gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Die Offene Gruppe der GWUP bei Facebook schließt: Claudia Preis über Brokkolinonnen und Verschwörungstheorien

| 18 Kommentare

Zur Schließung der „Offenen Gruppe“ der GWUP bei Facebook sprachen wir mit der Administratorin Dr. Claudia Preis.

Heute, am 10. August, wird die „Offene Gruppe“ der GWUP bei Facebook geschlossen. Warum?

Der Hauptgrund ist der unvertretbar hohe Aufwand für die Administration der Gruppe. Die vier aktiven Admins – Beate Muc, Jörg Rohm, Andrea Czermak und ich – haben täglich mindestens zwei bis vier Stunden, häufig aber auch zehn und mehr in diese Tätigkeit gesteckt.

Seit wir vor einigen Monaten die Mitgliederzahl von 2000 überschritten hatten, musste praktisch 24 Stunden, sieben Tage in der Woche, jemand aufpassen. Und das insbesondere an Wochenenden, Feiertagen und nachts.“

Gegen Ende waren es fast 3500 Gruppenmitglieder.

Genau, und diese hohe Zahl an Teilnehmern hatte zur Folge, dass Diskussionen, die früher zumeist inhaltsorientiert und sinnvoll verliefen, oft nur noch aus Meinungsabsonderungen und Off-Topics bestanden.

Außerdem hielten viele sich nicht mehr an einfachste Gruppenregeln oder an die Netiquette. Kurz gesagt: Der Nutzen hat den Aufwand nicht mehr gerechtfertigt.“

Hat man versucht, weitere freiwillige Administratoren zu finden?

Wir haben seit Monaten in der Gruppe und auch unter GWUP-Mitgliedern immer wieder angemerkt, dass die Arbeit kaum mehr zu schaffen ist. Resonanz war zwar da, aber sie bestand mehr aus Mitgefühl denn aus konkreten Angeboten zur Mitarbeit.

Nach Ankündigung der Schließung haben sich zwei Personen gemeldet, die mithelfen wollten. Aber das wäre immer noch kein ausreichendes personelles Polster gewesen – und zudem kann auch nicht jede oder jeder Freiwillige Administrator werden.“

Was wird denn da verlangt?

Neben Geduld, Kommunikationsstärke und Unerschrockenheit gehören auch ein dickes Fell, nahezu unbegrenzte Freizeitressourcen und die Bereitschaft dazu, auch Diskussionsstränge, die man selbst öde, sinnlos oder redundant findet, lückenlos zu verfolgen. Die hohe Verantwortung muss einem auch klar sein.“

Hätte man die Gruppe nicht unadministriert weiterlaufen lassen können?

Ja, sicher hätte man das tun können. Das Problem ist aber: Auf der Gruppe steht nun mal „GWUP“ drauf. Das kann nicht geändert werden, wir haben eigens bei Facebook nachgefragt.

Rechtlich bedeutet das: Alles, was da gepostet wird, liegt in der Verantwortung des Vereins, und für justiziable Aussagen ist die GWUP haftbar. Mal ganz abgesehen davon, dass trotzdem Admins da sein müssen, um neue Teilnehmer zuzulassen oder Spammer zu kicken.“

Einen Großteil der „Breite des Wahnsinns“, wie ein Gruppenmitglied schrieb, haben Verschwörungstheoretiker ausgemacht. Vermutlich sind diese Leute jetzt auch mit ganz eigenen Erklärungen zum vorläufigen Ende der Gruppe bei der Hand?

Ja, es ist erstaunlich, wie schnell so etwas entsteht, obwohl wir die tatsächlichen Gründe klar kommuniziert haben. Bislang habe ich drei verschiedene Verschwörungstheorien gehört.

Erstens: Es hätten sich so viele Leute über mich als Administratorin beschwert, dass ich vom GWUP-Vorstand abgesägt worden sei. Zweitens: Die Admins hätten Geld für ihre Arbeit verlangt und wollten zum einen nicht unbezahlt weitermachen, zum anderen aber auch niemand anderes ranlassen.

Heute kam dann noch jemand mit der These, dass der neue Facebook-Auftritt von Psiram uns ersetzen soll.“

Im GWUP-Shop gibt es ein T-Shirt mit einer „Brokkolinonne“ – auch dieses Motiv entstand aus der Facebook-Gruppe heraus?

Das Wort „Brokkolinonne“ war in der Tat die Schöpfung eines vergrätzten Ex-Mitglieds der Gruppe. Als ich zum wiederholten Male eine Diskussion über vegane Ernährung als off-topic beendete, wurde mir vorgeworfen, dieses „eindeutig esoterische Thema“ nicht zulassen zu wollen, da ich selbst „so eine Brokkolinonne“ sei.

Dieser Neologismus erheiterte uns so sehr, dass der Skeptiker und Grafiker Knut Junker dieses wunderbare Shirt entworfen hat.“

Immerhin gab’s auch was zum Lachen. Kamen noch weitere originelle Anwürfe und Beleidigungen?

Das kann jeder gerne nachlesen, wir haben jetzt zum Schluss zwei „Best of“-Kompilationen in die Gruppe gepostet, da wir eine ansehnliche Sammlung von Beleidigungen unser Eigen nennen dürfen.

Neben den üblichen Nazi-Vergleichen und dem Vorwurf, wir seien üble Dogmatiker und doch eigentlich selbst so etwas wie Esoteriker, gab‘s auch schillernde Perlen à la „Skeptiker und witzfrei – schlechte Kombi, eierleck“ oder „GWUP – eure Themen sind doof, leck dich“ oder Titulierungen von Administratorinnen als Pisspott oder Frau Dschugaschwili.“

Von wem kamen solche Frechheiten, soweit man das erkennen konnte?

Ich würde jetzt gerne sagen, dass das alles aus der Ecke „Eso, Para, Pseudo“ herrührte, aber das stimmt leider nur zum Teil. Skeptiker und sogar langjährige GWUP-Mitglieder benehmen sich mitunter auch nicht besser als unsere Kontrahenten.“

Im Nachhinein betrachtet: Wäre es besser gewesen, früher und rigoroser durchzugreifen und Teilnehmer schon beim ersten Anschein von provokativem Querulantentum zu sperren?

Wir haben immer großen Wert darauf gelegt, Leute nicht wegen abweichender Positionen zu sperren oder zu kicken, sondern nur aufgrund gravierender oder wiederholter Regelverstöße. Damit sind wir auch immer gut gefahren und ich würde das auch nie zugunsten von mehr „Ruhe“ anders handhaben wollen.

Das grundlegende Problem waren auch nicht Trolle oder Querulanten oder Störer – die kickt man tatsächlich, wenn‘s zu viel wird, und gut ist. Gravierender war die fehlende Bereitschaft vieler neuer Teilnehmer, sich an das Thema von Gruppe oder Thread zu halten und so einfache Dinge zu befolgen wie „Ich lese erst mal alle Kommentare im Thread, bevor ich selbst was schreibe“ oder „Wer behauptet, der belegt“.

Dagegen kommen auch die besten Admins irgendwann nicht mehr an.

Wir hatten zuletzt fast nur noch Diskussionen auf Stammtischniveau – das ist nicht unbedingt schlimm, aber rechtfertigt nicht, dass vier hochqualifizierte SkeptikerInnen nahezu ihre gesamte Freizeit in die Gruppe investieren.“

Auf der anderen Seite gibt es nun Kommentare, die von einem „schweren Fehler“, einer „Niederlage der Vernunft“ beziehungsweise einem „Sieg der Esos“ sprechen.

Wir hängen die Bedeutung der Gruppe nicht so hoch, dass wir wirklich glauben, irgendwelche Esos hätten Angst vor uns gehabt und würden jetzt die Sektkorken knallen lassen – ich habe auch nichts dergleichen irgendwo gelesen.

Wir sehen uns auch keineswegs als von irgendjemandem „besiegt“ an. Wenn überhaupt, dann sind wir ein Opfer des eigenen Erfolgs geworden beziehungsweise des schnellen Wachstums der Gruppe.

Ich denke, auch ohne die Gruppe werden die Skeptiker nicht weniger skeptisch und die Esoteriker nicht esoterischer.

Wie und wo geht es nun mit der GWUP bei Facebook weiter? Was hat es zum Beispiel mit den Gruppen Skeptiker und Gläubige und Wissenschaft und Skeptizismus auf sich?

Bei Facebook gibt es weiterhin die Fanpage der GWUP sowie unserer Zeitschrift Skeptiker – auch da können Themen in den Kommentaren diskutiert werden.

Die beiden genannten Gruppen werden privat von Skeptikern zur Diskussion skeptischer Themen betrieben – viele Altmitglieder unserer Gruppe haben da schon eine neue Heimat gefunden.

Es gibt daneben noch eine Vielzahl von Diskussionsgruppen mit spezifischer Ausrichtung, etwa zu Impfen, Chemtrails und so weiter.“

Wird die „Offene Gruppe“ jetzt gelöscht, mit allen Beiträgen?

Wir stellen die Gruppe so um, dass nur noch Admins posten können. Sie ist dann immer noch erreich- und durchsuchbar, man kann aber keine neuen Beiträge posten oder kommentieren. Löschen wollen wir nichts, da es viele sehr gute Threads gibt, in denen man zu zahlreichen Themen wichtige Informationen finden kann.

Denn etliche Teilnehmer haben sich stets große Mühe gegeben, um Anfragen fundiert zu beantworten. Ich kann Euch hier nicht alle erwähnen, aber Ihr wisst schon, wer Ihr seid!

Und falls wir wirklich einen tollen neuen Dreh finden, um die Gruppe wieder handhabbar zu machen, bleibt die Möglichkeit, sie wiederzueröffnen.“

Vielen Dank für Eurer tolles Engagement und Eure Zeit!

18 Kommentare

  1. Ich weiß nicht was ich sagen soll. Frau Dr. Preis. Es ist sehr schade, dass die Offene Gruppe der GWUP bei Facebook geschlossen wird.

    Als wissenschaftlicher Journalist möchte ich mich für Ihre Bemühungen bedanken.

  2. Vielen Dank für die tapfere und undankbare Arbeit.

    Ich kann allen Anfragenden nur empfehlen:
    Jedes Thema bitte einfach nur bei Google mal mit

    +gwup oder +psiram
    eingeben und dann gibt es zu 90 % der Anfragen, brauchbare Treffer.

  3. Ich kann die Beweggründe/Argumentation von Frau Preis gut nachvollziehen.
    Schade, wenn Zeitaufwand, Engagement und das Zur-Verfügung-Stellen von wertvoller Information von vielen Nutzern so wenig geachtet wird.

  4. Danke, für die hervorragende Arbeit.

    Ich kann die AdministratorInnen nur bewundern für ihre Stärke, ihren Mut, ihre Geduld und ihren Fleiss und, und, und…

  5. Liebe Claudia und alle anderen Admins,

    ich bedanke mich auch sehr für Euren nervenaufreibenden Einsatz, den Ihr so lange durchgestanden habt.

    Ich weiß auch, wie es ist, wenn man sich für ehrenamtliche Arbeit an den Rand der Erschöpfung bringt. Deshalb konnte ich vor Jahrzehnten auch nicht meinen Beruf und amnesty international unter einen Hut bringen. Und da musste ich letzteres ebenfalls aufgeben, weil mir meine Nerven, die Zeit, die Gesundheit und mein Beruf wichtiger wurden.

    Es macht wirklich keinen Sinn, wenn man ein Jahr lang warnt, aber keine Rettung in Sicht ist.

    Also: gute Erholung und vorsichtige Planungen wünsche ich Euch,

    Herzlich,
    Inge Koch

  6. Warum heißt es eigentlich „Offene Facebook Gruppe“, wenn man sich bei Facebook dafür anmelden muß? – Ja, ich weiß, weil es eben eine Facebook-Gruppe ist.
    Ich bin nicht bei Facebook angemeldet, von daher ist mir das Wurst.
    Es ist schon lustig, daß man eine „digitale Identität“ besitzen muß, in Form eines „Facebook-Accounts“…die Datensammelwut kennt keine Grenzen – auch „Google“ ist natürlich ein Kandidat, aber dem kann man sich leider nicht entziehen, wenn man das Internet nutzt.
    Man braucht sich nur einmal die personalisierte Werbung anzuschauen…sobald man irgendetwas relevantes sucht, wird das verwertet (natürlich alles rein anonym – wer’s glaubt wird selig)…das ist der Grund, warum ich mich über die NSA Schnüffeleinen eigentlich nicht aufregen kann…

  7. @Ralf:

    „Offene Gruppe“ = nicht Vereins-intern.

  8. @Ralf:
    „Es ist schon lustig, daß man eine “digitale Identität” besitzen muß, in Form eines “Facebook-Accounts”[…].
    Nein, muß man nicht. Man kann auch ohne Weiteres einen Fake-Account anlegen. Hatte ich auch jahrelang.
    Seit einigen Jahren boykottiere ich Facebook total; aber wenn man an solchen Gruppen teilnehmen möchte, kann man das weiterhin ohne eine „digitale Identität“ besitzen zu müssen.
    Ohne ein (Fake-)Facebook-Konto entgeht einem da aber nicht viel (mMn), deshalb spare ich mir das. Große Umstände würde es aber nicht bereiten, ohne persönliche Daten preisgeben zu müssen.

  9. Liebe Admins, liebe GWUPler.
    Ich bedanke mich für Eure Arbeit und den Sachverstand in vielen Threads.
    Ich war immer gern in der Gruppe und habe, neben vergnüglichen
    und witzigen Kommentaren viel Hintergrundwissen sammeln dürfen.
    Ich habe die vage Hoffnung, das es für die Gruppe doch noch eine
    Zukunft gibt

  10. Es gibt bei Facebook drei Möglichkeiten, eine Gruppe zu betreiben.

    1. Offen: jeder (FB-Nutzer) kann mitlesen, in der Gruppe nach Begriffen suchen, Beiträge „liken“;
    2. Geschlossen: jeder (FB-Nutzer) kann die Gruppe sehen, aber nicht die Beiträge (hierfür müßte man Mitglied der Gruppe sein)
    3. Geheim: Die Gruppe ist nicht ohne Weiteres zu finden, von außen nicht einsehbar.

    Die GWUP-Gruppe ist/war eben eine Offene Gruppe (siehe 1.) – daher die Bezeichnung.

  11. @Joliet Jake
    Ein „Fake-Account“ ist auch ein „Account“, damit lassen sich auch Daten sammeln, die verwertet werden können…denn nicht die „reale Identität“ spielt eine Rolle, sondern auch die „virtuelle“…Werbung läßt sich auch für einen „Fake-Account“ schalten, da dahinter ein realer Mensch steckt.
    Ich hatte ein „Fake-Account“ bei ‚Wer-kennt-wenn‘, bis man mich deswegen sperrte – mein Name lautete: Max Mustermann…zu meiner Zeit hießen fast hundert „Accounts“ so und die wurden nicht gesperrt…aber ich hatte etwas zu viel auf die Pauke gehauen und mußte gehen, aber die Begründung war der „Fake-Account“ und das ist ein Witz, wenn man bedenkt, daß es dort mehr als hundert „Max Mustermänner“ gibt.
    Auch durch einen „Fake-Account“ gebe ich meine Identität dem Unternehmen (Facebook usw) preis, da man meist einen E-Mail-Account preisgeben muß…

  12. Als Urheber der Schimpfkreation „Brokolinonne“ möchte ich die geneigte Leserschaft doch darauf hinweisen, dass Frau Preis ihre Moderationsleistung hier ganz schön schönredet.
    Das Thema Veganismus habe auch wegen der Anwütfe gegen Udo Pollmer aber vor allem auch wegen des innerhalb „psiram“ immer neu aufgelegten und sehr negativ besetzten Themas in die Realismus-Diskussion werfen wollen.
    Darauf brach alsogleich ein – auch von Frau Preis befeuerter – Shitstorm über mich herein, der mehr an organisiertes Fertig-machen erinnerte, als an eine redliche Diskussion. Oftmals allein in der Diskussion liess ich mich zu einigen kreativen Tiefschlägen hinreissen, die manchmal nicht glücklich waren, für die ich mich aber auch nicht entschuldigen möchte, waren es doch Befreiungsschläge
    Wenns denn beliebt, kann man sich getrost auch hier noch kundig machen

    https://www.facebook.com/groups/19404179207/permalink/10152131744439208/?comment_id=10152141690989208#

  13. @Charles-Louis Joris:

    << als an eine redliche Diskussion. << Eine Diskussion, die mutmaßlich von vorneherein Off-Topic war. Was bei Psiram diskutiert wird, muss ja nicht zwangsläufig auch für GWUP-Facebook eine Thema sein.

  14. @Bernd Harder…nur mutmasslich off-topic.
    Tatsächlich jedoch wies ich auf problematische irrational getragene Verideologisierungstendenzen innerhalb der gbs hin. Statt Diskussion gabs einen shitstorm. Massgeblich mit befeuert von den Frauen Cermak, Muc und Preis.
    Sie können ja nachlesen, ich hab verlinkt.

  15. @Charles-Louis Joris:

    Danke, ich hab mal versucht, die Sache *unvoreingenommen“ nachzuvollziehen.

    Nach meinem Eindruck:

    Sie stellen eine Behauptung auf („Die Giordano Bruno Stiftung unterstützt seit einiger Zeit hochoffiziell Veganismus“.)

    Sie werden mehrfach von verschiedenen Kommentatoren aufgefordert, diese Behauptung zu belegen.

    Ihre Antworten (Auswahl):

    „Ich geh mal suchen“, „Moment – etwa 10 inuten brauch ich“, „Aber den offiziellern Link muss ich ncoh finden“, „Ich werde es finden – vor etwa einer Woche hab ich grün auf weiss gelesen“, „Mein akku ist bald leer; hoffe es noch vorher zu finden“ etc.pp.

    Zu Deutsch: Es kommt nix.

    Bis zu diesem Zeitpunkt versuchen alle Mitdiskutanten, Ihre Position zu verstehen und nachzuvollziehen, finden allerdings keine Anhaltspunkte für Ihre Behauptung.

    Dann kommt von Ihnen der klassische Off-Topic-Killersatz: „Ich stell ja ja deshalb mal hier die Frage, weil doch Skeptiker in GBS und GWUP stark vertreten sind.“

    Hier geben Sie selber schon zu erkennnen, dass Sie im falschen Forum sind und nur notgedrungen bei GWUP-Facebook eine Diskussion zu erzwingen versuchen, mit der die Allermeisten dort gar nichts anfangen können.

    Dann werden Sie zu Recht gefragt: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, was du möchtest.“

    Ihre Antwort: „Ich stell das mal zur Diskussion.“

    Wieder völlig nichtssagend, keine Belege für irgendwas.

    Dann werden Sie darüber aufgeklärt, dass das Ganze wohl nur eine private Meinung von Colin Goldner ist.

    Daraufhin kommt von Ihnen eine lange Grundsatzrede zum Thema Veganismus ohne jeden Bezug zu Ihrer Ausgangsfrage GSB etc.

    Im Folgenden entfernen sich Ihre Diskussionsbeiträge immer weiter von der GSB und gehen immer massiver in Richtung

    << Speziesismus ist weit entfernt von Rassismus und Sexismus. Wir alle Spezien leben nun mal seit 600 Millionen Jahren in einer Spezies zentrierten Evolution des Lebens. Rassismus und Sexismus passieren innerhalb der Spezien, Speziesismus betrifft gemäss Singerkonsequent durchgedacht nicht nur die Gattungen sondern letztlich auch das gesamte Tioerreich und eventuell gar Pilze. << Spätestens hier versteht *niemand* mehr, worum es Ihnen wirklich und eigentlich geht - ganz sicher nicht um die GSB. Bis zu diesem Zeitpunkt sind schon über 100 Kommentare da und noch immer hat kein Moderator eingegriffen oder gar Ihnen den Mund verboten. Erst viele Stunden später kommen Sie mal wieder zum Thema zurück: << Ja na endlich hab ich es gefunden - es handelt sich um die "Vegane Gesellschaft Schweiz" die von der GBS Schweiz (nicht Deutschland) hochoffiziell unterstützt wird. << Also wieder völlig Off-Topic: Erstens stimmt Ihre Ausgangsbehauptung offenkundig gar nicht und zweitens: Was kümmert die GWUP-Facebook-Gruppe in Deutschland ein Schweizer Verein, der irgendwie von der GSB unterstützt wird? Dann streiten Sie sich stundenlang mit einer Frau Hempel rum - keine Ahnung, wer das ist, aber sicher kein Admin der Gruppe. Erst nach vollen drei Tagen (!) und Hunderten Kommentaren greift zum ersten Mal Frau Preis als Admin ein, und zwar mit diesem sehr zurückhaltenden Statement: << Die saisonalen Feiertage scheinen einigen hier ansonsten durchaus mit Manieren ausgestatteten Teilnehmern aufs Gemüt zu schlagen. Ich bitte auch in diesem Thread um Rückbesinnung auf die geltende Gruppen-Etikette. Es dürfte außerdem helfen, wieder inhaltlich zu diskutieren statt den andern schlechte Kommunikation vorzuwerfen. << Sie *versprechen* daraufhin, es "bleiben zu lassen". Tatsächlich geht die Debatte erst mal ohne Sie weiter - ermüdend lange, aggressiv und ohne Sinn und Zweck. Dann kommen Sie wieder: "ich habe genug egschwiegen und breche mein Versprechen." Nach zahllosen weiteren Kommentaren kommt die nächste Nachricht von Frau Preis: << Ich sage es allen Diskutanten in diesem Thread ein letztes Mal: bitte diskutiert nun inhaltlich und greift die anderen nicht unnötig an. Wer sich außerstande fühlt, sachlich zu schreiben, der schreibt eben gar nichts. Ich will nun nichts mehr davon lesen, daß irgendwer oder was gspinnert ist oder militant oder nichts vom Thema versteht. Das kann man auch durch wirkliche Argumente ausdrücken. << Also wieder sehr sachlich und deeskalierend. Von Ihnen kommt dann irgendwann dieser Satz: << Veganisten sind ideologisch gestampfte, nabelschauende, Robespierre, Cromwell und Savonarola nacheifernde Veganer << Hmmmmmmm - nicht nett. Erst nach sechs (!) Tagen und fast 600 Kommentaren wird dann die Debatte von einer Administratorin beendet. Tut mir Leid, aber dass Ihnen da großes Unrecht geschehen ist und/oder Frau Preis schlecht administriert hat, kann ich nicht im Mindesten nachvollziehen. Sie konnten sich fast eine Woche lange und breit ereifern und haben dabei jeden Bezug zum Thema verloren. Das kann jeder nachlesen, da haben Sie Recht.

  16. @Bernd Harder
    Dass mir mit dem Finden des Belegs ein Diskussionsfehler passierte – ich legte ihn indes dann spät vor – das streite ich in keiner Weise ab.
    Dass mir ab und an die schimpfende Phantasie durchging, das habe ich schon weiter oben zugegeben und auch begründet.

    Wenn sich Frau Preis an den Eingsngthread gehalten hätte, hätte sie als Administratorin als erstes diejenigen sperren oder abmahnen müssen, die alleweil und penetrant, unter konstanter Ignorierung der ihnen nicht genehmen Gegenargumente, nicht zur Diskussion stehende gesundheitliche Aspekte veganer Ernährungsweise und abstruse weltoekologische Erwägungen vordergründig einbrachten; denn genau diese Argumentationsketten hatten nichts mit meiner Eingangfrage nach der postulierten reinen Rationalität der gbs in Zusammenhang mit dem gbs-eigenen Forschungsobjekt Veganismus (und der damit zusammenhängenden, von der gbs im nachhinein offiziell als vorrangige Philosophie des evolutionären Humanismus Julian Huxleys) zu tun. Die Adminiostratoren waren der Diskussion nicht gewachsen, da sie dem Thema offensichtlich selber nur durch eine wie auch immer gefärbte Brille.

    Dass ich den Speziesismus Peter Singers einbrachte war keine Ausflucht, kein Nebengeleise, ist er doch der Hauptpfeiler des abstrusen, jeglichen Prinzipien der gewordenen Natur der Biosphäre widersprechenden Weltbilds der Veganisten.

    Und ich unterschied in der ganzen Diskussion immer zwischen Veganern und Veganisten; der letzteren auf einem zum Idealbild zurechtgebogenen Weltbild gründender Idealismus gemahnt mich in Gottes, Dreiteufels oder menetwegen auch meiner Käsfüsse Namen fatal an die vor der Machtübernahme glühenden menschenfreundlichen Idealisten Robespierre und Savonarola – ich könnte auch noch Kieu SamPhan hinzufügen – deren Werdegang nach Machtübernahme ich Ihnen hoffentlich nicht auch noch zu belegen brauche.

    Der Thread wurde chaotisch adminsitriert, uferte auf beiden Seiten aus, der Anstoss dazu kam meiner Meinung vorab von den Veganisten in der Diskussion, die penetrant meine Argumente ignorierten oder dann ins lächerliche ziehen wollten.
    Nur eines von vielen Beispielen:
    „Jörg Ponten >>es gibt Veganer und es gibt die ekelhaften Veganisten von „Veganes Auge“<< 'Ekelhaft' klingt ziemlich emotional. Auf den ersten Blick sieht 'Veganes Auge' wie eine Satire-Seite aus. Mit Ironie haben wir es nicht so? "
    Ava Odoemenas "Veganes Auge" ist indes bekannterweise – zusammen mit Achim "Maqi" Stössers Bolgs – wohl der schlimmste verhetzende Blog der VeganIstenszene im deutschsprachigen Raum, der auch von der rechtsbrecherisch aktionistischen Tierrechtsszene (DIE ZEIT sprach erst kürzlich sinnigerweise ironisierend von Veganer Armee-Fraktion).

    Claudia Preis, Beate Muc und Frau Cermak ignorierten solche Fehltritte ebenso konstant wie eben auch das Ablenken vom Eingangsthema. Der Bezugsverlust zum Thema geht eindeutig von der andern Seite aus, und zwar ging er nicht nur im Eifer flöten, sondern wurde unter gütiger Mithilfe der hoffnungslo überforderten Administration gar gezielt angestrebt.

    So viel zu meiner Rechtfertigung.

  17. @Charles-Louis Joris:

    << So viel zu meiner Rechtfertigung. << Und dabei bleibt es jetzt bitte auch - der FB-Thread wird hier *nicht* wieder eröffnet. << hatten nichts mit meiner Eingangfrage nach der postulierten reinen Rationalität der gbs in Zusammenhang << Meinem Eindruck nach hatten Sie keine offene Frage gestellt, sondern eine *Behauptung* dargelegt, die Sie zuerst nicht begründen konnten und die sich dann auch noch als unzutreffend herausgestellt hat. << Nur eines von vielen Beispielen << Ich sagte schon: Wir machen hier keine neue Diskussion auf. Sie wollten sich rechtfertigen - meinetwegen. Aber jetzt versuchen Sie, hier die FB-Diskussion fortzusetzen. Tut mir Leid, das hier war der letzte Kommentar dazu - ich hoffe, Sie schätzen *meine* konsequente Haltung der sofortigen Beendigung dieses Off-Topic-Themas. << sondern wurde unter gütiger Mithilfe der hoffnungslo überforderten Administration gar gezielt angestrebt. << Ich habe dafür keine Belege in den 589 Kommentaren gefunden. Genauso könnte man Ihnen unterstellen, dass Sie den (falschen) Aufhänger mit der GSB nur gewählt haben, um irgendwie über das Off-Topic-Thema "Veganismus" sprechen zu können. Ich tue dies nicht, ich weise Sie nur auf verschiedene Sichtweisen hin. Wie gesagt: Belassen wir es bitte hierbei, danke.

  18. das hier zu lesen beruhigt mich. anscheinend ist die welt in ordnung und mensch hat zeit und energie sich mit unendlichem schwachsinn zu beschäftigen.wahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.