gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

TCM und Corona – und dazu ein kostenloses Hörbuchkapitel von den „Science Busters“

| 5 Kommentare

Aus aktuellem Anlass haben die Science Busters das Kapitel

Hat die TCM 2015 den Nobelpreis bekommen?

aus ihrem Hörbuch „Warum landen Asteroiden immer in Kratern?“ online gestellt:

Hier geht’s zum kostenlosen Podcast (zirka 15 Minuten).

Natürlich behaupten diverse Webseiten, dass in China …

… Corona-Patienten offiziell auch mittels TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin) behandelt [werden]. Die chinesische Regierung fördert nun die Forschung dazu, womit diese alternative Medizin unverhofft ihr Potenzial unter Beweis stellen kann.

Nun ja – das ist bestenfalls die halbe Wahrheit.

Richtig ist, dass im Februar german.china.org.cn. vermeldete, dass …

… der Einsatz von TCM in frühen Stadien und die Integration der traditionellen chinesischen in die westliche Medizin sich als wichtige Methode zur Heilung von mehr Patienten und zur Verringerung der Sterbefälle erwiesen

hätte.

Dieses Portal wird „mit geprüfter Genehmigung der Legislative und der Verwaltung der Volksrepublik China“ betrieben und hat seinen Sitz in Peking.

Dazu muss man wissen, dass Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) von großer Bedeutung für die nationale Agenda des Landes ist und mit Propagandakampagnen aufgewertet wird, schreibt die US-Ärztin Harriet Hall („SkepDoc“).

Für Science-Based-Medicine hat Hall sich diverse Artikel, „Studien“ und Youtube-Videos mit TCM-Erfolgsberichten angesehen. Die Medizinerin erklärt, dass die angeblichen „Beweise“ („proven effective“) weit unter dem Standard liegen, der für einen echten Nachweis akzeptabel wäre („the evidence is far below the standard that I would accept as proof“).

Auch MedicineNet weist darauf hin, dass die verschiedenen Behauptungen der chinesischen Behörden und von TCM-Anwendern kaum wissenschaftlich belegt seien, so dass man sich fragen müsse, ob diese Praktiken überhaupt funktionierten:

Certain herbs and ancient practices might help protect against COVID-19 coronavirus, or ease its symptoms, according to the Chinese government and traditional Chinese medicine practitioners. But these claims come with scant scientific evidence, leaving many to wonder whether they work at all.

Ein Beispiel:

Chinese news agency Xinhua published an article about Qingfei Paidu soup, for instance, made of ephedra and licorice root, among other ingredients. A TCM hosptial director told reporters the brew was effective in treating symptoms of hundreds of COVID-19 patients, but these claims have not been verified by researchers or news reporters outside China.

[„Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte einen Artikel über Qingfei Paidu-Suppe, die unter anderem aus Ephedra und Süßholzwurzel zubereitet wird. Der Direktor eines TCM-Krankenhauses sagte Reportern, das Gebräu sei bei der Behandlung von Symptomen von Hunderten von Covid-19-Patienten wirksam, aber diese Behauptungen wurden nicht von Forschern oder Journalisten außerhalb Chinas bestätigt.“]

Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass ein Kräuterregiment Covid-19 heilen oder auch nur Smptome lindern könne („no evidence exists that any combination of herbs will cure COVID-19, or even lessen symptoms“).

Außerdem habe das amerikanische National Institute of Health (NIH) eine Warnung ausgesprochen, dass nicht nur die behaupteten Behandlungsvorteile nicht schlüssig seien, sondern einige TCM-Kräutermischungen und Nahrungsergänzungsmittel auch mit Pestiziden, Industriechemikalien, verschreibungspflichtigen Arzneimittelsubstanzen oder falsch etikettierten Zusätzen belastet sein können.

Harriet Hall zieht das Fazit:

Chinese government sources and news sources that follow the government-controlled narrative must be considered unreliable.

[Chinesische Regierungsquellen und Nachrichtenquellen, die dem offiziellen Narrativ der Regierung folgen, müssen als unzuverlässig betrachtet werden.]

Zum Weiterlesen:

  • Geht der Medizin-Nobelpreis 2015 an die Traditionelle Chinesische Medizin? GWUP-Blog am 20. Oktober 2015
  • Die WHO erkennt TCM an – ein gefährlicher Widerspruch, blooDNAcid am 12. Oktober 2018
  • TCM for Covid-19? Science-Based Medicine am 7. April 2020
  • Coronavirus Alternative Treatments: Can Traditional Chinese Medicine and Herbs Help? MedicineNet am 10. März 2020

5 Kommentare

  1. Wir werden uns noch umschauen, was an TCM-Propaganda auf uns zukommt, wenn die Neufassung der Internationalen Diagnoseklassifikation ICD-11 der WHO in Kraft tritt.

    Es ist Peking gelungen, in dieses international maßgebliche System (es ist auch eine Basis dafür, was Krankenversicherungen anerkennen), ein komplettes eigenes Kapitel „TCM“ einzubauen. Das wird noch lustig werden… Die ehemalige WHO-Generalsekretärin Margaret Chang war seit langem Peking sehr zugeneigt (wiewohl selbst Nationalchinesin).

    Insofern doppelt fatal, dass Trump der WHO die Unterstützung entzogen hat – das wird eine Entfernung von der Evidenzbasierten Medizin zur Folge haben, wenn der Ausfall der USA nicht massiv kompensiert wird.

    Seit langem dürfte dem aufmerksamen Beobachter klar sein, dass TCM von China hochaggressiv als Exportprodukt vermarktet wird. Australien ist bereits von einer ersten TCM-Welle „überrollt“ worden, vermutlich sollte es als Testgebiet dienen (als nächstgelegenes „westliches Kulturgebiet“).

    Allerlei Institute, universitätsgebunden oder auch nicht, werkeln dort an der Implementierung von TCM. Ein Gesundheitsminister verbrannte sich die Finger wegen zu großer Nähe zu den chinesischen Freunden, aber das hält Peking nicht ab.

    Zuletzt war die Rede davon, dass Kritiker der TCM (oder auch nur Mediziner, die beiläufig fallen lassen, dass dieses oder jenes Dekokte nichts tauge) im eigenen Lande gemaßregelt werden.

    TCM ist ein Konglomerat, das auf völlig falschen Annahmen zur Entstehung von Krankheiten und ihrer physiologischen Auswirkungen beruht. Die Evidenz geht gegen Null. Und nein, die Isolierung von Artemisin, dessen Basisstoff zufällig in einer chinesischen Kräuterzubereitung vorkommt, durch eine chinesische Forscherin hat zwar einen Nobelpreis zur Folge gehabt, aber NICHT für die TCM.

    https://www.cfr.org/blog/traditional-chinese-medicine-cure-chinas-soft-power-woes

  2. Dazu habe ich Mal eine Frage. Warum gab es für die Isolierung Artemisin einen Nobelpreis?

    Soweit ich weiß werden regelmäßig Wirkstoffe aus Pflanzen isoliert. Was macht diesen Vorgang also so besonders?

  3. @Positron

    Die Begründung des Nobelkreiskomitees lautet wie folgt: „für ihre [Tu Youyous] Entdeckungen betreffend eine neuartige Therapie für Malaria“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nobelpreistr%C3%A4ger_f%C3%BCr_Physiologie_oder_Medizin#2011%E2%80%932020

    „Neuartig“ ist hier wohl das entscheidende Stichwort.

  4. Danke für den Hinweis mit TCM und China. Dazu noch ein Lesetipp:

    https://www.randomhouse.de/Buch/Die-lautlose-Eroberung/Clive-Hamilton/DVA-Sachbuch/e566044.rhd

    Clive Hamilton, Mareike Ohlberg

    Die lautlose Eroberung
    Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet

    „ Gefährlicher Rivale statt unverzichtbarer Partner: Mit welchen Strategien China die Welt erobert

    Chinas Aufstieg zur Weltmacht ist unaufhaltsam. Lange erwartete man, dass sich das Land mit zunehmendem Wohlstand demokratisieren würde. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Kommunistische Partei Chinas will sich mit allen Mitteln an der Macht halten. Dafür werden Wirtschaft und Gesellschaft im eigenen Land auf Linie gebracht und ein weitreichendes Programm wurde entwickelt, mit dem China die westlichen Demokratien unterwandert und eine neue Weltordnung etablieren will. Dabei setzt es nicht nur seine Wirtschaftsmacht als Waffe ein, sondern die gesamte Bandbreite seiner Politik. Wie vielfältig der chinesische Einfluss auch bei uns bereits ist, enthüllen die beiden Autoren an zahlreichen Beispielen – ein Anstoß zu einer dringend notwendigen Debatte: Wie soll Deutschland, wie Europa mit der neuen Weltmacht China umgehen?“

  5. Ich prophezeihe Mal, dass Europa zu relativ bedeutungslosen Kap Asiens werden wird. Man ist ja hierzulande garnicht in der Lage dem wachsenden Einfluss Chinas Parole zu bieten. Oder sieht das wer anders?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.