gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Save the Date: Die Skeptiker-Treffen im Oktober

| 9 Kommentare

In der kommenden Woche gibt es in verschiedenen Städten Gelegenheiten, die „Skeptiker“ zu treffen:

Anschließend findet der Stammtisch statt, bei dem es unter anderem um die weitere Vortragsplanung geht.

  • Ebenfalls am Montag Abend (19 Uhr) ist wieder „Munich Skeptics in the Pub“, diesmal ohne Schwerpunktthema: „It’s a Cage Match, Any Skeptics-related Topic Goes.“
  • Der GWUP-Stammtisch in Salzburg trifft sich am Dienstag Abend (22. Oktober) um 19 Uhr.

Die vollständige Monatsplanung der GWUP-Regionalgruppen findet sich hier.

Zum Weiterlesen:

  • Augsburger Skeptiker stellen sich vor: „Total paranormal?“, GWUP-Blog am 10. Oktober 2013
  • Nächste Woche: Science Slam in Berlin zum Life Science Day 2013, BlooDNAcid am 17. Oktober 2013
  • Nächste Woche: Science Slam in Köln, BlooDNAcid am 14. Oktober 2013
  • Dr. Mark Benecke: Plötzliche Selbstentzündung, Vortrag am 26. Oktober in Darmstadt
  • Dr. Mark Benecke: Alien-Autopsie, Vortrag am 27. Oktober 2013 in Darmstadt
  • Hoaxes, Mythen und urbane Legenden: Alexa Waschkau und Sebastian Bartoschek in der BR-Sendung Spielwiese (19. Oktober, 18 Uhr)

9 Kommentare

  1. Wie gut, dass es in Hannover keine Regionalgruppe der
    GWUP gibt.

    Hier müssen die Menschen hart arbeiten und haben keine
    Zeit für Firlefanz.

    GvC

  2. @Connie:

    Wow, da hat aber jemand Angst vor uns …

    Und keine Sorge – Hannover kommt auch noch.

  3. @Connie:

    Wie, in Hannover haben die Leute keinerlei Freizeit?

    Das tut mir wirklich leid für euch, aber dass Du Dich darüber zu freuen scheinst kommt mir doch ein wenig seltsam vor – wer freut sich denn darüber, so viel arbeiten zu müssen, dass er keine Zeit zum logischen Denken mehr übrig hat?

  4. Sich im Internet über GWUP-Termine in Süddeutschland zu informieren und unnötige Kommentare dazu zu verfassen gilt in Hannover schon als „harte Arbeit“? Wow! Gleich mal gucken, ob da in Hannover noch irgendwo eine Wohnung frei ist…

  5. Also ich finde es sehr positiv, dass die Hannoveraner keine Zeit für Firlefanz wie Homöopathie, Bachblüten, Aurasehen, Kartenlegen, Heilsteine, Ufos, Geister und Gespenster haben. Da brauchts dann natürlich auch keinen Skeptikerstammtisch.

  6. @trixi
    Ach, an Chemtrails glaubt Connie auch nicht? Super, vernünftige Menschen da in Hannover.

    Hätte ich mir aber auch denken können. Allein wenn man sich die Landeshymne schon anhört: „Wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen …“. Da springt einem die bodenständige Rationalität regelrecht entgegen! Wenn ich da an unsere Bayernhymne denke … die beginnt ja schon mit „Gott mit Dir, du Land der BayWa …“.

    Gleich das erste Wort von übernatürlicher Herkunft …

    kein Wunder, dass hier die Skeptikerstammtische nur so aus dem Boden schiessen!

  7. @ Connie
    „… keine Zeit für Firlefanz!“

    Connie, Sie haben aber schon verstanden bzw. sich darüber informiert, was konkret der Sinn und das Handeln der „Skeptiker“ ist, oder?

    Bedeutet für Sie „hart arbeiten“ 16 Stunden täglich? Oder eher 14 Stunden? Oder nur 12 Stunden?

    Wie bitte? Sie arbeiten nur 9 bis 12 Stunden täglich? Nein, das ist nicht hart. Das müssen die meisten selbstständigen oder freiberuflichen Menschen bundesweit.

    Aber ich verstehe, dass, selbst, wenn Sie 14 Stunden täglich arbeiten WÜRDEN, keine Zeit für Skeptiker-Firlefanz haben.

    Sich die 2 Stündchen Freizeit, die man dann am Abend noch hat, mit Wissen anzureichern, einen angenehmen Abend mit sehr gebildeten Menschen zu verbringen, nein, das geht nicht.

    Nein, Connie, das kann man von Ihnen wirklich nicht erwarten.

    Eigentlich müsste man sich bei Ihnen sogar entschuldigen, Ihnen die Möglichkeit angeboten zu haben, Ihre wertvolle Zeit mit solchem Skeptiker-Firlefanz zu vergeuden.

  8. Kleine Korrektur: der Skeptiker-Stammtisch in Stuttgart am nächsten Mittwoch (23.10.) beginnt um 20.00 Uhr, und nicht schon um 19.00 Uhr, wie oben geschrieben.

  9. @ connie

    Für Ihre scheinbare Arroganz („Hier müssen die Menschen hart arbeiten“) und Unwissenheit („keine Zeit für Firlefanz“) kann ich nur Mitleid empfinden. Aber vielleicht ändern Sie später mal Ihre Meinung, es würde mich freuen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.