Impfgegnerin unterliegt vor dem BGH: Impfungen dienen dem Kindeswohl

Die Mutter hat Angst vor Impfschäden, doch der (getrennt lebende) Vater will den kompletten empfohlenen Impfschutz. Jetzt hat der Bundesgerichtshof den Eltern-Disput entschieden – und zwar unmissverständlich:

Die Durchführung von Schutzimpfungen stellt keine alltägliche Angelegenheit dar, welche […] in die Entscheidungsbefugnis des Elternteils fiele, bei dem sich das Kind aufhält, sondern eine Angelegenheit von erheblicher Bedeutung für das Kind […]

Das Oberlandesgericht Jena [als Vorinstanz] hat den Vater mit Recht als besser geeignet angesehen, um über die Durchführung der aufgezählten Impfungen des Kindes zu entscheiden. Es hat hierfür in zulässiger Weise darauf abgestellt, dass der Vater seine Haltung an den Empfehlungen der STIKO orientiert.

Die Impfempfehlungen der STIKO sind vom Bundesgerichtshof bereits als medizinischer Standard anerkannt worden. Da keine einschlägigen Einzelfallumstände wie etwa bei dem Kind bestehende besondere Impfrisiken vorliegen, konnte das Oberlandesgericht auf die Impfempfehlungen als vorhandene wissenschaftliche Erkenntnisse zurückgreifen.

Die von der Mutter erhobenen Vorbehalte, die aus ihrer Befürchtung einer “unheilvollen Lobbyarbeit von Pharmaindustrie und der Ärzteschaft” resultieren, musste das Oberlandesgericht dagegen nicht zum Anlass für die Einholung eines gesonderten Sachverständigengutachtens über allgemeine Impfrisiken nehmen.”

bgh

Heißt:

Der Bundesgerichtshof …

… hält die üblichen Schutzimpfungen für medizinisch angebracht. Streiten sorgeberechtigte Eltern über dieses Thema, müssen Familiengerichte künftig dem Elternteil die Entscheidung darüber überlassen, dessen Lösungsvorschlag dem Wohl des Kinds besser gerecht wird.”

Zum Weiterlesen:

  • Getrennt lebender Vater darf Tochter impfen lassen, Süddeutsche am 23. Mai 2017
  • Entscheidungsrecht bei Uneinigkeit der Eltern über Schutzimpfung ihres Kindes, Pressestelle des BGH am 23. Mai 2017
  • Video: „Tommys lehrreiche Lehrfilme” über Impfgegner, GWUP-Blog am 19. Mai 2017
  • Italien führt Kinder-Impfpflicht ein, tagesschau.de am 19. Mai 2017
  • “Vaxxed” und die Helden von Mikes Kino, Chiemgau Gemseneier am 19. Mai 2017
  • Essen: 37-Jährige stirbt an Masern, Spiegel-Online am 23. Mai 2017
  • Scheidende WHO-Chefin greift Impfverweigerer an, NZZ am 22. Mai 2017
  • 10 Gründe, warum wir die Impfgegner nicht gewinnen lassen dürfen, Huffington Post am 1. März 2017
  • Der Tod einer Mutter aus Essen sollte alle aufrütteln, die über Impfungen diskutieren, Huffington Post am 23. Mai 2017

25 Kommentare zu “Impfgegnerin unterliegt vor dem BGH: Impfungen dienen dem Kindeswohl”


  1. 1 RPGNo1 23. Mai 2017 um 19:23

    Ein sehr gutes Urteil.

    In den Foren und Homepages der Impfgegnerszene wird die Mutter jetzt sicherlich zur Ikone des Widerstands hochstilisiert werden. Und das Geschimpfe auf den “bösen” Staat wird hysterische Züge annehmen.

  2. 2 pederm 24. Mai 2017 um 07:35

    Erfreulich! Pech haben leider nach wie vor die Kinder, deren Eltern sich gegen das Kindeswohl einig sind.

  3. 3 crazyfrog 24. Mai 2017 um 16:29

    “Die meisten werden es schon erfahren haben: Den ersten Masern-Todesfall in diesem Jahr beklagen wir ausgerechnet in meiner Heimatstadt Essen. Eine Mutter von drei Kindern, 38 Jahre alt, ist an dieser teuflischen Krankheit im Essener Universitätsklinikum verstorben.”

    https://keineahnungvongarnix.com/2017/05/23/mehr-als-traurig/

  4. 4 Werner 24. Mai 2017 um 16:33

    Gerade lese ich, dass in Essen eine 37-jährige Frau an Masern gestorben ist. Sie hatte zwar als Kind eine Masern-Impfung erhalten, aber heute weiss man, dass eine zweite zur Auffrischung nötig ist.

    Aber das Ganze wäre trotzdem nicht passiert, wenn diese Impfgegner-Idioten ihre Kinder impfen liessen, so dass endlich die Chance bestünde, auf wirklich einfache und überschaubare Art die Krankheit auszurotten. Einzeln von aussen eingebrachte Fälle würden zu keiner Epidemie mehr führen.

    Es müssten mal die Familienangehörigen eine Klage gegen Anti-Impf-Aktivisten einbringen, Vorwurf: Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung mit Todesfolge oder Anstiftung zu einer Straftat. Beweise wären genug vorhanden, eventuell könnte sogar eine Organisation klagen.

  5. 5 Bernd Harder 24. Mai 2017 um 16:36

    @crazyfrog/Werner:

    siehe bei “Zum Weiterlesen”.

  6. 6 noch'n Flo 25. Mai 2017 um 13:49

    @ Bernd Harder:

    Und unter dem HuffPost-Artikel wieder mal die ekelhaftesten Kommentar-Auswüchse der IGs. Der Tod der Mutter aus Essen war also auch umsonst. An die Hardcore-Idioten in ihrer Wahnwelt kommt man nicht heran, dafür braucht es schon hochdosiertes Haldol.

  7. 7 gnaddrig 25. Mai 2017 um 17:05

    @ noch’n Flo: Ja, kann man nicht lesen das Zeug, da kriegt man Blutdruck und Sachen. Echt ein Trauerspiel, und wenn es so weitergeht, wird die Impfrate noch weiter zurückgehen. In der Folge werden mehr Leute erkranken, auch Erwachsene mit den höheren Komplikationsrisiken.

    Alles bloß weil ein Ex-Arzt mit Interessenkonflikt in einem Akt des ethischen Totalausverkaufs eine Studie gefälscht hat und damit den vorher vergleichsweise randständigen Impfgegnern Auftrieb gegeben und Argumentationsmaterial zugeschoben hat, mit dem das Thema und die Anti-Impf-Haltung in den Mainstream gerutscht sind. Es ist zum Heulen und zum Kotzen…

  8. 8 Bernd Harder 26. Mai 2017 um 08:14
  9. 9 gnaddrig 26. Mai 2017 um 08:33

    Auf Zeit Online auch: Gesundheitsminister kündigt Geldstrafen für Impfgegner an. Wieder mit lebhafter Kommentarschlacht…

  10. 10 Clemens M. 26. Mai 2017 um 17:20
  11. 11 Ralf im Vollrausch 26. Mai 2017 um 21:36

    Vor einiger Zeit war ein Leserbrief im “Main-Echo”, in der eine “besorgte” Mutter davon berichtete, daß ihr Sohn infolge einer Impfung (so dachte sie und ihr “alternativ-medizinisches Umfeld”) eine Epilepsie entwickelte, die aber nach vielen Jahren des Leidens von einem erfahren Homöopathen “ausgleitet” wurde – also die “Gifte” der Impfung…
    Leider finde ich den Leserbrief nicht online und mir ist auch jetzt erst eingefallen, daß ich diesen einscannen hätte können und ihn hochladen hätte können…man glaubt es kaum, daß es Menschen gibt, die solchen abstrusen Dummfug verbreiten und sei es durch Leserbriefe in lokalen Medien…

  12. 12 Pierre Castell 27. Mai 2017 um 08:14

    @ Ralf

    Noch schlimmer ist, dass dieser Leserbrief überhaupt veröffentlicht wurde bzw. die Redaktion keinen Kommentar dazu geschrieben hat und den Dummfug nicht entkräftigte!

  13. 13 Martin 27. Mai 2017 um 10:50

    Gerade im “Münchner Kurier” gelesen: Autofahrer will Passanten überfahren.
    Was anderes ist die ImpfVerweigerung für mich auch nicht, da man Gefahr läuft eigene Kinder und Mitmenschen zu “überfahren”, sprich zu eliminieren,zu töten! Für ersteren Fakt wird man gesetzlich bestraft,fürs zweite
    wird man zum staatlich gesetzlosen Geisterfahrer erhoben…

  14. 14 crazyfrog 27. Mai 2017 um 17:09
  15. 15 crazyfrog 28. Mai 2017 um 21:37

    “Noch immer lehnen einige Eltern es ab, ihren Nachwuchs gegen Masern impfen zu lassen. Doch ihre Argumente sind zweifelhaft , denn die Krankheit kann extrem gefährlich werden.”

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kinderkrankheit-nicht-impfen-ein-toedlicher-irrtum-1.3524279

  16. 16 RPGNo1 29. Mai 2017 um 18:19

    Darf ich die werten hier anwesenden Ärzte und Skeptiker kurz aufmerksam machen? Auf ScienceBlogs schlägt gerade ein ganz besonderes Exemplar eines Impfleugners auf. Gelernter Fachkrankenpfleger mit eigener Naturheilpraxis.
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2017/05/27/masernimpfung-die-vernunftskala-der-impfkritik/#comment-59745

  17. 17 noch'n Flo 29. Mai 2017 um 19:17

    @ RPGNo1:

    Oh, der ist ja sogar ein ausgesprochenes Prachtexemplar, sein Foto könnte glatt im grossen Brockhaus beim Eintrag zum Dunning Kruger Effekt stehen.

    Die Ergüsse dieses Herren sollte man glatt mal an die Macher von “Dinge, die Impfgegner sagen” weiterleiten.

  18. 18 RPGNo1 29. Mai 2017 um 19:58

    @noch’n Flo
    Ich wusste, dass der dich reizen würde. Solchen gefährlichen “Heilern” muss mit geballter Macht entgegengetreten werden, bevor sie mit ihren Aussagen noch mehr Schaden anrichten können.

  19. 19 gnaddrig 30. Mai 2017 um 08:45

    Bei Zeit Online ist jetzt noch ein Nachzügler mit einem sehr schön ausformulierten Shakespeare-Gambit aufgeschlagen (“Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.”)

  20. 20 Pierre Castell 30. Mai 2017 um 09:43

    @ gnaddrig
    “Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.”

    Oje – der Lieblingssatz aller Verschwörungstheoretiker…

  21. 21 gnaddrig 30. Mai 2017 um 09:57

    @ Pierre Castell: Eben. Darauf lässt sich der verlinkte Kommentar im wesentlichen eindampfen.

  22. 22 Joseph Kuhn 30. Mai 2017 um 15:21

    Was habt ihr denn jetzt auch noch gegen den Shakespeare-Spruch? Er stimmt doch, ein empirisch zweifelsfrei richtiger Satz. Also ergibt sich daraus zwingend*, dass Impfen schadet, Homöopathie wirkt, Astrologie wahr ist ….

    * in bestimmten Kreisen, in denen die Gedanken besonders frei sind

  23. 23 gnaddrig 30. Mai 2017 um 20:38

    Nichts habe ich dagegen, es stimmt ja alles. Und es ist bezeichnend, dass dieses zentrale Stück Welterkenntnis nicht von einem, hm, Schulwissenschaftler formuliert wurde sondern von einem Schauspieler. Das spricht doch auch für sich!einself!

  24. 24 Clemens M. 31. Mai 2017 um 18:14
  25. 25 Clemens M. 5. Juni 2017 um 16:03

    Teile den Ruf nach Impfpflicht nicht unbedingt, weil ich denke, dass due zur Zeit stattfindendende Diskussion zwar nicht die Hardcoregegner erreicht, aber das allgemeine Bewußtsein schärft.
    Die FAZ plädiert für Impfpflicht
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-null-toleranz-fuer-die-impfgegner-15046337.html

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web