Vortragsvideo: Michael Kunkel über den „Wahrsagercheck“ und die beliebtesten Ausreden

Gestern ist die Prognosenrückschau 2016 von GWUP-Mitglied Michael Kunkel erschienen.

In diesem Vortragsvideo von Skeptics in the Pub Köln erklärt Kunkel die Methodik dahinter und einiges mehr:

Begleiten Sie ihn auf einem Rundgang durch die oft skurrile Welt der esoterischen Prognostiker, erinnern Sie sich mit ihm an ausgefallene Weltuntergänge und lernen Sie Voraussagen wie die Profis zu erstellen (inklusive der üblichen Ausreden für deren Nichteintreffen).”

Zum Weiterlesen:

  • Prognosencheck 2016, GWUP-Blog am 15. Dezember 2016

9 Kommentare zu “Vortragsvideo: Michael Kunkel über den „Wahrsagercheck“ und die beliebtesten Ausreden”


  1. 1 Ralf im Vollrausch 18. Dezember 2016 um 01:48
  2. 2 Ralf im Vollrausch 18. Dezember 2016 um 01:58

    Bei dem Suchen nach dem Artikel fand ich auch diesen (der ist damals an mir vorbei gegangen ;-))
    http://www.main-echo.de/ueberregional/politik/art4204,3754597?fCMS=40geocb2ib2n0ggqi17ejchst2

  3. 3 Martin 21. Dezember 2016 um 14:52

    Das PROBLEM hier sind nicht diese alten sabbernden und debilen “Wahrsager”, die geistige Verstörtheit mit Charisma verwechseln ;dass Problem sind meiner Ansicht nach DIE MEDIEN, die von Sensationsgier und steigenden Umsatzzahlen getrieben, Reporter durch die Lande treiben, um solche spinnernden Mumien auszugraben und ihnen dann auch noch eine Schlagzeile widmen !
    Solche “Wahrsager ” finde ich in jeder Eckkneipe und besonders gut sind die nach dem zehnten Bier und dem zehnten Schnaps…

  4. 4 Ralf im Vollrausch 22. Dezember 2016 um 21:51

    Mittlerweile sind meine Artikel-Vorschläge hinter einer Pay-Wall, aber zu dem Zeitpunkt waren sie frei zugänglich…
    ich möchte nur klarstellen, daß ich keine Werbung hier für den Verlag tätigen will, aber mir ist auch bewußt, daß eine Zeitung keine Wohlfahrtsvereinigung ist.

  5. 5 yoshee 1. Januar 2017 um 22:04

    @Ralf im Vollrausch
    Danke für die Links; ich komme problemlos zu den Artikeln…

  6. 6 crazyfrog 1. Januar 2017 um 22:37

    Sogar als Spiegel-Kolumnenthema:

    Warum so viele Menschen an Horoskope glauben

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/horoskop-warum-so-viele-menschen-an-astrologie-glauben-a-1128077.html

  7. 7 theskeptator 2. Januar 2017 um 10:45

    Alles halb so wild. Herr Ludwig, Vorsitzender des Astrologen-Verbandes, darf bei ZDF heute (!) erklären, woran man die wirklich ganz seriöse Astrologie erkennt.

    Das sieht im Ergebnis dann so aus:

    (Zitat)
    heute.de: Angela Merkel ist Krebs und im Aszendent Schütze.

    Ludwig: Das könnte typischer nicht sein. Sie hat die Energie des Krebses, der etwas Mütterliches hat: Der Krebs will nähren, versorgen, sich kümmern, beschützen. Merkel als Mutti, das passt.
    (Zitat Ende)

    http://www.heute.de/astrologe-klemens-ludwig-erklaert-im-heute.de-interview-professionelle-astrologie-und-horoskope-46212144.html

  8. 8 Pierre Castell 16. Juli 2017 um 10:46
  9. 9 Martin 17. Juli 2017 um 10:41

    Zu theskeptator:

    Sehr kreativ im wilden aszoziieren, der Herr Ludwig( Sowas fällt mir oft auch nach dem zehnten Bier ein) Ist das etwa eine Wahlsendung der CDU ?

    Da werden Tieren wie im Märchen menschliche Eigenschaften zugeordnet: Nähren,versorgen,kümmern…Dabei ist der Krebs evolutionär gesehen nicht einmal ein höheres (mit)fühlendes Säugetier, sondern eine uralte niedere Art der Gliederfüßer ,sozusagen ein gefühlloses Wesen. Das Nervensystem bzw. die Reizverarbeitung ist kaum entwickelt(Aplysia)und stoisch.

    Aber dafür ist er sehr anpassungsfähig und dominant im Überlebens- und Machtkampf.Da es nicht gefressen werden will,legt es sozusagen immer den Rückwärtsgang ein,sichert sich also nach allen Seiten ab.

    Und mit einem solch niederes und gefühlloses Wesen wollen Sie unsere Kanzlerin vergleichen, Herr Astrologe ?!

    Schämen Sie sich.

Kommentieren




Archiv