Archiv-Seite 15

Homöopathie für Dummies

Es gibt eben Sachen, die kann man nicht verstehen.”


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • “Knallerfrauen”-Clip: Finger ab? Homöopathie! GWUP-Blog am 8. November 2015
  • Homöopathie-Clips, GWUP-Blog am 30. Oktober 2012
  • Die Homöopathie und ihre Schirmherren und -damen, Gesundheits-Check am 12. November 2015
  • Bin ich gegen die Homöopathie? Homöopathie neu gedacht am 18. November 2015
  • Homöopathie bei Kindern und Tieren, GWUP-Blog am 5. März 2010

Naidoo und die ARD verheddern sich in Widersprüchen – und eine Punk-Band fordert sie jetzt heraus

Verschwörungsfreaks wissen natürlich ganz genau, warum ausgerechnet Xavier Naidoo zum ESC geschickt wird: Der Mann soll kaltgestellt werden.

Äh, was?

Dass das jetzt anschwellende Medienbashing gegen Naidoo alles übersteigen wird, was wir bisher gesehen haben, steht außer Frage und könnte durchaus Kalkül sein, um den populären Sänger, der es wagte, Kriege, Unfreiheit und US-Besatzung zu kritisieren, fertig zu machen”,

bleept die Propagandaschau (die übrigens endlich auch unseren Skeptiker-Blog entdeckt hat – die bisherige Nichtbeachtung empfanden wir als echte Herabwürdigung unserer Arbeit!).

Welt-Online liefert dagegen eine naheliegendere Erklärung:

Die Verantwortlichen haben wohl nur im Blick, dass der Sänger erfolgreich sein kann.”

Das kommt der Wahrheit anscheinend ziemlich nahe, denn vertrauenswürdige Quellen sprechen davon, dass der verantwortliche ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sich lediglich mit seiner Produktionschefin und einer weiteren Person beraten hat, bevor die Entscheidung gefällt wurde, Xavier Naidoo zu nominieren.

Eine diesbezügliche Nachfrage beim NDR blieb bis zur Minute unbeantwortet.

nia

Dass einschlägig bekannte Honks das Blaue vom Himmel herunter lügen und behaupten, Naidoo sei gar “nicht bei Reichsbürgern aufgetreten”, ist keine große Sache.

Dass indes die FAZ Naidoo unkommentiert mit den Worten zitiert:

Ich habe auch immer betont, dass ich die Auffassung der sogenannten Reichsbürger nicht teile, von denen ich mich auch öffentlich deutlich distanziert habe”,

lässt uns bass staunen.

Wann und wo soll das gewesen sein?

nd

Etwa in diesem aktuellen ARD-Video, wo Naidoo “über die Gründe seiner ESC-Nominierung” spricht?

Schauen wir mal. Ab Minute 13:40 geht es tatsächlich um seinen Auftritt bei den “Reichsbürgern”.

Der Sänger wörtlich:

Ich lehne Deutschland nicht ab, ich lehne diesen Staat nicht ab. Für mich ist es nur einfach wichtig, mich mit allen Menschen auszutauschen, und ich kann da nicht, wie soll ich sagen, Menschen außen vor lassen. Gerade dann, wenn man sagt, zu denen darfst du nicht gehen, dann will ich eigentlich wissen, warum soll ich nicht zu denen gehen? Vielleicht kann ich ja auf die einwirken. Ich habe aber auch immer betont, dass ich das keinesfalls so sehe, wie diese Menschen dort.”

Wow – da müssen wir erst mal kräftig schlucken.

Sich “mit Menschen auszutauschen” und “auf sie einzuwirken”, sieht etwas anders aus, als das, was Naidoo am 3. Oktober 2014 in Berlin abgezogen hat.

Und bei dem Verfahren gegen die Amadeu Antonio Stiftung im Sommer betonte Naidoo sogar, dass ihm ziemlich egal ist, was andere zu seinen verschwörungstheoretischen Überzeugungen (etwa zu WTC 7) sagen – von Diskussionsbereitschaft und “wissen wollen” also keine Spur.

Dass er “das keinesfalls so sieht, wie diese Menschen dort”, kontrastiert wiederum augenfällig mit solche Äußerungen:

XA

Eine Distanzierung Naidoos von diesen “Reichsbürger”-Positionen ist uns zumindest nicht bekannt.

Dafür aber passt Naidoos ARD-Interview genau zu den verzweifelt anmutenden Rechtfertigungsversuchen von ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber, der zunächst erklärt hatte

Xavier Naidoo ist weder rechtspopulistisch noch homophob oder antisemitisch. Xavier ist als Kind selber massiv diskriminiert worden”

und dann noch einen “jüdischen Onkel” Naidoos ausgegraben haben will.

Die passende Antwort gibt der Nollendorfblog:

Die ARD hat hat offenbar damit gerechnet, dass man ihr die Homophobie ihres ESC-Stars um die Ohren haut. Und benutzt deshalb den Rassismus, den dieser erleiden musste, als ein Gegenargument, das keins ist.

Diese Instrumentalisierung von Rassismus ist selbst nichts anderes als Rassismus. Homophobie und Rassismus in einer Aktion. Und das bei einer Aktion, bei der es um die Überwindung von Homophobie und Rassismus gehen soll.

Das muss der ARD mal jemand nachmachen. Die ARD hat sich einen „wunderbaren Neger“ gebacken. Und ist noch stolz darauf.”

we

Ne, komm, lass mal, liebe ARD – schickt lieber Wolfgang Wendland und die Kassierer nach Stockholm.

Zum Weiterlesen:

  • Xavier Naidoo zum ESC: Viele Fragen und zwei Petitionen, GWUP-Blog am 19. November 2015
  • Xavier Naidoo spricht bei den „Reichsbürgern“ in Berlin, GWUP-Blog am 4. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo will kein Antisemit und kein Reichsbürger sein und zieht vor Gericht, GWUP-Blog am 21. August 2015
  • Unser “Reichsbürger” für Deutschland? detektor.fm am 19. November 2015
  • Aufstand gegen “Reichsbürger”: Gegner starten Petition gegen Naidoo-Auftritt, Focus-Online am 20. November 2015
  • Xavier Naidoo im Interview: „Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“, musikexpress am 28. August 2014
  • Naidoos Weg in die rechte Ecke, Frankfurter Rundschau am 1. Juni 2015
  • Wie ein Gallier, Jungle World am 26. März 2015
  • Hoaxilla #174 – „BRD GmbH?“ vom 2. November 2014
  • ESC: Punk-Band “Die Kassierer” fordern Xavier Naidoo heraus, Badische Zeitung am 20. November 2015
  • Wendland gegen Naidoo: Der Protest bekommt ein Gesicht, Spiegel-Online am 20. November 2015
  • ESC: Wolfgang Wendland und die Kassierer treten gegen Xavier Naidoo an, Ruhrbarone am 20. November 2015
  • Eine kleine Quellensammlung zu der Kritik an Xavier Naidoo, GenFM am 26. November 2015

Astrologie funktioniert nicht und kann gar nicht funktionieren

Ebenso wie Homöopathie kann Astrologie nicht funktionieren – und diese Aussage können wir bereits hier und heute treffen, ohne “weitere Forschung” oder neue Entdeckungen der Wissenschaft abzuwarten.

asr

Warum das so ist, erklärt Dr. Florian Freistetter ausführlich bei Astrodicticum simplex:

Die Astrologie ist ein Wahrsage- und Assoziationssystem, das gänzlich von der physikalischen Realität abgekoppelt ist und dessen Elemente und Auslegungsregeln ausschließlich von den Vorlieben des jeweiligen Astrologen abhängig sind.”

Zum Weiterlesen:

  • Warum Astrologie nicht funktionieren kann, Astrodicticum simplex am 19. November 2015
  • Sternengeschichten Folge 155: Aspekt, Aszendent und Häuser – Das Vokabular der Astrologie, Podcast vom 13. November 2015
  • “Seriöse” und “unseriöse” Astrologie, GWUP-Blog am 3. Januar 2011
  • Zwillinge und Löwen bauen die meisten Unfälle? Nichts weiter als „statistischer Unsinn“, GWUP-Blog am 13. September 2015
  • Astrologie-Vortrag mit Florian Freistetter bei SITP in Hamburg jetzt als Video, GWUP-Blog am 23. August 2015

Xavier Naidoo zum ESC: Viele Fragen und zwei Petitionen

Der Xavier ist ein echter Gewinner – nach dem Goldenen Brett 2014 und dem Goldenen Aluhut 2015 strebt der Sänger jetzt den Sieg beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm an.

Unser charismatischer Guru Lorenz Meyer hat Naidoos Lied heute schon aus der Akasha-Chronik geleakt:

mw

Auch sonst fällt der Jubel über die NDR-Entscheidung geradezu überbordend aus.

Extra 3 meint:

Aus modischer Sicht ist Xavier Naidoo sicher die richtige Wahl für den ESC 2016.”

extra

Spiegel-Online schreibt von einer “haarsträubenden Fehlentscheidung”, die Kollegen von der Web-Ausgabe der Zeit titeln:

Deutsches Reich – twelve points”

ws

Die Huffington Post kommentiert:

Darauf muss man erst einmal kommen. Das ist ungefähr so absurd, wie Black Sabbath das „Wort zum Sonntag“ sprechen zu lassen.”

Auch in der Facebook-Gruppe Wissenschaft und Skeptizismus melden sich begeisterte Fans zu Wort:

Ein Reichsbürger singt für ein Land, das gar nicht existiert, das hat doch was, ne?”

Zur Auswahl stehen die Songs “Chemtrail, Chemtrail”, “Gott zeigt uns die Verfassung” und “Mein Aluhut, der hat drei Ecken”

Ne Soul-Version von “Hey, Jude” ist wohl im Gespräch.”

Idee! Wir schicken Susanne Winter ins Rennen.

Oha , das wäre aber ne brutal harte Konkurrenz aus Österreich – dann müsste aber auch Ken Jebsen moderieren.”

Nur ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sieht “die Sonne aufgehen”, wenn Naidoo heulbojet, und erklärt treuherzig, dieser “politische Irrläufer” (SPON) stehe für “Werte wie Frieden, Toleranz, Liebe”.

Da leidet wohl jemand dermaßen unter dem letzten Platz und null Punkten beim ESC 2015, dass der Verstand aus der Realität hinausfließt. Aber vielleicht fallen dem Herrn Schreiber ja bei Gelegenheit noch ein paar Antworten auf die Noisy-Frageliste ein:

  • Will Xavier den Preis für die BRD GmbH oder für Deutschland holen?
  • Gehört die ARD zur Deutschland GmbH?
  • Und wer nimmt dann für Deutschland teil?

Naidoos

Und statt am 18. Februar beim Vorentscheid darüber abzustimmen, welchen Song Naidoo in Stockholm auf der Bühne präsentiert, laden zwei Petitionen (change.org und openPetition) schon im Vorfeld zum persönlichen Engagement in Sachen ESC ein:

Keine Teilnahme für Xavier Naidoo”

Zum Weiterlesen:

  • Dokumente vom Naidoo-Prozess geleakt, GWUP-Blog am 10. November 2015
  • Zweifach negativ preisgekrönt: Xavier Naidoo im SZ-Magazin, GWUP-Blog am 24. Oktober 2015
  • Xavier Naidoo will kein Antisemit und kein Reichsbürger sein und zieht vor Gericht, GWUP-Blog am 21. August 2015
  • Die Eso-Oscars 2014: And the Winner is …, GWUP-Blog am 26. November 2014
  • NDR schickt Naidoo für’s Deutsche Reich zum #ESC2016, Ruhrbarone am 19. November 2015
  • „Homophober Deutschlandleugner“: Massive Kritik für Xavier Naidoos ESC-Teilnahme, Meedia am 19.November 2015
  • Wer hat es gesagt? Xavier Naidoo, Erika Steinbach oder Lutz Bachmann? Buzzfeed am 19. November 2015
  • König Aluhut wird Deutschland beim ESC 2016 vertreten. Ein offener Brief an die ARD, dergoldenealuhut am 19. November 2015
  • Mit “Reichsbürger” Xavier Naidoo zum ESC: die einsame Fehl-Entscheidung der ARD, Meedia am 19. November 2015
  • Xavier Naidoo zum ESC: Dieser Weg wird kein leichter sein, Spiegel-Online am 19. November 2015
  • Xavier Naidoo beim ESC ist ein schlechter Scherz, Süddeutsche am 19. November 2015
  • Bundeswehreinsatz immer wahrscheinlicher: Xavier Naidoo für ESC nominiert, Titanic am 19. November 2015
  • Liebe ARD: Xavier Naidoo ist eine Schande für Deutschland, Huffington Post am 19. November 2015
  • Wo geht er hin? Denn es macht doch keinen Sinn, FAZ am 19. November 2015
  • Naidoo: Das falsche Signal, DasErste am 19. November 2015

Liebeszauber und Rückführung: Übersinnlicher Unsinn als Eigenproduktion bei TLC

Da sind wohl einige Autoren aus dem Bereich Kinder-Fantasy zum Fernsehen abgewandert:

Marion und Pavol führen ein erfolgreiches magisch-spirituelles Unternehmen. Pavol ist Exorzismus-Spezialist, seine Partnerin die Expertin für Liebesangelegenheiten: Egal ob ihre Klienten ein Herz erobern oder einen lästigen Lover wieder loswerden wollen – Marion hat immer den richtigen Zauber parat [...] Da ihre GmbH stetig expandiert, können sie den wachsenden Andrang nur mit ihren Lehrlingen stemmen. Leider hat Pavols Meisterschüler Patrick ein echtes Magier-Problem: Angst im Dunkeln!”

Was klingt wie ein spaßiger Plot für Achtjährige, verkauft uns der TV-Sender TLC ernsthaft als “Dokumentation”.

üs

Am Freitag (20. November, 21.10 Uhr) startet die vierteilige Eigenproduktion “Die Übersinnlichen”:

„Die Übersinnlichen“ gibt spannende Einblicke in die Welt von Deutschlands führenden Spiritualisten und heftet sich an die Fersen von Hexen, Exorzisten, Geisterjägern und Reinkarnations-Experten.”

Und das sieht dann zum Beispiel so aus (Folge 4):

Medium Sandra Schicke und ihre Kollegin Alexa arbeiten mit Hilfe kleiner Teppiche, die Energien speichern und transferieren können. Heute sucht Klientin Jessica Rat, denn in ihr hat sich eine fremde Seele manifestiert, die einst Opfer einer unglücklichen Liebe wurde.”

Haben wir so was nicht schon mal in den Cora-”Mystery”-Romanen gelesen, wo “übernatürliche Mächte das Leben unserer Heldinnen bedrohen und nur die Liebe sie noch retten kann”?

Wie auch immer: Das ist so abgefahren, dass selbst ein Kopfschütteln darüber schon Energieverschwendung wäre.

Höchstens die Frage, ob die “anerkannte Expertin für Rückführungstherapien” Ursula Demarmels genauso lustig ist wie vor fünf Jahren bei RTL, könnte von gleichsam morbidem Interesse sein.

Zum Weiterlesen:

  • “Mein erstes Leben”: die RTL-Nonsens-Show, GWUP-Blog am 8. August 2010
  • Geisterjäger zwischen Kalkofe-Parodie und Realsatire, GWUP-Blog am 17. März 2015

Mit Keuchhusten-Videos werben betroffene Mütter für Impfungen

Über die Frage nach der “richtigen” Impfaufklärung haben wir hier schon öfter geschrieben.

Zielführend sind am ehesten emotional aufrüttelnde persönliche Erfahrungen und die Betonung möglicher Krankheitsschäden im Falle des Nicht-Impfens.

Eine Reihe von Medien haben das offenbar verstanden und weisen auf dieses aktuelle Video von Rebecca Harreman aus Brisbane/Australien hin, die ihr Baby bei einem Keuchhusten-Anfall gefilmt hat und damit andere Eltern auf die Pertussis-Impfung aufmerksam machen will.


Direktlink zum Video auf Youtube

Ähnliche Schlagzeilen machte im Sommer dieses “herzzerreißende Video” eines ebenfalls an Keuchhusten erkrankten Babys:


Direktlink zum Video auf Youtube

“Zur Bekämpfung der Impfmüdigkeit” in Deutschland erhält die Universität Erfurt 397 000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für ein gemeinsames Forschungsprojekt mit der Universität Aachen.

Zum Weiterlesen:

  • Dieses erschreckende Video sollte jedem Impfgegner zu denken geben, Huffington Post am 16. November 2015
  • Dieses herzzerreißende Video von einem Baby mit Keuchhusten sollte jeder Impfgegner unbedingt sehen, Huffington Post am 21. Juli 2015
  • 5 Gründe, warum Impfgegner einfach großartig sind, Huffington Post am 19. Oktober 2015
  • Dieses Video beweist einmal mehr, dass Impfgegner falsch liegen, Focus-Online am 8. Mai 2015
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015
  • Impf-Aufklärung: Persönliche Storys zählen mehr als Fakten, GWUP-Blog am 20. März 2015
  • Neue Studie zur Impfaufklärung: Proaktiv auf die Gefahren der Unterlassung hinweisen, GWUP-Blog am 4. August 2015
  • Spektrum Kompakt: Impfen vom 2. Oktober 2015
  • Wie sich Impfgegner umstimmen lassen, spektrum am 3. August 2015
  • Jenny McCarthy, ein Shitstorm und die Frage nach der besten Impfaufklärung, GWUP-Blog am 17. März 2014
  • Mit Witz und Betroffenheit gegen aggressive Impfgegner, GWUP-Blog am 11. August 2013
  • “Buffy” kämpft jetzt für die Keuchhusten-Impfung, GWUP-Blog am 16. Juni 2013
  • Why I vaccinate my kids, Aetiology am 13. März 2014
  • Sarah will nicht geimpft werden? Wir denken doch, GWUP-Blog am 22. Oktober 2015

„Call for Papers“ für Verschwörungstheorie-Kongress

Am 11. September 2016 soll in Deutschland der Kongress „Verschwörungstheorien und -ideologien im Spiegel deutschsprachiger Forschung“ stattfinden.

vtk

Ein “Call for Papers” lädt …

… Kolleginnen und Kollegen gleich welcher Wissenschaftsrichtung [ein], eigene Forschungsresultate zu präsentieren, die sich mit den Thematiken Verschwörungstheorien bzw. Verschwörungsideologien beschäftigen. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine natur- oder geisteswissenschaftliche Arbeit handelt. Es werden insbesondere aktuelle Arbeiten präferiert, die nicht älter als fünf Jahre sein sollten.”

Bewerbungsschluss ist der 30. November, alle Infos gibt es hier.

Zum Weiterlesen:

  • Aluhut statt Rosenkranz: Verschwörungstheorien als Ersatzreligion? BR am 16. November 2015
  • Die Debatte um RT, Vice am 16. November 2015
  • „Wissenskongress“ von AfD-Funktionären: Für alle Verschwörungsfans was dabei, Ruhrbarone am 16. November 2015
  • Sind Verschwörungstheoretiker “vernünftiger”? Natürlich nicht, GWUP-Blog am 18. Januar 2015
  • Viagra in Chemtrails und anderer Nonsens: Verschwörungsfans sind leichtgläubiger, GWUP-Blog am 4. Juni 2015
  • Studying Up with A Skeptic’s Guide to Conspiracy, CSI am 17. November 2015

“Homöopathie neu gedacht“: Jetzt abstimmen für den LovelyBooks-Leserpreis 2015

Im nächsten Skeptiker (4/2015), der Mitte Dezember erscheint, gibt es ein ausführliches Interview mit Dr. Natalie Grams.

ske

Darin geht es unter anderem um den Vorwurf, Grams sei gar keine “richtige Homöopathin” gewesen, der ihr von Homöopathie-Anhängern immer wieder gemacht wird.

Für alle Homöopathen, die meinen, meine Story wäre nur erfunden”

hat Grams zudem selbst einen Artikel in ihrem Blog verfasst:

Für das Buch “Die Homöopathie Lüge” wurde ich damals von der Autorin und Wissenschaftsjournalistin Nicole Heißmann interviewt. Völlig überzeugt von der Homöopathie, hatte ich keine Sorge gehabt, für ein Homöopathie-kritisches Buch auszusagen.

Mehr noch, ich war sogar so sehr von der Homöopathie überzeugt, dass ich mir sicher war, die Autorin könne von mir noch etwas lernen über die Wunder von Hahnemanns Heilmethode.

Aus heutiger Sicht bin ich erschrocken über die Unverfrorenheit meiner Antworten. Ein paar davon möchte ich hier teilen.”

rat

Grams Buch “Homöopathie neu gedacht” ist übrigens bei LovelyBooks  für den Leserpreis 2015 nominiert.

Noch eine Woche lang kann man hier abstimmen.

Zum Weiterlesen:

  •  Für alle Homöopathen, die meinen, meine Story wäre nur erfunden, Homöopathie neu gedacht am 13. November 2015
  • „Frau rechnet mit Heilmethode ab“: Dr. Natalie Grams heute in zahlreichen Medien, GWUP-Blog am 1. Oktober 2015
  • Was erlaube Grams? Die Homöopathie-Kritikerin, die der Homöopathie schadet, GWUP-Blog am 1. September 2015
  • Die Homöopathie und ihre Schirmherren und -damen, Gesundheits-Check am 12. November 2015

Eine Astrologin will zum PSI-Test, die Dollarmillion gewinnen. Wir erklären noch mal, wie’s geht

Sozusagen “über die Medien” hat sich die Astrologin Iris Treppner für die PSI-Tests der GWUP beworben.

treppner

In einem seltsamen Artikel behauptet sie, bislang keine Antwort erhalten zu haben, 100 Prozent Trefferquote aufzuweisen und “Hilfe bei der Bewerbung” zu benötigen, weshalb nun alle ihre Unterstützer “Terror schlagen” und “diesen Beitrag nach außen tragen” sollen, sodass …

… die ganzen Preis- und Ehre-Verteiler nicht an mir, der Astrologie und Esoterik vorbeikommen.”

Die übliche Mixtur aus Egozentrik und Nicht-Verstandenem eben.

GWUP-Mitglied Michael Kunkel vom Wahrsagerchecks-Blog kennt Frau Treppner und ihre “Wahnwitzprognosen” und hat ihr geantwortet:

Ich will aber mal nicht so sein und erkläre hier kurz, wie das geht – es ist nämlich gar nicht so schwer.”

Hier geht’s zum Kontaktformular, Frau Treppner.

Wir sind allerdings eher pessimisisch, dass sich jemand für den Test bewerben wird, der die Überprüfung seiner Prognosen beim Wahrsagerchecks-Blog ernsthaft als “hinterherspionieren” empfindet.

Zum Weiterlesen:

  • Frau Treppner will die Dollarmillion, Wahrsagerchecks-Blog am 12. November 2015
  • PSI-Tests 2015: So geht es weiter mit dem Überraschungskandidat, GWUP-Blog am 4. August 2015
  • PSI-Tests 2015: Bestes Ergebnis aller bisheriger Versuche, GWUP-Blog am 30. Juli 2015
  • Überraschung beim PSI-Test: Kandidat räumt “bittere Erfahrung” ein, GWUP-Blog am 28. Juli 2014
  • Muten mit Ruten und gedrechselte Ausreden: Die Psi-Tests 2013 der GWUP, GWUP-Blog am 16. August 2013
  • Fakers and Innocents: The One Million Dollar Challenge and Those who Try for It, Skeptical Inquirer Vol.29.4, July/August 2005
  • Wahnwitzprognosen: Neues von Iris Treppner, Wahrsacherchecks-Blog am 21. Februar 2011
  • Sternengeschichten Folge 155: Aspekt, Aszendent und Häuser – Das Vokabular der Astrologie, Podcast vom 13. November 2015

Wie alt ist „Freitag, der 13.“? Ein Beitrag zur Forschung

Wie alt ist eigentlich der vermeintliche Unglückstag Freitag, der 13.?

Bei unserem letzten Eintrag zu diesem Thema stießen wir auf einen Nachweis von 1907, nämlich auf den Roman “Friday, The Thirteenth”:

frss

Tatsächlich, ergänzt jetzt der GWUP-Wissenschaftsratsvorsitzende Prof. Wolfgang Hell, ist in jenem Jahr zugleich auch die wissenschaftliche Fachveröffentlichung

Superstition and Education”

von Fletcher Bascom Dresslar erschienen, in der es um die vermutlich ersten empirische Forschungen zum Thema Volksaberglauben geht.

Auf dieses Werk bezieht sich eine Reihe von Artikeln über Freitag, den 13. in den darauffolgenden Jahren, schreibt uns Hell.

In einem frühen Fragebogen zum Aberglauben (1925) sind unter anderen folgende zwei Fragen aufgeführt:

It is really unlucky to have anything to do with the number 13″

und

Beginning an undertaking on Friday is almost certain to bring bad luck“

Beide Fragen sind ebenfalls in der Revision dieses Fragebogens durch Gilliland (1930) enthalten. Das ist zwar schon nahe an Freitag, dem 13., aber noch nicht ganz:

Conklin (1919) hingegen hat ohne vorgegebenen Fragebogen nach Aberglauben gefragt. Unter den eingegangenen 557 Fragebögen wurde 20 mal „Friday or Friday, the 13th“ als gegenwärtiger Aberglaube (Platz 11 der Häufigkeit unter 44 erwähnten) und 49 mal als früherer, mittlerweile abgelegter Aberglaube (Platz 6 unter 55 erwähnten) genannt.

Leider schlüsselt die Tabelle nicht auf, wie oft Freitag beziehungsweise Freitag, der 13., genannt wurden.

Der noch ältere Artikel von Peters (1916) gibt die Daten nicht in einer heute brauchbaren Weise wieder, zitiert aber ein Mädchen mit den Worten „Friday, the 13th, makes me rather uneasy“.

In dem ältesten europäischen Artikel zu diesem Thema (Gould, 1921), den ich kenne, werden der Freitag und die Zahl 13 mehrfach erwähnt, aber es bleibt unklar, ob sie auch gemeinsam aufgetreten.”

Somit ist 1907/1916 die früheste wissenschaftliche Erwähnung dieses Aberglaubens, neben dem Börsenroman “Friday, The Thirteenth” von Thomas William Lawson aus dem Jahr 1907 – bis weitere Belege auftauchen.

frs

Aktuell scheint die Relevanz des magischen Datums ohnehin stark nachzulassen, merkt der Tagesspiegel an:

All jene, die sich früher vor schwarzen Katzen gefürchtet haben und nie unter einer Leiter durchmarschiert wären, sind heute bei den Verschwörungstheoretikern gelandet und schimpfen über Chemtrails und Bilderberger.”

Zum Weiterlesen:

  • Und wieder ist … Freitag, der 13., GWUP-Blog am 12. Mai 2011
  • Der Mann, der Freitag, den 13. erfand, einestages am 12. Juni 2008
  • SkepKon-Rückblick: Wie tickt das Schaf? Skeptiker und Gläubige im Test, GWUP-Blog am 19. Juni 2014




NEU: Skeptiker 4/2015

SKEPTIKER 4/2015

GWUP im Social Web