gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Ein echtes Video vom isländischen Wurmmonster

| Keine Kommentare

Der Lagarfljótwurm ist das isländische Pendant zu Nessie also eine Art Seeschlange in einem Binnengewässer.

Eine „Truth Commission“ hat jetzt ein Video des angeblichen Monsters als „echt“ anerkannt und dafür sogar ein Preisgeld ausbezahlt:

Und dabei spielt sicherlich überhaupt keine Rolle, dass die „Truth Commission“ sich aus Mitgliedern des Rates der Stadt Fljótsdalshérað (die an dem Monstersee Lagarfljót liegt) und des örtlichen Tourismusverbands zusammensetzt.

Allerdings meldet nicht nur grenzenwissenschaft-aktuell „berechtigte Zweifel am Video“ an.

Auch der CSI-Falluntersucher Benjamin Radford hat sich schon vor zwei Jahren die Aufnahmen genau angesehen.

Dabei fand er seltsam, dass die vermeintliche „Schlange“ (üblicherweise ein ektothermes Lebewesen, das auf Wärmezufuhr von außen angewiesen ist) sich ausgerechnet in Eiswasser verlustiert.

Außerdem kommt das „Wesen“ gar nicht von der Stelle und wird nur vom umströmenden Wasser bewegt.

Radford schloss daraus, dass es sich bei dem Lagarfljótsormurinn („isländisches Wurmmonster“) mitnichten um einen Kryptiden handelt, sondern um ein Fischernetz oder ein Kleidungsstück, das an einem Ast oder Felsen hängen geblieben ist.

Die Monster-Touristen wird das sicher nicht abhalten.

Zum Weiterlesen:

  • Truth Commission: Lake Monster Does Exist, Iceland Review am 25. August 2014
  • Lagarfljótsormurinn: Kommission hält Seeschlangen-Video für echt, grenzwissenschaft-aktuell am 27. August 2014
  • Icelandic River Monster Mystery Solved, Discovery News am 13. Februar 2012
  • Ungeheuer wertvoll, Süddeutsche am 16. April 2013
  • Chupacabra: Mysteriöser Vampirköter oder Legende? GWUP-Blog am 2. März 2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.