gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Die PSI-Tests der GWUP: „Viele Dinge, die es zwischen Himmel und Erde nicht gibt“

| 8 Kommentare

Der Berliner Tagesspiegel hat mit Dr. Rainer Wolf über die Psi-Tests der GWUP gesprochen.

Ein Auszug:

Tagesspiegel: Warum machen Sie sich die Mühe überhaupt und tun das nicht einfach als Quatsch ab?

Wolf: Bei exotischen Behauptungen ist es wichtig, dass man keine Vorurteile hat.

In der Geschichte der Wissenschaften kam es ja schon oft vor, dass neue Ideen nicht ernst genommen wurden. Als Alfred Wegener 1912 seine Theorie von der Kontinentalplattenverschiebung vorstellte, wurde er ausgelacht. Erst nach Wegeners Tod kam man drauf, dass sich die Erdplatten nachweislich zwischen zwei und sechs Zentimetern pro Jahr bewegen.

Man sollte also auch „Spinner“ im Prinzip erstmal ernst nehmen.“

Das Allensbach-Institut hat festgestellt, dass der Glaube an Parawissenschaften in Deutschland zunimmt. Logik zählt in Debatten um Alternative Fakten, Impfen oder Klimawandel oft nicht mehr als Gefühl. Melden sich mehr Leute bei Ihnen?

Das schwankt. In den vergangenen Jahren gab es durchschnittlich vier Angebote, für die sich Tests realisieren ließen. Wir diskutieren stets gemeinsam, wie man es anstellen kann. Der Kandidat ist dabei König.“

Als Hobbyzauberer schaffen Sie Illusionen und vermeintliche Wunder. Ist das nicht gefährlich, weil Sie so den Wunderglauben noch befeuern?

Kein seriöser Zauberer würde behaupten, er arbeite nicht mit Tricks. Um beispielsweise Materie auf Entfernung in Bewegung zu versetzen, muss Energie übertragen werden. Es ist kein Beispiel in der Physik bekannt, wo das ohne messbaren Austausch gelungen wäre.

Die Kräfte, die man kennt, die schwache und die starke Kernkraft, die Gravitation und der Elektromagnetismus erlauben das nicht. Wenn echte Telekinese gelänge, würde das eine wissenschaftliche Revolution auslösen!

Selbstverständlich gibt es viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die noch nicht in den Büchern stehen. Aber, und das darf man nicht vergessen: Es gibt auch viele Dinge, die in Büchern stehen, die es zwischen Himmel und Erde nicht gibt.“

Wünschen Sie sich manchmal, es wäre anders?

Ich gestehe, dass ich bei der Durchführung der Tests ab und an ein komisches Gefühl habe. Was sagst du jetzt, wenn der Kandidat wirklich Erfolg hat? Das wäre sehr spannend!

Aber ich würde trotzdem eine Wette mit höchstem Einsatz wagen, dass paranormale Phänomene, wie man sie heute versteht, prinzipiell auf Selbsttäuschungen beruhen – oder auf verborgenen Tricks.“

Zum Weiterlesen:

  • Naturwissenschaftler Rainer Wolf im Interview: „Niemand hat ein Recht auf eigene Fakten“, tagesspiegel am 5. April 2018
  • Die Psi-Tests in SAT.1, GWUP-Blog am 16. August 2017
  • PSI-Tests 2017 der GWUP: Die geheime Kraft der Wünschelrute ließ zu wünschen übrig, GWUP-Blog am 9. August 2017

8 Kommentare

  1. Oh welche Erleuchtung kommt mir in der Nacht…
    Ist es ein Zufall, daß PSI (Ψ) eine Wellenfunktion in der Quantenmechanik beschreibt? (Schrödingergleichung)
    Die Quantenphysik wird helfen alle PSI-Phänomene zu erklären ;-)

  2. @Pierre Castell:

    Danke, ich wusste echt nicht, dass es diese Sendung überhaupt noch gibt …

  3. @ Bernd Harder

    Es gibt sie noch – und sie wird in meinen Augen von Mal zu Mal schlechter…

  4. @ Pierre Castell:

    „sie wird in meinen Augen von Mal zu Mal schlechter…“

    Seit mittlerweile über 20 Jahren. Kein Vergleich mehr mit dem Original „Candid Camera“ aus den USA der 60er und 70er.

  5. @noch’n Flo
    Mit Paola und Kurt Felix war die Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ in den 80er Jahren ein echtes Familienvergnügen für den Samstagabend. Unter den nachfolgenden Moderatoren ging es immer mehr bergab.
    Dazu kommt noch (das ist mein persönliches Urteil): Guido Cantz ist ein extrem unlustiger Mensch. Wenn der auftritt, stellt sich bei mir schnell ein Gähnen ein.

  6. @ RPGNo1:

    „Mit Paola und Kurt Felix war die Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ in den 80er Jahren ein echtes Familienvergnügen für den Samstagabend.“

    Bis auf Karl Dall, den fand ich schon damals ziemlich unlustig. (Irgendwie bitter, dass ausgerechnet der untalentierteste von „Insterburg & Co.“ der erfolgreichste wurde.) Aber Scherz-Anrufe waren noch nie so richtig meins…

  7. @ RPGNo1
    „Guido Cantz ist ein extrem unlustiger Mensch. Wenn der auftritt, stellt sich bei mir schnell ein Gähnen ein.“

    Ja, auch meine Meinung. Da ich über die Jahre gesehen mehrmals mit ihm beruflich zu tun hatte, füge ich noch etwas hinzu: Er leidete schon immer an absoluter Selbstüberschätzung (auch bereits zu Zeiten, als er noch nicht fernsehbekannt war) und war für mein Empfinden ein stets arroganter Schnösel.

    Nun höre ich wieder jemanden sagen: Der Erfolg gibt ihm recht.

    Jaja, gähn…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.