gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Twitterperlen, weiße Schimmel und Placebo-Globuli

| 20 Kommentare

Diese Twitterperle

… wird aktuell auch bei den Skeptiker-Präsenzen im Internet diskutiert.

Es geht darum, dass eine Apotheke „Placebo-Globuli“ verkauft.

Das ist im Prinzip nichts Aufregendes, denn „Placebo-Globuli“ oder „unarzneiliche Globuli“ gibt es schon lange und überall.

Möglicherweise hat aber die breite Homöopathie-Kritik im vergangenen Jahr dazu geführt, dass die Tautologie „Placebo-Globuli“ heuer als komisch empfunden wird.

Jedenfalls hat das Internetportal T-Online einen großen Artikel darüber veröffentlicht.

Der ist zwar recht süffisant geschrieben, übernimmt aber an einem Punkt unkritisch die Argumentation der Globuli-Fans in Bezug auf Kinder-Homöopathie:

Eigentlich gar nicht so doof, die Idee. Denn: Wer ein Kind mit Bauchschmerzen zu Hause hat, wird ihm meist keine Medikamente verabreichen wollen. Da wären Placebos im Arzneimittelschränkchen manchmal sehr praktisch.

Das Kind weiß ja nicht, dass nichts drin ist und kann mithilfe der Kügelchen seine Selbstheilungskräfte in Gang setzen.“

Das Problem ist nur, dass es völlig unnötig ist, jedes Wehwehchen mit einer Pille zu behandeln, wie wir schon vor drei Jahren geschrieben haben:

Einerseits erwecke man dadurch bei Kindern den Eindruck, jede Befindlichkeitsstörung und jedes Symptömchen mit einer Arznei kurieren zu müssen, andererseits werden falsche Abhängigkeiten bei Eltern und Patienten erzeugt.”

Schlimmer ist aber, dass besagte Apotheke selbst die „Placebo-Globuli“ durchaus nicht als Jux (oder vielleicht besser als pragmatische Umsetzung des „Primum nil nocere“-Grundsatzes) versteht – sondern voller Überzeugung „Plazenta Nosoden“ und ähnlichen Nonsens bewirbt.

Die unfreiwillige Komik ihrer „Placebo-Globuli“ scheint der Apotheke mithin gar nicht klar zu sein.

Schade eigentlich, denn damit bringen sich die lieben Leute selbst um einen herzhaften Lacher.

Zum Weiterlesen:

  • Apotheker verkauft Globuli als Placebo, t-online am 3. Januar 2018
  • Wie Homöopathen Kinder zu Pillen-Junkies erziehen, GWUP-Blog am 16. September 2015
  • Homöopathie: Umstritten – sollte man Kindern Globuli geben? Kölner Stadtanzeiger am 18. Oktober 2017
  • Homöopathie: Helfen Globuli Kindern überhaupt? Berliner Kurier am 23. Dezember 2017

20 Kommentare

  1. Nett ist auch, dass t-online (die sonst dazu neigen, Pressetexte einschlägiger Homöopathie-Lobbyisten unkritisch zu veröffentlichen und Kritiker daran auch schon mal zu sperren) die Wirkstoffreiheit von Globuli damit illustriert, dass es dem Laboranten auch bei größter Mühe nicht gelingt, unter dem Mikroskop auch nur ein Molekül zu finden…

    Trotzdem danke.

    Aber es gibt einfach keinen Artikel zum Thema Homöopathie und der Kritik daran, der nicht irgendwelche groben Schnitzer enthält. Wie auch eben das Unverständnis für das große Problem der Konditionierung auf Pilleneinnahme, das ja von dem „Werbetext“ der Apotheke massiv befeuert wird. Da geht der hochpotenzierte Unsinn der „Plazentaglobuli“ ja gegen unter…

    Ich glaube, das Thema „Apotheken und Schwurbelkram“ ist weitaus schlimmer als gedacht. Dazu passt, dass die Zeitschrift „PTA heute“, die sich schon öfter mit Schwurbeljubel hervorgetan hat, das aktuelle Heft komplett unter den Titel „Komplementärmedizin“.

    Wobei sich dort niemand daran stört, dass letztlich miteinander unvereinbares Zeug wie die auf völlig konträren Grundannahmen beruhenden Bachblüten und die Homöopathie in trauter Eintracht dort aufscheinen. Eine „Fachzeitschrift“ für Apothekenpersonal und Menschen, die es werden wollen!

  2. Das eröffnet die Möglichkeit einer Vergleichsstudie mit Dubium C30 (http://scienceblogs.de/gesundheits-check/files/2017/10/Dubium-C30-580×364.png). Schließlich wollen wir alle nur die wirksamsten Mittel auf dem Markt haben.

  3. Als Apotheker kann ich bestätigen, dass das Thema schlimm ist.

    Wenn man sich mal anschaut, was es alles an Literatur, Fortbildungen, „Medikamenten“ etc. zur Homöopathie, Bach-Blütentherapie, Schüsslersalzen und dergleichen gibt, kann einem schon anders werden.

    Schlimm ist aber auch, dass es seitens der Bürger eine Nachfrage gibt – und insbesondere die Fraktion der Gläubigen reagiert meist nicht erfreut auf Aufklärung.

    Dann bleiben noch die Unentschlossenen – bei denen SOLLTE eigentlich eine gute Aufklärung stattfinden, aber leider gibt es auch gläubige Apotheker und (vielleicht noch mehr) PTA, die das Zeug aktiv anpreisen.

    Das sollte irgendwie unterbunden werden, gestaltet sich aber schwierig, solange der Kram auch offiziell als Arzneimittel läuft.

  4. Ob man einen Preis für das „dümmste Produkt des Monats“ ausloben sollte?

  5. Das ist aber ein guter Preis für die Globuli – wenn ich die beim Großhandel bestelle + Mwst + bisschen Gewinnspanne komme ich deutlich da drüber.

    Wenn ich 25 kg bestelle und da dann 5 kg rausgebe und nix dran verdiene und nur die Mwst. drauf rechne, komme ich ungefähr auf den Preis.

    Man muss dabei beachten, dass es sich nicht nur um Zucker handelt, sondern um Zucker in Kugelform, der, wenn auch die Homöopathie an sich lächerlich ist, seriösen wissenschaftlichen und pharmazeutischen Ansprüchen genügt, was Reinheit und Einheitlichkeit der Kügelchen angeht.

  6. Mich stört (auch im Artikel der DAZ) die Suggestion, die andere Homöopathie sei kein Placebo und auch der gezielte Verkauf an gesunde (!) Kinder, nur damit sie ruhig sind! Aber der Begriff „Grundsatzdiskussion“ gefällt mir sehr:
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/01/04/placebo-globuli-entfachen-social-media-debatte

  7. „1000g-Saccharose-Kügelchen (unarzneiliche Globuli), Gr. 3
    Artikel-Nr.: SK1000
    Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 1-2 Tage)
    29,80 EUR
    inkl. MwSt.
    und zzgl. Versand“

    So habe ich es gerade gegoogelt. Wenn man Zuckerkügelchen beim Konditoreiengrosshandel bestellt geht es vermutlich noch günstiger.

  8. @ Pharmama:

    Hey, Du liest hier auch mit? Cool!
    (war aber auch ein coolor Artikel von Dir)

    Deine #1/2017 ;)

  9. Ich habe dieselbe Erfahrung gemacht wie oben Christian Becker, wenn auch bei mir im privaten Bereich: Wenn ich versuche die Homöopathie an Fakten zu erklären, dann in ich der Böse. Man will die Wahrheit einfach nicht wissen.

  10. @crazyfrog: Sooo spektakulär sind die dann aber auch nicht!

    Ich dachte ja, daß Pups-Globuli als Bestandteil original Baby-Flatus enthalten – Moooooment, ich glaube, da habe ich eine Marktlücke entdeckt – Katsching, erkenne die €-Zeichen in meinen Augen!

    Ich glaube, ich werde mal rasch einen Säugling entführen, um seine Ausgasungen abzuzapfen…

  11. Lustig, die Lender Apotheke hat auf ihrer Facebook Seite alle meine Kommentare binnen Stunden gelöscht. Geht man so mit Kritik um? Dieser angebliche Apotheker ist mehr als peinlich.

  12. https://www.freiepresse.de/RATGEBER/GESUNDHEIT/Meine-Kinder-bekommen-Globuli-artikel10096387.php

    Kann mir mal jemand erklären, was die im obigen Artikel beschriebene „homöopathische Schulmedizinerin“ Sabine L. studiert hat?

    Medizin kann es nicht gewesen sein. Und von Naturwissenschaften und Logik hat sich auch keinerlei blassen Schimmer.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.