Psiram ist wieder online

Das Esoterik-kritische Portal “Psiram”/Esowatch war einige Tage lang offline.

Seit gestern ist die Seite wieder erreichbar, mit folgender Info:

Wie sicherlich viele Leser bemerkt haben, wird der Name psiram.com seit 29. November nicht mehr vom Domain Name Service aufgelöst. Der genaue (nicht-technische) Grund dafür ist uns leider immer noch nicht bekannt.

Am Donnerstag Morgen gab es ein technisches Problem mit dem Nameserver unseres Hosters, woraufhin wir vermuteten, dass sich der Schluckauf bald löst. Erst später stellten wir fest, dass unsere Domäne aus dem DNS entfernt wurde. Unser Hoster, über den wir registriert haben, konnte auf Anfrage bisher auch keinen Grund nennen, hat aber zugesagt, uns zu informieren, wenn er etwas herausgefunden hat.

Sobald wir ein klares Bild der Faktenlage haben, werden wir entsprechend reagieren. Gerüchte von Seiten, die angeblich mehr wissen, sind nach unserem Dafürhalten reine Spekulation. Wir haben natürlich diverse Thesen bis hin zu Verschwörungstheorien , können diese aber zur Zeit nicht durch Fakten untermauern.”

Zum Weiterlesen:

  • DNS-Probleme, kurze Lagemeldung, Psiram am 4. Dezember 2012
  • Esowatch heißt jetzt “Psiram”, telepolis am 13. Juli 2012

14 Kommentare zu “Psiram ist wieder online”


  1. 1 Clemens P. 5. Dezember 2012 um 17:37

    Kann es sein, dass die Domain nicht rechtzeitig verlängert wurde und vorher von jemandem gekauft wurde? Hatte mal davon gehört.

    LG

  2. 2 Mephisto 5. Dezember 2012 um 17:42

    @Clemens P.:
    Eher nicht. Erstens wäre sie dann jetzt weg und Zweitens ist sie erst seit diesem Jahr registriert. So schnell läuft keine Domain ab.

  3. 3 Schwubs 5. Dezember 2012 um 19:00

    Hmmm…ich vermute mal eher das die Staatsanwaltschaft jetzt dahinter gekommen ist das Psiram = Esowatch ist und diese dann einfach abgeschaltet hat weil wohl noch ermittelt wird oder was weiß ich. ^^

  4. 4 DarkKnight 5. Dezember 2012 um 19:02
  5. 5 Jürgen 6. Dezember 2012 um 00:25

    Da haben die ganzen Cranks wohl wieder schon zu früh gejubelt.

  6. 6 celsus (The Skeptator) 6. Dezember 2012 um 00:44

    Die Meldung ist vom 4. Dezember und wurde während der “Offline-Zeit” unter einer anderen Domain veröffentlicht. Inhaltlich hat sich der oben zitierte Text also erledigt.

    Die Domain ist wieder konnektiert und weg oder gar “abgeschaltet” war die Seite sowieso nicht – nur eben vorübergehend nicht über die gewöhnliche Addresse erreichbar.

  7. 7 DerG 23. Dezember 2012 um 18:20

    Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Man hört was von wegen DNS-Sperre und so….

  8. 8 Bernd Harder 23. Dezember 2012 um 18:22

    @DerG:

    Die Seite ist erreichbar, mit einem Blog-Post von heute:

    http://blog.psiram.com/2012/12/der-papst-und-die-frucht-der-erkenntnis/

  9. 9 Stefan 23. Dezember 2012 um 18:49

    @DerG frug:

    “Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?”

    Einfach mal die Seite aufrufen. Wenn’s läuft, ist wohl nix gesperrt.

    In diesem Zusammenhang auch interessant:

    “Zwei Jahre nun schon dauert der in höchstem Maße querulatorische Prozess des entzückenden Herrn Dr. Klehr, über den man auf anonymen Websites wie z.B. PSIRAM wenig erfreuliches lesen kann. [..] ESOWATCH/PSIRAM steht jedoch noch wie der Fels in der Brandung. […] Nach einem weiteren Jahr Rumeiern verkündete heute die Hamburger Pressekammer, dass in der ersten Instanz Schluss ist. Wer der die geheimnisvollen Betreiber von Esowatch waren, bleibt nach wie vor ein großes Rätsel …”

    Quelle: http://goo.gl/uD4g9

  10. 10 Harry 23. April 2016 um 10:04

    Wieso ist Psiram.com seit letzter Woche nicht mehr erreichbar ?

  11. 11 Bernd Harder 23. April 2016 um 14:09
  12. 12 Catweazle 23. April 2016 um 14:26

    Ob das wirklich die Festplatte und der defekte Controller im Server waren diesmal? Wichtig können die Daten ja nicht gewesen sein, sonst gäbe es ja backups ;)

    p.s.: Nicht das dieses plötzliche Verschwinden von Psiram etwas mit den Schwarzen Kassen in Panama zu tun hat.

  13. 13 theskeptator 23. April 2016 um 16:56

    @Catweazle
    “Nicht das dieses plötzliche Verschwinden von Psiram etwas mit den Schwarzen Kassen in Panama zu tun hat.”

    Endlich! Ich dachte schon, den bringt niemand mehr ;)

    Backups gibt es auch und der Chefadmin macht fleißig Überstunden.

  14. 14 Harry 24. April 2016 um 10:35

    ich hätte gerne informationen zu “dieter broers” gehabt. woher kommt er auf die idee dass sein institut (oder er selbst) mit 100 nobelpreisträgern in kontakt sei.

Kommentieren




Sie können unsere Arbeit für Wissenschaft und kritisches Denken und gegen "alternative Fakten" durch eine Spende unterstützen:



Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und bedanken uns im Voraus,

Ihr GWUP Team

Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv