Archiv-Seite 15

Der Schröpfschnepper: Die „Alternativmedizin“ hat einen neuen Superbestseller

Jahrhundertelang war es verschollen – jetzt hat der Springer Wissenschaftsverlag endlich eine Faksimile-Ausgabe herausgebracht.

Schon wenige Tage nach der Veröffentlichung erklimmt das bahnbrechende Werk des Benediktinermönchs Ignatius Medicus aus der Frühen Neuzeit die Bestsellerlisten:

Medicinisch-theologischer Versuch über den beßren Gebrauch des Schröpfschneppers und die ausleitende Wirkung des Aderlaß auf die Verdauungsgase”

Ein Auszug:

Man nemme hernach nun eynen roßtigen Eisensplitter undt stecke ihn dem Krancken recht eigendlich unter den Daumennaggel der sorgsamm eingeschnührten rechden Hant.

Windeth sich der Pacient und kommet Außscheydung an’s Kertzenlicht, wehret sich dero innewonende Theufel unt mußß durch cräfftigen Schlag mit eynmen schwehren Höltzhämmerchen auf den Deds deß Beseßnen gantz ausgetrieben werden.

Wärent der Procedur sollte eyne Junkfrau regelmässig mit dem Schröpfschnepper die Lebensadern des Candidaten  anrizen, um deßen sittliche Heyllung zu beschluinigen.

Aus dem Bisthum Cöln wurden durch diese Arth des Therapirns mindestenß fümpf Felle erfollgreicher Heîlung gemeldett.”

Aus der Verlagswerbung:

Das Medizinwissen unser Ururururururururururururururururururgroßeltern birgt noch manch spannende Entdeckung. In diesem Band nimmt uns Benediktinermönch Ignatius Medicus mit auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Behandlungsmethoden und stellt nicht zuletzt unsere analytische Sichtweise auf den menschlichen Körper in Frage.”

Die Reaktionen:

Fachleute schätzen den wissenschaftlichen Wert der Abhandlung als “eher gering” bis “rückschrittlich” ein, viele der beschriebenen Wunder widersprächen den Naturgesetzen und beleidigten jede Vernunft. Unter Laien findet das Buch jedoch großen Anklang und wird zu einem Standardwerk der beliebten alternativen oder auch sanften Medizin.”

Sie könnte fast wahr sein, diese Story aus der aktuellen Titanic (Juli 2016).

csm_01-U1-Titel-201607-Heteros_309cc7da6c

Der Autor Valentin Witt präsentiert darin eine Reihe von satirischen Vorschlägen für kostengünstige, aber erfolgversprechende Buchproduktionen (“Die Sparbücher”) – unter anderem auch im Segment “Alternativmedizin”.

Das ist lustig und erschreckend zugleich. Denn natürlich fände so ein Machwerk reißenden Absatz.

Zum Weiterlesen:

  • Valentin Witt: Die Sparbücher, Titanic 7/2016
  • Na sowas: Homöopathie ist ein „Geschäftsfeld der pharmazeutischen Industrie“, GWUP-Blog am 25. Mai 2016
  • Die Unheiler, correctiv.org am 18. Dezember 2015
  • Fehlschluss #18: Argument des Althergebrachten, Traditionsargument, Ratio-Blog am 8. August 2011

Homöopathie macht keinen Spaß – ganz im Gegenteil

Leider ist Homöopathie nicht immer so lustig wie in unserem gestrigen Artikel – wäre sie das, könnte man diesen Nonsens natürlich gepflegt ignorieren.

Warum wir uns im Gegenteil permanent damit beschäftigen (und das eben nicht unter humorigen Aspekten), bringt ein nachdenkliches Posting auf der Facebook-Seite Dinge, die Homöopathie-Fans sagen schön zum Ausdruck:

„Nur zum Spaß“ – in dieser Kategorie ist diese Seite. Nur Spaß.

Diese Seite macht keinen Spaß.

Dinge, die Homöopathie-Fans den lieben langen Tag von sich geben, machen keinen Spaß.

Alle paar Tage haarsträubenden Unfug zu lesen von Menschen, die als selbsternannte Experten über Dinge reden, von denen sie überhaupt keine Ahnung haben, macht keinen Spaß. Es macht keinen Spaß, zu sehen, welche Folgen das Fehlen grundlegender Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik hat und wie sich erwachsene Menschen durch ihre Unkenntnis lächerlich machen, ohne es selbst zu merken.

Spaß

Sich in Gruppen, Seiten und Kommentarspalten durch den dort aggregierenden Blödsinn zu wühlen, macht keinen Spaß. Aus dem ganzen Gedankenmüll einige wenige leidlich lustige Dinge, die Homöopathie-Fans sagen herauszufiltern, macht nicht wirklich Spaß.

Vieles, was man dort antrifft, ist dermaßen abgehoben, dass es schon nicht mehr lustig ist, oder enthält zu viele persönliche Informationen und muss aussortiert werden – das macht keinen Spaß.

Dass man für die Inhalte dieser Seite regelmäßig über Posts und Kommentare von Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden stolpert, die sich oder ihren Kindern lieber wirkungslose Zuckerkügelchen anstelle einer richtigen medizinischen Behandlung geben wollen und sich oder ihre Kinder damit in Gefahr bringen, ist alles andere als lustig.

Dass sie daraufhin von praktizierenden Homöopathen und anderen Laien allerlei Mittelchen, Kräuter, Salben, Öle, Globuli, empfohlen bekommen – Hauptsache nichts Chemisches von der Pharmamafia – und dadurch in ihrem Tun noch bestätigt werden, macht keinen Spaß.

Menschen, die offenbar einer medizinischen Behandlung bedürfen und absolut unkritisch Hinweisen und Empfehlungen von absoluten Laien folgen, machen keinen Spaß.

Es macht keinen Spaß, dass evidenzbasierte medizinische Konzepte wie die Phytotherapie und chemische (!) Naturstoffe aus Heilpflanzen durch die Vereinnahmung durch die Homöopathie und die irreführende Bezeichnung “Alternativmedizin” in Misskredit gebracht werden.

Ein Kräutertee bei einer leichten Erkältung ist keine “Alternativmedizin”, sondern allgemein anerkannte “Medizin”, und braucht bitteschön nicht mit Globuli “versüßt” zu werden. Bei einem schweren bakteriellen Infekt dagegen hält die Natur die wunderbare Stoffklasse der Antibiotika für uns bereit.

Spaß_2

Im Zusammenhang mit Homöopathie immer wieder Impfgegner anzutreffen, oder Esoteriker, die die Placebo-Effekte ernsthaft einer “Strahlung” oder “Schwingung”, “Informationsübertragung” oder “feinstofflichen Energie” zuschreiben wollen, oder offensichtliche Betrüger, macht keinen Spaß. Ganz, ganz doll keinen Spaß machen die abstrusesten Theorien – nein, der Begriff ist hier völlig unangebracht… sagen wir Fantasievorstellungen –, die sich ungefragt und unberechtigterweise die Quantenmechanik und andere wissenschaftliche Konzepte als Grundlage aneignen wollen.

Bitte – tut was dagegen. Irgendwas.

Bei gesundheitlichen Problemen konsultiert bitte einen ausgebildeten Arzt, der eine Untersuchung durchführen und eine fundierte Diagnose stellen kann. Lasst eure Kleinen impfen und gebt ihnen keine wirkungslosen Kügelchen, nicht bei harmlosen Zipperlein und schon gar nicht bei ernsten Erkrankungen oder Verletzungen.

Verbreitet Bildung und Aufklärung, besonders bei denen, die es offenbar so nötig haben.”

Zum Weiterlesen:

„Biophotonen“ mit Dr. Holm Hümmler jetzt auch als Science- Slam-Video

Den SkepKon-Vortrag “Biophotonen – Licht des Lebens oder esoterisches Irrlicht?” von Dr. Holm Hümmler gibt es jetzt auch in Kurzform als “Science Slam”, vorgetragen beim Physikalischen Verein in Frankfurt:


Direktlink zum Video auf Youtube

Mit Biophotonen-Kuscheldecke, aber leider ohne die legendäre Biophotonen-Ente “Hubert” (Minute 9:08).

Zum Weiterlesen:

  • Science Slam, Biophotonen und ein paar Klarstellungen zum Welle-Teilchen-Dualismus, Relativer Quantenquark am 31. Mai 2016
  • Jetzt als Video: Biophotonen- Vortrag von der SkepKon 2014, GWUP-Blog am 1. Juli 2014
  • SkepKon-Rückblick: Licht des Lebens oder Eso-Irrlicht? Die Wahrheit über Biophotonen, GWUP-Blog am 14. Juni 2014

Heute schon gelacht? Die neueste Studie über Homöopathie bei Heuschnupfen

Irgendwie schon lustig:

Da beklagen sich die Homöopathen über die Kritik der Skeptiker an ihrem schönen “Forschungsreader” – veröffentlichen aber andauernd “Studien”, deren Lektüre die Witzseite in der Tageszeitung vollkommen entbehrlich macht.

Das jüngste Beispiel ist auf der Webseite der Carstens-Stiftung erschienen, stolz präsentiert von dem Herrn Behnke:

CS

Wie testet man Homöopatie bei Heuschnupfen?

Man nimmt acht Leute ohne Kontrollgruppe, die nach vier Wochen “Mir hat’s geholfen” sagen.

(Nach vier Wochen sind übrigens viele allergieauslösende Pflanzen schon wieder verblüht.)

Ein Erhebungsbogen, auf dem wir unser Amüsement über solche “Erfolgs”-Meldungen der Homöopathen ankreuzen können, müsste mittlerweile eine nach oben offene Skala haben.

Zum Weiterlesen:

  • Operation Zwerchfell: Die Homöopathen posten mal wieder eine Gaga-Studie, GWUP-Blog am 24. April 2016
  • Was hinter einer “positiven Studie” von Homöopathen steckt – ein Beispiel, Informationsnetzwerk Homöopathie am 24. April 2016
  • Wirksamkeit der Homöopathie mal wieder nachgewiesen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 29. Mai 2015
  • Homöopathie wirkt auch dann nicht, wenn man ihr einen Preis verleiht, GWUP-Blog am 1. Oktober 2013
  • Homöopathen-Lobby: Mit Kaulquappen und der GOÄ nach Multiplikatoren fischen, GWUP-Blog am 27. Januar 2016
  • Ein Einzelfall ist ein Einzelfall und kein Beweis, GWUP-Blog am 7. Dezember 2015
  • Homöopathie: Metaanalyse belegt eine „Wirksamkeit“ – mit den üblichen Kunstgriffen, GWUP-Blog am 3. Januar 2015
  • Homöopathischer Selbsttest: “Wie geht’s mir jetzt? Pfundig!” GWUP-Blog am 25. Januar 2013
  • Erfahrungsfundamentalismus in der Homöopathie, GWUP-Blog am 29. November 2012
  • Der “Mir hat Homöopathie aber geholfen”-Fehlschluss, Informationsnetzwerk Homöopathie

 

Alternativmedizin bei Tieren: „Gute Chancen auf einen hässlichen Tod“

Zum Jahresbeginn hatten wir über den Ulmer Tierarzt Ralph Rückert und seinen Rant gegen Impfgegner berichtet.

Jetzt findet der Veterinärmediziner deutlich Worte zum Thema “Alternativmedizin”:

rrr

Ein Auszug:

Ganz anders sieht es aus – und das ist eines der größten Probleme der Quacksalberei – wenn der Patient, also das Tier, durch absurde diagnostische Verfahren wie Bioresonanz, Wünschelrute, Biotensor, Pendeln oder Tierkommunikation zwangsläufig fehldiagnostiziert und damit von einer korrekten medizinischen Diagnose und Therapie ferngehalten wird. Das ist dann definitiv zum Schaden des Patienten und kann – wie wir leider immer wieder sehen müssen – richtig übel ausgehen.

Das ist auch der Grund, warum zum Beispiel in Großbritannien immer erst ein Tierarzt die Freigabe für die Behandlung durch einen Tierheilpraktiker erteilen muss.

Hat ein Hund eine Lungenentzündung, bekommt aber beispielsweise mittels Bioresonanz die Diagnose “Chronische Nieren- und Leberschwäche aufgrund einer vor vier Jahren erfolgten Vergiftung mit Chanel No. 5-Dämpfen” und wird dann noch zur “Ausleitung” dieser Vergiftung mit Zuckerkügelchen, Blutegeln und Einläufen behandelt, so hat er gute Chancen auf einen hässlichen Tod.

So ein unglücklicher Ausgang ist aber für die entsprechenden Behandler(innen) in der Regel nicht das geringste Problem, denn leider, leider wurde der Patient ja schon vor vielen Jahren durch wahlweise Impfungen, Entwurmungen, Antibiotika oder Royal-Canin-Futter so extrem vorgeschädigt, dass man jetzt eben bedauerlicherweise nichts mehr machen konnte.

Tragisch, tragisch!”

Zum Weiterlesen:

  • Alternativmedizin? Führen wir nicht! Ralph-Rückert-Blog am 4. Juli 2016
  • Vortragsvideo: Esoterik in der Tierarztpraxis, GWUP-Blog am 2. Mai 2016
  • Argument: Tierhomöopathie funktioniert! Informationsnetzwerk Homöopathie
  • Aber bei Kindern und Tieren hilfts doch auch – die können sich die Wirkung doch nicht einbilden! Informationsnetzwerk Homöopathie
  • Homöopathie – auch wenn wir es leid sind, GWUP-Blog am 5. Januar 2012 (mit Links zum Thema “Homöopathie bei Tieren”)
  • Homöopathie bei Kindern und Tieren, GWUP-Blog am 5. März 2010
  • „Verantwortungslose Spinner“: Ulmer Tierarzt legt sich mit Impfgegnern an, GWUP-Blog am 4. Januar 2016

Video: Placebo – „relax, and let your mind do the rest“

Schönes Video beim New Yorker:

placebo

Luckily, there’s now a single pill for all your needs. Say goodbye to expensive prescription medications and waiting around for a drug to “work.” With this groundbreaking, clinically proven treatment, you can simply sit back, relax, and let your mind do the rest.”

Zum Weiterlesen:

Anousch Mueller im MDR: „Insiderin deckt Heilpraktiker- Methoden auf“

Eben beim MDR:

Anousch Mueller über ihr Buch “Unheilpraktiker”.

mdr

Hier geht’s zum Video (zirka acht Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Interview mit Anousch Mueller: Sollten wir uns den Besuch beim Heilpraktiker künftig sparen? GWUP-Blog am 1. Juli 2016
  • Skeptiker-Interview mit Anousch Mueller, GWUP-Blog am 14. Juni 2016

Impf-Debatte: Offener Brief an “bild der wissenschaft”

“Der Impf-Krieg” war ein Artikel in der Juni-Ausgabe von bild der wisseschaft überschrieben.

bdw_2016-006_250x_60-61

Im Streit ums Impfen oder Nicht-Impfen kochen die Emotionen hoch. Doch was weiß man wirklich? Eine sachliche Bestandsaufnahme.”

Das sieht der Wissenschaftsrat der GWUP anders:

Stattdessen bietet der Beitrag unfundierten und falschen Behauptungen ein Forum und trägt auf diese Weise dazu bei, die Impfangst in Deutschland zu schüren.”

bdw

In einem Offenen Brief appelliert das Gremium an die bdw-Chefredaktion, künftig klar…

… zwischen wissenschaftlichen Belegen und ideologischen Scheinargumenten”

zu unterscheiden und die Recherche auf dieses Ziel hin zu intensivieren:

Insbesondere wenn es um das Leben und die Gesundheit zahlreicher Kinder geht und darum, die Verunsicherung der Eltern zu verringern statt durch wissenschaftlich unbelegte Panikmache noch zu verstärken.”

Zum Weiterlesen:

  • Impfgegner: Mit solchen Leuten will man nicht mehr diskutieren, GWUP-Blog am 8. Juni 2016
  • Das Problem der falschen Ausgewogenheit bei Wissenschaftsberichten, Richard Dawkins Foundation am 28. Juli 2014
  • Impfen und die Verantwortung der Medien, Psiram am 24. Februar 2015

Video: „Psychic Detectives: Doing More Harm Than Good?“ mit Mentalmagier Banachek

Vor fünf Jahren berichteten wir in den GWUP-News über die ABC-Serie “Beyond Belief”, in der ein kritischer Beitrag über “Psychic Detectives” zu sehen war.

Jetzt hat der britische Mentalist Banachek als Mitwirkender auf seiner Facebook-Seite ein Video der damaligen Sendung verlinkt:

‘Psychic Detectives’: Doing More Harm Than Good?”

ABC

Derselbe Banachek, der vor beinahe 40 Jahren als Steve Shaw den legendären Parapsychologie-Hoax “Project Alpha” mit James Randi inszenierte.

Zum Weiterlesen:

  • Alex Tsakiris, Psychic Detectives, and Bad Science, CSI am 13. Oktober 2015
  • „Vermisstenhellseher“: Ein Nach-SkepKon-Facebook-Posting von Lydia Benecke, GWUP-Blog am 10. Mai 2016
  • Evelyn Störzner: Die angebliche „Vermisstenhellseherin“ und der Tod des kleinen Elias, GWUP-Blog am 4. November 2015
  • “Psychic Detectives” im Test, GWUP-News am 19. August 2011
  • Randis Parapsychologie-Hoax „Projekt Alpha“ wird verfilmt, GWUP-Blog am 1. April 2015

„Keine Alternative“: Homöopathie in der Zeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen

Die Gesundheitszeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen gilt nicht gerade als Pharma-freundlich.

In der verqueren Logik der Globuli-Fans müsste diese unabhängige Publikation folglich Homöopathie über den grünen Klee (Verzeihung, über den Trifolium pratense) loben, denn nur gekaufte Pharma-Sölder kritisieren Homöopathie.

Tut sie aber nicht, da es bei Homöopathie-Kritik mitnichten um Ideologie geht, sondern um Evidenz.

In der aktuellen Ausgabe (4/2016) rezensiert Gute Pillen – Schlechte Pillen das Buch “Der Glaube an die Globuli – Die Verheißungen der Homöopathie” von Norbert Schmacke.

gpsp

Der Beitrag ist nicht online verfügbar, daher geben wir hier nur das Fazit wieder:

Für klar denkende Menschen sind Homöopathie und diverse Naturheilverfahren keine Alternative.”

Zum Weiterlesen:

  • Wirksamkeit der Homöopathie: Streit ohne Ende, Ärztezeitung am 21. Juni 2016
  • Homöopathie und Politik: Norbert Schmacke im Skeptiker-Interview, GWUP-Blog am 19. März 2016
  • Magischer Kinderglaube, brand eins 1/2016
  • Gesundheitswissenschaftler kritisiert Homöopathie: kein Nutzen, ethisch unvereinbar, GWUP-Blog am 26. Oktober 2015
  • Buch-Tipp: “Der Glaube an die Globuli – Die Verheißungen der Homöopathie”, Ratgeber-News-Blog am 20. Dezember 2015
  • DocCheck: „Globuspokus“ raus aus dem Sozialgesetzbuch, GWUP-Blog am 22. Februar 2016




NEU: Skeptiker 3/2016

SKEPTIKER 3/2016

GWUP im Social Web