gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Wann macht es endlich „Wow“ beim SETI-Projekt?

| 3 Kommentare

Spiegel-Online berichtet heute, dass die „erste Zielfahndung nach Außerirdischen erfolglos“ verlaufen sei.

Die Rede ist vom „Search for Extraterrestrial Intelligence“-Projekt, kurz SETI genannt:

Die Preisfrage lautet: Auf wie vielen gibt es Leben, und beherbergen manche vielleicht sogar fortschrittliche Zivilisationen?

Die Alienjäger des Seti-Projekts haben jetzt einige Dutzend der Sterne belauscht, in deren Orbit das „Kepler“-Weltraumteleskop jeweils mehrere Planetenkandidaten entdeckt hatte – in der Hoffnung, Funksignale aufzufangen.

Die schlechte Nachricht: Auf eine Botschaft von Außerirdischen müssen wir Erdlinge weiter warten. Die gute Nachricht: Es gibt noch Hoffnung, und zwar reichlich.“

Eine „schöne und nicht zu lange“ Dokumentation über das SETI-Institut gibt es hier:

Aber was hat es mit dem berühmten „Wow-Signal“ von 1977 auf sich?

Dazu schrieben wir im Skeptiker 1/2003:

Als aussichtsreichster Kandidat [für ein außerirdisches Funksignal] gilt das so genannte „Wow!“-Signal, das am 15. August 1977 von dem Astronomen Jerry Ehman entdeckt wurde.

Wie Tausende Male zuvor war Ehman am Radioteleskop „Big Ear“ der Ohio State University mit der Kontrolle der Computerausdrucke der Teleskopdaten beschäftigt. Plötzlich wurde er auf eine Datenkolonne aufmerksam, die sich von den übrigen in nie da gewesener Weise abhob.

„Ohne zu denken, schrieb ich ,Wow!‘ auf den Ausdruck“, erinnert sich Ehman.

Das „Wow!“-Signal erfüllte fast sämtliche Anforderungen, die Forscher von einem kosmischen Lebenszeichen erwarten: Es wurde im Bereich der 21-Zentimeter-Linie gemessen und erreichte etwa die 30-fache Stärke des Hintergrundrauschens. Es sah so aus, als wäre es an- und wieder ausgeschaltet worden.

Allein: Trotz unzähliger Wiederholungsmessungen konnte das Signal nicht reproduziert werden.

Daher zweifelt Ehman heute daran, dass es sich um eine Alien-Botschaft handelt:

„Wenn es wirklich intelligente Wesen gewesen wären, dann hätten sie das Signal wohl öfter als nur einmal gesendet. Es spricht auch manches dafür, dass es sich um ein Signal von der Erde handelt, das im Weltraum reflektiert wurde.“

Schade eigentlich.

Aber das bedeute „keineswegs, dass man die Suche nach Aliens nunmehr einstellen könnte“, schreibt der Spiegel heute.

Zum Weiterlesen:

 

3 Kommentare

  1. WOW…was für eine Hoffnung…
    Was macht uns sicher, daß fortgeschrittene Zivilisationen auf diese „Botschaften“ antworten? – Ach ja, das Universum wartet nur auf uns…;-)
    Wann merken wir das endlich? Kein Schwein ruft mich an…keine Sau interessiert sich für mich…;-)

  2. Hieß es nicht mal, als das SETI noch selbst Signale in den Weltraum sandte, dass da auch kein Signal wiederholt würde? Oder war das nur eine Methode, den Mythos des WOW-Signals aufrecht zu erhalten?

  3. @Ralf:
    >> Was macht uns sicher, daß fortgeschrittene Zivilisationen auf diese
    “Botschaften” antworten? >>
    1. Von welchen Botschaften redest Du?
    und
    2. Was schlägst Du stattdessen vor? Einfach gar nichts tun?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.