Neurowissenschaft und Zauberei

Tolles Video von TEDxMünchen:

Der angebliche “Hirnforscher Dr. Peter Wittmann” entpuppt sich im Verlauf des Vortrags als Thomas Fraps, Zauberkünstler, Physiker und regelmäßiger Gaststar bei der brainWEEK in Nürnberg:

Über sein Thema

Why we experience illusions – The Brain as a Predicition Machine”

hat Fraps auch schon in Spektrum der Wissenschaft geschrieben:

Neurowissenschaftler erforschen zunehmend die wahrnehmungspsychologischen Hintergründe der Zauberkunst und nutzen deren Erfahrungsschatz für eigene Experimente.”

Einen aktuellen Artikel dazu gibt es in der amerikanischen Zeitschrift The Atlantic:

Psychologists and neuroscientists have an unlikely ally in their quest to understand human nature: professional magicians.”

Auch der österreichische Mentalist Harry Lucas spricht in einem Interview über das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Magie.

Unvergessen ist die Experimentalshow “Ist es Wissenschaft oder Zauberei?” von Wolfgang Hund bei der GWUP-Konferenz 2007.

Hund werden wir übrigens auch beim Eröffnungstag der Skepkon 2015 im Mai in Frankfurt sehen, und zwar mit dem Publikumsversuch “Entlarvt den Hellseher!”

Und wer es selbst mal ausprobieren möchte:

Unser Blog-Kommentator Pierre Castell verlost derzeit zahlreiche Zaubertricks und -utensilien auf seiner Homepage (bitte Stichwort “Skeptiker” angeben).

Zum Weiterlesen:

  • Levitation, indische Seiltricks und die Wirkung von Illusionen auf Para-Gläubige, GWUP-Blog am 5. September 2014
  • This Is Your Brain on Magic, The Atlantic am 13. Februar 2015
  • Mentalist Harry Lucas: “Ich bin kein Guru”, mokant am 9. Dezember 2014
  • Neurotricks und Zauberwissenschaft, Spektrum der Wissenschaft 6/2009
  • Wie Zauberer mit der Wahrnehmung spielen, Spektrum der Wissenschaft 6/2009
  • Panther, Ufos – und die Glaubensmaschine, GWUP-Blog am 28. Oktober 2010
  • Paranormal? Wenn unsere Sinne verrückt spielen, GWUP-Blog am 20. August 2013
  • In unserem Kopf geht es anders zu, als es scheint, GWUP-Blog am 14. September 2013
  • Abrakadabra: Magie oder Wissenschaft? GWUP-Blog am 17. Mai 2007
  • Von der Paranuss zur Chipstüte: Interview mit Thomas Fraps, SinnesOrgan 1/2014 (PDF)

16 Kommentare zu “Neurowissenschaft und Zauberei”


  1. 1 Pierre Castell 24. Februar 2015 um 19:42

    Apropos Zauberei:

    Heute Abend sind in der Sendung “Markus Lanz” um 22.45 Uhr (ZDF) die Ehrlich Brothers zu Gast, Deutschlands erfolgreichste Illusionisten.

    Hanno Rhomberg, Chefredakteur des “Aladin” (Österreich), eine ausgezeichnete Fachzeitschrift für Zauberkünstler sowie Betreiber zweier Blogs (www.mra.at/wordpress/ und http://www.staunen.at) hat einige sehr gute Artikel zu den Ehrlich-Brothers geschrieben, die Sie unter folgendem Link finden:

    https://staunen.wordpress.com/?s=ehrlich+Brothers&x=0&y=0

  2. 2 Ralf 24. Februar 2015 um 20:52

    Man sollte hier “Zaubertricks” durch “Illusionen” ersetzen…
    In meinen jungen Jahren interessierte ich mich für Zaubertricks, diese waren aber eigentlich recht einfach, deshalb verlor ich doch schnell die Lust daran*…anders ist es bei den “Illusionen”, die wirklich die ganze Bandbreite der Wahrnehmung nutzen und mich immer wieder aufs Neue ins Staunen versetzen…

    *außerdem war ich recht ungeschickt in der Darbietung und erklärte auch gern die Tricks, deshalb war ich absolut ungeeignet ;-)

  3. 3 Hanno 24. Februar 2015 um 22:40

    Ein guter Zaubertrick ist immer auch eine gute Illusion. Die einfachsten “Tricks” rufen in der Regel die besten Illusionen hervor. Deshalb lassen sich in der Regel gebildete Menschen viel leichter täuschen wie Ungebildete. Je mehr man weiss umso komplizierter denkt man….

  4. 4 Pierre Castell 25. Februar 2015 um 10:04

    @ Hanno:

    “Deshalb lassen sich in der Regel gebildete Menschen viel leichter täuschen wie Ungebildete. Je mehr man weiss umso komplizierter denkt man….!”

    Stimmt. Deswegen kommen Kinder oft hinter Geheimnisse, an die Erwachsene gar nicht denken.

    Ich bewundere gute Kinderzauberkünstler. Kinder sind ein ganz besonders schwieriges Publikum (aber sehr dankbare Zuschauer, was gibt es schöneres als leuchtende Kinderaugen).

  5. 5 Abe 25. Februar 2015 um 11:03

    Bei der Wahrnehmungspsychologie, Psychophysik … der Kognitionspsychologie schlechthin mag es noch sinnvoll sein, ihre materiellen Grundlagen zu untersuchen, aber ein wenig nervig ist dieser Neuro-Hype schon. Das erinnert an die Zeiten des Genetik-Hypes, in denen man jegliche menschliche Regung über die (Epi-)Genetik erklären wollte – da gab es dann auch immer massenweise Artikel in solchen Boulevard-Magazinen.

    Ich hoffe, die Neurowissenschaften danken in ein bis zwei Dezennien wieder ab und der Anspruch der Neurowissenschaften, ‘Leitwissenschaft’ zu sein hat sich erledigt.

  6. 6 Alexander W. 26. Februar 2015 um 13:54

    Da staunte sogar Uri Geller (angeblich) nicht schlecht, als die zwei Ehrlich-Brüder in seinem Garten massive zuvor untersuchte Bahnschienen verbogen. Damit stellen sie sogar Gellers´s Löffelverbiegen weit in den Schatten.

    Den Trick zeigen das Duo jeden Abend vor Live-Publikum.
    Selbstverständlich als Illusionisten, nicht als Wundermänner.

    Wie machen die den Trick nur???

    In der Sendung Markus Lanz zu sehen, in den letzten ca. 15 Minuten.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/509418#/beitrag/video/2332046/Markus-Lanz-vom-24-Februar-2015

  7. 7 Pierre Castell 1. März 2015 um 15:31

    Mein Gewinnspiel geht weiter, seit gestern läuft die 5. Runde (siehe Hinweis im Artikel) oder:

    http://www.showdieb.de

  8. 8 Pierre Castell 4. März 2015 um 20:41
  9. 9 Maxi 4. März 2015 um 22:06

    Wieso darf eigentlich Pierre Castell hier Werbung für sich machen? Find ich nicht gut.

  10. 10 Bernd Harder 5. März 2015 um 08:16

    @Maxi: Ich habe ja mit dem Hinweis innerhalb des Artikels angefangen, fand das in diesem Zusammenhang thematisch passend.

  11. 11 Pierre Castell 5. März 2015 um 12:54

    @ Maxi

    Keine Sorge, ich mache keine Werbung für mich.

    Ich verschenke einfach meine reichhaltigen “Zaubersachen” und Literatur. Wenn sich mehr als ein Interessent je Runde meldet, entscheidet das Los.

    Dies läuft alles unter meiner privaten Homepage. Ich möchte Menschen nur eine kleine Freude bereiten – gerne auch Ihnen.

    http://pierre-castell.de/gewinnspiel.html

    Spielen Sie doch mal mit, vielleicht erhalten dann auch Sie schon in Kürze ein tolles Überraschungspaket von mir.

    Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Glück!

  12. 12 Maxi 5. März 2015 um 17:53

    O.k. Passt scho :-)

  13. 13 Pierre Castell 25. März 2015 um 21:14

    Der Zauberkünstler David Copperfield dürfte von Wasser erstmal genug haben:

    http://gothamist.com/2015/03/21/david_copperfields_rooftop_swimming.php

  14. 14 Pierre Castell 3. Mai 2015 um 15:24

    Möchte an mein Gewinnspiel erinnern, bei dem Sie kostenlos reichhaltige Fachliteratur sowie Zaubertricks gewinnen können.
    Von 10 Runden läuft jetzt aktuell die 9.Runde.

    Die Namen und Fotos der bisherigen Gewinner sowie die Teilnahmebedingungen erfahren Sie unter:

    http://www.showdieb.de

  15. 15 Pierre Castell 16. Mai 2015 um 20:34
  16. 16 Pierre Castell 18. Oktober 2016 um 11:57

    Die leider verarmte “Naddel” (die Ex von Bohlen)ist jetzt Assistentin bei einem Zauberkünstler (den kaum jemand kennt):

    http://www.focus.de/kultur/vermischtes/neuer-job-fuer-naddel-bohlen-ex-ist-jetzt-zauberer-assistentin_id_6060645.html

Kommentieren




Archiv