GWUP in der „Bild“: Die Wahrheit hinter zehn Mystery-Mythen

Über ein Jahr lang war der Bild-Artikel zur Skepkon 2014 in München hinter der Paywall – jetzt ist er frei zugänglich.

Sk_3

Guter Facebook-Kommentar dazu:

Auch wenn es in der Bild steht – es stimmt tatsächlich.”

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2014 in München: Vorträge und Videos, GWUP-Blog am 23. August 2014
  • Darum kommen Geister nicht durch Wände, bild.de am 28. Mai 2014

9 Kommentare zu “GWUP in der „Bild“: Die Wahrheit hinter zehn Mystery-Mythen”


  1. 1 Sebastian Bartoschek 3. Dezember 2015 um 09:26

    Sehr fein! So erreicht man wirklich Menschen.

  2. 2 Ralf 3. Dezember 2015 um 21:19

    Zitat Sebastian Bartoschek

    Sehr fein! So erreicht man wirklich Menschen

    Wie meinen Sie das?
    Ja, mit kostenlosen Beiträgen, kann man Menschen erreichen, das stimmt:
    Aber wenn man die “Bild-Zeitung” als Medium der Menschen bezeichnet, mit dem man sie erreicht, dann ist das ein Armutszeugnis für die Menschen (im Allgemeinen? oder nur in D?)
    Es bleibt die Frage, wie tief darf man sinken, um Menschen zu erreichen?

  3. 3 Ralf 3. Dezember 2015 um 21:26

    Sorry, nicht das man mich falsch versteht, den Artikel finde ich gut, aber wenn ich darunter so “Schlagzeilen” stehen, wie: Sophia Thomalla, sie zeigt Höschen und verdeckt den Ex, dann frage ich mich, ob man damit wirklich Menschen erreicht, denn wenn das das Menschenbild ist, dann gute Nacht Welt.

  4. 4 Bernd Harder 4. Dezember 2015 um 11:16

    @Ralf:

    Die Diskussion “Bild-Zeitung” haben wir hier schon oft geführt und werde ich nicht mehr aufmachen.

    Nur soviel: Deiner Meinung nach sollen wir also einfach zehn Millionen Frauen und Männer in Deutschland pauschal für blöd erklären und uns mit “denen” gar nicht erst abgeben?

    http://meedia.de/2013/01/24/analyse-der-typische-bild-leser/

  5. 5 Pierre Castell 4. Dezember 2015 um 13:05

    @ Ralf
    Was wäre denn die Alternative?
    Dass die GWUP nicht in der BILD steht.

    Was ist besser?

  6. 6 Bernd Harder 4. Dezember 2015 um 19:46

    @Diverse:

    Welchen Teil dieses Satzes haben Sie nicht verstanden?

    << Die Diskussion “Bild-Zeitung” haben wir hier schon oft geführt und werde ich nicht mehr aufmachen. <<

  7. 7 Bernd Harder 4. Dezember 2015 um 20:58

    @Diverse:

    Besten Dank, dass Sie unsere Klickraten stark nach oben treiben – nützt nur nix:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/04/21/geloeschte-kommentare-sind-keine-zensur-was-ist-meinungsfreiheit/

  8. 8 Sebastian Bartoschek 5. Dezember 2015 um 16:01

    @Ralf:
    ich schließe mich Bernd an.
    Die Diskussion ist durch. Seit mindestens 20 Jahren.
    …aber jeder darf da stehen bleiben, wo er ist – ich hole ihn dort aber nicht immer ab!

  9. 9 Bernd Harder 5. Dezember 2015 um 22:50

    Nochmal zur Klarstellung:

    Alles, was hier als Kommentar gepostet wird, geht ungelesen in den Spam, da der Thread geschlossen ist.

Kommentare sind geschlossen.

Archiv