“Schlacken” gibt es nicht

Ist doch schön, wenn man auch mal Verbündete bei den großen Publikumsmedien findet.

Vor etwa einem Jahr haben wir hier über den Unsinn von “Entgiftungs-” und “Entschlackungs-Diäten” geschrieben.

Jetzt hat auch Dr. Werner Bartens in der Osterausgabe der Süddeutschen ein ganzseitiges “Plädoyer gegen Putzfimmel und Großreinemachen” verfasst.

Gemeint ist damit indes nicht der Frühjahrsputz in den heimischen vier Wänden, sondern:

[Viele Menschen] … halten ihren Körper offenbar für einen Haufen Dreck, der permanent entgiftet, entmüllt und dekontaminiert werden muss. Sie reden von Giften, Schlacken und Übersäuerung – und das muss natürlich alles raus.”

Muss es nicht. Denn es handelt sich dabei um reine Phantasieprodukte.

Nachzulesen in dem Artikel: “Du bist Dreck.”

Zum Weiterlesen:

  • Ab auf die Halde, Die Zeit vom 29. April 2004
  • “Entschlackung” im EsowatchWiki

7 Kommentare zu ““Schlacken” gibt es nicht”


  1. 1 Michael 26. April 2011 um 17:58

    Man mag es kaum glauben, aber “Entschlacken” geht jetzt auch mit doppelt soviel Blödsinn: http://www.ratioblog.de/entry/fusion-der-pseudomedizin

  2. 2 yeRainbow 27. April 2011 um 06:59

    ja, die neigung zum Purgatorium ist ganz offensichtlich…

    Im grunde ist das tragisch….

  3. 3 Marc 3. Mai 2011 um 15:13

    Und was ist dann z.B. mit der Gicht? Sind das keine Ablagerungen im Körper?

    Auch die seltsame Aussage, dass der Körper nicht permanent entgiftet werden muss, ist einfach Humbug. Sagen Sie das mal den Dialyse-Patienten. Oder was macht so eine Niere und Leber den ganzen langen Tag?

  4. 4 Bernd Harder 4. Mai 2011 um 11:08

    @Marc: Sie wiederholen schlicht die Grundaussagen des Artikels, um dann seltsame Fragen dranzuhängen.

    Genau – die “Entgiftung” des Körpers wird zuverlässig von Leber, Nieren etc. geleistet.

    *Zusätzliche* Maßnahmen, wie die Esoterik sie propagiert, wie “Fasten”, “Detox”, “Entschlacken”, “Ausleiten” etc., sind kostspieliger Unsinn. Das steht auch in dem Beitrag.

    Gicht: Ja, dieses Regelsystem kann gestört sein – das ist dann ein ernstes medizinisches Problem. Und nichts, was man mit einer Saftkur beim Alternativheiler in den Griff bekäme.

  5. 5 Marc 4. Mai 2011 um 13:28

    @Bernd

    Wenn der Herr Dr. Bartens sich mit solch einer seltsamen Aussage:

    [Viele Menschen] … halten ihren Körper offenbar für einen Haufen Dreck, der permanent entgiftet, entmüllt und dekontaminiert werden muss.

    profilieren muss, dann darf man ja auch die einfachsten medizinischen Fragen stellen. Vielleicht sollte der Herr mal die Aufgaben der verschiedenen Organe studieren. :)

    Dass die Entgiftungsorgane im Menschen ihre Arbeit leisten, ist mir schon klar. Dennoch haben auch diese letztendlich ihre Grenzen (von kranken Organen mal ganz abgesehen).

    Die Nieren können z.B. nur eine bestimmte Salzmenge pro Tag ausscheiden. Was passiert wohl, wenn jemand mehr Salz zu sich nimmt, als ausgeschieden werden kann. Löst sich dieses in Luft auf oder sammelt es sich im Körper an? Von derartigen “Rückständen” ist dann die Rede, wenn man von Schlacken (unglücklicher Begriff) spricht.

  6. 6 Bernd Harder 4. Mai 2011 um 13:36

    @Marc: Der Bartens-Artikel besteht insgesamt ja nicht bloß aus diesem einen Satz.

    Der Artikel geht über eine ganze (Zeitungs-) Seite und richtet sich nicht an ein medizinisches Fachpublikum, sondern an die durchschnittliche “Glamour”- oder “Wellfit”-Leserin.

    Ein paar Zitate daraus:

    “Zwar können sich in den Blutgefäßen sogenannte Plaques bilden. Das sind Ablagerungen aus abgestorbenen Blutzellen und Cholesterinkristallen in den Gefäßen, die verkalken und die Öffnung nach und nach zusetzen können. Doch auch sie sind nicht mit Entgiftungskuren, Entschlackungstees oder anderen “reinigenden” Maßnahmen zu entfernen. Der Befehl “Abfluss frei!” mag im heimischen Badezimmer Wirkung zeigen, im Körper funktioniert er nicht.”

    “Entsäuern? Der Körper hat das schon selbst geregelt. Die Zellen und das Blut werkeln bei ziemlich konstantem ph-Wert vor sich hin. Dass Stress oder andere Zivilisationspein den Körper übersäuern lassen, konnte nie nachgewiesen werden. Hier muss nichts basisch abgepuffert werden. Einzig die Heilversprechen der Entsagungs-Propheten können einen sauer machen.”

  7. 7 H.Kohler 2. Dezember 2011 um 18:18

    “Was passiert wohl, wenn jemand mehr Salz zu sich nimmt, als ausgeschieden werden kann. Löst sich dieses in Luft auf oder sammelt es sich im Körper an?”

    Dann läuft Dir die Salzbrühe zum A….h heraus, weil die Resorptionskapazität des Darmepithels überschritten ist. Zu große Salzmengen gelangen also gar nicht IN den Körper. Aus osmotischen Gründen
    verlierst Du dabei jede Menge Körperwasser ( –> Dehydratation), was dann
    schwere Folgen nach sich zieht. Also bitte nicht ausprobieren.

Kommentieren




Archiv