gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Was tun, wenn im Freundeskreis „Reichsbürger“, Ken Jebsen und Chemtrails populär werden?

| 18 Kommentare

Im „Stimmenfang“-Podcast bei Spiegel-Online gibt es heute eine gute Ergänzung zu dem Artikel „Meine verirrten Freunde – Was tun, wenn im Bekanntenkreis Verschwörungstheorien populär werden?“

querfront

Was tun, wenn der Vater mit Reichsbürgern sympathisiert? Die Freundin Ken Jebsen vertritt? Der Schwager die AfD wählt? In der neuen Podcast-Folge erzählen unsere Hörer, wie Politik ihre Familien und Freundschaften spaltet.“

Zum Weiterlesen:

  • Stimmenfang #10 – Meine gute Freundin und die Querfront, Spiegel-Online am 1. Juni 2017
  • Meine verirrten Freunde, DasMagazin am 11. März 2017
  • Mein Vater, der bekannte Verschwörungstheoretiker, Vice am 8. Juni 2016
  • Why Facts Don’t Change Our Minds, New Yorker am 27. Februar 2017
  • Wie geht’s wirklich unter Reichsbürgern zu? perspective daily am 31. Mai 2017

18 Kommentare

  1. Im Gegensatz zu Familie kann man sich Freunde aussuchen…

  2. @rambaldi:

    Wenn genug Platz wäre, hätte ich die Überschrift durchaus auf „Familien“-Kreis erweitert …

  3. Es streift das Thema zwar nur am Rande. Aber da zur Querfront auch Ken Jebsen und die Reichswürger zu zählen sind, hier ein Info aus dem Weltbürger-Forum:

    http://weltbuerger-forum.xobor.de/t98f24-Pax-Terra-Musica-Festival.html

  4. Es tut echt weh zu sehen, dass auf einer Site, die sich dem Skeptizismus verschrieben hat, solch ein unskeptischer Beitrag veröffentlicht wird. Warum wird hier kompletter Unfug wie Chemtrails, eine weltfremde (wenngleich vermutlich nicht ungefährliche) Vereinigung wie die Reichsbürger und eine dezidiert fremden- (und, ja, menschen)feindliche Partei wie die AfD in einen Topf mit Ken Jebsen geworfen?

    Hat sich der Autor jemals ernsthaft mit Letzterem auseinandergesetzt? Man muss ja nicht mit allem einverstanden sein, was Ken Jebsen von sich gibt und zugegebenermaßen hat er ab und an recht schräge Gäste, aber weder hängt er abstrusen „Verschwörungstheorien“ an (obwohl er einige Mainstream-Mythen in Frage stellt … etwas, das jedem SKEPTIKER gut anstünde!) noch kann man ihm irgendeine Nähe zu fremdenfeindlichen Gedankengut unterstellen. Das Gegenteil ist der Fall! Leute, beschäftigt Euch mit einer Sache / einem Menschen, bevor ihr Urteile fällt!

    Und dann noch das unsäglich geschichtsvergessene Gefasel von einer „Querfront“! O ja, es gibt „Verschwörungstheorien“. Aber die muss man versuchen mit Fakten und Argumenten zu widerlegen, anstatt selbst neue zu basteln! Ich möchte an dieser Stelle in aller Freundschaft eine Dosis kritischen Rationalismus in der Nachfolge Karl Poppers empfehlen. Die Welt braucht Skeptiker / kritische Rationalisten. Wir sollten uns nicht selbst demontieren!

    Markus Schiele

  5. @Markus Schiele:

    < < Hat sich der Autor jemals ernsthaft mit Letzterem auseinandergesetzt? << Ja - und deswegen ist mir eine solche dezidierte Parteinahme für diesen Mann nicht nachvollziehbar. Ich empfehle dazu z.B.: https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2016/12/30/medien-kenfm-ken-jebsen/

    https://blog.gwup.net/2015/01/11/inszenierter-terror-die-geistesblitze-des-ken-jebsen/

    https://blog.gwup.net/2015/07/04/verschworungstheorien-und-lugenpresse-bei-skeptics-in-the-pub-in-koln/

    < < Warum wird hier kompletter Unfug wie Chemtrails, eine weltfremde (wenngleich vermutlich nicht ungefährliche) Vereinigung wie die Reichsbürger und eine dezidiert fremden- (und, ja, menschen)feindliche Partei wie die AfD in einen Topf mit Ken Jebsen geworfen? << Es geht in dem Beitrag nicht um eine Analyse der Inhalte von Chemtrail-Verschwörungstheorie, Reichsbürgern, AFD, Jebsen und Co. (die man in der Tat differenziert betrachten müsste) - sondern um den persönlichen Umgang mit Anhängern/Vertretern/Fans dieser Richtungen. Das halte ich für statthaft, da die Muster und Mechanismen dahinter sowie der persönliche Benefit, den die Anhänger daraus ziehen, durchaus vergleichbar/nahezu identisch ist.

  6. @ Markus Schiele:

    Was sollen das denn bitte für „Mainstream-Mythen“ sein?

  7. @Markus:

    Du hast schon mal die Holocaust-Mail von Jebsen im Original gelesen, oder? Und das ist deiner Meinung nach weder fremdenfeindlich noch verschwörungstheoretisch? Mein lieber Scholli …

    http://www.achgut.com/artikel/ich_weis_wer_den_holocaust_als_pr_erfunden_hat/

  8. @crazyfrog:

    Danke, ich hatte das zwar mal gelesen, aber nicht mehr in Erinnerung, dass da zirka 200 Rechtschreib- und Grammatikfehler drin sind. Gruselig. Beim rbb müssen die Einstellungshürden verdammt niedrig liegen.

    Und Jebsens „Terrorlüge 9/11“ hatte ich auch fast schon wieder vergessen.

    @noch’n Flo:

    Ich vermute, dass „Markus“ das als „Mainstream-Mythos“ bezeichnet …

  9. @Bernd Harder @crazyfrog

    Danke für Eure Links, ich werde den Hinweisen demnächst nachgehen.

    Der Markus (without quotation marks)

    P.S.: Ich bin kein „Truther“ und was 9/11 betrifft ist in der Tat so einiger Schwachsinn im Umlauf. Allerdings lässt die offizielle Version dann doch jede Menge Fragen offen. Ich maße mir nicht an, eine Lösung zu haben …

  10. @Markus:

    << Der Markus (without quotation marks) << Ok, sorry. Danke für Ihre Anregungen.

  11. @Markus:

    Dazu vllt. von vor 3 Tagen die Analyse der Behauptungen eines Ken Jebsen-Interviewpartners:

    https://blog.psiram.com/2017/05/markus-fiedler-stephan-bartunek-tango-dilettante/

  12. @ Markus:

    Ich möchte trotzdem weiterhin wissen, was Du mit „Mainstream-Mythen“ gemeint hast.

  13. Erstens würde ich hinter-fragen wollen, warum solche Ansichten ausgerechnet jetzt so populär werden bzw. sind und zweitens würde ich Freunden im meinem Freundeskreis auch ihre eigene Meinung zugestehen.Im Dritten Reich wurden anders Denkende verhaftet und getötet, in der DDR verhaftet(Mein Vater mußte ins Gefängnis,weil er sich erlaubte, eine eigene Meinung zu äußern bz. sie auch vertrat)Für mich steht:Meinungsfreiheiheit oder Dikatur.

  14. @Martin:

    < < Der Punkt ist der, dass eine falsche Meinung fast immer negative Konsequenzen haben wird. << (Zitat von:) http://www.nachdenken-bitte.de/kritisches-denken/meinungen-ansichten-ideen-uberzeugungen-entscheidungen-und-handlungen/

    https://blog.gwup.net/2015/07/28/muss-man-eine-andere-meinung-stets-akzeptieren-mitnichten/

    Denn auch hier haben wir das Problem, dass Fakten keine „Meinungen“ sind.

    Kondensstreifen sind nun mal keine Chemtrails, und was die „Reichsbürger“ behaupten, ist auch keine Meinung, sondern faktischer Unsinn, aus dem sie z.T. gewalttätige Konsequenzen ziehen.

  15. Mit diesen Leuten ist es wie mit einer Sekte: die sind felsenfest davon überzeugt, das sie (und nur sie) die Wahrheit erkannt haben. Alle anderen sind natürlich zu blöd um das zu verstehen und von den Mainstream-Medien der Lügenpresse verblödete Systemlinge der links-rot-grün-versifften Volksverräter.

    Der inhaltliche Zusammenhang zu Ken Jebsen besteht durchaus. Der hat gerade wieder einen Artikel mit dem Tenor „Corona gibt es gar nicht“ veröffentlicht. In Italien werden stapelweise Leichen von der Armee mit LKWs zu den Kremtaorien gebracht und müssen dort zwischengelagert werden, weil die mit dem verbrennen nicht hinterherkommen.

    Das ist keine Verschwörungstheorie, ich habe Verwandte dort! Und die ganze Verschwörungstheorien gehören zu einem grossen Lügengebäude. Fängst mit BRD-GmbH an und geht weiter über Chemtrails, jüdische Weltverschwörung, Ausrottung der deutschen Bevölkerung, Wettermanipulation (Haarp) etc pp https://www.lpb-bw.de/verschwoerungstheorien

  16. Liebe Freunde, ist das etwa eine objektive Fragestellung? Hat ja hoffentlich nichts mit ernsthaftem Journalismus zu tun.

    Wen interessiert schon die Wahrheit, die meisten verstehen eh nur Bahnhof.

    Habe ich was verpasst? Oder ist das jetzt auch verboten?

    Ich interessiere mich auch von Meinungen von anders denkenden, man muss ja nicht alles glauben was man sieht. Oder soll das auch verboten werden?

    Ganz liebe osterhasenmäßige Grüße

  17. @Thomas Boffo:

    Besten Dank für die Grüße.

    man muss ja nicht alles glauben was man sieht.

    Habe ich was verpasst?

    Möglicherweise die „Infodemie“ in der aktuellen Coronakrise?

    Das Problem ist, dass aber viele Menschen Fake News und Verschwörungstheorien glauben – und dass das m.E. eine ernstzunehmende Gefahr ist.

    Und nicht nur auf der persönlichen Ebene.

    Was in einem Land passiert, wo „Alternativmedien“ eine beherrschende Rolle spielen, sehen wir gerade in den USA:

    Wenn sich erst einmal flächendeckend die Überzeugung in eine Gesellschaft hineingefressen hat, dass Wissenschaftler und Medien sowieso lügen würden, dass es viele, also immer auch alternative Wahrheiten gebe, dann gibt es gar keine Wahrheit mehr – und dann lassen sich auch real existierende Bedrohungen nicht mehr erkennen.

    Dann glaubt eine Gesellschaft den eigenen Experten und Institutionen nicht mehr, sieht nur noch Feinde und Intrigen, jede Antithese ist Hochverrat und natürlich ist darum auch alles Machtpolitik, also persönlich.

  18. @ Thomas Boffo

    Sie wollen nur provozieren, oder ist Ihr Kommentar etwa ernstgemeint?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.