. @omnibus56:

    Ja, es ist nicht von der Hand zu weisen, daß die Konstrukteure von elektrischen Schaltungen vielleicht das beabsichtigen und dies ist auch im Sinne der „Marktwirtschaft“; aber es ist keine Verschwörung…

    es haben sich doch dabei keine Firmen gegen den Kunden „verschworen“, sondern es sind nur wirtschaftliche Erwägungen, die durch die Ingenieure ausgeführt werden;

    aber nicht jeder Verschleiß ist Absicht – oftmals werden auch billige Komponenten eingebaut, um die Herstellungskosten zu minimieren, oder es ist einfach nur ein Unvermögen der Konstrukteure ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.