Archiv-Seite 29

Chemtrails? Fehlanzeige

Spiegel-Online greift heute die “Chemtrail-Verschwörung” auf.

Bei dem Beitrag handelt es sich um ein Kapitel aus dem neuen Buch “Das Glühbirnenkomplott: Die spektakulärsten Verschwörungstheorien – und was an ihnen dran ist” von Florian Diekmann.

Ein Auszug:

Es gibt durchaus Beispiele für Wettermanipulation per Flugzeug.

Legendär sind etwa die Bemühungen der sowjetischen Führung, sonnige Paraden zum 1. Mai zu garantieren, indem Wolken durch versprühtes Silberjodid bereits vor Moskau zum Abregnen gebracht wurden.

In China gibt es eine eigene Behörde für derartige Aktionen. Und niemand bestreitet die Existenz von Hagelfliegern, die Gewitterwolken “impfen”, damit sie abregnen, bevor sie wertvolle Weinberge oder Getreidefelder erreichen.

Die ersten Chemtrail-Theorien kamen Anfang der Neunzigerjahre gleichzeitig mit Überlegungen auf, wie sich der drohende Klimawandel mittels sogenanntem Geo-Engineering bekämpfen ließe.

In den USA erging 1991 ein Patent für die Idee, per in der Atmosphäre versprühten Partikeln eine Art Schutzschild zu formen, der die Sonnenstrahlung reflektiert und so der Erderwärmung entgegenwirkt.

Dennoch existiert nicht der geringste Beleg für Chemtrails.

Dabei gäbe es einen ebenso simplen wie günstigen Nachweis für ihre Existenz: Einen Wetterballon in den Himmel zu schicken, kostet nur wenige hundert Euro, auf Flughöhe könnte er die Chemikalien messen. Bezeichnend ist, dass ein derartiger Messflug von Chemtrail-Aktivisten nicht durchgeführt wurde.

Unabhängige Messungen – die bislang noch nicht einmal einen Hauch der vermuteten Chemikalien fanden – rechnen die Aktivisten kurzerhand der weltumspannenden Verschwörung zu. Die vermeintlich so massiv versprühten Gifte müssten sich selbstverständlich zunehmend auch in Böden und Gewässern nachweisen lassen.

Doch auch hier Fehlanzeige.”

Zum Weiterlesen:

  • Streifen am Himmel – sehr verdächtig, Spiegel-Online am 13. Januar 2015
  • Weltverschwörung am Himmel, Après-Sci am 18. Juli 2013
  • Chemtrails, Seelenlachen am 28. Dezember 2014
  • Wetterexperte Kachelmann: “Chemtrails sind erweitertes Biowetter”, profil-online am 16. Dezember 2014
  • Chemtrails: Die absurde Verschwörung, profil am 13. Dezember 2014
  • Sieben Fakten über Chemtrails, Astrodicticum simplex am 19. Juli 2014
  • Beweisführungen in der Chemtrail-Szene, Astrodicticum simplex am 13. August 2012
  • The Man Who Tricked Chemtrails Conspiracy Theorists, vice am 13. Oktober 2014
  • Chemtrails und 5 andere Dinge, die das Parlament untersuchen sollte, vice am 26. September 2013
  • Chemtrails: Luxustod von unseren Steuergeldern, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • “Reichsbürger” und Chemtrails, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • Unglaubliches Phänomen: Ein skeptisches Chemtrail-Buch, GWUP-Blog am 30. Mai 2013
  • Chemtrails”, Hoaxilla-Podcast Nr. 54 vom 28. August 2011
  • “Chemtrails” bei Psiram
  • Vom Nichts, das dahinter steckt: Die Theorie der Verschwörung, hr2 am 13. Januar 2015
  • Alles Böse kommt von oben, Zeit-Online am 20. November 2014

Elvis lebt! Warum der King einfach nicht sterben darf

Udo lebt? Oder Joe? Oder Robin?

Natürlich nicht.

Niemand käme auf die Idee, dass Udo Jürgens von Außerirdischen abgeholt wurde, Joe Cocker ins Zeugenschutzprogramm des FBI abgetaucht ist und Robin Williams genug von seinen Fans hatte und ein neues Leben als Burger-Brater führt.

Warum ist das bei Elvis Presley anders?

Diese interessante Frage warf das MDR-Magazin “Figaro” zum 80. Geburtstag des „King of Rock ‘n’ Roll“ auf.

“Elvis lebt!” – dieses Mantra der Popkultur wurde von dem amerikanischen Jux-Blatt Weekly World News kreiert, das 1988 mit der Story einer Hausfrau namens Louise Welling herauskam, die den King mehr als ein Jahrzehnt nach seinem Tod bei einer Burger-King-Filiale in Kalamazoo/Michigan getroffen haben wollte.

Sogenannte “Alive”-Covergeschichten gehören zum festen Repertoire der laut Untertitel “einzigen vertrauenswürdigen Zeitung der Welt” und ranken sich um Marilyn Monroe und Adolf Hitler ebenso wie um Pharaonenmumien, prähistorische Lebewesen oder den Weihnachtsmann.

In der Folgezeit wurde die Schlagzeile “Elvis is Alive!” immer wieder perpetuiert, zuletzt am 28. Mai 2012:

Elvis’ Tomb is Empty!”

Nach einer CBS-Umfrage sind rund 20 Millionen Amerikaner davon tatsächlich überzeugt.

More Americans believe Elvis lives than new jobs under Obama”,

schrieb der republikanische Politiker John Carter 2010 auf seiner Homepage.

Auch gesehen wird der King noch immer regelmäßig – als Geist wie als leibhaftige Person. Die “zehn verrücktesten Elvis-Verschwörungstheorien” (Bild) vermuten Presley zum Beispiel in Argentinien oder in Des Moins/Iowa oder in einem Pflegeheim in Texas.


Direktlink zum Video auf Youtube

Konspirationsmythen um den Mega-Star kursierten schon lange vor der angeblichen Kalamazoo-Sichtung 1988. Bis zum Weekly World News-Artikel drehten diese sich jedoch vornehmlich um die Todesursache, die bis heute kontrovers diskutiert wird.

Offenbar spielten bei Presleys plötzlichem Herztod am 16. August 1977 weniger Drogen und Medikamente eine entscheidende Rolle, als vielmehr ein Gen-Defekt und eine schwere chronische Darmerkrankung.

Nichts wirklich Mysteriöses also, aber genügend Stoff für die “Sensations”-Doku “The Elvis Cover-Up”, die ABC 1979 ausstrahlte:


Direktlink zum Video auf Youtube

Damit tauchte der Name “Elvis Presley” ins Halbdunkel der Verschwörungstheorien ein, befeuert durch die Tatsache, dass trotz der immensen Popularität des Sängers zeitlebens kaum etwas über ihn bekannt wurde, womit man

… sich neben seiner Musik ein Bild über seine Person hätte machen können.”

Wer aber suchet, der findet natürlich.

Nämlich jede Menge winziger Vertuschungsfieselchen, die allesamt “beweisen” sollen, dass der King seinen Tod nur inszeniert hat, vom Anagrammieren des Namens (Elvis = lives) bis hin zum viel zu schweren Sarg bei der Beerdigung (darin lag eine Wachspuppe nebst Klimaanlage).

Ein echtes Faktum weist indes in eine ganz andere Richtung:

Mehr als 85 000 Elvis-Imitatoren weltweit …

… besetzen die immer noch vorhandene kulturelle Präsenz Elvis Presleys und verlängern den Schein des Abendrotes”,

schreibt der Sozialhistoriker Eric Lott in seinem Essay “All the King’s Men”.

Und gleich die nächstbeste Möglichkeit der Idol-Verehrung sind “Elvis-Sichtungen” sowie die permanente Selbstvergewisserung “Elvis lebt!”

Udo Jürgens und Joe Cocker mögen fraglos exzellente Musiker gewesen sein – aber Elvis Presley verkörperte

… eine völlig neue soziale Revolution [...] Seine Musik das erste Mal zu hören war wie aus dem Gefängnis auszubrechen [...] Es war, als ob er jedem einen Traum ins Ohr geflüstert hätte. Und wir alle träumten mit.”

Ein unsterblicher Traum.

In seinem Buch “E: Reflections on the Birth of the Elvis Faith” nennt der Autor John Strausbaugh Elvis Presley den ersten Religionsstifter des Medienzeitalters, dessen Anhänger sich so verhielten wie gläubige Jünger:

The day Elvis died people were already insisting they would never let his memory die. Instinctively they knew in that instant that they had to preserve his memory and pass it on to future generations.”

Auch der Skeptiker und CSICOP-Investigator Joe Nickell sieht im Mittelpunkt des Elvis-Kultes eine gottähnliche Figur, die zu Vergleichen mit Jesus einlade.

Und deshalb wird Elvis in einer Männertoilette in Coconut Grove, Florida, ebenso gesehen wie im Centerfolds-Club in Rancho Cordova, Kalifornien, an einer Tankstelle im Südwesten Wyomings oder bei Burger King in Duluth, Minnesota.

Banale Schauplätze, möchte man meinen.

Aber genauso wie bei Urban Legends verleihen auch hier die gewohnte Umgebung und eine nachvollziehbare Alltagssituation der unwahrscheinlichen Geschichte mehr Glaubwürdigkeit.

Strausbaughs Fazit:

We cannot let him go, nor can we let go of him!”

Der King ist nicht tot, lang lebe der King – gleichgültig, ob nun Wahrnehmungstäuschungen, Elvis-Doubles, sendungsbewusste Flunkereien oder satirische Scherze (“Jokelore”) hinter den zahllosen Augenzeugenberichten stecken.

Zum Weiterlesen:

  • Elvis: Sightings and Faith – Making Sense of the Seemingly Absurd, Elvis Information Network
  • Elvis Lives! Investigating the Legends and Phenomena, Skeptical Inquirer Volume 19.4, December 2009
  • Die Toten sind mausetot, derFreitag am 13. Februar 2014
  • Elvis lebt und Paul ist tot: Die neue Folge von Hoaxilla-TV, GWUP-Blog am 14. August 2014
  • Elvis lebt: Uwe Ochsenknecht vertont skeptisches Buch, GWUP-Blog am 2. August 2010
  • Elvis lebt!? Interview bei MDR Figaro am 10. Januar 2015

Österreichische Ärztezeitung druckt kritischen Homöopathie-Artikel nicht ab – hier ist er

Für die österreichische Ärztezeitung hat der Medizinjournalist Philipp Fisecker einen Artikel zur Homöopathie in Österreich geschrieben.

Trotz Auftrages ist der Beitrag nie erschienen.

Der Science-Blog Kritisch gedacht hat ihn veröffentlicht.

Ein Auszug:

Die Homöopathie ist eine Pseudowissenschaft“, antwortet Univ. Prof. Dr. Michael Freissmuth, Vorstand des Instituts für Pharmakologie und Leiter des Zentrums für Physiologie und Pharmakologie an der Medizinischen Universität Wien.

Es bestehe für Ärzte und Apotheker ein starker wirtschaftlicher Antrieb dafür homöopathische Behandlungen anzubieten. Es sei ein Businessmodell.

„Mit Homöopathie lässt sich viel Geld verdienen, und es gibt eine laute und aktive Lobby von Stakeholdern, die sich diesen Kuchen teilen“, konstatiert O. Univ. Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer, Bereichsleiter Pharmakologie und Toxikologie am Institut für Pharmazeutische Wissenschaften der Karl-Franzens-Universität in Graz.”

Zum Weiterlesen:

„Inszenierter Terror“: Die Geistesblitze des Ken Jebsen

Er hat es aber auch nicht leicht, der Verschwörungsdenker (pardon: Wahrheitssucher, Kämpfer gegen die “Lügenpresse” beziehungsweise der Herr “Ich kann sehr provozierend sein, ich spreche sehr schnell, ich verwirre die Leute zum Teil, ich bringe zu viel Grundwissen mit, ich bin neugierig, ich gehe nach vorne, ich trinke zu viel Kaffee, ich schlafe zu wenig, ich will mehr – ich bin Waldorfschüler”) Ken Jebsen.

Die Pegida mag ihn nicht, die NoPegida sowieso nicht – da bleibt wohl nur noch, den Terroranschlag von Paris zu instrumentalisieren und für die kümmerliche Fan-Gemeinde von “inszeniertem Terror” zu schwafeln.

Es ist aber auch frappierend, mit welchen analytischen Geistesblitzen The Human Ken Doll sein Hirn auswringt:

Wichtig ist, dass es sich in Paris um muslimische Attentäter handeln soll. Das passt. Schließlich sollen die bewaffneten und vermummten Männer während ihrer Tat den Satz ausgerufen haben: „Wir haben den Propheten gerächt“. In perfektem Französisch.”
Nein, wirklich!?
Zwei gebürtige Franzosen, die perfekt und akzentfrei die französische Sprache beherrschen. Sehr verdächtig. Das lässt einen jeden kritischen Geist aufhorchen”,
merkt der GenFM-Blog denn auch an.
Die ganze Analyse von Jebsens intellektueller Bankrotterklärung gibt es hier zu lesen.
Da kann man eigentlich nur nochmal die “Heute Show”-Sendung mit Jebsen (ab Minute 2:00) in Erinnerung rufen:
Zum Weiterlesen:
  • Charlie Hebdo – Die ideologische Ausschlachtung eines Massakers, GenFM-Blog am 10. Januar 2015
  • Niemand mag Ken Jebsen, nicht mal Pegida, vice.com am 6. Januar 2015
  • KenFM und der Sozialismus der dummen Kerle, Publikative am 23. November 2014
  • Diagnose „Morbus Ken“ – von Friedensdemos und Verschwörungstheorien, Detritus am 22. Mai 2014
  • Ken Jebsen dreht durch, schwarzweissblog am 15. März 2013
  • Ken Jebsen oder Wahnsinn mit Methode, michaelbittnerinfo am 8. Mai 2014
  • Die ganze eigene Welt der Montagsdemonstranten, Zeit-Online am 22. April 2014
  • KenFM: “Rassistischer Zionismus”, derfreitag am 21. April 2014
  • Was wir 2014 über Verschwörungstheorien gelernt haben, vice.com am 18. Dezember 2014
  • Verschwörungstheorien der Wirtschaft: “Statt Gott lenken jetzt Verschwörer die Welt”, SPON am 9. Januar 2015
  • Neue deutsche Welle, Spiegel-Online am 15. Dezember 2014
  • Antisemitismusvorwürfe: RBB feuert Moderator Ken Jebsen, Spiegel-Online am 24. November 2011
  • Wahre Fakten zu Naidoo, Ebola und Co. von Florentin Ulfkotte, GWUP-Blog am 14. November 2014
  • “Systemmedien“ und Skeptiker: Strengt Euch mal mehr an, Ihr Kommentar-Trolle! GWUP-Blog am 10. Januar 2015
  • Ken Jebsen bei Psiram

“Systemmedien“ und Skeptiker: Strengt Euch mal mehr an, Ihr Kommentar-Trolle!

Zur aktuellen Hirnfraß-Debatte um die angebliche “Systempresse” und die “Lügenmedien” gibt es im Spiegel einen lesenswerten Essay des Tübinger Medienwissenschaftlers Bernhard Pörksen:

Es ist ein gegen die etablierten Medien gerichteter Hass, der diese besonders im Netz verankerte Gegenöffentlichkeit eint [...]

Man kann sich nach erlittener Lektüre all der Postings und Wutbeiträge in einem Anfall ebenso hilfloser wie falscher Arroganz fragen: Sind dies nicht einfach nur schrille Spinner, gleichsam der Narrensaum der Republik?”

Damit stellt sich zugleich die Frage nach dem Umgang mit sogenannten Trollen, die natürlich auch diesen Blog und andere Social-Media-Kanäle der GWUP heimsuchen.

In Schweden schickt ein TV-Sender den kernigen “Trolljäger” Robert Aschberg aus, der bei Internetmobbern und Cyberbullies unangemeldet vor der Tür steht:


Direktlink zum Video auf Youtube

Die FAZ schreibt heute dazu:

Haben die Online-Demagogen in ihrem Hassgeschwurbel vielleicht noch die Feststelltaste ihrer Tastatur genutzt, werden sie sofort ziemlich kleinlaut, sobald Robert Aschberg ihnen gegenüber tritt.

Aschberg, einer der populärsten Fernsehpersönlichkeiten Schwedens, hat schon die Maskerade von Stalkern, Pädophilen und Politikern beendet. Den Trollen wird sichtlich unbehaglich, wenn die Spalte zwischen dem virtuellen, anonymen Ort „Internet“ und dem durchaus realen Ort „vor der Haustür“ von Robert Aschberg geschlossen wird:

„Das habe ich nicht geschrieben“, sagen sie Aschberg meist ins Gesicht.”

Auch bei uns haben Journalisten und Blogger es langsam satt, sich von aggressiven Honks bedrohen und beschimpfen zu lassen.

Eine Antwort darauf ist die neue Facebook-Seite “Fans des gleichgeschaltet-ironischen Journalistenzirkels”, wo Redakteure von Welt und Welt-Online ihre spaßigen Antworten an die radikalen Anhänger einer Medienverschwörung posten.

Schon länger gibt es “Hate Slam”- oder “Hate Poetry”-Veranstaltungen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Hierbei lesen Journalisten öffentlich die irrsten Leserbriefe und bösartigsten Beleidigungen vor:


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube

Der nächste “Hate Slam” findet am 21. Januar in Augsburg statt.

Auch wir Skeptiker sammeln übrigens leidenschaftlich Hass-Kommentare und strunzblöde Verunglimpfungen, die wir gerne bei einem der nächsten Skepkon-Publikumstage präsentieren würden.

Also, Ihr Trolle – strengt Euch mal etwas mehr an!

Zum Weiterlesen:

  • Der Hass der Bescheidwisser, Der Spiegel 2/2015 (online im GenFM-Blog)
  • Journalisten und Trolle: Einmal auf den Deckel und zurück, taz am 6. Januar 2015
  • Mit Ironie gegen Trolle: Facebook-Kommentare der Welt haben mittlerweile eigene Fan-Seite, Meedia am 6. Januar 2015
  • Wenn der Troll-Jäger gegen die Tür hämmert, FAZ am 10. Januar 2015
  • Woher kommen die Kommentartrolle? tp1024 am 6. Januar 2015
  • Hate Poetry: Lachen ist Macht, Süddeutsche am 15. November 2014
  • Vom Unterhaltungswert rassistischer Leserbriefe, BR am 4. August 2014
  • Hassmails im Abonnement, migazin am 4. Februar 2013
  • “Ihr seid so blöd!”: Redakteure lesen beim Hate-Slam die gemeinsten Leserbriefe vor (mit Video), Nordbayerischer Kurier am 6. Februar 2014
  • Medienkritik, Paranoia und “Alternativjournalismus”, GWUP-Blog am 2. November 2014
  • Haben wir eine “Systempresse”? Was ist das überhaupt? Kann man denn noch guten Gewissens Zeitung lesen? Indub.io am 3. November 2014
  • Die “Lügenpresse! – Ein Begriff und seine Geschichte, Publikative am 1. Januar 2015
  • Lügenpresse, zoon politikon am 19. Dezember 2014
  • Angriff auf Presse und Wohlstand, SPON am 11. Januar 2015

NeuBraunland ist abgebrannt – trotz einer nur milden Geldstrafe für den „König“ Peter Fitzek

Peter Fitzek, der selbst ernannte “König von Deutschland”, ist vom Amtsgericht Dessau-Roßlau zu einer Geldstrafe von 4200 Euro verurteilt worden.

Fitzek, dessen esoterischen und konspirologischen Phantastereien den “Reichsbürgern” nahekommen, hatte 2012 in Wittenberg einen Phantasiestaat “Königreich Deutschland” ausgerufen und für seine einige hundert Anhänger auch eine Krankenversicherung gegründet, mit der er rund 360 000 Euro einnahm.


Direktlink zum Video auf Youtube

Wegen Verstoßes gegen das Versicherungsgesetz musste er sich seit November vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr und vier Monate Haft auf Bewährung sowie eine Geldstrafe gefordert.

Das Urteil (120 Tagessätze zu je 35 Euro) fiel gestern, zur Begründung sagte der Richter, Fitzek habe sich nicht bereichern wollen, die Gelder seien nicht zweckentfremdet worden.

Der “gelernte Koch, ehemalige Videothekar, ausgebildete Karatelehrer und gescheiterte Hosenverkäufer” (Süddeutsche) ist mehrfach vorbestraft und wird vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtet.

Auch die Neue Zürcher Zeitung hatte im vergangenen Jahr über Fitzeks “beunruhigende Parallelgesellschaft” berichtet.

Die Reichsdeppenrundschau kommmentiert das aktuelle Urteil:

Die nun einkassierte Strafe dürfte Peter Fitzek ohne Schwierigkeiten begleichen können, allein bedingt durch die Spendenbereitschaft seiner Anhänger.

Sein Projekt insgesamt ist jedoch gescheitert, zumal von staatlicher Seite aus ein Anwalt bestellt wurde, der die illegalen Versicherungs- und Bankgeschäfte abwickeln wird [...]

Auch das milde Urteil  kann nichts daran ändern, dass Fitzek mit seiner bisherigen Masche am Ende ist. Nicht nur, dass ihm weitere Verfahren ins Haus stehen, der staatliche bestellte Abwickler hat überdies die Kontrolle über jene Grundstücke übernommen, auf denen sich sein „Königreich“ befindet.

Fitzek soll jetzt Miete zahlen, ihm und seinem Gefolge droht sogar die Kündigung.”

Ein detailliertes Protokoll der fünf Prozesstage kann man im Blog Sonnenstaatland nachlesen.

Update:

Eine Einführung zu Fitzek und seinem “Neuen Königreich Deutschland” hat Julia Vogel beim Humanistischen Pressedienst veröffentlicht.

Zum Weiterlesen:

  • Mini-Strafe für Peter Fitzek, Reichsdeppenrundschau am 8. Januar 2015
  • Prozessbericht: Peter Fitzek vor dem AG Dessau (Tag 5), Sonnenstaatland am 9. Januar 2015
  • Selbst ernannter König kommt mit Geldstrafe davon, mdr-info am 8. Januar 2015
  • “König von Deutschland” drohen fünf Jahre Haft, Süddeutsche am 13. November 2014
  • Beunruhigende Parallelgesellschaft: “Königreich Deutschland”, Neue Zürcher Zeitung am 28. Oktober 2014
  • Peter Fitzek, Neudeutschland, Psiram am 14. September 2012
  • Neue Info-Broschüre über “Reichsbürger” und Verschwörungsphantasten, GWUP-Blog am 13. Dezember 2014
  • Das “Neue Königreich Deutschland”, hpd am 26. Januar 2015

Impfgegner, die sich in Kinderreime flüchten, und Kinder mit SSPE

Immerhin ein positiver Trend:

Erstmals seit Jahren steigt in Kalifornien die Zahl der Mädchen und Jungen, die vorm Erstbesuch eines Kindergartens alle empfohlenen Impfungen erhalten haben, wieder leicht an.

Das meldet die Los Angeles Times.

Das Blatt führt diese Entwicklung zum einen auf ein neues Gesetz zurück, das Eltern verpflichtet, sich von medizinischen Experten übers Impfen beraten zu lassen.

Selbiges ist übrigens auch in Deutschland geplant.

Zum anderen drückt der Artikel die Hoffnung aus, dass die breite Öffentlichkeit mehr und mehr die “unsolide und unwissenschaftliche” Argumentation der Impfgegner durchschaut.

Dazu hätten wohl auch die jüngsten Ausbrüche von Masern und Keuchhusten in Texas beigetragen.

Derweil trifft die amerikanische Impfgegnerin Sherri Tenpenny kurz vor einer Australien-Tour auf unerwarteten Widerstand.

Zwei Auftritte in Sydney und Melbourne sind bereits abgesagt worden, nachdem Ärzte sowie die Eltern-Organisation “The Parent Hood” massive Kritik äußerten (zum Twitter-Hashtag #stoptenpenny geht es hier).

Und zu Recht, denn was Impfgegner von sich geben, ist einfach nur gruselig – auf der Facebook-Seite “Dinge, die Impfgegner sagen” kann man sich tagtäglich davon überzeugen.

Aktuell machen zum Beispiel solche Dumpfsätze die Runde:

Lese gerade die Tageszeitung (d.h. bei mir ist es meist ein Überfliegen) und was steht da:

Ebola wurde angeblich von Fledermäusen ausgelöst!!!!!!

Mir ist nach fürchterlichen Lachanfällen … Ist das okay? *gröööhhlll*”

Ein neuer Trend scheint auch das Dummbrummen in Versform oder was man dafür hält zu sein:

Hey .. hi .. ho … Vogelgrippe … sie nehmen Euch alle auf die Schippe …

glaubt lieber Pinocchio … sie belügen Euch sowieso … !!!

Geflügelpest und Rinderwahn … Terroristen aus Afghanistan …

Gammelfleisch und Geflügelpocken … alles nur … um uns abzuzocken.

Hysterie und Panikmache … für die Pharmaindustrie …

Hey .. hi .. ho … Schweinegrippe … unser Leben steht auf der Kippe.”

Nun ja, was da auf der Kippe steht, ist offenkundig die geistige Verfassung des Schreibers.

Fraglos hat Sebastian Hermann in seinem Süddeutsche-Artikel “Psychologie der Impfgegner” viel Richtiges zu den Motiven von Impfgegnern gesagt und in seinem Buch “Starrköpfe überzeugen” wertvolle Tipps für eine Diskussion mit ihnen gegeben.

Allerdings muss man wohl auch ganz nüchtern die Grenzen von Dialog und Verständnis sehen.

Und die sind spätestens da erreicht, wo jemand seine Begriffsstutzigkeit in Kinderreime kleidet.

Womöglich helfen da nur noch “persönliche Erfahrungen”, allerdings mit umgekehrter Stoßrichtung.

So gibt es bei Facebook auch die Seite “Angelina – Der Kampf mit SSPE”, wo eine Mutter über ihre kleine Tochter schreibt, die an Maserngehirnentzündung erkrankt ist (wie die vierjährige Aliana, über die wir hier berichtet haben).

Auch die Seite “Für Impfen” setzt sich für den “Schutz für sich und andere” ein.

Jede Menge Studien zur belegten Wirksamkeit von Impfungen gibt’s darüber hinaus bei einem feinen Thread der Gruppe “Wissenschaft und Skeptizismus”.

Zum Weiterlesen:

  • Finally, the anti-vaccine movement is losing steam, Los Angeles Times am 23. Dezember 2014
  • Sherri Tenpenny: US anti-vaccination campaigner’s Sydney and Melbourne shows cancelled, The Age am 8. Januar 2015
  • Sydney venue cancels seminar of US anti-vaccination campaigner, ABC-News am 8. Januar 2015
  • Impfberatung für Kita-Kinder soll Pflicht werden, FAZ am 10. Dezember 2014
  • Durchimpfungsraten in Deutschland und „Dinge, die Impfgegner sagen“, GWUP-Blog am 16. Dezember 2014
  • Impfgegner, zuhören: “Meine Mama bringt mich um”, GWUP-Blog am 5. Oktober 2014
  • Fatales Natürlichkeitsdenken der Impfgegner, GWUP-Blog am 11. Mai 2014
  • Kinderarzt zu Impfgegnern: “Get Out of My Office”, GWUP-Blog am 5. Februar 2014
  • Mit Witz und Betroffenheit gegen aggressive Impfgegner, GWUP-Blog am 11. August 2014
  • Diskussion mit Impfgegnern: Religiöser Eifer und die Verteidigung der Vernunft, GWUP-Blog am 24. Juni 2014
  • “Impfen – Risiko mit Methode” jetzt in der ARTE-Mediathek, GWUP-Blog am 26. Oktober 2014
  • “Buffy” kämpft jetzt für die Keuchhusten-Impfung, GWUP-Blog am 16. Juni 2013
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • Medizin: Wenn C-Promis die “Experten” spielen, GWUP-Blog am 1. November 2013
  • Was die Impfgegner stark macht, hpd-online am 11. November 2014
  • Esoterik und die Reaktion der Impfgegner, hpd-online am 13. November 2014
  • Aliana und die Impfpflicht, GWUP-Blog am 12. November 2014
  • Twelve-Year Study Confirms Overall Safety of Measles Vaccines, PR Newswire am 5. Januar 2015

„Bankrotterklärung der persönlichen Intelligenz“: Oliver Kalkofe zum Terroranschlag auf “Charlie Hebdo”

Was sagt man dazu?

“TV-Rächer” Oliver Kalkofe, der üblicherweise bei Tele 5 mit treffsicheren Parodien auf Esos und Fundamentalchristen glänzt, hat ein beeindruckendes Statement zum Terroranschlag in Paris abgegeben:


Direktlink zum Video auf Youtube

Nachlesen kann man den Text auf Kalkofes Facebook-Seite:

Kein einziger Glaube irgendeiner Religion wurde jemals von irgendwem auf der Welt bewiesen [...] Der Kern aller Glaubenskriege  bleibt letzten Endes die Dummheit.”

Doch egal wie laut und brutal die Stimme der Dummheit auch erschallen mag – sie darf und wird die Vernunft niemals zum Schweigen bringen.

Denn dafür ist sie auch einfach zu doof.”

Zum Weiterlesen:

  • Je suis Charlie, GWUP-Blog am 8. Januar 2015
  • Aasgeier: Charlie-Hebdo-Verschwöris, FSMoSophica am 9. Januar 2015
  • Profiteure des Hasses, publikative am 7. Januar 2015
  • Warum Blasphemie dazugehört, Spiegel-Online am 9. Januar 2015
  • Jede Menge falsche Freunde, taz am 8. Januar 2015
  • Was darf Satire? Alles. Cloudpharming am 7. Januar 2015
  • Allah ist groß. Und “Charb” ist tot. BlooDNAcid am 7. Januar 2015
  • Völkisches Volkstheater, diaphanoskopie am 7. Januar 2015
  • Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Und Meinungsfreiheit. Psiram am 8. Januar 2015
  • Dieter Nuhr – Der tapfere Kabarettist, Tagesspiegel am 26. Oktober 2014
  • Dieter Nuhr: „Wie kann man über die Bedrohung unserer Freiheit überrascht sein?“ T-Online-Nachrichten am 9. Januar 2015
  • Die ungeheure Freiheit des Denkens, SPON am 9. Januar 2015
  • Charlie Hebdo und die Unsichtbaren, zoon politikon am 9. Januar 2015
  • Zitate und Sprüche über Religion und Glauben, Atheismus und Religionskritik, Bilder mit Sprüchen zum Nachdenken  Politik und Religion, Freidenker Galerie
  • “Teilt Mohammed-Karikaturen” bei Facebook

Vortrag „Mythen des Wassers“ mit Dr. Helge Bergmann in Karlsruhe

Dr. Helge Bergmann, Chemiker und Betreiber der Webseite Wasser-Hokuspokus, ist am Mittwoch (14. Januar) bei der VHS Karlsruhe zu Gast.

Sein Vortrag “Wasser: Mythen, Wissenschaft und Esoterik” beginnt um 19.30 Uhr in der Kaiserallee 12e, Raum 201.

Aus der Ankündigung:

Wasser ist ein ganz besonderer Stoff mit einer Fülle faszinierender Eigenschaften. Viele davon sind uns aus dem Alltag so vertraut, dass wir uns gar nicht mehr darüber wundern.

Beispielsweise friert ein See immer von oben nach unten durch, gefrierendes Wasser kann Felsen sprengen. Auch ereignen sich alle biochemischen Vorgänge in wässriger Umgebung. Und obwohl Wasser so allgegenwärtig ist, sind dessen Eigenschaften noch lange nicht vollständig erforscht.

Möglicherweise ist das der Grund, warum dem Wasser immer wieder neue wundersame Eigenschaften zugeschrieben werden.

So soll Wasser ein “Gedächtnis” besitzen und sich an zuvor darin gelöste Stoffe “erinnern” können, wie von Homöopathen immer wieder behauptet wird. Oder dass man Wasser durch Edelsteine, Magnetfelder oder geistige Kräfte “energetisieren” und damit heilkräftig machen könne.

Auch soll das Wasser die Einflüsse von Gedanken und Gefühlen aufnehmen und speichern können, so dass es je nach solcher Vorbehandlung in unterschiedlicher Weise auskristallisiert, wie es Masaru Emoto behauptet.

Was von alldem trifft zu?

Der Referent, Wasserexperte und Buchautor Dr. Helge Bergmann kennt sich damit bestens aus.”

Der Eintritt kostet acht Euro.

Zum Weiterlesen:

  • Helge Bergmann: Wasser, das Wunderelement: Wahrheit oder Hokuspokus? Mythen, Märkte, Moleküle. Wiley 2011
  • Buch: Wasser, das Wunderelement? GWUP-Infos
  • Das miserable Gedächtnis des Wassers, GWUP-Blog am 18. September 2011
  • Kein “Wassergedächtnis”, GWUP-Blog am 13. November 2011
  • Mythen des Wassers, GWUP-Blog am 1. Jauar 2012
  • Wundersames Wasser, GWUP-Blog am 28. August 2011
  • Wasserhokuspokus – neue Webseite klärt auf, GWUP-News am 30. September 2012
  • Wasserbehandlung, GWUP-Infos
  • “Wasser ist sehr, sehr vergesslich”, Stern-Online am 19. Juli 2007
  • Masaru Emoto ist tot, GWUP-Blog am 20. Oktober 2014
  • “Granderwasser” bei Kritisch gedacht
  • “Wasser” bei Psiram

Je suis Charlie

JeSuisCharlie:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Was darf Satire? Alles. Cloudpharming am 7. Januar 2015
  • Allah ist groß. Und “Charb” ist tot. BlooDNAcid am 7. Januar 2015
  • Blut auf die Mühlen, FAZ am 7. Januar 2015
  • Dieses Massaker ist ein Angriff auf die Aufklärung, Welt-Online am 8. Januar 2015
  • Völkisches Volkstheater, diaphanoskopie am 7. Januar 2015
  • “Je suis Charlie” bei Facebook, Twitter und Co., giga.de am 7. Januar 2015
  • ISIS behead street magician for entertaining crowds in Syria with his tricks, mirror am 6. Januar 2015
  • On the Freedom to Offend an Imaginary God, Sam-Harris-Blog am 18. September 2012
  • “Charlie-Hebdo”-Cover: So machte sich das Satireblatt über Religionen lustig, Stern-Online am 8. Januar 2015
  • Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Und Meinungsfreiheit. Psiram am 8. Januar 2015
  • “Bankrotterklärung der persönlichen Intelligenz”: Oliver Kalkofe zum Terroranschlag in Paris, GWUP-Blog am 9. Januar 2015




NEU: Skeptiker 2/2015

SKEPTIKER 2/2015

GWUP im Social Web