gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Da hilft auch kein Vril: Revell nimmt „Reichsflugscheibe“ aus dem Modellbau-Sortiment

| 26 Kommentare

Tja – eigentlich dachten wir ja, dass die Story nicht mehr als ein kurzer Lacher zum Wochenende für Wissenschaft & Skeptizismus sei:

Eine fliegende Untertasse aus dem dritten Reich für das Kinderzimmer: Damit hat sich ein Hersteller aus NRW viel Kritik eingehandelt. Der Vorwurf: Verbreitung rechter Verschwörungstheorien.“

Indessen meldet der Westfälische Anzeiger, dass Revell den Modellbausatz für eine „Reichsflugscheibe“ nach heftigen Beschwerden nicht mehr ausliefert.

Klar hat der Hersteller sich mit dem Ding extrem dämlich angestellt.

Aber irgendwie hat auch Vice recht:

Ja, Geschichtsrevisionismus ist auch in Plastikform nichts für Kinder. Dafür könnte sich der Bausatz aber umso mehr für Neonazis, Verschwörungstheoretiker und andere Einzeller eignen: als extrem frustrierende Beschäftigungstherapie. Sollte es einem dieser Leute dennoch gelingen, den Bausatz zu vollenden, empfehlen wir, ihn als Frisbee zu benutzen. Die deutsche Wundertechnologie aus Neuschwabenland hält das ganz bestimmt aus.“

Zum Weiterlesen:

  • Revell nimmt nach Kritik vermeintliches Nazi-Produkt vom Markt, Westfälischer Anzeiger am 18. Juni 2018
  • Hersteller in der Kritik : Ein fiktives Nazi-Ufo für die Kleinen, FAZ am 17. Juni 2018
  • Modellbauhersteller verkauft Nazi-Ufos und behauptet, es habe sie wirklich gegeben, Vice am 18. Juni 2018
  • Artikelsammlung „Reichsflugscheiben und deutsche Ufos“ bei ufo-information.de
  • Skepkon: Nazis über uns? Der Mythos „Neuschwabenland“, GWUP-Blog am 19. Mai 2013
  • Verschwörungstheorien: Das geheime Dahinter, Zeit-Online am 18. Juni 2018

26 Kommentare

  1. Noch bedenklicher finde ich eigentlich die Produktbeschreibung, die das alles als Tatsache hinstellt (vgl. Google Cache):

    „1934 begannen die Arbeiten an den Rundflugzeugen. Ihr Antrieb und die Neutralisierung der Fliehkräfte im Innenraum erfolgten über Vril-Energiefelder. Flugfähige Exemplare der bis zu 6000 km/h schnellen Haunebu II starteten Mitte 1943, kamen aber kriegsbedingt über die Erprobungsphase nicht heraus.

    – Erstes weltraumfähiges Objekt der Welt
    – Innenraum mit Instrumententafeln und Sitzen
    – Abziehbild für originalgetreue Dekorationen“

    Vril-Energiefelder? Erstes weltraumfähiges Objekt der Welt? Originalgetreu? Wenn das klar als fiktiv dargestellt worden wäre, wäre es ungeschickt gewesen. So kann man sich aber nur fragen: Was hatten die geraucht?

  2. Vielleicht hat die Kreativabteilung von Revell einfach zu viel Iron Sky geguckt?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Iron_Sky

    Oder es ist ein Vorgriff auf Iron Sky: The Coming Race.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Iron_Sky:_The_Coming_Race

  3. @Ben

    „Was hatten die geraucht?“

    Den Modellbausatz *g;)

  4. Na ja,
    Ich bin sicher kein Prophet, wenn ich vermute, dass geschäftstüchtige Menschen alle erreichbaren Bestände aufkaufen, und dass diese Exemplare gerade in Verschwörer- und Nazikreisen demnächst oder später zu exorbitanten Preisen als Sammlerobjekte gehandelt werden.

  5. Hey, ich will so ein Teil haben!

  6. Schade. Die war der Käfer unter den UFOs. *Ironie off*

  7. Das Modell als Tatsache und mit irgendwelchen Spezifikationen zu verkaufen ist natürlich dämlich, als fiktives Modell hätte ich persönlich damit kein Problem

  8. @Ferdi:

    Das kann man kritisieren – es gibt aber auch andere Stimmen dazu:

    „Kann man machen. Revell ist ja nicht grundsätzlich dazu gezwungen, lediglich Modelle mit realen Vorlagen herzustellen. So findet man im Revell Sortiment ja auch die Colonial Viper (Revell Nr. 04988) oder für die kleinen Imperatoren den Imperial Star Destroyer (Revell Nr. 04988) mit der Expertenstufe Level 1.

    Natürlich kann man an dieser Stelle Vergleiche zwischen Sci-Fi Modellen und dem Haunebu ziehen. Natürlich muss Revell auch kein Geschichtslehrer spielen und darauf aufmerksam machen, dass es sich um ein fiktives Modell handelt. Machen sie ja bei den anfangs beschriebenen Modellen auch nicht. Weder bei einer Colonial Viper, noch auf dem Star Destroyer findet sich ein Hinweis, dass diese Modelle keine reale Vorlage haben. Warum dann beim Haunebu?“

    https://www.mimikama.at/allgemein/reichsflugscheibe/

  9. wenn etwas gaga-braun ist, ist Rudolf Steiner auch dabei:

    „Der Historiker Helmut Zander weist darauf hin, dass Steiner die „Lebenskraft“ und die „in geringer Höhe über dem Boden schwebenden Fahrzeuge der Atlantier“ aus Edward Bulwer-Lyttons Zukunftsroman »The Coming Race« entlehnt habe, den er seinen engen Mitarbeiter Guenther Wachsmuth unter dem neuen Titel »Vril oder eine Menschheit der Zukunft« ins Deutsche übersetzen ließ und 1923 als Lektüre für die zehnte Klasse der Waldorfschule empfahl.“

    https://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/12/18/rudolf-steiners-rassistischer-science-fiction-trash-aus-der-akasha-chronik/

  10. Wie ich vermutete: (899€)
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/revell-haunebu-ii-2-neu-ovp-limited-edition-erstauflage-raritaet-/892489219-249-2164

    Das ist erst der Anfang.
    Ich beobachte seit Jahren z.b. auf Flohmärkten die exorbitanten Preise, die für Nazi-Devotionalien gefordert und offensichtlich auch gezahlt werden.
    Bei online-Plattformen, werden natürlich Tarnbezeichnungen gewählt.
    Statt „SS“ hat sich z.b. „Elite“ in einschlägigem Zusammenhang längst etabliert.

    (wobei hier der reine Sammlerwert eines sehr seltenen Stückes tatsächlich überwiegen kann)

    Gruß

  11. Das sind Mondpreise. Zunächst versuchen irgendwelche Träumer Fantasiepreise zu erzielen bzw. schalten sogar mehrere Anzeigen mit extrem hohen Preisen um den Preis künstlich in die Höhe zu jagen.

    Später werden die Sachen dann in der Regel (gelegentlich Ausnahmen gibt es) für wesentlich niedrigere Preise verkauft.

    Man kennt solche Pappenheimer mittlerweile.

  12. @ Pierre Castell· 20. Juni 2018 um 18:51

    „Das sind Mondpreise.“
    –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
    (Coole Bezeichnung in diesem Zusammenhang)

    Da guck mal bei den Blog-Artikeln und Dokumentationen betreffs Esoterik.
    Die Motivationen zum Kauf sind m.M.n. mit bei beiden Gruppen vergleichbar.
    (Und hier natürlich, wie schon erwähnt, die „neutrale“ Sammler-Wert Phantasie)

  13. Revells Bausatzbeschreibung ist dämlich, aber die Aufregung genauso unnötig. Es ist ein simpler Plastikbausatz, mehr nicht.

  14. Bis vor kurzem hätte ich auch die vermeintlich ernstgemeinte Beschreibung völlig in Ordnung gefunden. Bein einem Bausatz aus dem Star Trek, Star Wars oder Perry Rhodan Universum erwarte ich auch keine Aufklärung, dass die Geschichte des jeweiligen Raumschiffs Fiktion ist.

    Die Gruppe von Leuten, die sich durch eine pseudohistorische Flugscheibe in einem Wahn bestätigt fühlen oder gar erst auf die schiefe Bahn kommt, hätte ich – rein intuitiv – für zu klein und irrelevant gehalten, als dass man um ihrer willen auf einen Witz verzichten müsste.

  15. Überraschender finde ich, dass gerade Revell mit diesem Bausatz in die Kritik geraten ist, wo es bereits andere Hersteller gibt:
    http://www.modellversium.de/suchen.php?q=haunebu&qs=Suchen

    Ich bin mit dem Modellbau ein wenig vertraut. Militärische Modelle werden allgemein bevorzugt, aber nach meinem Empfinden geht es den Leuten um das Bauen, nicht um Ideologien.

    Irgendwelchen Reichsdeppen traue ich es gar nicht zu, ein ansprechendes Modell zu erstellen.

  16. Die Motive, warum jemand Wehrmachtspanzer zusammenklebt und in die Vitrine stellt, sind sicherlich vielfältig. Echte Nazi-Fans, Reichis und Vogelschiss-Relativisten mögen auch darunter sein. Aber ob die nun mit historischen oder fiktiven WK2-Modellen spielen, ist dann auch egal. Aus meiner Sicht hat Revell mit der Flugscheibe diese Klientel und auch seine eigene Modellpolitik ( absichtlich oder ungewollt) eher veralbert als andere.

  17. Man stelle sich jemanden vor mit leicht gebräunten Ansichten oder gar keiner Meinung?!oder unbedarft,der so ein Teil mit seinem 12jährigen Sohn zusammenklebt anmalt und aufhängt..irgenswie kriege ich nicht den Sprung zum Vollar***nazipanse intellektuell nicht hin!

    Aber wenn jemand clever war hat er sich nen grösseren Posten Modellsätze gesichert und zockt Vtler mit entsprechenden Neigungen ab….geschieht ihnen recht(s) ;-)

  18. „Däniken“…hm.

    Da haben Sie sich aber einen „tollen“ Namen zugelegt.

    Sollte es sich um Ihren tatsächlichen Geburtsnamen handeln, bitte ich Sie schon jetzt, meine Bemerkung zu entschuldigen.

    Allerdings mutmaße ich, dass es sich um ein Pseudonym handelt.

  19. @ P. Castell:

    „„Däniken“…hm.“

    Ich bin ja in dieser Woche wiederholt 2x täglich im Zug durch den Bahnhof „Däniken“ (https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4niken) gekommen, jeweils auf dem Weg von Basel nach Zürich, wo ich von Dienstag bis Samstag meiner jährlichen ärztlichen Fortbildungspflicht nachgekommen bin. Bei jeder Passage dieses kleinen Ortes (nicht einmal 3’000 Einwohner) im Kanton Solothurn musste ich immer wieder an EvD denken, und was wohl die Bewohner von Däniken von ihrem „berühmten“ Namensvetter halten.

    Aus dieser Gemeinde stammt er wohl nicht, der Wikipedia-Eintrag zu „Däniken“ weist als „Persönlichkeiten“ lediglich

    Gottfried Schenker (1842–1905), Unternehmer
    Lukas Schenker (* 1937), Benediktiner und Historiker

    aus.

  20. @ noch’n Flo

    Wundervoll, wie ich jeden Tag dazulernen kann (wenn ich nur die Augen und Ohren offen halte).

    Danke für den interessanten Hinweis!

  21. Focus auch:
    https://www.focus.de/finanzen/news/verfaelschung-der-geschichte-modellbauhersteller-revell-in-der-kritik-fiktives-nazi-ufo-fuers-kinderzimmer_id_9112873.html

    Zitat des Kinderschutzbundes auf der Seite: „….Politik und Weltanschauung haben nichts im Kinderzimmer zu suchen…“

    Die political correctness geht mir in diesem Fall auf die Nerven. Der Kinderschutzbund vergisst, es sind Bausätze. Das heißt, vor dem Spiel muss gebaut werden, und das halte ich für eine gute und sinnvolle Beschäftigung.

    In meiner Kindheit haben meine Freunde und ich alles an Kampfflugzeugen, Kriegsschiffen und Panzern zusammengeklebt, was Airfix im Angebot hatte. Dann wurde damit gespielt, alte Modelle sogar verbrannt und gesprengt. Und nein, es hat unserer Entwicklung nicht geschadet.

    Oder anders gesagt: Wenn jemand nicht schwimmen kann, dann halte man ihn nicht vom Wasser fern, sonder lehre ihn das Schwimmen.

  22. Es ist tatsächlich ein Nom de guerre-mit Sarkasmus der natürlichen Körperabwehr gegen Dummheit..
    Es ist eine verhunzende Verkürzung von „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ und Martin wg Sankt Martin,ich teile keine Umhänge sondern Weisheiten mit dem geneigten Rezipienten…

  23. Hier gibt es nun eine detaillierte Bausatzbeschreibung aus der Perspektive der Modellbauer:
    http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=12587

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.