Archiv-Seite 2

„Ein bisschen Show“: Interview mit James Randi im Skeptiker

Bei der Verleihung des ersten Heinz-Oberhummer-Awards an James Randi in Wien haben wir uns mit dem Preisträger unterhalten.


Direktlink zum Video auf Youtube

Das Gespräch ist im aktuellen Skeptiker (1/2017) erschienen. Es geht darin um Donald Trump, die Skeptiker-Bewegung, den One Million Dollar Paranormal Challenge und um “unsinkbare Gummienten”.

Ein Auszug:

Uri Geller behauptet bis heute, die Skeptiker – und vor allem Sie – hätten ihn erst berühmt gemacht. War die Aufklärung über seine Tricks mithin kontraproduktiv?

Kennen Sie die Fabel vom Fuchs und den Trauben? Genauso ist es mit Geller. Ich habe ihn sicher nicht zu dem gemacht, was er ist. Im Gegenteil, ich habe ihm viele Schwierigkeiten bereitet, mehr als jeder andere.

Geller hat alle Rechtsstreitereien mit mir verloren und teilweise teuer dafür bezahlt, weil er die Verfahrenskosten zu tragen hatte. Das waren einmal sogar mehr als 100 000 Dollar. Er versucht das nun umzudrehen, im Sinne von Äsops antiker Fabel, aber das funktioniert nicht. Ich nehme mir solche provokant gemeinten Äußerungen nicht weiter zu Herzen. Uri Geller ist definitiv weg vom Fenster. Nicht mal in seiner Heimat Israel wird er von irgendjemandem ernst genommen.

Wussten Sie, dass seine Frau, bevor sie geheiratet haben, in einem Zeitungsinterview alle seine Tricks verraten hat? Nach der Hochzeit hat sie vermutlich Redeverbot bekommen, denn danach war nichts mehr von ihr zu hören.”

featured_400x400px_skeptiker2017-1

Eine andere unsinkbare Gummiente ist der Fernsehprediger Peter Popoff. Ihn ließen Sie auffliegen, indem Sie zeigten, dass seine Informationen über die Saalgäste nicht von Gott stammten, sondern von einem nicht sichtbaren Funkempfänger. Popoffs Organisation ging pleite, mittlerweile ist er aber wieder ganz gut im Geschäft.

Popoff ist einer von etwa 30 Leuten in diesem Bereich, die immer wieder als Scharlatane geoutet werden, aber dennoch einfach weitermachen. Popoff hat es mit seiner Klientel auch leicht. Diese Menschen haben große Angst vor dem Sterben und glauben hoffnungsvoll alles, was ihnen vorgesetzt wird. Es ist erstaunlich, was Religion mit der kritischen Denkfähigkeit von Popoffs Anhängern macht.”

 Sie selbst gehen auf die 90 zu.

 Ich bin alt genug, um dem Tod ins Auge zu sehen, aber ich habe keine Angst davor. Ich kann auf ein erfülltes Leben zurückblicken und sehe dem Unausweichlichen mit Gelassenheit entgegen. Natürlich sollte ich vorher aber noch mein nächstes Buch fertigkriegen.”

Bestellen kann man den Skeptiker im GWUP-Shop oder als epaper bei United Kiosk.

Zum Weiterlesen:

  • “Ein bisschen Show”: Interview mit James Randi, Skeptiker 1/2017
  • Jetzt als Video: „Oberhummer Award 2016“ mit der Preisverleihung an James Randi, GWUP-Blog am 11. Januar 2017
  • James Randi: Magier und Urvater der Skeptiker, profil am 22. November 2016

Neues Buch von Florian Freistetter: Die etwas andere Newton-Biografie

Newton – Wie ein Arschloch das Universum neu erfand”

heißt das neue Buch von Dr. Florian Freistetter, das der Blogger und “Science Buster” heute Abend in Wien (mit Martin Puntigam) vorstellte.

C7IOTFDXwAAeYPa.jpg large

Der Verlag schreibt dazu:

Im 17. Jahrhundert war es höchste Zeit, dass ein Genie auftauchte und Schneisen ins Dickicht des Unwissens schlug. Isaac Newton war dieses Genie. Und ein Arschloch. Science Buster Florian Freistetter zeigt, wie intrigant und hinterhältig Newton wirklich war und dass sein Hass auf Robert Hooke und Gottfried Wilhelm Leibniz keine Grenzen kannte.

Gleichzeitig beweist er, dass Newton die Physik niemals revolutioniert hätte, wenn er nicht solch ein Kotzbrocken gewesen wäre. Wenn Genialität auf Streitsucht trifft – und dabei ein kosmisches Arschloch herauskommt, davon erzählt Freistetters Buch mit schonungslosem Humor.”

Am 4. April präsentiert Freistetter das Buch in Heidelberg. Bei Holger Klein gibt es bereits einen Podcast dazu.

Zum Weiterlesen:

  • “Was für ein Arschloch”: Florian Freistetter nimmt Newton auseinander, apa am 17. März 2017
  • Mein neues Buch: “Newton – Wie ein Arschloch das Universum neu erfand”, Astrodicticum simplex am 13. März 2017
  • Florian Freistetter: Newton – Wie ein Arschloch das Universum neu erfand. Carl Hanser-Verlag, München 2017, 208 Seiten, 16 €

Urteil gegen Belle Gibson: Die „Ikone der Alternativmedizin“ hat vorsätzlich getäuscht

Über den Fall der australischen Gesundheits-Bloggerin Annabelle Natalie Gibson haben wir vor zwei Jahren ausführlich berichtet.

Jetzt wurde die 25-Jährige von einem Gericht in Melbourne der vorsätzlichen Täuschung für schuldig befunden.

belle

Gibson hatte behauptet, Tumore in Gehirn, Milz, Gebärmutter und Leber nur mit einer Ernährungsumstellung (u.a. Verzicht auf Gluten und Zucker), Darmspülungen und Ayurveda-Medizin besiegt zu haben. Ihre Gesundheitsapp “The Whole Pantry” (Die ganze Speisekammer) und ein gleichnamiges Kochbuch waren ein großer kommerzieller Erfolg. Magazine wie Elle und der Sunday Telegraph feierten die junge Frau als vorbildhafte Persönlichkeit.

In Wahrheit war Gibson nie an Krebs erkrankt. Ihre erfundene Heilungsgeschichte soll ihr umgerechnet rund 300 000 Euro eingebracht haben.

Mittlerweile promotet Gibson wieder eine neue “Wunder-Diät” mit unhaltbaren Heilsversprechungen.

Das Strafmaß wird von der australischen Justiz erst später festgelegt. Die Angeklagte war weder zur Urteilsverkündung noch bei den vorangegangenen Anhörungen vor Gericht erschienen.

Zum Weiterlesen:

  • Bloggerin wegen erfundenem Krebsleiden verurteilt, Welt-Online am 15. März 2017
  • Gerichtsurteil für die Fake-Wellness Bloggerin Belle Gibson ist da, bigFM am 16. März 2017
  • Belle Gibson misled public with cancer claims, judge says, The Guardian am 15. März 2017
  • „Fuck Belle Gibson“: Pseudomedizin und die Kultur des magischen Denkens, GWUP-Blog am 26. April 2015
  • None of it’s true: Die Ikone der Alternativmedizin hat Krankheit und Heilung frei erfunden, GWUP-Blog am 23. April 2015
  • Erfundene Krebserkrankung: Ein Millionengeschäft, aufgebaut auf einer Lüge, FAZ am 24. April 2015
  • “Alternativmedizin“ und der Krebstod der „Wellness Warrior“, GWUP-Blog am 10. März 2015

Video: Quantenmystik bei nano

Schöner Beitrag bei nano über “Quantenmystik:

quanten

Fazit:

Achtung, wenn Sie merkwürdige Dinge hören, die mit Quantenphysik begründet werden.”

Mit dabei ist auch Lydia Benecke vom GWUP-Wissenschaftsrat.

Hier geht’s zum Video.

Zum Weiterlesen:

  • „Worst of Quantenquark“: EinsteinSlam mit Dr. Holm Hümmler in Dresden, GWUP-Blog am 14. März 2017
  • „Relativer Quantenquark“ mit Dr. Holm Hümmler jetzt als Video, GWUP-Blog am 19. März 2015
  • Holm Hümmler: Relativer Quantenquark – Kann die moderne Physik die Esoterik belegen? Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2017, 234 Seiten, 19,99 €

Homöopathie bei „plusminus“

Eben bei plusminus:

Homöopathie: Wirksame Medizin oder Geldverschwendung?

plus

Hier geht’s zum Video (zirka zehn Minuten).

Im Science-Blog Gesundheits-Check betrachtet Dr. Joseph Kuhn “Wirksamkeit und Unwirksamkeit” der Homöopathie.

Zum Weiterlesen:

  • Wirksamkeit und Unwirksamkeit von ganz weit oben betrachtet, Gesundheits-Check am 13. März 2017
  • “Kampf den Kügelchen” ist Engagement für eine aufgeklärte Gesellschaft, GWUP-Blog am 13. März 2017
  • Homöopathische Krisen-PR: Die Verbandschefin als „Seherin“, GWUP-Blog am 11. März 2017
  • Homöopathie untergräbt unser Krankensystem, Berliner Zeitung am 13. März 2017
  • Susannchen braucht keine Globuli, Onkel Michaels kleine Welt am 14. März 2017

Interview mit Anousch Mueller: Quecksilber und andere populäre Impfmythen

Auch der Blog Mummy Mag teilte vor einigen Wochen diese virale Botschaft an alle Impfgegner:

tsh

Und ergänzten ihn durch unsere persönlich Ansicht – nämlich, dass Nicht-Impfen verantwortungslos sei. Die emotionsgeladenen Reaktionen und Anschuldigungen, die uns daraufhin erreichten, sind der Grund dafür, warum ihr heute dieses Interview bei uns lesen könnt.”

Interviewpartnerin ist die “Unheilpraktiker”-Autorin Anousch Mueller.

tssh

In dem Gespräch geht es auch um Impfmythen wie “In Impfstoffen ist gefährliches Quecksilber enthalten”.

Das stimmt. Für die Vergangenheit. Und eigentlich war da auch nie reines Quecksilber, sondern eine Quecksilber-Verbindung namens Thiomersal enthalten. Die ist tatsächlich hochgiftig, aber aus guten Gründen: Sie diente nämlich als Konservierungsmittel und zum Abtöten von Erregern, als Impfstoffe noch mehrfach aus einem Behälter auf Spritzen aufgezogen wurden.

Heute gibt es nur noch Einmalspritzen. Daher sind in Deutschland zugelassene Impfstoffe schon lange thiomersalfrei. Übrigens nehmen wir täglich Quecksilberverbindungen über die Nahrung auf. Auch Muttermilch enthält z.B. Methylquecksilber.

Zum Weiterlesen:

  • „Die Krankheit durchzumachen ist besser als eine Impfung” – Bullshit! Mummy Mag am 13. März 2017
  • Was tun Impfgegner bei Masernausbrüchen? Sie lesen keine Zeitung mehr, GWUP-Blog am 26. Februar 2017
  • Virale Botschaft an alle Impfgegner macht die Runde, GWUP-Blog am 11. Februar 2017
  • Interview mit Anousch Mueller: Sollten wir uns den Besuch beim Heilpraktiker künftig sparen? GWUP-Blog am 1. Juli 2016
  • Skeptiker-Interview mit Anousch Mueller, GWUP-Blog am 14. Juni 2016
  • Von der Gutgläubigkeit hin zu Faktendenken: Anousch Müller über ihr Buch „Unheilpraktiker“, GWUP-Blog am 15. Mai 2016
  • Enthält Grippeimpfstoff 25.000 Mal mehr Quecksilber als Trinkwasser? ZDDK am 13. November 2014
  • Thiomersal bei Psiram
  • “Impfkritik” bei Psiram
  • “Wir impfen nicht”: eine Rezension, Psiram am 1. September 2014

Alternative Krebsbehandlung: Carl-Sagan-Preis 2017 der GWUP für Undercover-Doku/-Artikel

Claudia Ruby und Hristio Boytchev werden am 29. April in Berlin mit dem Carl-Sagan-Preis der GWUP ausgezeichnet.

Die Autorin und Regisseurin Claudia Ruby hatte mit dem Wissenschaftsjournalisten Hristio Boytchev als vorgeblichem “Krebspatienten” verschiedene pseudomedizinische Praxen und Heilpraktiker besucht und dabei ebenso teure wie wirkungslose, zum Teil sogar lebensbedrohende Therapien dokumentiert.

Daraus entstand die TV-Doku “Krebs – Das Geschäft mit der Angst. Gefährliche Folgen alternativer Behandlung”. Die Recherche- und Filmarbeiten wurden von der Längengrad-Filmproduktion organisiert und vom SWR finanziert.


Direktlink zum Video auf Youtube

Boytchev veröffentlichte anschließend den Artikel “Die Unheiler”, der unter anderem im Skeptiker (2/2016) erschienen ist.

secy

Der Carl-Sagan-Journalistenpreis ist mit 1000 Euro dotiert. Er wird beim “Skeptical 2017″ in der Urania verliehen.

Zum Weiterlesen:

  • Die Unheiler, correctiv.org am 18. Dezember 2015
  • Undercover-Doku bei ARTE: Krebs – Das Geschäft mit der Angst. Gefährliche Folgen alternativer Behandlung, GWUP-Blog am 13. Oktober 2015

Dino-Bücher und Notarzt: Warum es am 22. April einen „Science March“ gibt

Die GWUP unterstützt offiziell den “Science March Germany” am 22. Aril.

mfss

Im neuen Blog Die Erde ist keine Scheibe erklärt Kommunikationsmanagerin Dr. Natalie Grams, warum wir für die Wissenschaft auf die Straße gehen:

Wenn Sie aber sagen „Wissenschaft kann mir gestohlen bleiben“, dann seien Sie bitte konsequent:

Trinken Sie den Cappuccino, der neben Ihnen steht, nicht aus, auch nicht den Tee (zumal wenn er mit einem Wasserkocher oder Herd zubereitet wurde), fliegen Sie nicht mehr in den Urlaub, verschenken Sie Ihr Auto, benutzen Sie keinen Lippenstift und keinen Rasierschaum.

Und bitte lesen Sie Ihren Kindern keine Bücher über Dinosaurier vor. Lassen Sie sich nicht vom Notarzt nach einem schweren Unfall retten.”

Zum Weiterlesen:

  • Warum gehen wir für die Wissenschaft auf die Straße? Die Erde ist keine Scheibe am 14. März 2017
  • GWUP offiziell Unterstützerin des „Science March Germany“, GWUP-Blog am 7. März 2017
  • “Raus auf die Straßen“: Der March for Science am 22. April nimmt Fahrt auf, GWUP-Blog am 17. Februar 2017
  • Auch in Deutschland ist ein „March for Science“ geplant, GWUP-Blog am 1. Februar 2017
  • “Science March Germany” bei Facebook
  • “Science March Germany” bei Twitter
  • Der “Marsch für die Wissenschaft”: Vier Gedanken und ein Fazit, wissenschaft kommuniziert am 14. März 2017

„Worst of Quantenquark“: EinsteinSlam mit Dr. Holm Hümmler in Dresden

Dr. Holm Hümmler tritt beim EinsteinSlam am 21. März in Dresden auf.

Die Veranstaltung findet im Audimax der TU Dresden (ab 20 Uhr) im Rahmen der Festkörpertagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft statt.

0001.b5b7538ec6ebeef2ef0400f7d4dded63422

Hümmler erklärt dazu:

Unter dem Titel „Allerlei Quantenquark“ werde ich dort so eine Art „Worst of“ vorstellen.”

Bereits morgen (15. März) spricht Hümmler bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bremen zum Thema

Esoterischer Quantenquark – Zerrbilder der Physik durch verunglückte Wissenschaftskommunikation”

Und im Mai erscheint sein Buch “Relativer Quantenquark”.

Zum Weiterlesen:

  • Holm Hümmler: Relativer Quantenquark – Kann die moderne Physik die Esoterik belegen? Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2017, 234 Seiten, 19,99 €
  • Quantenquark bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Relativer Quantenquark am 13. März 2017

Anschaulich: Philipp Walulis erklärt „Fake News“

“Fake News” anschaulich von Walulis erklärt:


Direktlink zum Video auf Youtube

Es geht darin auch um die “Chemtrail-Verschwörung” und den “Reichsbürger” Mario Heinz Romanowski.

Zum Weiterlesen:

  • Faktencheck: Nein, Angela Merkel verschweigt keinen geheimen Flüchtlingsplan, Spiegel-Online am 14. März 2017
  • “Wir müssen das stoppen”, Spiegel-Online am 13. März 2017
  • Wie kann man Fake News erkennen? Carl Sagans Baloney Detection Kit, Mente et Malleo am 24. Januar 2017
  • Video: Der Bestätigungsfehler – „Warum wir auf Fake News reinfallen“, GWUP-Blog am 11. März 2017
  • “Fake News erkennen” bei ZDDK
  • Video: Walulis sieht fern – Reptiloiden unter uns, GWUP-Blog am 25. Januar 2017
  • Gratis-Verarsche für Erstanrufer, GWUP-Blog am 3. Oktober 2012
  • Fake-News: Es ist kompliziert, Zeit-Online am 15. März 2017




NEU: Skeptiker1/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web