gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Daniele Ganser und sein Glaubwürdigkeitsproblem

| 3 Kommentare

Zum Erscheinen von Roger Schawinskis Buch über Daniele Ganser und Co. befasst sich auch die Spaßbremse mit dem Schweizer Verschwörungsstar:

Spoiler: Nein, ist er nicht.

Allerdings verwechselt die Spaßbremse in dem Video den 9/11 Commission Report mit dem NIST-Report, weshalb er heute diese Korrektur nachgeschoben hat:

Und bevor Gansers Fanboys hier wie üblich koordiniert aufschlagen: Nein, daran ist überhaupt nichts verwerflich.

Erstens zeigt das, wie (bewusst?) unklar und (vorsätzlich?) missverständlich sich Ganser stets auszudrücken pflegt (was man beispielhaft auch in einem aktuellen Interview hören kann).

Und zweitens sind Skeptiker bereit, Fehler und Irrtümer zu korrigieren.

Wie sieht es diesbezüglich bei dem Doktor Ganser und seinen immergleichen wiederlegten Behauptungen aus?

Dazu Roger Schawinski:

Das Entscheidende ist bei ihm nicht sein Narzissmus, sondern sein Fanatismus […] Nach der famosen Arena-Sendung stellte ich fest, wie stark die Aggression in Gansers Community gegenüber Kritikern ist und wie riesig diese Szene ist. Ich begann deshalb zu recherchieren und war schockiert, was sich dort im Untergrund tut.“

Zum Weiterlesen:

  • Roger Schawinski: Verschwörung! Die fanatische Jagd nach dem Bösen in der Welt. NZZ Libro 2018, 192 Seiten, 29 €
  • Verschwörungstheorien: Ganser, Trump, Putin und andere, journal21 am 9. April 2018
  • Schawinski: „Die Verschwörungs-Szene wird grösser, aggressiver und beängstigender“, watson am 7. April 2018
  • Schawinski: „Verschwörungstheoretiker leben in einer Echokammer, sie sind nicht mehr erreichbar“, Aargauer Zeitung am 12. April 2018
  • Medienpionier Roger Schawinski: „Das Entscheidende bei Ganser ist nicht sein Narzissmus, sondern sein Fanatismus“, Aargauer Zeitung am 9. April 2018
  • Roger Schawinski: „Das ist ein schwunghaftes Business“, persoenlich.com am 6. April 2018
  • Video: Dr. Ganser im Faktencheck, Teil IV, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Videos: Daniele Gansers Phraseologie im Faktencheck, GWUP-Blog am 29. Januar 2018
  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €

3 Kommentare

  1. Wow!

    Schawinski: 192 Seiten, 29 Euronen

    Harder: 168 Seiten, 10 Euro

  2. @crazyfrog:

    Würde ich jetzt gerne was Witziges dazu sagen, fällt mir aber gerade nix ein …

  3. @crazyfrog:

    Ist doch klar, Harders „Lügenbüchlein“ wird von den Systemmedien und der Pharmaindustrie subventioniert und ist deshalb so günstig. Bin gespannt wann die These im Verschwörungstheorie und Bekloppten-Portal „Compact Magazin“ auftaucht ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.