gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Information antibodies“ zu Gwyneth Paltrow und Co.: die „Science Moms“ bei Youtube

| 8 Kommentare

Die Doku „Science Moms“ ist jetzt online (zirka 28 Minuten):

Science Moms is a 2017 American documentary film about mothers who advocate for science-based decision-making concerning the health and nutrition of children. The film covers vaccines, autism, celebrity-endorsed health fads, cancer, allergies, organic food, GMOs, homeopathy, and the appeal to nature fallacy.“

Das Video beginnt sehr passend mit einem Schwurbel-Zitat von Gwyneth Paltrow, die gerade mal wieder für anti-wissenschaftliche Schlagzeilen sorgt.

Eine Rezension gab’s schon letztes Jahr bei Bad Science Debunked:

There are countless parents who have yet to be infected by the diseased words of the Sarah Michelle Gellars, the Jenny McCarthys, and the Gwyneth Paltrows of this world.  Science Moms is the ideal vaccine for these parents.  To be forewarned is to be forearmed.

Information antibodies introduced into the brain by this film could be just the thing to save a confused mother (or father) who comes up against the dangerous, pseudoscientific nonsense of a Vani Hari or David Avocado Wolfe sales pitch.“

Zum Weiterlesen:

  • Science Moms (Movie Review), Bad Science Debunked am 28. November 2017
  • Six times celebrities pushed dangerously bad science, salon am 29. Juli 2018
  • Gwyneth Paltrow didn’t want Condé Nast to fact-check Goop articles, The Guardian am 25. Juli 2018
  • GOOP, Netflix and Motion Sickness, CSI am 24. Juli 2018
  • Gwyneth Paltrows Magazin zeigt, was im Umgang mit der Wahrheit gerade falsch läuft, Süddeutsche am 2. August 2018
  • Bei Gwyneth Paltrow verdampft die Wahrheit, tagesanzeiger am 2. August 2018
  • Gesundheitstipps von Gwyneth Paltrow: So gefährlich können sie sein, bluewin am 31. Juli 2018
  • Gwyneth Paltrow: Kritik als Geschäftsmodell, orf am 27. Juli 2018
  • How Goop’s Haters Made Gwyneth Paltrow’s Company Worth $250 Million, New York Times am 25. Juli 2018
  • Don’t listen to Gwyneth Paltrow: keep your coffee well away from your rectum, The Guardian am 9. Januar 2018
  • Promi-Kultur à la Gwyneth Paltrow: Hort der Pseudowissenschaft, GWUP-Blog am 1. April 2015

8 Kommentare

  1. Gwyneth, Ivanka, and the End of the Effortless White Woman:

    ttps://medium.com/s/story/gwyneth-ivanka-and-the-end-of-the-effortless-white-woman-9d8c4e01a026

  2. Der Einfluss der Celebrities (was für ein furchtbarer Begriff…) ist offenbar im Quadrat umgekehrt proportional zu ihrem Wissen und ihrer Seriösität. Derzeit macht Elle MacPherson („The Body“ früheren Angedenkens) Schlagzeilen mit ihrer Liaison mit dem unsäglichen Andrew Wakefield. Orac auf Respectful insolence hat keinen Zweifel daran, dass dies dessen von der Regierung Trump wohlwollend gesehenen Impfgegnerumtrieben beim hirnbefreiten Jubelvolk im Schlepptau eines Popularitätsbonus wohl noch ordentlich Auftrieb verschaffen wird.

    https://respectfulinsolence.com/2018/07/18/woo-attracts-elle-macpherson-dating-andrew-wakefield/

  3. Aus der Schauspielerin Gwyneth Paltrow ist eine Unternehmerin geworden. Sie verkauft Vaginaleier und Duftwässerchen. Und gibt Wellness-Tipps, vor denen Ärzte warnen.

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/gwyneth-paltrow-goop-und-seine-zweifelhaften-gesundheitstipps-a-1227787.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.