Archiv-Seite 29

Skepkon-Video: „Freie Energie“ mit Dr. Norbert Aust

Ein weiteres SkepKon-Video von Andreas Weimann ist online:


Direktlink zum Video auf Youtube

Dr. Norbert Aust spricht über “Freie Energie und Nullpunktsenergiemaschinen”:

Gibt es Energiequellen, die jedem quasi grenzenlos zur Verfügung stehen, praktisch nichts kosten und außerdem keinerlei Belastung für die Umwelt ergeben? Existieren Lösungen für eines der dringendsten Probleme der Welt, die aber von bestimmten Interessengruppen unterdrückt werden?

Im Internet werden zahlreiche Maschinen und Apparate gezeigt, die angeblich mehr Energie abgeben, als sie aufnehmen. Es handelt sich aber dabei keineswegs um Perpetua Mobilia, denn schließlich zapfen sie in irgendeiner Form ein unendliches Energiefeld an – sagen zumindest die Erfinder.

In diesem Vortrag werden einige solcher Konzepte näher beleuchtet.”

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2016: Spielverderber in Aktion, diesseits am 10. Juni 2016
  • SkepKon 2016: Prophezeiungen, Pädagogik-Mythen und Genderwissenschaften auf dem Prüfstand, diesseits am 17. Juni 2016
  • Call for Papers: SkepKon 2017, GWUP-News am 29. Juni 2016
  • Betrügereien mit “Freier Energie”, GWUP-Blog am 9. Juni 2016
  • So ein Schmarrn: Freie Energie, derstandard am 12. November 2014
  • “Freie Energie” bei Psiram
  • “Freie-Energie-Geschäftsmodelle” bei Psiram
  • Ein Perpetuum Mobile ist auch 2015 immer noch unmöglich, GWUP-Blog am 12. April 2015

Homöopathie heute in der FAZ: Wie war das mit der wissenschaftlichen Redlichkeit?

Wie war das gleich nochmal?

Die Homöopathen wollen “entsprechende Beweise” dafür, dass sie wissenschaftlich unredlich agieren?

Gestern zum Beispiel konnten wir zeigen, dass Österreichs Ober-Homöopath alle “Argumente” pro Homöopathie, die wir vor vier Monaten detailliert widerlegt haben, einfach immer wieder aufs Neue herunterbetet – allen Fakten zum Trotz.

Seine deutschen Kollegen machen das nicht anders.

bak

Heute darf sich die DZVhÄ-Vorsitzende Cornelia Bajic erneut in der FAZ verbreiten. Und welche Argumente hat sie?

Genau – diesselben, die schon immer falsch waren, zum Beispiel die Mathie-Metaanalyse, den Gesundheitsmonitor der Bertelsmann-Stiftung, die Versorgungsforschung, den “WissHom-Forschungsreader” und so weiter, das Ganze umkränzt mit den üblichen rhetorischen Fragen, die ebenfalls längst beantwortet sind und daher allenfalls noch als Ausweis von Uninformiertheit gelten:

In der Schweiz ist die Homöopathie jüngst als gleichberechtigte Kassenleistung zur konventionellen Medizin eingeführt worden – und Indien hat einen für Homöopathie zuständigen Minister. Kann eine Heilmethode national wie global so erfolgreich sein, ohne dass sie, wie häufig behauptet wird, eine signifikante Wirksamkeit aufweist?”

Ein “Miteinander” mit wissenschaftlich unredlichen Globuli-Lobbyisten, die sich offen in Realitätsverweigerung gefallen?

Schwer vorstellbar, solange die obersten Homöopathie-Funktionäre stets nur das längst Abgehandelte wiederkäuen, ohne zu den tatsächlich offenen Fragen Stellung zu beziehen.

bakk

Das meint auch Bajics FAZ-Kontrageber, der Mediziner und Pharmakologe Karl Friedrich Sewing von der Medizinischen Hochschule Hannover:

Was bleibt von der Homöopathie übrig?

Es ist die unverständliche Erkenntnis, dass ein medizinischer Irrweg trotz aller berechtigten und immer wieder vorgetragenen Kritik an ihrer Existenzberechtigung nach wie vor Anhänger und Befürworter findet, die den Heilsversprechen der Homöopathie glauben.

Es ist unverständlich, dass einerseits homöopathische Mittel durch die gesetzliche Krankenversicherung erstattet werden dürfen, andererseits immer wieder Berichte zu einer sehr restriktiven Erstattungsbereitschaft notwendiger therapeutischer oder rehabilitierender Maßnahmen in die Öffentlichkeit gelangen.

Wenn der jährliche Umsatz eines Unternehmens für homöopathische Mittel im dreistelligen Millionenbereich mit nicht unerheblichen Gewinnmargen liegt, dann stellt sich die berechtigte Frage nach der politischen Notwendigkeit, diesem fragwürdigen Einsatz von Ressourcen ein Ende zu bereiten.”

Zum Weiterlesen:

  • Das Geschwür Homöopathie, FAZ am 6. August 2016
  • Die Zeit des Gegeneinanders ist vorbei, FAZ am 6. August 2016
  • Könnten die Homöopathen so freundlich sein, diese Fragen zu beantworten? GWUP-Blog am 28. Juli 2016
  • Ein „Bund“ zwischen Ärzten und Heilpraktikern? Das freut nur die Pseudomediziner, GWUP-Blog am 21. Juni 2015
  • „Studien-Daten“ und die Realitätsverweigerung der Homöopathen vom DZVhÄ, GWUP-Blog am 18. Oktober 2015
  • Umfrage-Sensation: 87 Prozent der Homöopathie-Fans finden Homöopathie gut, GWUP-Blog am 14. September 2014
  • Neue Metaanalyse zur Homöopathie bestätigt Skeptiker, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 3. Januar 2015
  • Wirksamkeit der Homöopathie mal wieder nachgewiesen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 29. Mai 2015
  • Sind die Behauptungen der Homöopathen wissenschaftlich unredlich? GWUP-Blog am 7. Juli 2016
  • Homöopathie-Studien und „Redlichkeit“, die nächste, GWUP-Blog am 20. Juli 2016
  • Die Homöopathie und die Versorgungsforschung, GWUP-Blog am 9. November 2012
  • 60 Seiten Papierverschwendung: Der „Reader“ der Homöopathen zum aktuellen Forschungsstand, GWUP-Blog am 29. Mai 2016
  • Über die Entscheidung zur Homöopathie in der Schweiz, Informationsnetzwerk Homöopathie
  • Komplementärmedizin wird kassenpflichtig: Evidenzbasierte Medizin leidet, Skeptiker Schweiz am 30. März 2016
  • Indischer Nobelpreisträger kritisiert die Homöopathie, GWUP-Blog am 9. Januar 2016
  • Homöopathische Krebsbehandlung nach den Banerji-Protokollen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 30. Juni 2013

Die Hyaluron-Party ist vorbei: Drei tote Patienten einer alternativen Krebsklinik in NRW

 Der Tod dreier Patienten einer alternativen Krebsklinik in Brüggen-Bracht alarmiert Ermittler in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden”,

berichten heute zahlreiche Medien, darunter Zeit-Online:

bre

In einer gemeinsamen Erklärung warnen die deutsche und die niederländische Polizei Patienten der Einrichtung: “Wer sich einer Krebsbehandlung dort unterzogen hat, sollte sich in fachkundige Behandlung begeben.” Es bestehe derzeit ein konkretes Gesundheitsrisiko, “wenngleich eingehendere medizinische Untersuchungen noch zeigen müssen, was sich genau zugetragen hat”.

Ein Blick auf die Behandlungsmethoden des “Center for Alternative Cancer Treatment” (Biologisches Krebszentrum Bracht) lässt schon mal nichts Gutes erahnen. Von MMS über Curcumin bis hin zu Artemisinin und 3-Bromopyruvat ist dort praktisch das gesamte Psiram-Wiki aufgelistet.

Der “abgetauchte Klinikchef” Klaus Ross bezeichnet sich auf dem Praxisschild als Heilpraktiker. Er selbst schreibt:

ross

Auf der deutschen Webseite der “Alternativ”-Klinik ist noch die Werbung für eine “Hyaluron-Party” zu finden:

hya

Hyaluronsäure-Spritzen als Feiertags-Spaß zu “Sekt, O-Saft, Snacks und Musik” – das klingt ungemein seriös und verantwortungsvoll.

Bei Welt-Online heißt es:

Bei den meisten Patienten des selbst ernannten Krebszentrums handelt es sich um Niederländer, die Internetseite ist auf Niederländisch gehalten, die Betreiber werben ganz offensiv um Kunden aus dem Nachbarland.

Dort, so erklärt die Klinik, sei die alternative Medizin stark reguliert – anders als in Deutschland.”

Zum Weiterlesen:

  • Polizei warnt vor Heilpraktiker, Sat.1 am 5. August 2016
  • Tote nach alternativer Krebstherapie: Fragwürdige Methoden, Spiegel-Online am 5. August 2016
  • Polizei warnt nach Todesfällen vor alternativer Krebsklinik, Zeit-Online am 5. August 2016
  • Tot nach nicht zugelassener Krebsbehandlung? WDR am 5. August 2016
  • MMS: Keine Wunderdroge, sondern Gift, Gute Pillen – Schlechte Pillen 4/2014
  • Ansbacher Selbstmordattentat: Mit kleinem Heilpraktikerschein an Flüchtlingen rumdilettieren, GWUP-Blog am 1. August 2016
  • Interview mit Anousch Mueller: Sollten wir uns den Besuch beim Heilpraktiker künftig sparen? GWUP-Blog am 1. Juli 2016
  • Skeptiker-Interview mit Anousch Mueller, GWUP-Blog am 14. Juni 2016
  • Heilpraktiker: „Irrationalismus und voraufklärerisches Denken“, GWUP-Blog am 16. Februar 2015
  • MMS: „Gefährliche Quacksalber“ bei defacto im HR-Fernsehen, GWUP-Blog am 8. Juni 2015
  • MMS: Verätzte Gewebefetzen sind keine Autismus-Würmer, GWUP-Blog am 2. Januar 2015
  • “Die negativen Fälle werden nicht veröffentlicht”: MMS bei “Kontraste”, GWUP-Blog am 16. April 2015
  • Kritisches Video zu MMS und Neues von den Behörden, GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Die “Unheiler” fordern weitere Todesopfer, GWUP-Blog am 18. Dezember 2015
  • Pseudomedizin: Die Schäden sind vielfältig und verheerend, GWUP-Blog am 2. Oktober 2015
  • Krebsforscher: Finger weg von „komplementären“ Verfahren, GWUP-Blog am 7. Januar 2015

Homöopathische Aprilscherze sind im Sommer bloß öde

Mal wieder ein “Pro und Contra” zur Homöopathie, diesmal im Lust aufs Leben-Magazin:

hoaa

Natürlich beruft sich der österreichische Ober-Homöopath Erfried Pichler wieder auf “Robert Hahn” und “4000 Studien” und so weiter, und so fort.

Als Aprilscherz war das noch lustig, jetzt ist es nur noch öde.

Den Contra-Part vertritt Dr. Theodor Much.

Zum Weiterlesen:

  • Hilft Homöopathie wirklich? Lust aufs Leben am 3. August 2016
  • Ist Homöopathie wirkungslos? Natürlich, daran ändert auch Professor Robert Hahn nichts, GWUP-Blog am 10. April 2015
  • „Tag der Homöopathie“, Tag der Scherze und Gratulationen, GWUP-Blog am 10. April 2016
  • Homöopathische Aprilscherze oder meinen die das ernst? GWUP-Blog am 1. April 2016
  • Prinz Charles und die Homöopathie, Informationsnetzwerk Homöopathie am 2. August 2016
  • Kritische Betrachtungen über die Homöopathie, skepsis Blog am 16. April 2016

Triebtäter an der Tankstelle, Rattenzucht im Restaurant, Bombenleger auf der Wiesn

Nach den Terrorakten der jüngsten Zeit – wird uns in diesem Jahr wieder der “dankbare Araber” auf dem Münchner Oktoberfest begegnen?

Um diese und andere Fragen geht es in einem jetzt-Interview mit mir zum Thema “Urban Legends”:

ul

Ein Auszug:

Die Themen der urbanen Legenden entwickeln sich mit der Gesellschaft. Gibt es so etwas wie Trends?

Neben den Falschmeldungen über Geflüchtete boomen auch Fehlinformationen im medizinischen Kontext. Aktuell haben wir es zum Beispiel mit zahlreichen Impf-Mythen zu tun, etwa dass Impfen Autismus verursacht oder mit dem Pieks Mikrochips zur Gedankenkontrolle injiziert werden.

Der Trend dahinter ist durchaus besorgniserregend. Geglaubt wird zunehmend das, was sich gut anfühlt. „Wahr“ ist das, was wahr sein soll. Das ist wohl eine Reaktion auf die verstörende Komplexität der Welt.”

Noch  mal zu der Oktoberfest-Story: Warum sollte der Terrorist plötzlich dankbar, fast geläutert sein? Sein blinder Hass auf Menschen verschont eine einzelne Person, weil sie ihm sein Portmonnaie zurückbringt. Die Logik scheint bei solchen Stories zweitrangig. Warum lassen sich doch so viele täuschen?”

Wandersagen passieren mehr oder weniger ungefiltert den kritischen Verstand, weil sie sich an eine andere, überlegene Instanz richten: das Gefühl. Wenn wir im GWUP-Blog über Urban Legends schreiben, kommen immer Kommentare von Leuten, die darauf bestehen, dass genau die Geschichte, um die es geht, aber wirklich wahr sei. Das Hinterfragen des eigenen Standpunkts ist nicht sonderlich populär heutzutage.”

Zum Weiterlesen:

  • Warum halten sich Urban Legends so hartnäckig? jetzt am 4. August 2016
  • Alle Jahre wieder: die Wiesn-Mär vom Araber, GWUP-Blog am 24. September 2011
  • Video: Sonderbare Storys – Wie gefährlich sind Fakes? GWUP-Blog am 1. Mai 2016
  • Yps mit Gimmick – und mit fünf Seiten über Moderne Mythen, GWUP-Blog am 14. Januar 2016
  • Chemtrails und andere Mythen: “Hoaxilla” im Skeptiker-Interview, GWUP-Blog am 7. April 2015

„Freie Energie“-Experimente frei Haus aus dem Souvenirshop des Deuschen Museums

Unvergessen die Homöopathie-Debatte mit dem Deutschen Museum in München.

Jetzt hat der Physiker Dr. Holm Hümmler mal den Souvenirshop des Museums unter die Lupe genommen – und einige seltsame Sachen gefunden:

hum

Natürlich gibt es diese Produkte nicht nur im Shop des Deutschen Museums, aber wer solche Bücher und „Lernpakete“ verkauft, übernimmt damit eine Verantwortung und verbindet seinen eigenen Leumund mit dem seiner Produkte. Das gilt vor allem, wenn man erkennbar ein überschaubares Sortiment ausgewählter Angebote vermarktet.

Deswegen ist es auch ein Unterschied, ob man solche Produkte beim Kopp Verlag, bei Amazon oder beim Deutschen Museum bestellen kann.”

Zum Weiterlesen:

  • Quanten- und schlimmerer Quark im Shop des Deutschen Museums, Relativer Quantenquark am 3. August 2016
  • Homöopathie im Deutschen Museum – jetzt wird’s peinlich, GWUP-Blog am 7. Juli 2013
  • Homöopathie im Deutschen Museum, GWUP-Blog am 5. Mai 2013

Australien geht Impfgegnern an den Geldbeutel – das wirkt

Vor einem Jahr hatten wir darüber berichtet, dass Australien Impfverweigerern staatliche Zuwendungen streicht.

Jetzt zieht der zuständige Minister für Sozialdienstleistungen eine erste Bilanz.

immmm

Insgesamt stieg die Impfquote von 90 auf 93 Prozent, was ein wichtiger Schritt zur Herdenimmunität ist, die bei 95 Prozent liegt – dann ist gewährleistet, dass sich die Masern nicht weiter ausbreiten und Infektionen vereinzelt bleiben.

Unter anderem wurden über 5700 Kinder geimpft, deren Eltern Geldzuschüsse für ihren Nachwuchs erhalten und die sich zuvor auf einer Liste als Impfgegner eingetragen hatten. Die finanziellen Nachteile wogen für diese Familien letztlich doch stärker als etwaige medizinische Einwände.

Noch wichtiger waren jedoch 148 000 Impfungen bei Mädchen und Jungen, die bereits einmal Vakzine erhalten hatten, deren Eltern die Zweitimpfung jedoch vergessen hatten.

Kritiker dieser Maßnahme zeigen sich von den Resultaten jedoch nicht ganz überzeugt, auch wenn sie zugeben, dass sie letztlich erfolgreich war. Womöglich habe auch die starke Medienaufmerksamkeit dafür gesorgt, dass viele Eltern sich das Problem bewusst gemacht haben und ihre Kinder impfen ließen.”

Zum Weiterlesen:

  • Impfungen: Australiens Programm gegen Masern wirkt, spektrum am 2. August 2016
  • Australien geht Impfgegnern an den Geldbeutel, GWUP-Blog am 17. September 2015
  • Australien will Impfgegnern Geld streichen, Spiegel-Online am 17. September 2015
  • Neue Studie: Impfpflicht möglicherweise kontraproduktiv, GWUP-Blog am 26. August 2015
  • Impfgegner: Mit solchen Leuten will man nicht mehr diskutieren, GWUP-Blog am 8. Juni 2016

„Wahrheit oder Verschwörung“ bei Puls 4: die Chemtrail-Folge als Video online

Die zweite Folge vom “Pro und Contra Sommer Special” bei Puls 4 ist jetzt online:

Co1EjQTXYAAl8fb.jpg large

Es geht um “Chemtrails”.

Als kritische Experten sind Werner Gruber von den Science Busters und Alexander Waschkau von Hoaxilla mit dabei.

Zum Weiterlesen:

  • Wahrheit oder Verschwörung? Pro und Contra Sommer Special bei Puls 4, GWUP-Blog am 1. August 2016
  • Skeptisches Vortragsvideo: Die Chemtrail-Verschwörung, GWUP-Blog am 3. Mai 2016
  • Video: Chemtrails – zwischen Meteorologie und rechter Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 2. Mai 2016
  • Die Chemtrail-Entschwörung, GWUP-Blog am 16. September 2015
  • Der „Mord“ an Ben Wettervogel und die Chemtrail-Verschwörung, GWUP-Blog am 11. Februar 2015
  • Chemtrails: Luxustod von unseren Steuergeldern, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Ist Erdogan ein Echsenmensch? – Warum wir nicht mehr von Verschwörungstheorien sprechen sollten, Vice am 28. Juli 2016

Jetzt wird’s richtig lustig: Die Netzfrauen und der charismatische Guru

Herrlich:

Unser charismatischer Guru hat heute Morgen diese schicke Satire gepostet:

Hetzfrauen_2

Und sofort schreit die Netzfrauen-Schreierin Doro mal wieder Zeter und Mordio:

Hetzfrauen_3

Das ist uns offen gesagt neu, dass Lorenz Meyer Mutter geworden ist. Passt aber ohne weiteres in die seltsame Vorstellungswelt dieser Leute.

Wo in Lorenz Meyers Collage steht, dass die “Netzfrauen” zum Kopp-Verlag gehören, bleibt auch deren Geheimnis.

Richtig spaßig sind indes immer wieder die Lügen dieser larmoyant-schrulligen “Mütter und Großmütter”. Wie war das mit den Chemtrails? “Noch nie darüber geschrieben und wissen auch nicht, was das ist?”

Doch, zum Beispiel am 23. März 2016:

Hetzfrauen_4

Oder hier:

Hetzfrauen_5

Von Leser-Kommentaren ganz zu schweigen:

Hetzfrauen_6

Mittlerweile, innerhalb von nur wenigen Stunden, haben die “Netzfrauen” mit gewohnt knallharter und unermüdlicher Recherche diesen “L. Meyers” ausfindig gemacht, der sie so unsagbar schrecklich verunglimpft:

 Hetzfrauen_1

Das wird der Guru wohl bis an sein Lebensende bereuen, die Einladung zum Tee bei den Netzfrauen ausgeschlagen zu haben.

Denn jetzt leiten irgendwelche Spezialisten irgendwo irgendwas ein. Vermutlich Chemikalien ins Trinkwasser, von denen Männer Mütter werden. Solche wie die “Netzfrauen”.

Zum Weiterlesen:

  • GWUP, Lockere Schraube, Aluhut, Psiram: Doro Schreier kriegt wieder gar nichts geregelt, GWUP-Blog am 13. April 2016
  • Das Phänomen Netzfrauen – Warum „Hetzfrauen“ der vielleicht passendere Name wäre, Blogrebellen am 20. April 2016
  • Die Netzfrauen und das Urheberrecht – Zwei Welten prallen aufeinander, Blogrebellen am 19. Mai 2016
  • Es passiert noch im Sommer: Die taggenauen Vorhersagen des charismatischen Gurus für 2017, GWUP-Blog am 18. Juni 2016
  • Netzfrauen: Das Geschäft mit der Angst, Psiram am 17. April 2015
  • “Netzfrauen” bei Psiram
  • Wie Netzfrauen mit Kritikern umgehen, Psiram am 22. April 2015
  • Die Netzfrauen und der Streisand-Effekt, Franks gesammelte Halbwissen am 27. April 2015
  • Lorenz Meyer, Mimikama, Blogrebellen – warum gibt es von den Netzfrauen immer auf die Mütze? Blogrebellen am 3. August 2016

Ansbacher Selbstmordattentat: Mit kleinem Heilpraktikerschein an Flüchtlingen rumdilettieren

Wir können uns Sektenwatch (Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus) nur anschließen:

heile

Am Wochenende hatte unter anderem die Süddeutsche berichtet, dass …

… der behördliche Auftrag zur Traumatherapie beim späteren Attentäter an einen Mann ging, dessen Qualifikation und fachliche Kompetenz seit Jahren von Gerichten immer wieder in Zweifel gezogen werden. Mehrmals lehnten Richter Axel von Maltitz mangels Sachkenntnis als Gutachter oder Sachverständigen ab.”

Schwere Vorwürfe gegen den Lindauer Verein “Exilio”, für den der Heilpraktiker tätig ist, gab es schon vor einem Jahr.

Zum Weiterlesen:

  • Zweifel am Therapeuten des Ansbacher Attentäters, Süddeutsche am 29. Juli 2016
  • Große Zweifel am Terroristen-Gutachten, Schwäbische Zeitung am 30. Juli 2016
  • Zweifel am Therapeuten des Ansbach-Attentäters, Welt-Online am 30. Juli 2016
  • „Panorama“: Heilpraktiker als Gerichtsgutachter, GWUP-Blog am 15. August 2014
  • Interview mit Anousch Mueller: Sollten wir uns den Besuch beim Heilpraktiker künftig sparen? GWUP-Blog am 1. Juli 2016
  • Skeptiker-Interview mit Anousch Mueller, GWUP-Blog am 14. Juni 2016




NEU: Skeptiker 4/2016

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web