gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Rap: Mit Verzweiflung, Wut und Verstörung gegen „Querdenker“ und Corona-Leugner

| 12 Kommentare

Über Verschwörungstheorien in der Rap-Musik haben wir schon einige Male geschrieben, etwa hier und hier. Auch in der Corona-Krise tat sich Sido mit Sprüchen über „Juden, Kinderschänder und die globale Medienmacht“ hervor.

Eine aktuelle Studie der Uni Bielefeld kommt zu dem Ergebnis, dass „Gangsta-Rap den Nährboden für spätere verfestigte antisemitische Einstellungen“ bereite, etwa den Glauben an die „Rothschild-Verschwörung“.

Dass es natürlich auch anders geht, haben wir hier im Blog exemplarisch an Fatoni, Blumio und Knackeboul gezeigt.

Ein recht krasses Video gegen „Querdenker“, Neonazis, Reichsbürger, Verschwörungsideologen, Impfgegner etc. hat jetzt die Berliner Rapperin Babsi Tollwut veröffentlicht:

Bei Facebook schreibt sie dazu:

Letzten Sommer kamen meine Mitbewohnerinnen nach Hause, völlig fertig. „Wir haben Angst vor der Zukunft.“ Das hat mich krass gefickt, weil es meine Herzen sind und weil ich nicht will, dass sie Angst haben müssen. Dann habe ich dieses Lied geschrieben […] Material ist von Friedensdemo-Watch, JFDA – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus, cocobongo666, Democ. Zentrum Demokratischer Widerspruch und Umbruch Bildarchiv.

Die „Wut und Verzweiflung und Verstörung“ der „queer-feministischen“ Musikerin und „Antifaschistin“ ist herauszuhören. Lassen wir als kontroversen Freitags-Post mal so stehen. Vielleicht auch als Diskussionsöffner für Schulvorträge geeignet.

Zum Weiterlesen:

  • Querdenker und Judenfeindlichkeit: Antisemitismusbeauftragter für Verbot des gelben Sterns auf Demonstrationen, tagesspiegel am 6. Mai 2021
  • Felix Klein fordert Verbot von gelben Sternen bei Corona-Protesten, Zeit-Online am 7. Mai 2021
  • Analyse: Was „Querdenker“ mit Freiheit meinen, BR24 am 7. Mai 2021
  • Wie viel Querdenken steckt in „Die Basis“? Partei für Energetiker, Aidsleugner und Holocaustverharmloser, tagesspiegel am 6. Mai 2021
  • „Wir raten Angehörigen, mit ,Querdenkern‘ nicht zu diskutieren“, Welt-Online am 5. Mai 2021
  • Operation Tinfoil hat Geburtstag: 1 Jahr Aluhüte und Schwurbel, anon leaks am 5. Mai 2021
  • „Babylon Berlin“-Star Volker Bruch: Schauspieler auf Abwegen, taz am 4. Mai 2021
  • Querdenkerin wollte vor Gericht Drosten als Gutachter – er zerlegt alle Fakes, volksverpetzer am 7. Mai 2021
  • Gangsta-Rap: Der Antisemitismus wird oft nicht erkannt, Deutschlandfunk Kultur am 4. Mai 2021
  • Neue Studie : „Gangsta-Rap fördert antisemitische Haltung“, FAZ am 4. Mai 2021
  • Gangsta-Rap fördert laut Studie antisemitische Einstellungen, Zeit-Online am 4. Mai 2021
  • Forscher über Antisemitismus und Gangsta-Rap: „Es bringt nichts, zu sagen: ,Das dürft ihr nicht hören‘“, Spiegel-Online am 6. Mai 2021
  • Anti-Verschwörungs-Song: „Das Zentrum der Macht“, GWUP-Blog am 9. Februar 2021

12 Kommentare

  1. Musik und Text sind gut.

    Der Text ist ziemlich geradeaus und macht keine Verrenkungen und kommt auf den Punkt. Manche mögen es krass finden, ich bin solche Texte gewohnt *g Obwohl ich den deutschen Rap oder Hip Hop nicht so besonders mag, könnte ich hierbei glatt eine Ausnahme machen.

  2. Nihil jie:

    Deinen Text kann man als Rap singen…

    Felix

  3. Einfach nur dope!

  4. @Felix

    Dann los… wehe mir gefällt die Musik dazu nicht, dann endet deine Kariere in der Strafkolonie auf dem Mond Titan *gg

  5. Sorry, aber wenn ich solche „Musik“ bzw. „Gesang“ höre, bekomme ich Ohrenschmerzen.

    Rap und Hip-Hop finde ich grauenvoll.

    Gleichwohl sind solche Titel wie der von Babsi für ein gewisses Publikum wichtig, damit Zielgruppen erreicht werden, die sich ansonsten solchen Texten gegenüber verweigern würden.

  6. Oh weh dann muß ich mich aber warm anziehen (-180 ° ) Denn weder singen noch Musik machen ist mir gegeben – hat sich alles nur in meinem Kopf abgespielt….

    schlotter….
    Felix

  7. @felix

    Ja, die NWO sperrt alle Kunstbanausen auf Titan ein, damit sie sich abkühlen ;)

    @Lisa-Marie

    Auch Schlager bezeichnet man als Musik. Auch wenn mir dabei auch die Ohren bluten. Dabei werde ich mich hüten Musik in Anführungszeichen zu setzen. Ich mache mich zwar über manche Musik durchaus auch lustig, werde aber fairerweise nie leugnen, es wäre keine Musik.

  8. @ nihil jie

    Schlager sind für mich Musik. Ob sie mir immer gefällt, steht auf einem anderen Blatt. Aber gute Schlagermusik hat eine Melodie, die einen Wiedererkennungswert hat und die Sänger (innen) können oft tatsächlich singen.

    Rap und Hip-Hop bieten in meinen Augen – pardon Ohren – nichts von beidem.

  9. Honorable Mention an dieser Stelle für Moses Pelham.

    Der versteht sich (im Gegensatz zu z.B. Babsi Tollwut) so gar nicht als politischer Rapper, teilt in seiner aktuellen Single „Lappen wie du“ aber auch ordentlich in die Querdenken-Richtung aus. In dem klassischen Battle-Rap-Text verstecken sich Zeilen wie:

    „Guck mal Lappen wie du, kriegen ihre Meinung aus der BILD“

    „Lappen wie du haben Schuld an Mast und kranken Ferkeln //
    Und labern mich noch zu mit ‚Danke Merkel'“

    „Lappen wie du sagen ‚BRD GMBH‘ //
    Wir haben hier Lappen genug, sie werden extremer jeden Tag'“

    „da ich dich Lappen grade seh //
    Wegen Lappen wie dir wählen andere Lappen AfD //
    Warum sind Lappen wie du, verfickte Scheiße grad so frech //
    Und fanden am dritten Reich nicht alles schlecht?“

    Im animierten Video sind Gestalten wie der vegane Koch oder eine gewisse ehemalige Nachrichtensprecherin recht klar zu identifizieren.

    Das Ganze ist auch deswegen bemerkenswert, weil Pelham der erste war, der vor knapp 30 Jahren mit Xavier Naidoo zusammengearbeitet hat. Er hat Naidoos erstes Album produziert und veröffentlicht und gilt quasi als Naidoos „Entdecker“.

    Es ist erfreulich, wie er sich hier auf musikalische Art von seinem ehemaligen Schützling distanziert.

  10. Cool, danke, und zum Tag der Befreiung hab ich gestern schon wieder mal Danger Dan in Sachen „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ gehört. :-)

  11. @Christoph:

    Na, dann verlinken wir’s doch mal:

    https://www.youtube.com/watch?v=q0waMZ1CFQA

  12. @Lisa-Marie

    Und Sie können sich auch nicht vorstellen, dass viele Menschen absolut keine Lust mehr haben auf „wohltuende“ Melodien? Was glauben Sie warum solche Musikgenres entstanden sind wie No Wave oder Noise und allerhand anderer Nischen-Musik ? Nach den 70er Jahren, mit ihren ewigen und virtuosen Gitarrensolos, hatten man einfach irgendwann mal keine Lust mehr drauf. In manchen Genres und den Songs verzichtete man man gänzlich auf das, wie ein freund von mir immer sagte, ewige melodiöse „Gitarrengewichse“.

    Was speziell die Deutsche Musik angeht, bei der man kaum noch unterscheiden kann, ob es sich um Pop oder Schlager handelt, hatte schon Jan Böhmermann eine vernichtende Sendung fabriziert.

    „Eier aus Stahl: Max Giesinger und die deutsche Industriemusik | NEO MAGAZIN ROYALE“

    https://www.youtube.com/watch?v=nFfu2xDJyVs

    Oder versuchen Sie es mal mit einer Suche „warum hört sich pop musik immer gleich an“

    https://www.youtube.com/results?search_query=warum+h%C3%B6rt+sich+pop+musik+immer+gleich+an

    Ein gutes kurzes Video machte Walulis zum Thema
    „Warum sich alle Songs im Radio gleich anhören – und was Taylor Swift damit zu tun hat | WALULIS“

    https://www.youtube.com/watch?v=hAek3x1UG4I

    Ich habe jahrelang von Musik machen gelebt und spielte in mehreren Bands und Projekten (mit Platten-Deal). Vielleicht habe ich einfach deswegen einen anderen Blick darauf und bin mehr gewohnt. Keine Ahnung.

    Wie auch immer. Musik verändert sich nun mal im Laufe der Zeit. Sie können natürlich gerne der alten besseren Zeit nachweinen wenn Sie möchten. Ich mache das nicht und stürze mich immer wieder gerne auf neue Klangabenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.