Vampire in der Erzähltradition: „Hoaxilla“ bei SitP in Köln

Hoaxilla sind am Dienstag (24. März) zu Gast bei Skeptics in the Pub in Köln.

Es geht um “Gefährliche Tote”:

Seit Stephenie Meyer ihre modisch hippen, monogamen Glitzervampire erst aufs Papier und auf dann auf die Leinwand brachte, ist oft die Rede davon, dass nach diesem Gipfel des Schmonzettentums mit Blutsaugern kein Staat mehr zu machen sei.

Aber das Gute an Untoten ist, sie sind eben nicht totzukriegen und daher werden werden auch folgende Generationen von Lesern und Kinogängern noch ihren Spaß an Vampiren und Co. haben.

Dahinter stecken eine lange Erzähltradition und eine tiefverwurzelte Angst: Was tun, wenn die Toten nicht ruhen und noch aus dem Grab heraus den Lebenden an die Gurgel wollen?

Wie sahen die Vorgänger der heutigen Vampire aus? Was für verschiedene Arten von Untoten gab es in den alten Volkserzählungen und durch welche Bräuche wollte man sich gegen die Gefahr aus dem Grab schützen?

Diesen Fragen geht das Hoaxilla-Team in seinem Vortrag nach und nähert sich damit dem Volksglauben an die Gefährlichen Toten.”

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Herbrand’s.

Im aktuellen Skeptiker (1/2015) gibt’s übrigens ein Interview mit den Hoaxillas:

Die Mythenjäger”

Das Heft ist auch als ePaper erhältlich.

Zum Weiterlesen:

  • Die Mythenjäger: Interview mit Alexa und Alexander Waschkau, Skeptiker 1/2015
  • Tanz der Vampire in New York, GWUP-Blog am 14. Februar 2015
  • Hoaxilla #50 – “Vampire unter uns!” vom 10. Juli 2011
  • Dracula – Biss nach München, GWUP-Blog am 6. Januar 2010
  • Bernd Harder: Sie sind mitten unter uns. Die Wahrheit über Zombies, Vampire und Werwölfe. Herder-Verlag, Freiburg 2012
  • Alexa & Alexander Waschkau: The HoaX-Files – Horror, Spuk und Bloody Mary. JMB-Verlag, Hannover 2014

0 Kommentare zu “Vampire in der Erzähltradition: „Hoaxilla“ bei SitP in Köln”


  1. Keine Kommentare

Kommentieren




Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv