gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Grams und Grönemeyer: leider nur über- statt miteinander

| 12 Kommentare

Mal wieder schade, dass …

a) ein direktes Gespräch zwischen Natalie Grams und Dietrich Grönemeyer der Redaktion von „Sternstunde Philosophie“ (SRF) wohl zu heikel war

b) die Moderatorin sämtliche in Rede stehenden Verfahren undifferenziert als „Naturheilmedizin“ deklariert (und Grams fälschlicherweise pauschal als Kritikerin derselben denunziert).

So bleibt es bei zwei kurzen Einspielern (ab 13:35 und 43:45) mit ein paar wenigen kritischen Sätzen, in denen Grönemeyer zunächst nonchalant „keinen Dissens“ zu erkennen vermag.

Und eine verschwurbelte Zusammenfassung auf der Webseite des SFR, die Grams ihrerseits so kommentiert:

Im Grunde eine unfreiwillige Demonstration dessen, was Professor Bettina Schöne-Seifert heute in der ÄrzteZeitung beklagt – nämlich die „völlig konträre Sichtweise und Bewertung wissenschaftlicher Studien“ im Klärungsprozess, welche Verfahren der „Alternativmedizin“ gut begründet sind.

Update: Fairerweise muss man dazusagen, dass „Sternstunde Philosophie“ ein nicht-konfrontatives Eins-zu-Eins-Gesprächsformat ist. Insofern ist die Zuschaltung eines Kritikers bereits etwas Außergewöhnliches und der Redaktion durchaus anzurechnen.

Zum Weiterlesen:

  • Weltmedizinmann Grönemeyer: Ihm ist jedes Mittel recht, SFR am 25. Februar 2019
  • Wer heilt, hat recht! Informationsnetzwerk Homöopathie am 3. März 2016
  • Grönemeyer – Der Popstar der Medizin, GWUP-Blog am 19. November 2009
  • Dietrich Grönemeyer bei Psiram
  • Evolutionspunkte, Salze und Konflikte und zuhause ankommen mit dem Pazifischen Lachs, Gesundheits-Check am 23. Februar 2019

12 Kommentare

  1. Grönemeyers Büchlein ist nichts weiter als ein strukturloses Sammelsurium von allen möglichen Hokuspokus, je exotischer, desto besser. Wenn wir seinen kruden Thesen folgen, werden bspw. Krebspatienten bald wieder ihren Erstgeborenen opfern müssen.

  2. Warum Herr Grönemeyer von der anthroposophischen Eso-Uni Witten-Herdecke von Spiegel und Co. als „Doktor Hokuspokus“ bezeichnet wird: https://www.psiram.com/de/index.php/Dietrich_Gr%C3%B6nemeyer

  3. Man kann nicht mit zwei minutenkurzen Einspielern den Berufspudding Grönemeyer an die Wand nageln. Wie ich das einschätze, werden die Leute vom SFR auch nicht sonderlich glücklich mit der Sendung sein…

    Die Redaktion war mit dem Thema offensichtlich überfordert. Wie sonst sollte es zu erklären sein, dass sie einen der Einspieler von Dr. Natalie Grams nun auf FB einstellt und teasert mit dem ungeheuerlichen, völlig fehlgehenden Satz:

    „Alternative Heilmethoden spielen auch in der Schulmedizin eine immer wichtigere Rolle, so Ärztin Natalie Grams.“

    Da krieg ich ja Blutdruck!!!

    Man sieht, dass die Differenzierung in der Debatte nicht wahrgenommen wird und es in der Tat für Leute wie Grönemeyer ein Leichtes ist, sich hinter den Schlagworten von sanft, natürlich, nebenwirkungsfrei, alternativ und komplementär zu verschanzen.

    Natürlich hat Natalie Grams etwas ganz anderes versucht zu erklären:

    Dass das, was die Patienten von der „alternativen Medizin“ erwarten, längst Eingang in die seriöse wissenschaftliche Medizin findet – auf der Grundlage vieler weltweiter Forschungen im Rahmen der medizinisch-wissenschaftlich orientierten Psychosomatik. Und dass es deshalb keiner „Alternativen“ zur Medizin bedarf…

    Es ist manchmal zum Haareraufen.

  4. @ Udo Endruscheid:

    „Da krieg ich ja Blutdruck!!!“

    Gibt es dagegen nicht auch irgendwelche Kügelchen?

  5. @Udo E.:
    Danke für den wunderbaren Begriff „Berufspudding“!

  6. @ RPGNo1:

    Dann eher Slimer.

  7. @noch’n Flo
    Slimer ist sympathisch. Er spielt in Ghostbusters 2 eine winzige positive Rolle und ist in der Zeichentrickserie wichtiger Bestandteil des Teams.

    For Slime habe ich mich jedoch schon in meiner Kindheit leicht geekelt. Ich wollte es jedenfalls nicht anfassen.

  8. @ RPGNo1:

    Ich meinte eigentlich eher den hässlichen kleinen Stöpsel aus Teil 1.

    Nebenbei – diesmal scheinen sie es tatsächlich ernst zu meinen:

    https://www.musikexpress.de/ghostbusters-3-kommt-bill-murray-wahrscheinlich-dabei-1182643/

  9. @crazyfrog

    Ich habe durch Onkel Michaels Artikel noch einiges über Dietrich Grönemeyer erfahren können. Der Mann ist ein sehr guter PR-Fachmann, scheint aber bestenfalls ein durchschnittlicher Arzt und noch weniger ein Medizinexperte zu sein.

    Wenn er doch seine PR-Fähigkeiten in nutzbringende Aktionen stecken würde, z.B. pro Impfen, gegen pseudomedizinische Behandlungen etc, statt sie zur eitlen Selbstdarstellung und zum Propagieren unduchsichtiger bzw. fragwürdiger medizinischer Behandlungen zu nutzen.

  10. Ball Flach halten, Bernd. Das Wörtchen »denunziert« lässt sich sicherlich durch ein weniger dramatisches und angemesseneres ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.