gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Morgellons – Wahn oder Wirklichkeit?

| 22 Kommentare

Seltsame Sache mit diesen Morgellons.

Letztes Jahr berichtete die Münchner tz über eine „Verzweiflungstat wegen rätselhafter Krankheit“.

Eine 55 Jahre alte Frau hatte sich vom Balkon gestürzt, um „auf ihre mysteriöse Krankheit aufmerksam zu machen, die unerklärliche Fasern aus der Haut wachsen lässt.“

Das Boulevardblatt weiter:

Die Krankheitsbeschreibung von Morgellons liest sich wie eine Passage aus einem schlechten Science fiction-Roman:

Plötzlich wachsen Menschen zelluloseartige winzige Fasern aus der Haut, die aber angeblich mühelos einen Fingernagel durchstechen können sollen. Die Morgellons-Krankheit ist die Bezeichnung für ein Krankheitsbild, das in Medizinerkreisen äußerst kontrovers diskutiert wird.

Was wirklich dahinter steckt, kann bislang niemand sagen. Im Internet kursieren die wildesten Vermutungen und Beschreibungen. Die Befallenen fühlen ein Kribbeln unter der Haut, als ob winzig kleine Insekten dort bohrten. Es gibt keine festgelegte Diagnose und schon gar keine Abhilfe.

Viele Ärzte glauben, die Patienten müssten sich das alles einbilden, als seien es Wahnvorstellungen. Die Fasern, welche sich im Körper der Betroffenen bilden und durch offene Wunden in der Haut austreten, seien wie lebendige Gebilde, berichten Betroffene. Sie fänden morgens bunte Fasern auf ihrem Bettlaken. „Das Zeug kommt wie Würmer aus meinen Augen. Es ist die Hölle“, schreibt eine Betroffene im Internet. Die Fasern seien wie biegsames Plastik und mehrere Millimeter lang.“

Der bekannte Neurologe Steven Novella vertritt eine dezidiert skeptische Meinung zu dem Thema. In seinem NeuroLogica-Blog heißt es:

[…] At this point my personal bias is that Morgellons will turn out to be mostly a primary psychiatric disorder.“

Dr. Mark Benecke vom GWUP-Wissenschaftsrat hat die mysteriösen „Fasern“ schon häufig untersucht. Etwas Neues/Unerklärliches hat er dabei nicht gefunden, wohl aber „Dreck, Hautschuppen, Kleidungsfasern und manchmal Insektenteile aus dem Garten.“

Betroffene wiederum fühlen sich dadurch verleumdet und stigmatisiert und entwickeln mitunter wilde Verschwörungstheorien – weswegen „Morgellons“ beispielsweise auch bei Esowatch zu finden sind.

Nun hat die US-Regierung die Ergebnisse einer Studie vorgelegt:

Die Befunde erklären, warum die wissenschaftliche Gemeinschaft angesichts der neuen unbekannten Krankheit nicht aus dem Häuschen geraten ist.

Denn höchstwahrscheinlich handelt es sich bei der Morgellonen-Krankheit einfach um eine neue Variante des sogenannten Dermatozoenwahns, bei der Betroffene fest davon überzeugt sind, von Erregern, Parasiten oder anderen kleinen Lebewesen befallen zu sein.“

Ob diese Erkenntnisse die Diskussion verstummen lassen werden, ist jedoch mehr als fraglich:

Schließlich finden sie in Internetforen jede beliebige Erklärung bis hin zu saftigen Verschwörungstheorien, die es erleichtern, den Wahn aufrechtzuerhalten.“

Zum Weiterlesen:

  • Joni Mitchell und die mysteriöse Morgellon-Erkrankung, GWUP-Blog am 4. April 2015
  • Würmer sind nicht unter der Haut – sondern im Kopf, Welt-Online am 2. September 2011
  • Das geht unter die Haut, Die Zeit am 23. September 2004

22 Kommentare

  1. hatte sich vom Balkon gestürzt

    :-) Da hat aber jemand etwas völlig falsch interpretiert, hinter dem Artikel-link ist zu lesen

    stürzte sich eine Münchnerin aus einem Heißluftballon 500 Meter in die Tiefe

    Selbstverständlich ändert das nichts am Status ‚eingebildete Krankheit‘ für die Morgellons.

  2. @rolak:

    Stimmt, Sie haben Recht.

  3. Esowatch verweist (m.E. zurecht) auf den Begriff des „Dermatozoenwahns“, differentialdiagnostisch könne auch an substanzinduzierte Psychochen gedacht werden. Allerdings sei nochmal darauf hingewiesen, dass auch psychische Störungen „echte“ Krankheiten und nicht „eingebildete Krankheiten“ sind und als solche ernst genommen werden müssen. Denn die Betroffenen haben bei psychischen Störungen ebenso einen Leidungsdruck wie bei somatischen Erkrankungen. Ich wollte das einfach mal loswerden…

  4. Morgellons
    Auch ich bin Skeptikerin. Trotzdem finde ich es sehr erstaunlich, wieviel „Fachleute“ hier zu Wort kommen und unreflektiert ihr Pseudowissen ausschütten.
    Wenn Dermatozoenwahn, chronisch laktile Halluzinose oder Schizophrenie nur aufgrund von wissender Beharrlichkeit und Hartnäckigkeit i.V. mit dieser Erkrankung diagnostiziert wird, was man ja den Morgellons-Betroffenen sehr schnell angedeihen lassen möchte – wie ist dann bitte eure ebenfalls sehr emsige Hingabe zu fragwürdiger Berichterstattung und ebensolchen Kommentaren zu „prognostizieren“ oder das von hingebungsvollen Forschern, die dafür leben und nichts als ihre Arbeit kennen?….
    Und welches „Esowatch“ meint ihr denn: esowatch.com (Vergangenheit), esowatch.blogsport.de (Neuauflage?) oder esowatch.de, mh? Geht das auch genauer, mh?
    Da mühen sich schon so viele rauchende Köpfe mit brauchbaren und unbrauchbaren Erklärungen für Irrationales, Unerklärliches ab. Aber meine Suche in eurem Blog nach „ECOSCIENCE – Population, Resources, Environment“ (1977) verlief leider negativ. Wer sich damit befasst hat, braucht keine einzige Verschwörungstheorie mehr – die dort beschriebene Zukunft ist schon längst knallharte Realität. Die noch lebenden Verfasser dieses 1052 Seiten starken Papiers sind keine Geringeren als Paul M. EHRLICH, seine liebende Gattin Anne H. EHRLICH und Co-Autor John P. HOLDREN, seit 2009 OBAMA’s höchster Wissenschaftsberater.
    Wer es lieber kurz und bündig in deutsch nachlesen möchte, kann das hier tun: SAAT DES BÖSEN (2007), F. W. ENGDAHL. Da werden auf knapp 300 Seiten diese 1052 Seiten von einer ganz anderen Seite her beleuchtet.
    Anmerkung: Keinerlei Werbung für Produkt, Autoren, Verlag u.a. meinerseits.

  5. @Frau Tietze:

    Ich beantworte nur mal den einzigen Satz Ihres Kommentars, aus dem ich halbwegs schlau werde:

    << Und welches "Esowatch" meint ihr denn: esowatch.com (Vergangenheit), esowatch.blogsport.de (Neuauflage?) oder esowatch.de, mh? Geht das auch genauer, mh? <<

    Kleiner Tipp: Einfach mal anklicken, ist nämlich verlinkt und führt Sie automatisch auf die richtige Seite.

    (Kleine Anmerkung: Wenn Sie *das* schon nicht durchschauen, bin ich mir nicht ganz sicher, was von Ihren Anmerkungen man ernst nehmen kann und was nicht.)

  6. Wer braucht eigentlich so eine Seite wie ihr sie habt oder Esowatch […]

  7. @Überskeptiker:

    Was wir garantiert nicht brauchen, sind Spinner-Kommentare wie der ihrige.

    Pöbeln Sie woanders oder suchen Sie sich einen guten Therapeuten.

  8. Morgellons, die letzte…
    Hallo Herr Harder,
    ich verstehe sehr wohl, dass Sie nur meine Frage nach „welchem Esowatch“ kommentierten. Aribert Deckers und wie er sich sonst noch nennt in den diversen Internetauftritten, ist mir nicht unbekannt. Wie aber da die „kritischen Denker“ von GWUP hineinpassen, ahne ich nur, spekuliere aber nicht.
    Noch eine Korrektur des Buchtitels SAAT DES BÖSEN lautet richtig: „Saat der Zerstörung“, alles andere korrekt.
    Zu „ECOSCIENCE – Population, Resources, Environment“ aus 1977/1052 Seiten gibt es einen fast gleichnamigen Vorläufer, der nur vom Ehepaar EHRLICH allein anno 1970/383 Seiten verfasst wurde, Titel: „POPULATION RESOURCES ENVIRONMENT“.
    Eine letzte Frage i.Z. mit Morgellons und diesen Büchern erlaube ich mir doch noch: Wieso hat BAYER mit der Sparte CROP SCIENCE es urplötzlich so eilig, bis Ende 2012 seine bislang verharmlosten, aber nicht weniger hochtoxischen Insektizide „auszulisten“? BAYER bestätigt damit selbst, was die Öffentlichkeit schon lange wahrgenommen und nicht nur vermutet hat.
    Gerne hätte ich beim Stammtisch am 28.09.2011 in Stuttgart als Gast vorbeigeschaut (natürlich mit Anmeldung bei Herrn T. Müller), um ihm und den Teilnehmern mal zu zeigen, was Morgellons sind. Da ich als „Ottilie Normalverbraucher“ leider keine sinnvolle Diskussion erwarte, spare ich mir Zeit und Geld für diesen Trip.
    Bleiben Sie skeptisch – auch ggü. Skeptikern…
    Gruß

  9. @Frau Tietze:

    << ich verstehe sehr wohl, dass Sie nur meine Frage nach "welchem Esowatch" kommentierten. <<

    Ihre übrigen Ausführungen habe ich schlicht nicht verstanden, sonst hätte ich auch darauf geantwortet.

    << Aribert Deckers und wie er sich sonst noch nennt in den diversen Internetauftritten, ist mir nicht unbekannt. <<

    Verstehe ich wiederum nicht, da mir nicht klar ist, was Sie damit sagen wollen? Ob Herr Deckers etwas mit Esowatch zu tun hat, weiß ich nicht (würde ich persönlich eher bezweifeln).

    << Gerne hätte ich beim Stammtisch am 28.09.2011 in Stuttgart als Gast vorbeigeschaut (natürlich mit Anmeldung bei Herrn T. Müller), um ihm und den Teilnehmern mal zu zeigen, was Morgellons sind. Da ich als "Ottilie Normalverbraucher" leider keine sinnvolle Diskussion erwarte, spare ich mir Zeit und Geld für diesen Trip. <<

    Das ist ebenso bedauerlich wie "typisch", denn sobald wir den Beweis für eine außergewöhnliche Behauptung einfordern, kommt üblicherweise wenig mehr als Ausflüchte.

  10. Gut, dass ich nochmal vorbeigeschaut habe, Herr Harder. Und was ich nicht verstehe, ist: Sie und Ihre Mitstreiter im Forum berufen sich auf Wissenschaft und kritisches Denken. Weshalb kommen weder Sie noch Ihre Kollegen nicht auf die Idee, einfach mal meine Angaben zu
    ECOSCIENCE, BAYER CropScience usw. nachzuprüfen.
    Das Thema ESOWATCH + Aribert Deckers? Ignoranz ist hier das beste Rezept.

    Sie werfen mir vor, „typische Ausflüchte“ bei Beweisen, die SIE einfordern? Umgekehrt ist es wohl besser: ICH möchte von Ihnen den Beweis, was ich mir angeblich einbilde.
    Prima, dann sehen wir bzw. Herr T. MÜLLER uns doch. Bringen Sie ruhig ein Elektronenmikroskop inkl. Monitor und Laborkasten mit. Ihre Meinung/en interessieren mich schon sehr. Meine Begleitung wird sich als Beobachter im Hintergrund halten.

    Bleiben Sie skeptisch – auch ggü. Skeptikern.
    Bis dann!

  11. @Frau Tietze:

    << Weshalb kommen weder Sie noch Ihre Kollegen nicht auf die Idee, einfach mal meine Angaben zu
    ECOSCIENCE, BAYER CropScience usw. nachzuprüfen. <<

    Vielleicht weil völlig unklar ist, welche Fragestellung Sie damit verbinden? WAS genau wollen Sie wissen? Das müssten Sie erstmal verständlich formulieren, anstatt sich in mysteriösen und hingeworfenen Andeutungen zu ergehen.

    << Das Thema ESOWATCH + Aribert Deckers? Ignoranz ist hier das beste Rezept. <<

    Hier gibt es gleich zwei Probleme:

    a) Keine Ahnung, was Sie genau wissen wollen?

    b) Aus welchem Grund sollten wir überprüfen, wer welche Kontakte zu anderen Blogs/Organisationen hat? Fragen Sie dort doch einfach selbst an.

    << Sie werfen mir vor, "typische Ausflüchte" bei Beweisen, die SIE einfordern? Umgekehrt ist es wohl besser: ICH möchte von Ihnen den Beweis, was ich mir angeblich einbilde. <<

    Da irren Sie sich nun ganz grundlegend: Derjenige, der eine Behauptung aufstellt, ist dafür beweispflichtig. Nicht derjenige, der sie anzweifelt.

    Es ist nicht die Aufgabe der Skeptiker, Ihnen zu beweisen, dass Sie sich irren. Es liegt an Ihnen, uns zu beweisen, dass Sie recht haben.

  12. @Eva Tietze:

    „Trotzdem finde ich es sehr erstaunlich, wieviel “Fachleute” hier zu Wort kommen und unreflektiert ihr Pseudowissen ausschütten.
    Wenn Dermatozoenwahn, chronisch laktile Halluzinose oder Schizophrenie nur aufgrund von wissender Beharrlichkeit und Hartnäckigkeit i.V. mit dieser Erkrankung diagnostiziert wird, was man ja den Morgellons-Betroffenen sehr schnell angedeihen lassen möchte – wie ist dann bitte eure ebenfalls sehr emsige Hingabe zu fragwürdiger Berichterstattung und ebensolchen Kommentaren zu “prognostizieren” oder das von hingebungsvollen Forschern, die dafür leben und nichts als ihre Arbeit kennen?“

    Liebe Eva, der zweite Satz ist recht wirr und vielleicht besser in 2 bis 3 Sätzen auflösbar. Allerdings erahne ich eine Beschimpfung im ersten Satz. Nur mal zur Info: Ich bin seit Jahren als Psychologe mit einem Schwerpunkt im Bereich der Diagnostik tätig.

    Sind Sie so nett und benennen mir Psychologen, die die Morgellon-Sache NICHT für Dermatozoenwahn halten? Oder sind Sie gar selbst so eine Fachfrau?

  13. Hallo, trixi,
    wer bitte außer Mark Benecke ist: „man hat die Morgellons schon sehr häufig untersucht“? Nennen Sie mir einfach Labor/Labore und die Ergebnisse, dann hätten wir vielleicht den/die „Morgellons“-Übeltäter. Dann hätte das beharrlich-sture Schweigen der Ärzteschaft endlich ein Ende. Die Morgellons-Selbsthilfegruppe, nicht nur in Deutschland, würde sich sogar sehr freuen, weil dann hoffentlich bald Klarheit herrscht.
    Und geht es Ihnen nicht auch um Klarheit und Wahrheit? Nur weil ich Nicht-Akademikerin bin, meinen Sie, die Wissenschaft hätte das alleinige Recht an kritischem Denken? Nein, das tun auch „Ungebildete“ wie ich.

    Hallo Sebastian,
    danke für Ihre Anregung. Ich will keinen Versuchsaufbau, denn wenn – so wie trixi schreibt – das alles schon mehrfach mit klaren Ergebnissen untersucht wurde: Wo sind dann diese dann zu finden oder werden sie unter Verschluss gehalten?
    Und wie Sie schon lesen konnten: Ich bin keine Fachfrau, aber Betroffene mit genügend Lebenserfahrung. Nein, einen Psychologen, der diese Morgellons NICHT für Dermatozoenwahn hält, habe ich noch nicht kennengelernt. Warum erahnen Sie eine „Beschimpfung“? Ich gebe nur wieder, was ich selbst erlebt habe und nicht nur vom Hören-Sagen kenne.
    Zu „Esowatch“: Herr Harder hat das in seinem Artikel benannt, nicht ich. Das ändert aber nichts daran, dass ich Aribert DECKERS kennengelernt habe, auch wenn das schon einige Jährchen zurückliegt.
    Zu „2 bis 3 Sätzen“: Ist jemand, der mit Leidenschaft und Beharrlichkeit nach einer Klärung und nicht nur „Erklärung“ sucht, dann gleich „kirre“? Genau das wird Morgellons-Betroffenen zu gern unterstellt, dann müsste das auch für mich gelten. Und wann sucht ein Mensch nach bereits erhaltenen Auskünften weiterhin nach Antworten? Weil die Auskünfte meist unlogisch, mehr als dürftig waren oder sogar verweigert wurden. Und wenn Sie auf eine Mauer des Schweigens stoßen: würden Sie da nicht erst recht nachhaken? Nichts Anderes tue ich.

    Nun, damit will ich es bewenden lassen. Herr Torsten Müller wird hier im Blog sicherlich berichten können, was sich am 30.09.2011 in der „Kneipe“ abgespielt hat. Vielleicht erfahren Sie dann auch, was es mit ECOSCIENCE auf sich hat.
    Gruß

  14. Hallo Frau Tietze,

    *was* habe ich in dem Artikel benannt? Dass Esowatch einen Artikel zu Morgellons veröffentlicht hat.

    Was hat das mit Ihrer nebulösen Frage nach einem Herrn Deckers zu tun, die ich immer noch nicht verstehe (Sie haben ihn also kennengelernt – und, was wollen Sie damit sagen??)

    << Nein, einen Psychologen, der diese Morgellons NICHT für Dermatozoenwahn hält, habe ich noch nicht kennengelernt. <<

    Nun ja, welche – vernünftige – Schlussfolgerung könnte man denn daraus wohl ziehen?

  15. Hallo zusammen,
    schade, dass hier nur Ihre akademischen Schlussfolgerungen Geltung haben. Meine ist: Mit Ihnen reden zu wollen, führt zu nichts und ist Zeitverschwendung sowohl für Sie als auch für mich. Das hält mich jedoch nicht von meinem „Kneipen“-Besuch ab. Darüber werden Sie sicherlich unterrichtet, aber nicht von mir.

    Was zu sagen bleibt? Nichts außer „It’s time to say goodbye“.
    Gruß
    Eva Tietze

  16. @Tietze: Es führt so lange zu nichts, als dass Sie nicht sagen, *was* genau Sie eigentlich wissen möchten und auf keine einzige konkrete Frage antworten.

    Der Einzige, der ständig „schlussfolgert“, sind Sie, allerdings ohne darzulegen, auf welcher Grundlage und wie Sie zu Ihrer Überzeugung kommen und weshalb Sie alles andere anzweifeln bzw. nicht gelten lassen.

  17. @Eva: Ist nicht ganz leicht, Ihnen zu folgen.

    Sie verlangen „Aufklärung“, werden auf Untersuchungen, Studien etc. verwiesen, haben den obigen Artikel mit Links und Quellen und Verweisen vor sich – und legen mit keinem Wort dar, was Ihrer Meinung daran falsch ist oder unvollständig oder warum Sie das ganz anders sehen, außer Ihrer immerselben Einlassung von den geheimnisvollen Morgellons und mysteriösen Andeutungen über Pharma-Verschwörungen etc.

    Es gibt bei Astrodicticum simplex einen schönen Artikel: „Wie man seine Behauptungen so belegt, dass man ernst genommen wird“. Vielleicht sollte man hier öfter mal darauf verweisen:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  18. Selbst Heilpraktiker halten sich für kompetent genug, um „Morgellon-Patienten“ zu „behandeln“:

    http://www.ekkehardscheller.de/morgellons/

    Ich will gar nicht wissen, wie eine „Behandlung“ dort aussieht und was sie kostet …

    Wieder eine Möglichkeit, Leute abzuzocken …

  19. Morgellons Krankheit ist Wirklichkeit

    Ich leide seit längerer Zeit an einer mysteriösen Krankheit.
    Symptome: Juckreiz, Wundenbildungen, Rötungen von Hautstellen
    Es könnten auch noch andere Symptome sein: wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schlappheit und andere Krankheiten.
    Ich fühle mich schon seit Längerer Zeit, richtig schlecht. Ich habe seit ca. 2 Jahren lauter mysteriöse Krankheiten und kein Arzt findet eine Ursache.
    Eine dieser Krankheiten ist der Juckreiz mit Wundenbildung. Meine Frau und ich haben zuerst vermutet, da ich viel geschäftlich unter wegs bin, möglicherweise Bettwanzen oder ähnliches Ungeziefer eingeführt zu haben.
    Aus diesen Befürchtungen haben wir Matratzen und Zubehör erneuert, Bettwäsche und alles was damit zu tun hat in eine Gefriertruhe gesteckt und mehrere Tage bei minus 20 Grad dort belassen.
    Wir dachten zuerst es hätte eine Besserung gegeben, bis meine Frau mit permanenten Kopfjucken
    zum Arzt ging, mit einem Befund von trockener Kopfhaut. Sie hat verschiedene Medikamente verschrieben bekommen, die auch ich getestet habe, brachte jedoch keine Linderung
    Was meine Frau zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass ich schon längere Zeit mit diesem Problem Kämpfe aber verdrängt habe, weil ich mit schlimmeren Symptomen kämpfte.
    So kam ich auf die Idee mir ein Mikroskop anzuschaffen und selbst zu forschen.
    Ich dachte zuerst immer es müssen Tiere oder Kleinstlebewesen sein, habe so über´s Internet auf ähnliche Symptome gesucht, aber nichts gleichwertiges gefunden.
    So bin ich dann mit meinem Mikroskop am Kopf, in Wunden, in Verkrustungen immer wieder
    auf diese mikroskopisch dünnen bunten Fasern gestoßen.
    Ich habe weitergesucht und es vermutlich gefunden. Wir schlafen in Mikrofaserbettwäsche diese Fasern sind so fein, dringen in die Haut und entzünden sich. Man bedenke es ist PET mit Weichmachern. Ich habe alles an Ärzte und Institute weitergeleitet und hoffe auf Antwort bzw. Hilfe.
    Ich habe soviel idiotischen Mist von Ärzten gelesen, darum dieser Artikel

  20. Lieber Carlo,
    ehrlich gesagt – du tust mir leid. Ohne Ironie.

    Denn deine Krankheit ist nicht mysteriös oder seltsam – es ist einfach eine Krankheit.

    Das dumme – nicht immer lassen sich die Ursachen finden. Da ist die „Schul“medizin sogar so ehrlich und sagt dir das.

    Aber sicher willst du das nicht hören. Kuckst also lieber in ein Mikroskop und siehst erstmal in deinem Leben eine Wunde bei 1000facher Vergrösserung. Klar hast du mehr Ahnung als Forscher und Mediziner und dass deine „Funde“ zu irgendwelchen Youtube-Filmchen passen – auch klar.

    Zurück zum Eingang: Du tust mir leid. Statt dir die Ruhe anzutun und einfach mal zum arzt gehen und dort Salbe verschreiben lassen, machst du dich lieber verrückt und bist auf dem besten Weg zu einer Phobie (wenn es dumm läuft…).

    Tu dir selber einen gefallen: Schreib dir auf, was ein „Heilpraktiker“ an Geld haben will, wie lange er behandeln wird. Du kannst sonst arm werden dabei!

  21. ich leide seit einem halben jahr an dieser Scheiße! 50 Ärzte denen ich angeboten habe zu kommen wenn der Befall eintritt, jeder hat darauf verzichtet und hinterher die Wunden gesehen, auch die Tierchen habe ich aufgeklebt und abgegeben aber es kam nie ein Befund, schon alles sehr komisch und mysteriös wie wir verarscht werden, jeder der uns für Verrückt erklärt soll es mal erlebt haben wie eine solche Krankheit einem den Boden unter den Füßen wegzieht, schlimmer als Krebs und Aids zusammen, ich würde lieber tauschen, den Skeptikern biete ich an zu mir zu kommen um sich davon zu überzeugen, allen Betroffenen wünsche ich gute Besserung

  22. @der betroffene:

    Schicken Sie uns mal Ihre „Tierchen“, an die GWUP-Geschäftsstelle, zu meinen Händen:

    https://www.gwup.org/ueber-uns-uebersicht/gwup-geschaeftsstelle

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.