gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Kriminalpsychologin Lydia Benecke im Visier einer rechten Hetzkampagne

| 9 Kommentare

Beim Skeptical in Köln war das bereits ein Thema:

Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke im Visier von rechtsextremen Schreihälsen.

Heute greift auch Mimikama die Geschichte auf:

Im Juni 2017 verbreitete sich auf mehreren populistischen Seiten die Meldung, dass eine Psychologin dazu rate, bei Vergewaltigungen einfach stillzuhalten. Nun taucht diese Meldung wieder auf, und viele fragen sich „Rät sie das wirklich?“

Natürlich nicht:

Letztendlich haben wir es hier mit einer fast perfekt vernetzten organisierten Hetzkampagne zu tun, welche vor einem Jahr bereits losging und anscheinend jetzt wieder auflebt.“

Erschreckend daran ist nicht zuletzt, dass auch prominente Journalisten mit gewissen intellektuellen Kapazitäten – wie zum Beispiel Henryk Broder bei Achse des Guten – sich völlig bedenkenlos an dieser Hetze beteiligten.

Zum Weiterlesen:

  • Rät eine Psychologin zum Stillhalten bei Vergewaltigungen? mimikama am 7. August 2018
  • The SkepKon Report with Susan Gerbic, CSI am 12. Juni 2018
  • Skeptical: Busting the Bullshit, hpd am 18. Mai 2018

9 Kommentare

  1. Das ist mir gerade alles sehr neu. Wusste nichts von dem Vorfall.

  2. Henryk Broder hat ohne Zweifel einen scharfen Verstand. Seine Kommentare und Schlussfolgerungen sind bissig und reizen oft zum Widerspruch.

    Leider irrlichtert Broder immer wieder in Sphären herum (in letzter Zeit eher häufiger als weniger), von denen er eigentlich wissen sollte, dass sie eine unangenehme Nachwirkung haben.

  3. @RPGNo1

    Wer weiß, vielleicht ist der Entzug die unangenehme Nachwirkung. Deswegen wird von einem Sphärenjunkie angestrebt, sich so schnell wie nur möglich wieder in seine Sphären empor zu rauschen. Das würde durchaus die Häufung erklären.

  4. Die Einschätzung von Broder und der „Achse des Guten“ ist falsch: „Ultrarechts“ kommt der Sache schon näher. Ist ja kein Zufall, dass Broder bei der Diffamierung mitmacht.

  5. @Frank:

    Ein gutes Beispiel von heute:

    An sich ein sinnvoller Aufhänger – nämlich dieser „Elfen“-Blödsinn auf der A 2 -, und da wird dann alles reingepanscht, was den Autor so stört, von der „Klimalüge“ über Claudia Roth bis hin zur Flüchtlingssituation.

    Alles völlig wirr, maßlos und ohne Sinn und Ziel.

    https://www.achgut.com/artikel/wenn_die_elfe_gummi_gibt

  6. Broder hat sich leider schon lange von der Realität verabschiedet. Schade, habe ihn früher richtig gern gelesen.

  7. @Bernd Harder
    Dieser „freie Autor und Kabarettist“ Thilo Schneider (mir völlig unbekannt) ist tatsächlich FDP-Mitglied? Na Prost Mahlzeit für die FDP.

  8. Und wieder ein Beweis, dass Intelligenz, wie sie bei Broder zweifelsohne vorhanden ist, rein gar nichts mit Klugheit zu tun hat…

  9. @RPG1
    Sollten Sie in einer Partei sein wäre was garantiert ein Leichtes in dieser ein Parteimitglied zu finden, dass eigentlich völlig untragbar wäre bzw mindestens peinlich. Jede Partei hat komische Gestalten, Querkopfe etc
    Einfach mal auf lokaler Basis zu Treffen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.