Archiv-Seite 29

GWUP im Fernsehen: Das “undurchsichtige Fachlatein” der homöopathischen Mittel

Bei “daheim+unterwegs” im WDR-Fernsehen ist heute Nachmittag (29. April, 16.15 – 18 Uhr) GWUP-Vorstand Ralf Neugebauer zu Gast.

Es geht um das Thema “Undurchsichtiges Fachlatein – Was ist drin in homöopathischen Heilmitteln?”

In der Ankündigung heißt es:

Homöopathische Arzneimittel enthalten die abenteuerlichsten Substanzen: Klapperschlangengift, Walfischdreck oder Schießpulver sind nur einige Beispiele.

Der Patient weiß jedoch meist nicht, woraus die Tabletten und Pillen tatsächlich zusammengesetzt sind, da die Inhaltsstoffe nur mit ihren lateinischen Bezeichnungen auf der Packungsbeilage aufgelistet sind.

Aus der Politik kommt jetzt die Forderung für mehr Transparenz. Darüber sprechen wir mit unserem Studiogast Ralf Neugebauer von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften.”

Damit greift “daheim+unterwegs” eine GWUP-Forderung auf, die immerhin auch schon in der Politik angekommen ist.

Zum Weiterlesen:

“Warum foltert ihr Kinder?” Die MMS-Demo in Hannover

Eine kleine Presseschau von der “STOPP-MMS”-Demo beim Quacksalber-Kongress “Spirit of Health” am Samstag in Hannover:

Die Bloggerin Julitschka war vor Ort und erlangte “Einblicke in die Denkweise und Gefühlswelt” der “Spirit of Health”-Teilnehmer:

Auffällig war, dass sich die Teilnehmer schon sehr im Esoterik- und Pseudomedizin-Markt wohlfühlten und die Geschichten sich ähnelten.

Die Pharmaindustrie will uns nicht helfen, sondern nur Geld und uns vergiften. Homöopathie, Entgiftung und das blinde Vertrauen zu Heilversprechern beruhigen das Gewissen, dass richtige für sich und seine Familie zu tun.

Das Bedürfnis, selbst für seine Gesundheit verantwortlich zu sein und seinen Körper zu 100 Prozent unter Kontrolle zu haben, lassen offensichtlich widersprüchliche Dinge logisch erscheinen. Die eigene Erlebnisse werden so umgedeutet, damit alles passt. Der Wunsch ist der Vater das Gedanken.

Darüber hinaus beschreibt sie ihre Erfahrungen mit einer zuhörenden, nicht-konfrontativen Gesprächsführung:

Es hat sich gezeigt, dass es sich lohnt, wenn man das eigene Ego und die Wut, die man manchmal verspürt unterdrückt, wenn man mit den Menschen wirklich ins Gespräch kommen will. Man erfährt spannende Geschichten und kann auf die Menschen und ihre Bedürfnisse mit Verständnis eingehen.

Dann hören sie auch zu, wenn man ihnen zum Beispiel erklärt, dass es Chemtrails nicht gibt und das Hersteller von Homöopathika keine Forschung betreiben und auch zur Pharmaindustrie zählen. Mit der Tatsache, dass sowohl Aspirin und Digitalis einmal aus Pflanzen gewonnen wurden und man sie deswegen künstlich herstellt, damit alle Menschen Zugang dazu bekommen und keine schädlichen Nebenprodukte zu sich nehmen, kann man den ein oder anderen verblüffen.

Ich bin überzeugt, dass auch die kleinste Saat des Zweifels auch schon ein Anstoß sein kann.”

Eine weitere Teilnehmerin hat bei Froschs Blog ihre Rede veröffentlicht, die sie als Asperger-Autistin bei der “STOPP-MMS-Veranstaltung” hielt:

Was hier beim Kongreß „Spirit of Health“ vermittelt werden soll, ist, daß Autismus heilbar sei – was unterstellt, es sei eine Krankheit und eben nicht, wie wir mittlerweile wissen, eine neurologische Varianz.

Diese angebliche „Heilung“ soll erreicht werden, indem betroffenen Kindern Desinfektionsmittel eingeflößt wird. Statt die Varianz der Natur zu akzeptieren, wollen Menschen hier mit Gewalt Kinder dazu zwingen, der neurotypischen Norm zu entsprechen – was sie unmöglich können, denn die veränderten „Verschaltungen“ im Gehirn von Autisten lassen sich nicht „korrigieren“.

Ist es nicht schlimm genug, daß viele von uns früher oder später im Leben Depressionen bekommen, weil wir ständig erfahren bzw. uns anhören müssen, daß wir „falsch“ und „unnormal“ seien und uns gefälligst anpassen müßten? Muß man den Hilflosesten unter uns auch noch Gift einflößen und sie körperlich krank machen, um ihnen ins Hirn zu brennen, wie „falsch“ und „abnormal“ sie angeblich sind?”

Die Hannoversche Allgemeine berichtet mit einer Fotostrecke und einem kurzen Artikel über die Demo:

Für die Demonstranten ist das Esoterik-Treffen gesetzeswidrig, weil dort unter anderem das Mittel Chlorbleiche zur Behandlung von autistischen Symptomen bei Kindern angepriesen werde. Darauf wiesen die Demonstranten auch am Sonnabendmorgen hin: “Liebe statt Chlorbleiche” stand auf einem Plakat. “Warum foltert ihr Kinder?” auf einem anderen.

Das humanistische Online-Magazin diesseits.de fragt zu Recht, warum …

… es denn überhaupt möglich [ist], dass offenbar gesundheitsgefährdende Produkte an dieser angesehenen Adresse in der Landeshauptstadt ungehindert vermarktet werden können?”

Die Antwort des HCC-Direktors Joachim König als Vermieter der Räumlichkeiten, in denen der “Spirit of Health”-Kongress stattfand, ist ebenso bezeichnend wie ernüchternd.

Keinerlei Verständnis hat dafür der Ratgeber-News-Blog:

Beim Thema MMS ist schließlich die Schmerzgrenze dermaßen überschritten, dass die Politik damit doch endlich einsehen muss, dass es genau hier unbedingt einen Verbraucherschutz braucht, denn von mündigen Bürgern zu reden, die sich und ihre Kinder freiwillig verätzen und vergiften, die Krankenkassen damit selbstverschuldet zusätzlich belasten, darf wohl nicht wahr sein!

Und jegliche Anstiftung dazu kann damit nicht als freie Meinungsäußerung durchgehen, denn die Gemeingefährlichkeit zeigt sich in der Akzeptanz und der Umsetzung, auch wenn das Mittel in Deutschland verboten ist und es genügend Warnungen gibt. Kinder MÜSSEN geschützt werden!”

Einen kurzen TV-Beitrag gab’s gestern Abend beim NDR:

Umstritten: Heilerkongress in Hannover”

Zum Weiterlesen:

  • STOPP-MMS-Demo beim Spirit-of-Health-Kongress am Samstag in Hannover, GWUP-Blog am 24. April 2014
  • Ein “Gesundheitskongress” als Panoptikum des Grauens, GWUP-Blog am 19. April 2014
  • Vergiftungsmittel MMS, Ratgeber-News-Blog am 27. April 2014
  • The Spirit of Bullshit, Julitschka am 26. April 2014
  • Starrköpfe überzeugen, GWUP-Blog am 3. Dezember 2013
  • Kein “Spirit of Health” in Hannover! Froschs Blog am 26. April 2014
  • Politik bedeutet, Wertentscheidungen zu treffen, diesseits.de am 26. April 2014
  • Wenn es quakt wie eine Ente: Moderne Quacksalberei MMS, Pharmama am 29. April 2014

Masern-Prozess: Es geht in die nächste Runde – mit einem Gutachten

Und schon gibt’s die erste Niederlage für den berüchtigten Impfgegner und Virenleugner Stefan Lanka beim “Masern-Prozess” in Ravensburg zu vermelden:

Falls Lanka darauf gehofft haben sollte, die Klage des Arztes David Bardens würde heute abgewiesen werden, musste er sich eines Besseren belehren lassen.

Wie die Schwäbische Zeitung soeben meldet, hat das Landgericht die Einsetzung eines Sachverständigen verkündet.

Das heißt: Der Prozess geht weiter, weil der Vorsitzende Richter nicht Lankas Argumentation gefolgt ist, dass seine Auslobung von 100 000 Euro für einen Existenznachweis des Masern-Virus ausschließlich auf Studien des RKI gemünzt gewesen sei.

Diesen Einwand des Impfgegners vom ersten Verhandlungstag hatte das Gericht in den vergangenen zwei Wochen geprüft und verworfen.

Nun geht es in die Vollen: Der Sachverständige muss prüfen, ob die von Bardens vorgelegten Dokumente vom aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft betrachtet dazu geeignet sind, das Masern-Virus eindeutig zu belegen.

Erster Kommentar von David Bardens im Live-Blog der Schwäbischen Zeitung:

Das Gebahren von Herrn Dr. Lanka zeigt, dass seine Theorie von Hautcremes und Psychosomatik als Ursache für die Masern auf sehr wackeligen Beinen steht.”

Die Kollegen vor Ort schreiben, dass Lanka “sehr aggressiv” sei, Fragen verbiete und einen unliebsamen Journalisten weggerempelt habe.

Außerdem posiere er für die Fotografen mit der US-Sängerin Marla Glen, die sich aus bislang unerfindlichen Gründen gestern Abend in Ravensburg eingefunden hat und mit Lanka zu sympathisieren scheint.

Eine größere Impfgegner-Aktion, wie sie in sozialen Netzwerken angekündigt worden war (Impfpässe verbrennen etc.), blieb jedoch offenbar aus.

Wie Bardens Anwalt Andreas Manok uns gerade mitteilte, hat das Gericht einen Virologen von der Uni Rostock als Gutachter bestimmt.

Erst wenn dieses Gutachten vorliegt, wird der nächste Verhandlungstermin anberaumt.

Zum Weiterlesen:

  • Gibt es das Masern-Virus? Der Prozess Bardens vs. Lanka, GWUP-Blog am 10. April 2014
  • Der Masern-Prozess und David Bardens bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 21. April 2014
  • “Hinter mir die Wissenschaft”, Ruhrbarone am 10. April 2014
  • Warum noch immer Kinder an Masern sterben? Darum! Christian Buggischs Blog am 22. Juli 2013
  • Masernprozess: Marla Glen & ein Gutachter, Ruhrbarone am 24. April 2014

STOPP-MMS-Demo beim Spirit-of-Health-Kongress am Samstag in Hannover

Gute Sache:

Am Samstag (26. April) gibt es vor dem Hannover Congress Centrum (HCC), wo die Honk-Veranstaltung “Spirit of Health” stattfindet, eine Demonstration gegen die MMS-Wundermittelverkäufer.

Dazu aufgerufen hat der Piraten-Politiker Christopher Lauer.

In der Ankündigung heißt es:

Auf diesem “Kongress für alternative Heilmethoden” wird unter anderem ein Mittel namens “MMS” vorgestellt. “MMS” steht für “Miracle Mineral Solution”.

Bei MMS handelt es sich um Chlordioxid. Chlordioxid kennt man aus Bleichmitteln.

MMS soll laut dem Entdecker Jim Humble dazu geeignet sein so ziemlich jede Krankheit zu heilen. Insbesondere aber nicht ausschließlich auch Krankheiten wie AIDS. Hinzu kommen neuerdings auch AD(H)S und Autismus.

So hält laut Programm am Sonntag Kerri Rivera einen Vortrag mit dem Titel: “Autismus erfolgreich behandeln”. Kerri Rivera vertritt auf ihrer Webseite den Standpunkt, mit Chlordioxid bereits 126 Kinder (!) von Autismus geheilt zu haben. Auf ihrer Webseite empfiehlt sie, MMS Kindern per Einlauf zu verabreichen.

Die FDA warnt seit 2010 vor der Einnahme von MMS.

Weiterhin gibt es einen Flyer der FDA, der die gesundheitsschädliche Wirkung von MMS zusammen fasst.

Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung rät von einer Einnahme von MMS ab.

Der Verlag, der Jim Humbles Bücher in Deutschland heraus gibt fasst es mit einem Haftungsausschluss zu zusammen:

“Die Informationen in diesem Buch geben die Auffassung des Autors wieder und stellen keinen medizinischen Ratschlag dar. Die Anwendung der in diesem Buch gegebenen Informationen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Verlag haftet nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung der folgenden Informationen entstehen könnten.”

MMS ist also laut “Entdecker” Jim Humble ein todsicheres Wundermittel gegen alle Krankheiten, Einnahme geschieht jedoch auf eigene Gefahr.

Ich finde es gelinde gesagt schwierig, wenn Chlorbleiche als Heilmittel für irgendwas angepriesen wird. Ich finde es aus persönlicher Betroffenheit noch schwieriger, wenn ein Wahrnehmungszustand wie AD(H)S oder Autismus mit Chlorbleiche-Einläufen “geheilt” werden soll.”

Einen Offenen Brief an das HCC und die Stadt Hannover von einer Betroffenen gibt es bereits.

Zum Weiterlesen:

  • STOPP-MMS-Demo am 26. April in Hannover, christopherlauer.de am 23. April 2014
  • Gefährliches “Wundermittel” MMS, ndr am 22. April 2014
  • Ein “Gesundheitskongress” als Panoptikum des Grauens, GWUP-Blog am 19. April 2014
  • “The Spirit of Health Kongress” bei Psiram
  • SkepKon 2013: Pseudomedizin bei Autismus, GWUP-Blog am 18. Mai 2013
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • Skeptiker als Pharma-Söldner? GWUP-Blog am 21. April 2013
  • Chlorbleiche trinken ist ungesund! Mutterwitz-Blog am 13. September 2010
  • Sein oder Nichtsein – Der Spirit of Health Kongress, Roentgenbrille am 24. April 2014
  • Moderne Quacksalberei: MMS, Pharmama am 29. April 2014

Voodoo in der Physiotherapie: Vortrag in Augsburg

Die Augsburger Skeptiker laden zu ihrem nächsten Vortrag ein:

“Voodoo in der Physiotherapie”

Dazu spricht am kommenden Montag (28. April) um 19 Uhr im “Hempels” der Physiotherapeut Lutz Homann:

Wie in vielen anderen Bereichen des Gesundheitssystems begegnet man auch in der Physiotherapie zunehmend Schwingungen, Meridianen und Energien, die indes nur in den Köpfen der Therapeuten und Patienten existieren. Erfahren Sie, was Mumpitz ist und warum heilende Hände nur selten recht haben.”

Anschließend findet der Monatsstammtisch statt.

Wie immer sind Interessierte herzlich willkommen!

Zum Weiterlesen:

  • Augsburger “Skeptiker” stellen sich vor, DAZ am 21. Oktober 2013
  • Psiram: Osteopathie
  • “Energie” in der Esoterik, Vikas-Lexikon
  • Traumeel: Hilft ein homöopathisches Mittel bei Sportverletzungen? medizin-transparent am 22. April 2014

Wegen Fritzsche-Nachruf: Homöopathen beschweren sich beim Presserat

Kaum zu glauben:

Der Deutsche Presserat, der üblicherweise die Regenbogenpresse zum Beispiel wegen Verletzung der journalistischen Sorgfaltspflicht oder unwahrhaftiger Berichterstattung oder schwerwiegender Eingriffe in die Privatsphäre rügt, fordert von dem Regionalblog Ruhrbarone eine Stellungnahme zu einem Artikel von Sebastian Bartoschek.

GWUP-Mitglied Bartoschek hatte am 24. Februar 2014 einen Beitrag zum Tod des Homöopathie-Lobbyisten Claus Fritzsche publiziert.

Darüber beschwerte sich der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) beim Presserat – weil Fritzsches Name (Claus Fritzsche) und die Todesursache (Selbstmord) erwähnt wurden.

Das ist einigermaßen erstaunlich, hatte Bartoschek doch die näheren Umstände von Fritzsches Tod einem wörtlichen Zitat von Professor Harald Walach entnommen. Ob der DZVhÄ wohl auch Walach darob gescholten haben mag?

Außerdem krititisierten die Globuli-Proponenten einige Leserkommentare zu der Veröffentlichung bei den Ruhrbaronen.

Der Herausgeber des Ruhrbarone-Blogs Stefan Laurin und Sebastian Bartoschek haben dem Deutschen Presserat heute geantwortet:

Wir sehen durch keinen der Kommentare die Menschenwürde von Herrn Fritsche beeinträchtigt. Herr Fritzsche hat seine Positionen immer offensiv und streitbar vertreten – entsprechend offensiv und streitbar waren dann auch die Reaktionen, die er erhielt.

Daneben bringen Laurin/Bartoschek ihre “Probleme mit der Seriosität des Antragstellers” zum Ausdruck:

Ein „Zentralverein homöopathischer Ärzte“ wirkt auf uns wie die „Gemeinschaft steppender Wale“, der „Verband der fliegenden Elefanten“ oder die Organisation der „Nicht alphabetisierten Schriftsteller“.

Homöopathie ist in seiner Wirkung nicht belegbarer Unsinn, mithin Scharlatanerie. Ein Arzt dagegen sollte ein Vertreter der wissenschaftlich belegbaren Medizin sein.  Homöopathische Ärzte sind ein Widerspruch in sich.

Vielleicht gibt es Heilpraktiker, die sich Homöpathen nennen. Aber Ärzte? Das ist lächerlich.”

Man ist versucht zu ergänzen: Ärzte, die sich Homöopathen nennen und die ein sehr eigenwilliges Verständnis von “demokratischer Diskussionskultur” haben, sind lächerlich.

Der Deutsche Presserat wiederum sollte genug zu tun haben mit den Oben-ohne-Fotos von Heidi Klum. Oder mit den falschen Ferndiagnosen der Bild-Zeitung im Fall Michael Schumacher.

Und falls nicht, hätten wir da noch jede Menge Beschwerden für das freiwillige Selbstkontrollorgan der deutschen Presse – etwa über die wahrheitswidrige Berichterstattung zahlreicher Blätter zum Thema Homöopathie, zum Beispiel hier oder hier oder hier.

Zum Weiterlesen:

  • Der Presserat und der Verband der fliegenden Elefanten, Ruhrbarone am 22. April 2014
  • Claus Fritzsche ist tot, GWUP-Blog am 25. Februar 2014
  • Die Ironie des CAMgate-Skandals, GWUP-Blog am 18. Juli 2012
  • Thoughts about Claus Fritzsche’s suicide, Edzard-Ernst-Blog am 1. März 2014
  • Claus Fritzsche 1964-2014, Kritisch gedacht am 25. Februar 2014
  • Claus Fritzsche ist tot, Ruhrbarone am 24. Februar 2014
  • Behind the Hoax #006: Gedanken zum Tod von Claus Fritzsche am 26. Februar 2014
  • Homöopathen und die sachliche Kritik, Psiram am 11. Juli 2012

Der Masern-Prozess und David Bardens bei Hoaxilla

In der neuen Hoaxilla-Folge gibt es ein ausführliches Interview mit dem Mediziner David Bardens über den “Masern-Prozess”:

Der junge Arzt David Bardens möchte sich der Herausforderung von Dr. Stefan Lanka stellen und für den Nachweis des Masernvirus € 100.000,- verdienen. Diese Summe hatte Dr. Stefan Lanka vor zwei Jahren für den Nachweis ausgelobt.

Doch Davids Nachweis wurde nicht anerkannt und nun traf man sich vor Gericht. Hört ein spannendes Interview über das wichtige Thema Impfen und das erste Kapitel einer Gerichtsstory.”

Außerdem weist das Hoaxilla-Team am Ende des aktuellen Podcasts sowie auf seiner Homepage auf zwei spannende Termine Ende Mai hin.

Einen Tag nach dem Auftritt von Hoaxmistres und Hoaxmaster sowie Sebastian Bartoschek beim “Publikumstag” (Donnerstag, 29. Mai) der SkepKon 2014 laden Hoaxilla am 30. Mai zu einem Hörertreffen in den Münchner Augustinerkeller ein, bei dem noch weitere Vertreter verschiedener Podcasts zugegen sein werden, zum Beispiel von Bartocast und Am Zapfhahn.

Am Samstagabend (31. Mai) findet eine große Lesung in der bayerischen Landeshauptstadt statt, mit Hoaxilla, Sebastian Bartoschek und Sven Rudloff.

Dabei geht es unter anderem um das “Ghosthunting”-Buch von Sebastian Bartoschek/Alexa Waschkau (auch Thema beim SkepKon-Publikumstag) und um das Interviewbuch “Muss man wissen” von Bartoschek/Waschkau/Waschkau.

 Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #157 – Masern vor Gericht vom 20. April 2014
  • Gibt es das Masernvirus? Der Prozess Bardens vs. Lanka, GWUP-Blog am 10. April 2014
  • Masern für 100 000 Euro? Ruhrbarone am 1. April 2014
  • “Hinter mir die Wissenschaft”, Ruhrbarone am 10. April 2014
  • XXIII. GWUP-Konferenz SkepKon 2014, Wissen bloggt am 14. April 2014
  • Neues Buch und Lesung: Ghosthunting in Deutschland, GWUP-Blog am 7. Oktober 2013
  • Überall spukt es – sogar im Büro eines Skeptikers, GWUP-Blog am 1. November 2013
  • Sebastian Bartoschek/Alexa Waschkau: Ghosthunting – Auf Spurensuche im Jenseits. Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2013
  • Geisterjäger in Deutschland, Süddeutsche Zeitung am 1. April 2014
  • Buchpremiere: Axel Stoll – kranke braune Esoterik? GWUP-Blog am 3. Dezember 2013
  • Geschichtenerzähler und Rechtsesoteriker – Interview mit Alexa und Alexander Waschkau und Sebastian Bartoschek, Skeptiker 1/2014
  • Technophilie und Geisterglaube – Interview mit Alexa Waschkau und Sebastian Bartoschek, Skeptiker 4/2013

Videointerview mit James Randi zu „An Honest Liar“

Vor einigen Tagen haben wir über die bevorstehende Weltpremiere des James-Randi-Films “An Honest Liar” beim Tribeca Film Festival berichtet.

Seitdem gab’s nicht viel Neues zu erfahren.

Die Webseite zum Film verharrt in statischer Eintönigkeit und hat als Update lediglich einen neuerlichen Spendenaufruf zu bieten.

Die Medien berichten, dass Randi selbst und Bill Nye die Vorstellung in New York besucht haben.

Jetzt hat die Huffington Post ein Video mit einem ausführlichen Interview nach der Premiere mit James Randi und den beiden Filmemachern Justin Weinstein/Tyler Measom veröffentlicht:

James “The Amazing” Randi joins us to discuss his role in the new film by Justin Weinstein and Tyler Measom, “An Honest Liar”, at Tribeca Film Festival. Randi reveals how easily our perceptions are fooled by magicians, con men – even documentarians.

Zum Weiterlesen:

  • Tribeca Film Fest: “An Honest Liar”, Huffpost Live am 18. April 2014
  • “An Honest Liar”: Premiere für James-Randi-Film, GWUP-Blog am 15. April 2014
  • James Randi: An Honest Liar – Interview with Documentary Filmmakers Justin Weinstein and Tyler Measom, CSI am 21. März 2012

Die Existenz des Osterhasen

In unseren letzten beiden Posts haben wir über das Laborjournal und über ein seltsames Lebewesen bericht, nämlich das Ungeheuer von Loch Ness.

Als Osterbeitrag bringen wir nun beides zusammen und verweisen auf die skurrile Laborjournal-Serie “Zur Biochemie seltsamer Lebewesen”.

Eine Folge davon ist nämlich dem Osterhasen gewidmet:

Er sieht aus wie ein Hase, malt Hühnereier an und versteckt sie im Frühling in Nestern. Solch ein Tier ist kein Ding der Unmöglichkeit [...]

Obwohl ein großer Teil der Bevölkerung an die Existenz von Osterhasen glaubt oder zumindest eine Weile daran geglaubt hat, wurde bisher für seine Existenz kein wissenschaftlicher Beweis erbracht. Direkte Beobachtungen sind selten und ihre Glaubwürdigkeit fraglich.

Das beweist aber nicht, dass es keine Osterhasen gibt: Die Nichtexistenz von etwas zu beweisen, ist bekanntlich schwierig. Daran liegt es übrigens, dass so viele Leute glauben, sie hätten Begabung zum Forschen. Das nur nebenbei.”

Damit wünschen wir allen unseren Leserinnen und Lesern ruhige und erholsame Ostertage!

Zum Weiterlesen:

  • Beiträge zur Biochemie seltsamer Lebewesen: Der Osterhase, Laborjournal-Online am 24. April 2006
  • Esoterik und Physik: keine zwei Welten auf demselben Planeten! Ratgeber-News-Blog am 18. April 2014
  • Was hat Astronomie mit Ostern zu tun? Und Ostern mit Hasen? Astrodicticum simplex am 19. April 2014
  • Diskussionszerstörer Teil 3: Beweis doch mal …, diewahrheit.at am 17. August 2010
  • XXIII. GWUP-Konferenz SkepKon 2014, Wissen bloggt am 14. April 2014

Satellitenfoto von Nessie

Erst im Februar haben wir vermeldet, dass Nessie tot ist – sehr wahrscheinlich jedenfalls, denn 2013 hatte es erstmals seit 90 Jahren keine einzige glaubhafte Sichtung gegeben.

Nun ja, vermutlich braucht es dazu schon modernste Technik, denn jetzt hat sich das schottische Plantschmonster spektakulär zurückgemeldet.

Der Apple-Kartendienst “Apple Maps” bildet das Ungeheuer von Loch Ness auf einem Satellitenbild ab, berichten heute zum Beispiel Abendzeitung, Spiegel-Online und futurezone.

Der offizielle Nessie-Fanclub habe die Echtheit bereits bestätigt:

Es handle sich mit aller Wahrscheinlichkeit wirklich um das Ungeheuer.”

Sagen wir mal so: Diese “Erklärung” versucht wohl, dem Osterhasen Konkurrenz zu machen.

Das Foto zeigt nämlich lediglich ein Boot, wie man hier sehen kann.

Zum Weiterlesen:

  • Einhorn-Essenzen und Werwolf-Diäten, GWUP-Blog am 9. Februar 2014
  • Hoaxilla #53 – ‘Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness’ vom 21. August 2011
  • Ungeheuerliche Entdeckung auf Apple Maps: Nessie ist zurück, Spiegel-Online am 19. April 2014
  • Fans entdecken Loch Ness Monster auf Apple Maps, futurezone am 19. April 2014
  • Zeigt dieses Satellitenbild das Ungeheuer von Loch? abendzeitung.de am 19. April 2014
  • New images from SPACE appear to show Loch Ness Monster is ‘ALIVE’, express am 18. April 2014
  • No, we didn’t find the Loch Ness Monster with Apple Maps, Southern Fried Science am 18. April 2014




NEU: Skeptiker 3/2014

SKEPTIKER 3/2014