gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

2. April 2022
von Bernd Harder
6 Kommentare

„Der belogene Patient – Von Heilpraktikern, Homöopathen und Scharlatanen“: Vortrag im Nürnberger Planetarium

Am Dienstag (5. April) startet in Nürnberg die KORTIZES-Vortragsreihe „Vom Reiz des Übersinnlichen – Paranormales und Skepsis“ im Nicolaus-Copernicus-Planetarium.

Erstes Thema ist

Der belogene Patient: Von Heilpraktikern, Homöopathen und Scharlatanen

mit Dr. Falk Stirkat.

Täglich werden in unserem Land tausende Menschen in Bezug auf ihre medizinische Situation belogen – das allerdings nicht von Ärzten, sondern von Paramedizinern, die behaupten, mit sogenannten „sanften“ Methoden Einfluss auf komplexe biochemische Phänomene nehmen zu können.

Dabei ist die Herangehensweise dieser selbst ernannten Wunderheiler wissenschaftlich bestens untersucht und widerlegt und mutet auch ohne tiefgehende Kenntnisse der menschlichen Funktionsweise geradezu grotesk an. Da sollen Nebenwirkungen der Chemotherapie mit wirkstofflosen Zuckerkügelchen behandelt werden, ja sogar gegen den Krebs selbst möchte man mit selbigen in die Schlacht ziehen.

In seinem Vortrag erklärt der Arzt und Autor Falk Stirkat, wieso derartige Berufsgruppen nicht nur eine Schande für die Medizin sind, sondern eine Gefahr für jeden einzelnen von uns.

Los geht’s um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 8 € (ermäßigt 5,50 €).

Voranmelden kann man sich hier.

Zum Weiterlesen:

  • Vortragsreihen: „Exoleben“ und „Vom Reiz des Übersinnlichen“ im April in Nürnberg, GWUP-Blog am 26. März 2022
  • „Der belogene Patient: Warum Impfkritiker, Wunderheiler und andere Scharlatane gefährlicher sind als jedes Virus“, GWUP-Blog am 3. März 2021
  • Video: „Wie gefährlich ist Homöopathie?“ mit Falk Stirkat, GWUP-Blog am 13. März 2021
  • Der DocPod mit Dr. Falk Stirkat
  • Wo im sechsten Glas der Braunton zu hell ist: Das Thema „Heilpraktiker“ bei Zeit-Online, GWUP-Blog am 21. März 2022
  • Alternative Richter, Mechaniker, Fluglotsen bei extra 3, GWUP-Blog am 28. März 2022

1. April 2022
von Bernd Harder
14 Kommentare

Videos: „Querdenker für Putin“

Zwei aktuelle Ergänzungen zu unserem Blogpost vom 23. März:

Querdenker für Putin

gestern Abend bei Kontraste.

Putin wolle in der Ukraine nur Biowaffen-Labore zerstören. Und die Bilder von toten Zivilisten seien von westlichen Geheimdiensten manipuliert. Es sind krude Verschwörungsideologen und Falschinformationen, die sich in der Querdenker-Szene breit machen. Auf Demonstrationen werden nun russische Fahnen geschwenkt.

Eine Begeisterung für Russland, die bereits 2014 mit dem Ukraine-Konflikt und den so genannten „Mahnwachen für den Frieden“ begann. Ein Bündnis, dem sich auch Antisemiten und Rechtsextreme anschlossen. Viele Akteure, die heute im Querdenker-Milieu eine Rolle spielen, mischten damals schon mit – etwa Jürgen Elsässer, rechtsradikaler Vordenker und Chefredakteur des Compact-Magazins.

Welche Rolle spielt dabei russische Desinformation?

Der Youtube-Kanal Simplicissimus vom öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerk funk hat das Video

Der geheime Krieg im Internet

veröffentlicht (als Fortsetzung von „Wie dieser TV-Sender [RT DE] die Deutschen manipuliert“).

Das russische Regime setzt systematisch ein Netzwerk aus Hackern, Trollen und Influencern ein, um den Westen anzugreifen.

Ebenfalls sehenswert:

So erkennt man Russlands Fake-Videos

In sogenannten False-Flag-Videos stellte Russland die Ukraine als Aggressor dar und verwendete dieses Narrativ dann als Kriegsgrund. Wir zeigen anhand von drei Beispielen, wie man gefälschte Videos erkennt.

Zum Weiterlesen:

  • Staatsmedien, Trolle, Influencer: So läuft Putins Info-Krieg, GWUP-Blog am 23. März 2022
  • „Ablenkung von der Impfpflicht“: Der Ukraine-Krieg und die Verschwörungsgläubigen, GWUP-Blog am 18. März 2022
  • Video mit Janos Hegedüs: Bhakdi, Compact und Co. – Querdenker und der Krieg gegen die Ukraine, GWUP-Blog am 25. März 2022
  • Die Demobilisierungs-Strategien von Putin: Das will die Troll-Armee, volksverpetzer am 31. März 2022
  • Wie Covid-19-Verschwörungstheoretiker auf pro-russische Hirngespinste umschwenkten, mimikama am 31. März 2022

1. April 2022
von Bernd Harder
1 Kommentar

Die Meta-Verschwörung: QAnon „war nie weg und hat weiterhin Zulauf“ – und jeder Zehnte in Deutschland glaubt daran

Seit dem 8. Dezember 2020 ist „Q“ verstummt – das ist der vorerst letzte (von knapp 5000) QDrop:

Auch das verlinkte Video wurde gelöscht.

Und möglicherweise ist „Q“ sogar mittlerweile enttarnt. Nach jüngsten Erkenntnissen soll sich hinter der vorgeblichen Regierungsquelle lediglich ein amerikanischer Webseitenbetreiber für Verschwörungstheorien (Ron Watkins) oder ein südafrikanischer Softwareentwickler (Paul Furber) verbergen.

Nichtsdestotrotz war die daraus resultierende Bewegung QAnon „nie weg und hat weiterhin Zulauf“, schreibt das CeMAS in der neuen Publikation „Q vadis?“.

Der CeMAS-Erhebung zufolge stimmen 12,4 Prozent der Bevölkerung in Deutschland und 16,2 Prozent in Österreich zentralen Narrativen des QAnon-Milieus (eher) zu:

Besonders hoch war die Zustimmung zu QAnon-Verschwörungserzählungen unter Ungeimpften (46 Prozent) und Anhänger:innen der AfD (43,6 Prozent). In Österreich waren es vor allem FPÖ-Anhänger:innen (43,6 Prozent) die zentralen Narrativen (eher) zustimmen.

Was sind das konkret für Narrative?

Zu zentralen Verschwörungserzählungen der Szene gehören u. a. eine vermeintliche Gruppe satanischer Pädophiler, die einen weltweiten Kindersexhandel betreiben würden sowie die Existenz eines vermeintlichen Deep States.

Demnach glauben in Deutschland sieben und in Österreich mehr als elf Prozent, das eigene Land werde von einer fremden Macht beherrscht, die im Hintergrund die Fäden ziehe.

Weniger als fünf Prozent der Menschen in Deutschland (3,1 Prozent) und Österreich (4,3 Prozent) denken, die Regierung, die Medien und die Finanzwelt würden von einer Gruppe satanischer Pädophiler kontrolliert, die einen weltweiten Kindersexhandel betreibe. Weitere gut fünf Prozent halten dies zumindest teilweise für möglich.

Der Aussage, bald werde ein Sturm aufkommen, der „die Eliten an der Macht hinwegfegen und die rechtmäßigen Führer wiederherstellen“ werde, stimmten fünf Prozent zu.

Etwas mehr als fünf Prozent in Deutschland und knapp acht Prozent in Österreich meinen, dass „wahre Patrioten“ gegebenenfalls zur Gewalt greifen müssen, um ihr Land zu retten.

„Fünf Prozent“, kommentiert nd, „das entspricht mehr als vier Millionen Menschen. Man möchte sich nicht ausmalen, was passiert, wenn nur ein Bruchteil zur Überzeugung gelangt, die Zeit zum aktiven Widerstand sei gekommen“.

Im Fazit der Studie heißt es:

Nach der gescheiterten Wiederwahl des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump vermuteten viele Fachleute und Journalist:innen, dass sich die Szene verkleinern und ihre Verschwörungserzählung bedeutungslos werden würde. Diese Prognosen sind allerdings nicht eingetroffen.

Noch immer wachsen QAnon-Kanäle und -Gruppen auf Telegram, seit 2020 konzentriert sich die Szene vorwiegend auf diese Plattform. Postings über eine angeblich weltweit agierende satanische Elite, die einen globalen Kinderhandel betreibt, über geheime Untergrundeinrichtungen verfügt und weltweit Wahlen manipuliert, werden hierzulande immer noch jeden Tag verbreitet und Hunderttausende Male aufgerufen.

Auch mehr als ein Jahr nach der letzten Nachricht von Q, dem angeblichen Whistleblower und Autor der QDrops, gibt es im deutschsprachigen Raum eine Szene mit über hunderttausend Nutzer:innen […]

QAnon ist nicht verschwunden, sondern passt sich immer wieder an neue Ereignisse an.

Es bestätigt sich also, was Experten schon vor zwei Jahren erklärten:

QAnon ist eine Art Meta-Verschwörung, die alle gängigen Verschwörungsideologien zu einer großer Mastererzählung vereint: die jüdische Weltverschwörung, die böse Hochfinanz, die Illuminaten, korrupte Politiker, Zwangsimpfungen, satanistische Kinderschänder. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Einerseits spannend, so eine Entwicklung mal von Beginn an zu verfolgen. Andererseits besorgniserregend.

Zum Weiterlesen:

  • Spiegel-TV-Video: „Putin, Trump und die QAnon-Verschwörer“, GWUP-Blog am 26. März 2022
  • „Ablenkung von der Impfpflicht“: Der Ukraine-Krieg und die Verschwörungsgläubigen, GWUP-Blog am 18. März 2022
  • Ist „QAnon“ identifiziert? (Er ist jedenfalls kein hochrangiges Mitglied der Trump-Regierung), GWUP-Blog am 13. September 2020
  • Ist der mysteriöse „Q“ enttarnt? Zeit-Online am 21. Februar 2022
  • Video: Was macht Andrew Wakefield bei einem Treffen von QAnon-Anhängern? GWUP-Blog am 18. März 2022
  • How Q’s ‚Lost Drops‘ Undermine the QAnon Myth, bellingcat am 22. April 2021
  • The QAnon Timeline: Four Years, 5,000 Drops and Countless Failed Prophecies, bellingcat am 29. Januar 2021
  • Am 4. März beginnt Donald Trumps zweite Amtszeit … und andere QAnon-Fails, GWUP-Blog am 4. März 2021
  • QAnon-Bewegung: Zwischen Resignation und Radikalisierung, GWUP-Blog am 24. Januar 2021
  • Neue Broschüre zu QAnon, GWUP-Blog am 12. Juni 2021
  • QAnon-Legenden bei AfD-Wählern verbreitet, tagesschau.de am 31. März 2022
  • 46 Prozent der Ungeimpften stimmen „QAnon“-Thesen zu, Welt-Online am 31. März 2022
  • Mörderische Überzeugung, nd am 31. März 2022

1. April 2022
von Bernd Harder
11 Kommentare

„Die Schmerz-Influencer“: Science Cops über Liebscher und Bracht

Die Science Cops über die „Schmerz-Influencer“ Liebscher & Bracht:

Das Duo hat ein erfolgreiches und beliebtes Gesundheitsimperium geschaffen. Könnten wir uns also alle die Rückenschmerzen durch die Arbeit vorm PC sparen und auch sonst so ziemlich jeden Schmerz durch eine Behandlung nach der Liebscher-und-Bracht-Methode loswerden?

Die Science Cops sind schwer beeindruckt von den Versprechen – aber erleben bei den Ermittlungen einige Überraschungen.

Zwei Videos zu Petra Bracht gibt es von Janos Hegedüs:

Und eine Studie in der Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie:

Keine Evidenz für die biomechanischen und pathophysiologischen Erklärungsmodelle muskuloskelettaler Erkrankungen nach Liebscher & Bracht

Der „Faktencheck Gesundheitswerbung“ (ein Projekt der Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) hat Liebscher & Bracht gerade erfolgreich abgemahnt:

Die abgemahnten Werbeaussagen verstießen gegen die Nahrungsergänzungsmittel- und die EU-Lebensmittelinformationsverordnung sowie das Heilmittelwerbegesetz.

Die Liebscher & Bracht Schmerzfrei GmbH mit Sitz in Bad Homburg unterzeichnete eine Unterlassungserklärung und darf die Werbung so nicht wiederholen. Angriffspunkte waren neben unzulässigen Gesundheitsversprechen bei Nahrungsergänzungsmitteln auch unveröffentlichte Kundenbewertungen im Shop – hier fand man bis zu unserem Einschreiten nur positive Bewertungen.

Außerdem haben wir den Claim „Schmerzspezialist Nr. 1“ abgemahnt.

Zum Weiterlesen:

  • Der Fall Liebscher & Bracht: Schmerzfrei mit Roland? quarks.de am 27. März 2022
  • Abgemahnt: Liebscher & Bracht nicht mehr „Schmerzspezialist Nr. 1“, faktencheck-gesundheitswerbung am 31. März 2022
  • Liebscher und Bracht: Was steckt hinter dem Hype? Grams‘ Sprechstunde am 1. April 2021
  • „Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht“ bei Psiram
  • Evidenzbasierte Physiotherapie: Die Liebscher und Bracht Therapie – Eine Kritik
  • Liebscher & Bracht: Das große Versprechen von der Heilung ohne Operation, medwatch am 26. Mai 2021
  • Keine Evidenz für die biomechanischen und pathophysiologischen Erklärungsmodelle muskuloskelettaler Erkrankungen nach Liebscher & Bracht, Z Orthop Unfall 2022; 160(01): 13-18

1. April 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Meditation: „Stress reduzieren – ohne Esoterik“ neu im Podcast „Grams Sprechstunde“

Jetzt bei Grams‘ Sprechstunde:

Dabei ist ein großes Missverständnis, dass Meditieren nur im Sitzen geht, ganz leise, Beine überkreuz gelegt, Augen zu. Das ist nicht für jeden etwas – allerdings kann man auch auf andere Art meditieren. Durch Tai Chi zum Beispiel, durch Joggen, Reiten, Spazieren gehen. Was immer für einen funktioniert.

Gesprächspartnerin ist die Autorin Patricia Stutz.

Zum Weiterlesen:

  • Grams‘ Sprechstunde: Meditation – Stress reduzieren ohne Esoterik, detektor.fm am 31. März 2022
  • Grams’ Sprechstunde: Esoterik – Spirituelle Wirksamkeit? detektor.fm am 29. April 2021
  • Blog zum Podcast „Stress reduzieren – Wie meditiert man ohne Esoterik?“ federwolke am 31. März 2022

30. März 2022
von Bernd Harder
14 Kommentare

„Impf-O-Mat“ mit Natalie Grams und Eckart von Hirschhausen

Natalie Grams und Eckart von Hirschhausen führen durch den

Impf-O-Mat – Die Entscheidungshilfe zur Corona-Impfung

im Rahmen der Informationskampagne #dranbleibenBW.

„Unser Impf-O-Mat liefert mit personalisierter, verständlicher und origineller Vermittlung von Inhalten in dialogischer Form ein wichtiges und niedrigschwelliges Informationsangebot“, erklärt Moderator Prof. Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Wissenschaftsjournalist. Der Impf-O-Mat orientiert sich an den Informationsbedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger.

„Wir möchten mit diesem Angebot weitere Menschen für die Corona-Schutzimpfung erreichen und die Impflücke größtmöglich verkleinern“, so Ärztin und Autorin Dr. Natalie Grams-Nobmann,

heißt es in einer Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums Baden-Württemberg:

Während Grams-Nobmann und von Hirschhausen ihr Publikum konstant durch die Inhalte führen, gibt es in den verschiedenen Videos auch Gastauftritte von Expertinnen und Experten aus Baden-Württemberg. So gewährt beispielsweise Ayşe Yeter vom Klinikum Stuttgart einen Einblick in die Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsalltag der Pflegefachkräfte auf der Intensivstation. Auch erklärt Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, was die Corona-Impfung auch mit Teamgeist zu tun hat.

Hier geht’s zur Webseite.

Zum Weiterlesen:

  • COVID-Cube – eine interaktive Entscheidungshilfe zur Impfung, GWUP-Blog am 21. Februar 2021
  • Kommt bald ein Universalimpfstoff gegen alle Coronaviren? derStandard am 10. Februar 2022
  • Interview zur neuen Doku „Hirschhausen als Impfproband“, wdr am 1. Februar 2021
  • Hirschhausen zum Impfen: „Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“, Welt-Online am 1. Februar 2021
  • Eckart von Hirschhausen: „Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“, RND am 1. Februar 2021
  • TV-Arzt Eckart von Hirschhausen: „Ich bin erschüttert, wie hartnäckig sich viele Impfmythen halten“, t-online am 30. Januar 2021
  • Nicola Kuhrt/Dr. med. Jan Oude-Aost/Prof. Dr. Cornelia Betsch: Fakten-Check Impfen. GU 2021, 160 Seiten, 14,99 €
  • „Das Impfbuch für alle“ jetzt kostenlos in der Apotheke, GWUP-Blog am 3. Juli 2021

30. März 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Jetzt in der Mediathek: Science Busters – Die Billy-Verschwörung

Zum Weiterlesen:

Noch sieben Tage in der Mediathek: Die neue Science Busters-Folge zu den Themen Selbermachen, Internet-Challenges und – am Rande – Verschwörungstheorien.

Die Billy-Verschwörung

Heute wird es bei den Science Busters konspirativ an der Uni Graz. Nicht erst seit der DIY-Bewegung gilt Selbermachen als besonders wertvoll. Und nicht erst seit dem Kindermord zu Bethlehem haben wir Menschen gerne Verschwörungen erfunden, um uns selbst in gutes und andere in schlechtes Licht zu rücken.

Zum Weiterlesen:

  • Video: Zehn Fragen an einen Ex-Verschwörungsanhänger, GWUP-Blog am 27. März 2022
  • „Ganser, pardon, Dr. Ganser“, GWUP-Blog am 29. März 2022
  • Die Science Busters im Interview: „Überall steckt Wissenschaft drin“, hpd am 15. Dezember 2017
  • Was IKEA mit Verschwörungstheorien zu tun hat, spiegel.de am 9. August 2020
  • Verschwörungstheorien: Die Heimwerker der alternativen Wissenskonstrukte, GWUP-Blog am 5. November 2020
  • Wikipedia: List of Internet challenges
  • Servicestelle Kinder- und Jugendschutz: Challenges – Mutproben aus dem Internet
  • Die Sache mit der „Momo-Challenge“, GWUP-Blog am 16. März 2019
  • Die „Blue Whale Challenge“ kehrt zurück, GWUP-Blog am 12. November 2018
  • „Game of 72“, das Kinder zum Verschwinden auffordert, ist nur ein Internet-Gerücht, GWUP-Blog am 12. Mai 2015

30. März 2022
von Bernd Harder
27 Kommentare

Neu bei Grams‘ Sprechstunde: „Pandemie zu Ende, Entspannung angesagt?“

Neu in der Kolumne Grams‘ Sprechstunde:

Pandemie zu Ende, Entspannung angesagt?

Ein persönliches Fazit fällt mir schwer. Das Virus scheint zumindest für Junge, Gesunde und Geimpfte keine so relevante Bedrohung mehr zu sein. Niemand hat mehr so richtig Bock auf anstrengende Pandemiebewältigung.

Wir wissen heute einerseits viel mehr als zu Beginn der Pandemie. Andererseits wissen wir einiges noch gar nicht oder nicht gut genug, etwa über die Bedeutung von Long Covid. Ich meine, dass es zu früh ist, sich ganz zu entspannen.

Zum Weiterlesen:

  • Grams‘ Sprechstunde: Pandemie zu Ende, Entspannung angesagt? spektrum am 29. März 2022
  • Science Media Center: „Corona-Report“ vom 24. März 2022
  • Der „Impf-O-Mat“ mit Natalie Grams und Eckart von Hirschhausen, GWUP-Blog am 30. März 2022
  • Corona-Lockerungen: Lohnt es sich überhaupt noch, Maske zu tragen? riffreporter am 30. März 2022
  • Long Covid: Vielfältige Symptome, zeitintensive Versorgung, dmz am 27. März 2022
  • We need answers to these four long Covid questions, The Guardian am 30. März 2022

29. März 2022
von Bernd Harder
1 Kommentar

Video: „Grüne Gentechnik“ bei MAITHINK X

Diese Woche bei MAITHINK X:

Wir brauchen neue Technologien für die Landwirtschaft, denn wir brauchen nichts Geringeres als eine Revolution. Und zwar JETZT.

Hier geht’s zum Video.

Zum Weiterlesen:

  • Terra X – die Wissens-Kolumne: „Beim Gen-Food bedenkenlos zugreifen“ vom 27. März 2022
  • Martin Moder im Kortizes-Podcast: „Giftige Gene? Ein vernunftorientierter Zugang zum Thema grüne Gentechnik“, GWUP-Blog am 17. Juni 2019
  • Neu im „Nachgefragt“-Podcast: Gentechnik mit Martin Moder, GWUP-Blog am 4. Dezember 2018
  • Video von „Wissenschaft oder Wunschdenken?“: Ist das noch Gentechnik? GWUP-Blog am 1. Dezember 2018
  • Vortragsvideo: Erbgut nach Maß? Die Gen-Schere CRISPR, GWUP-Blog am 1. Februar 2019
  • Martin Moder: Ist das Gentechnik? addendum am 17. Juli 2018
  • Vortragsvideo: „Giftige Gene?“ mit Martin Moder in Nürnberg, GWUP-Blog am 29. Juni 2018
  • Video: „Gentechnik 4.0“ bei Skeptics in the Pub Wien, GWUP-Blog am 24. November 2021
  • Grüne Gentechnik – berechtigte Bedenken, Skeptiker 3/2010
  • Grüne Gentechnik – eingebildete Gefahren, Skeptiker 1/2010

29. März 2022
von Bernd Harder
4 Kommentare

„Ganser, pardon, Dr. Ganser“

Aufklärung wirkt:

In der Mittelländischen Zeitung fasst Anja Zuercher in einem engagierten Kommentar zusammen, warum sie den Schweizer „Friedensforscher“ Daniele Ganser für einen Scharlatan hält – nachdem sie ihm „lange geglaubt“ hatte.

Bis …

… ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass Ganser höchst unwissenschaftlich manipuliert. In seiner Filmsequenz vom Einsturz [von WTC 7] zeigt er NICHT, dass zuerst das Penthouse einstürzt – diese Tatsache bringt sein Narrativ mächtig ins wanken. Eigentlich beweist der Einsturz des Penthouse, dass seine These einer gezielten Sprengung nicht haltbar ist.

Es lohnt sich also, immer wieder diese entscheidende Szene in Vorträgen zu zeigen oder in Büchern zu beschreiben – so wie zum Beispiel Holm Hümmler oder Verschwörung & Fakten:

Weitere Videos gibt es in dem Youtube-Kanal „Er fragt ja nur“:

Daniele Gansers „Forschung“ in Augenschein genommen.

Zum Weiterlesen:

  • Ganser ist ein Scharlatan, dmz am 27. März 2022
  • 9/11 und Verschwörungstheorien: 20 Jahre danach, GWUP-Blog am 11. September 2021
  • Die „WTC 7 wurde gesprengt“-Studie ist da, taugt aber nichts, GWUP-Blog am 20. September 2019
  • Vortrag „Verschwörungsmythen um den 11. September“ mit Holm Hümmler jetzt als Video, GWUP-Blog am 12. November 2021
  • Videos: Daniele Gansers Phraseologie im Faktencheck, GWUP-Blog am 29. Januar 2018
  • Schlecht Beraten Folge 11: „Die wundersame Verschwörungswelt des Daniele Ganser“ vom 5. Februar 2021
  • Quarks Science-Cops Folge 19: „Der Fall 9/11 – Inside Job durch Sprengung?“ vom 14. Oktober 2021
  • Daniele Ganser zum Ukraine-Krieg, verschwörungstheorien.info am 14. März 2022
  • Daniele Ganser löscht Zitate von Top-Parlamentariern, tagesanzeiger am 23. August 2022