gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Offener Brief an Jens Spahn zur Fortgeltung der Erstattung von Homöopathie in der GKV

| 20 Kommentare

Einerseits … hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestern Abend entschlossen, die Globuli-Erstattung durch die Krankenkassen als Petitesse abzutun und nichts dagegen zu unternehmen – einen Offenen Brief dazu hat das INH heute veröffentlicht:

Andererseits … hat Tim Demisch von den Grünen eben getwittert:

So leicht, wie der Herr Spahn sich das vorstellt, ist die Homöopathie-Kritik im Jahr 2019 nicht mehr zum Verstummen zu bringen.

Zum Weiterlesen:

  • Offener Brief an Gesundheitsminister Spahn zur Fortgeltung der Erstattung von Homöopathie in der GKV, INH am 18. September 2019
  • „So okay“: Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten, Spiegel-Online am 17. September 2019
  • Globuli als Kassenleistung: Money for nothing, Spiegel-Online am 18. September 2019
  • Grünen-Jungpolitiker: „Keine Sonderrechte für Homöopathie“, GWUP-Blog am 1. September 2019
  • Geteiltes Echo auf Spahns Haltung zu Homöopathie-Kosten, merkur am 18. September 2019
  • Die Homöopathie und der „Binnenkonsens“: Es ging nie um Wirksamkeit, nur um Politik, GWUP-Blog am 15. September 2019

20 Kommentare

  1. „20 Millionen Euro Krankenkassenbeiträge. Pff… Das kratzt keinen. Wegen den paar Kröten leg ich mich doch nicht mit der Homöopathie-Lobby an.“

    Spahn wird plötzlich leise und raunt hinter vorgehaltener Hand: „Mal unter uns: Die sind nämlich ziemlich crazy. Habt ihr mal gelesen, woran die alles glauben?“

    https://www.der-postillon.com/2019/09/spahn-homoeopathie.html

  2. Vielleicht eine blöde Frage, aber: Wo kann ich den offenen Brief mitunterzeichnen? Auf der verlinkten Seite finde ich nichts (*).

    (*) Trotz neuer Brille, deren Gläser ich vor 3 Monaten gerne anteilig von der KK hätte bezahlt bekommen, anstatt mit meinem Beitrag (immer noch) Süßungsmittel zu finanzieren.

  3. @RPGNo1:

    Das ist auch nicht so ohne weiteres offensichtlich:

    Wer diesen offenen Brief an Jens Spahn gemeinsam mit uns zeichnen möchte schickt bitte seinen Namen mit Ortsangabe an info@netzwerk-homoeopathie.info. Die Unterzeichner-Liste wird auf der Website kontinuierlich aktualisiert.

    https://twitter.com/drluebbers/status/1174269731915931648

  4. @Bernd Harder

    Ah, danke schön.

  5. So, email mit meinem Namen zwecks Übernahme auf die Unterschriftenliste abgeschickt.
    Frage: „Die Unterzeichner-Liste wird auf der Website kontinuierlich aktualisiert.“
    Welche Webseite ist das ?

  6. Das klappt richtig gut mit der regelmäßigen Aktualisierung der INH-Seite. Es sind schon viele Unterschriften zusammengekommen.

    Ich überlege nur gerade, ob ich auch meinen naturwissenschaftlichen Uniabschluss zwecks Schlagkrafterhöhung hätte mitmelden sollen. ;)

  7. Einfach Name / Titel und Wohnort an info@netzwerk-homoeopathie,info schicken als Einverständnis, in die Liste auf der Webseite des Offenen Briefes aufgenommen zu werden. Steht jetzt auch disclaimed auf der Seite, direkt unter dem Brieftext.

    Die von BIgPharma zur Verfügung gestellten Eingabeerfassungsfachkräfte müssen ja auch ausgelastet werden!

  8. Homöopathische Behandlungen: Gesundheitsministerium hat „keine Informationen“ zu Folgekosten

    https://medwatch.de/2019/09/19/homoeopathische-behandlungen-gesundheitsministerium-hat-keine-informationen-zu-folgekosten/

  9. „So okay?“ – „Eher nicht, Herr Spahn!“

    https://www.kvhessen.de/presse/homoeopathie/

  10. Pingback: Und der Haifisch, der hat Zähne: Spahn und die Homöopathie als Kassenleistung – Gesundheits-Check

  11. Spahn ist in Mexiko unterwegs Pflegekräfte anzusuchzuwerben!!!
    Stelle mir grade einen Maya-Tempel in „Bielefeld“ vor…
    und irgenswas graus.. äh segenspendendes mit Bernd Höcke und Maya-Priestern… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.