Archiv-Seite 15

Jetzt online: „Lügner, Spinner, Heiler und Propheten“

Jetzt als Youtube-Video verfügbar:

Das SR2-Radiofeature “Lügner, Spinner, Heiler und Propheten” von heute Morgen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Mit dabei: SkepKon-Referent Johannes Fischler, Psychologe und Autor von “NewcAge – Esoterik 2.0.”

Zum Weiterlesen:

  • Buch: Wie Esoterik die Köpfe leert und die Kassen füllt, GWUP-Blog am 15. April 2013
  • “Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelsspray lösen”, derStandard am 24. April 2012

Wissenschaftskommunikation: Und was ist mit den Blogs?

Cooles Goodie zu einem eher trockenen Thema – ein neues Video aus der Reihe “Epic Rap Battles of History”:


Direktlink zum Video auf Youtube

Florian von Astrodicticum simplex illustriert damit zugleich das Spannungsfeld zwischen Spitzenforschung und Öffentlichkeitsarbeit.

Dieses ist gerade wieder im Gespräch, weil Experten von verschiedenen deutschen Wissenschaftsakademien eine Empfehlung „Zur Gestaltung der Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und den Medien“ veröffentlicht haben.

Wissenschaftsblogger wie zum Beispiel Dr. Markus Pössel von Relativ Einfach kritisieren unter anderem, dass Blogs in der Stellungnahme nahezu keine Rolle spielen:

Tja, soll man da lachen oder weinen?

Lachen, weil diejenigen, die da den Wissenschaftlern von der Kommunikation abraten, offenbar herzlich wenig Ahnung haben, wie diese Kommunikation in Zeiten des Internet abläuft und was für beachtlichen Mehrwert sie gegenüber den alten Kommunikationsformen bietet?

Weinen, weil eine Kombination verschiedener Akademien, die ja immerhin laut eigenem Selbstverständnis “die deutsche Wissenschaft” vertreten, eine so antiquierte und für diejenigen Wissenschaftler, die sich um Kommunikation bemühen, demotivierende und schädliche Haltung vertritt?”

Wir möchten das Thema hier nicht weiter vertiefen – da wir aber wissen, dass viele Leser sich sehr für Wissenschaftskommunikation interessieren, verweisen wir auf die umfangreiche Linkliste bei Plazeboalarm.

Zum Weiterlesen:

  • Monday Music Video: An Epic Rap Battle Between Newton and Nye! Scientific American am 16. Juni 2104
  • Isaac Newton vs. Bill Nye oder “Spitzenforschung vs. Öffentlichkeitsarbeit”, Astrodicticum simplex am 18. Juni 2014
  • Akademien geben Empfehlungen für Wissenschaftskommunikation, Relativ Einfach am 17. Juni 2014
  • Bloggen und Karriere – unvereinbar? SciLogs-Artikelsammlung
  • Linkliste: Empfehlungen für eine bessere Wissenschafts-PR allerorten, Plazeboalarm am 18. Juni 2014
  • Ein Plädoyer gegen Pressekonferenzen, Geograffitico am 23. Mai 2014
  • Monday Music Video: An Epic Battle between Einstein and Hawking, Scientific American am 7. November 2011
  • Wissenschaft in den Medien: Dafür sind Sie zu blöd, Spiegel-Online am 18. Juni 2014

Engländer mögen keine Kreationisten, Salish-Indianer keine Lifestyle-Schamanin

Zur Abwechslung mal zwei gute Nachrichten:

Eine neue Richtlinie der britischen Regierung dehnt das Verbot pseudowissenschaftlicher Lehren auf sämtliche Schulen in freier Trägerschaft aus, was unter anderem dem Kreationismus-Unterricht einen Riegel vorschiebt.

Und in der Offenen Gruppe der GWUP bei Facebook steht heute zu lesen, dass …

… die amerikanischen Salish-Indianer sich massiv gegen die Live-Style-Erdheilerin und selbsternannte “Schamanin” Kiesha Growther aka Little Grandmother [wehren] und sie als Scharlatanin bezeichnen.

Unter dem Deckmantel des Schamanismus, der “Heilung von Mutter Erde”, beutet sie die Kultur der Indianer für ihren esoterischen Hokuspokus aus. Die Indianer fühlen sich verarscht und haben eine Initiative gegen die Dame angeleiert.”

Diese Initiative ist zwar schon älter, aber angesichts des Seminars “Erdheilerausbildung” von “Little Grandmother Kiesha Crowther” im Oktober bei München (280 €) kann man es nicht oft genug wiederholen.

Ein Protestvideo gibt’s bei Youtube:


Direktlink zum Video auf Youtube

Und hier geht’s zur Facebook-Seite “Kiesha Crowther is a Fraud”.

Zum Weiterlesen:

  • England: Kreationismus-Unterricht aus Schulen verbannt, diesseits.de am 18. Juni 2014
  • Teaching Creationism As Science Now Banned In All UK Public Schools, io9.com am 18. Juni 2014
  • Islamischer Kreationismus à la Harun Yahya und ein Plonquez-Video „Evolution“, GWUP-Blog am 9. Juni 2014
  • Kiesha Crowther im Psiram-Wiki
  • Kiesha Crowther, Psiram am 29. Januar 2011

Globuli raus aus Apotheken, fordert ein Pharmazeut in Australien

Im Dezember haben acht Pharmazieprofessoren ihre Sorge um das deutsche Apothekenwesen geäußert – insbesondere was den Verkauf von Produkten angeht, für die es “keinen wissenschaftlich belegten Wirksamkeitsnachweis gibt”.

Möglicherweise macht ihr Beispiel weltweit Schule, denn im Medical Journal of Australia ist jetzt ein Plädoyer des Apothekers Ian Carr erschienen, Apotheken nicht zu einem Supermarkt für höchst dubiose “Heilmittel” verkommen zu lassen.

In seinem Artikel “Trügerische Homöopathie” zieht Carr das Fazit:

Apotheker sollten sich an die Spitze der wissenschaftsbasierten Medizin setzen, denn wir haben die Fachkompetenz, um unsere Kunden qualifiziert zu beraten, damit sie eine informierte Entscheidung für sich und ihre Gesundheit treffen können.

Ich fordere meine Kolleginnen und Kollegen auf, nicht länger bei den “dunklen Künsten” wie Homöopathie und ähnliches zu verweilen.

Patienten aufrichtig gegenüberzutreten und sie auf der Grundlage der besten medizinischen Evidenz zu behandeln, sollte unser erklärtes Ziel sein!

Ian Carr ist Mitglied der australischen Gesellschaft “Friends of Science in Medicine”.

Im April hatten australische Wissenschaftler eine umfangreiche Studie veröffentlicht, dass Globuli bei einer ganzen Palette häufiger Krankheiten nicht besser wirken als Placebos.

Zum Weiterlesen:

  • Ian Carr: Peddling homeopathy, MJA am 10. Juni 2014
  • Pharmazieprofessoren protestieren gegen Unwissenschaftlichkeit im Apothekenwesen, Ratgeber-News-Blog am 14. Dezember 2013
  • Große Homöopathie-Studie: Hilft weder gegen Migräne noch gegen Asthma, FAZ am 9. April 2014
  • Schwachfug aus der Apotheke, GWUP-Blog am 15. Dezember 2013
  • Skepkon 2013: Globuli und Pharmazie – eine Liebesgeschichte? GWUP-Blog am 19. Mai 2013
  • “Homöopathie in der Pharmazie” von Claudia Graneis (Teil 1), BlooDNAcid am 8. Oktober 2012
  • “Homöopathie in der Pharmazie” von Claudia Graneis (Teil 2), BlooDNAcid am 5. November 2012
  • Zauberzucker aus der Apotheke, GWUP-Blog am 23. November 2012
  • Kommt eine Frau in die Apotheke, Frischer Wind am 17. Juni 2014

Johannes Fischler bei „Lügner, Spinner, Heiler und Propheten“ im Saarländischen Rundfunk

Bei der SkepKon 2014 in München referierte der Psychologe Johannes Fischler über seine Streifzüge in esoterische Wahnwelten.

Morgen (Donnerstag, 19. Juni) ist der Autor von “NewcAge – Esoterik 2.0.” bei SR2 zu Gast, in der Sendung “Lügner, Spinner, Heiler und Propheten” in der Zeit von 11.04 bis 12 Uhr.

Ein ähnliches Radiofeature beim ORF (“Das große Geschäft mit der Spiritualität”), ebenfalls mit Johannes Fischler, kann man hier nachhören.

Update: Jetzt zum Nachhören.

Zum Weiterlesen:

  • Eso-Lifestyle: “Skrupellose und verachtenswerte Veranstaltung”, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • Lichtarbeiter und die Kunst, den Verstand abzuschalten, GWUP-Blog am 3. August 2013
  • Buch: Wie Esoterik die Köpfe leert und die Kassen füllt, GWUP-Blog am 15. April 2013
  • “Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelsspray lösen”, derStandard am 24. April 2012

WDR-Fernsehen: Unterwegs zum Eso-Schwurbel-Sender?

Vor kurzem hat ein Leser uns auf die Sendereihe daheim + unterwegs im WDR-Fernsehen aufmerksam gemacht.

Obwohl auch GWUP-Vorstand Ralf Neugebauer dort schon mal mit einem kritischen Statement zur Homöopathie zu Gast war, biete das nachmittägliche TV-Format …

… pseudomedizinischen Schwurblern ein Forum, welches diese natürlich dankbar annehmen.”

Besonders krass ging’s am 12. Juni zu, als eine Heilpraktikerin eine “homöopathische Reiseapotheke” zusammenstellen durfte:

Kleine Kugeln auf großer Fahrt”

war das Ganze neckisch überschrieben.

Sowohl der Wahrsagerchecks-Blog als auch der Ratgeber-News-Blog deckten auf, dass die Tipps der Dame für Allergiker lebensgefährlich sein können.

Daraufhin änderte der WDR die Webseite dazu – “aber nur ein wenig”, wie Michael Kunkel vom Wahrsagerchecks-Blog heute schreibt.

Die Zuschauerverdummung sei “nur leicht entschärft” worden:

Man [fragt] sich schon, warum die Redaktion eines öffentlich-rechtlichen Senders bei Gesundheitsfragen nicht einfach einen kompetenten Arzt – hier etwa einen Hautarzt – fragt, bevor sie ihren Zuschauern Unsinn präsentiert.

Gesundheitstipps von medizinischen Laien – und das sind Heilpraktiker überwiegend – ohne Rücksprache mit einem echten Mediziner an seine Zuschauer herauszugeben, ist auf jeden Fall ein Armutszeugnis für eine Redaktion.

Ganz besonders bei einem gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender, der ja immer noch so etwas wie einen Bildungsauftrag haben sollte.”

Anscheinend fühlt sich die Redaktion ganz wohl dabei, “unterwegs” in Richtung alberne Eso-Sendung zu sein.

Zum Weiterlesen:

  • Zuschauerverdummung, leicht entschärft: WDR ändert Homöopathietipps – aber nur ein wenig! Wahrsagerchecks-Blog am 17. Juni 2014
  • Öffentlich Rechtliche Zuschauerverdummung – WDR gefährdet Allergiker! Wahrsagerchecks-Blog am 12. Juni 2014
  • Öffentlich Rechtliche Zuschauerverdummung – WDR gefährdet Allergiker! Ratgeber-News-Blog am 12. Juni 2014
  • Heilpraktiker – Notwendig oder Nutzlos? dieausrufer am 1. September 2013
  • Der Heilpraktiker – Was steckt wirklich hinter diesem Berufsbild? Ratgeber-News-Blog am 11. Februar 2009
  • Heilpraktiker – noch zeitgemäß? GWUP-Blog am 13. November 2012

“Hoaxilla-TV” startet

Hoaxmistress und Hoaxmaster haben heute den Start von HOAXILLA tv angekündigt.

Im August soll’s losgehen.

Anders als der Podcast wird HOAXILLA tv ein kostenpflichtiges Abo-Angebot sein.

Der Preis ist gestaffelt und beläuft sich auf rund einen Euro pro Folge, Infos dazu gibt es hier.

Eine Pilotfolge zum Thema “Chemtrails” kann kostenlos hier angeschaut werden.

Zum Weiterlesen:

  • HOAXILLA tv ist da! Hoaxilla am 17. Juni 2014
  • Wie Bauschaum in Gummistiefeln einen skeptischen Podcast lostrat, Skeptiker 2/2011

Homöopathen, aufgepasst: Epigenetik ist keine Esoterik!

Vor einigen Tagen haben wir hier geschrieben, dass “klassische Homöopathen” sich auf “Biophotonen” berufen, um die Wirkungsweise ihres Nonsens-Verfahrens zu erklären.

Sehr hoch im Kurs steht auch die Quantenphysik (worüber Quantenphysiker nur den Kopf schütteln) – und neuerdings die Epigenetik.

Auch auf der Facebook-Seite der GWUP wurde dieses Thema schon an uns herangetragen. Auf konkrete Nachfragen trollte sich derjenige aber schnell wieder.

Jetzt äußerst sich der Wissenschaftsjournalist Dr. Peter Spork im Newsletter Epigenetik dazu.

Im Editorial der Juni-Ausgabe schreibt er:

Regelmäßige Leser dieses Newsletters wissen, was Epigenetik ist: Genetik, Molekularbiologie, Biochemie, Zellbiologie.

Knallharte Wissenschaft jedenfalls.

Die Epigenetik schenkt den Zellen Identität und Gedächtnis. Das ist sehr viel. Und man kann sehr vieles damit erklären.

Von den neuen Erkenntnissen profitieren denn auch wichtige Bereiche, etwa Biopsychologie, Prävention, Onkologie, Stammzellforschung und Evolutionsbiologie. Nicht umsonst gab es in den Jahren 2006, 2009 und 2012 den Medizin-Nobelpreis für Resultate aus dem Randgebiet der Epigenetik.

Was die Epigenetik aber definitiv nicht kann, ist die Erklärung von Pseudowissenschaft.

Epigenetik ist keine Esoterik!

Mich befremdet zum Beispiel, wenn ein Heilpraktiker-Kongress sich das übergeordnete Motto „Konstitution und Epigenetik“ gibt und unter diesem Motto dann Vorträge zu Homöopathie, Irisdiagnose und „abendländischer Elementenlehre“ auftauchen.

Zugegeben: Die Epigenetik macht manches möglich, was früher undenkbar schien. Doch nur weil sie uns eine neue Ebene der Erbe-Umwelt-Interaktion eröffnet, sprengt sie keine Naturgesetze.

Epigenetik ist kompliziert und viele ihrer Erkenntnisse sind revolutionär. Dennoch erhebt sie unseren „Geist“ nicht über unser Erbgut.

Und sie kann auch nicht beweisen, dass Edelsteine, Zuckerkügelchen oder „Energiefelder“ ein Potenzial zur Heilung haben.

Immerhin befindet sich die Wissenschaft der DNA- Methylierungen, Histonveränderungen und Mikro-RNAs in bester Gesellschaft: Epigenetik und Quantenphysik scheinen in der Esoterik-Szene längst untrennbar miteinander verwoben zu sein.

Durchblick unerwünscht. Hier ist Glaube gefragt.”

Danke für dieses klare Statement!

Zum Weiterlesen:

  • Newsletter Epigenetik 2/2014
  • SkepKon-Rückblick: Licht des Lebens oder Eso-Irrlicht? Die Wahrheit über Biophotonen, GWUP-Blog am 14. Juni 2014
  • Umstrittenes Heilverfahren: „Homöopathie ist ein reiner Placeboeffekt“, Süddeutsche am 7. März 2012
  • Können Homöopathie und Parapsychologie auf die Quantenphysik gegründet werden? Vikas-Dokumentensammlung
  • Homöopathen und ihre Quanten, GWUP-Blog am 25. Juli 2013
  • Homöopathie, Placebos und Quantenunsinn, Astrodicticum simplex am 13. August 2008
  • Bruce Lipton und die Epigenetik bei Psiram

Methodisch angreifbar, aber das Ergebnis stimmt: Die Metaanalyse von Shang et al.

Die Metaanalyse von Shang/Egger veranlasste The Lancet 2005 dazu, das “Ende der Homöopathie” auszurufen:

Die Ärzte sollten ihren Patienten jetzt mutig und offen sagen, dass die Homöopathie keinerlei Nutzen bringt.“

Der Gegenangriff der Homöopathen ließ nicht lange auf sich warten und reichte von eher amüsanten PR-Maßnahmen eines berüchtigten Spin-Doctors bis hin zu Stellungnahmen von Lobbyvereinen, die unter anderem die “Intransparenz” bei der Auswahl der referenzierten Studien beklagten.

Tatsächlich hatte das Forscherteam von der Universität Bern unter der Leitung des klinischen Epidemiologen Matthias Egger von 110 gefundenen placebokontrollierten Therapiestudien nur 21 als hochqualitativ angesehen und für die Analyse berücksichtigt.

Ergab sich zunächst ein statistisch signifikanter Effekt für die Homöopathie, verschwand dieser sogleich, als nur mehr die “großen” Studien (Probandenzahl > 98) betrachtet wurden – insgesamt 13, von denen acht positive Ergebnisse für die Homöopathie zeigten, was statistisch nicht signifikant ist.

Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) fragte darob, wie …

… eine ganze Therapierichtung auf der Grundlage von nur acht Studien abschließend bewertet werden kann.”

Aber auch der Homöopathie-Kritiker Dr. Norbert Aust hält die Metaanalyse von Shang et al. für methodisch nicht überzeugend, weshalb er sie in seinem Buch “In Sachen Homöopathie – eine Beweisaufnahme” nur kurz erwähnt.

Vor drei Wochen hat Aust bei der SkepKon 2014 in München über die fehlende interne Validität von Homöopathie-Studien referiert und dabei auf die ursprünglich 13 positiven Studien der Arbeit von Shang/Egger Bezug genommen.

In seinem Blog Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie setzt Aust sich nun intensiv mit der Metaanalyse von Shang et al. auseinander und kommt zu dem Fazit:

Wenn auch die Methodik der Analyse angreifbar ist, auf anderem Wege kommt man zum gleichen Ergebnis. Homöopathieverfechter sollten sich nicht darauf berufen.”

Zum Weiterlesen:

  • Betrachtungen zur Metaanalyse von Shang et al., Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 14. Juni 2014
  • SkepKon-Rückblick: Die fehlende interne Validität von Homöopathie-Studien, GWUP-Blog am 10. Juni 2014
  • Neue Evidenz für Homöopathie? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Kritisch gedacht am 10. Dezember 2008
  • DZVhÄ – Gewohnt inkompetent, dieausrufer am 14. Juni 2014
  • Alternative medicine = “Ersatzreligion”? edzardernst am 3. Juni 2014
  • Die Placebo-Republik, Skeptiker 4/2013

Mysteriöses Ungeheuer vor der Küste Australiens – oder nur ein Orca-Angriff?

Nicht nur Monsterfans rätseln, welches “mysteriöse Ungeheuer” in den “maritimen Untiefen” vor Australien einen Drei-Meter-Hai verschlungen hat.

Irgendetwas hat diesen Hai gegessen … aber was?”

heißt es in diesem Vorschau-Video des amerikanischen Smithsonian Channel:


Direktlink zum Video auf Youtube

Forscher hatten einen drei Meter langen Weißen Hai, genannt „Shark Alpha“, mit einem Sender versehen, um so seine Wege nachvollziehen zu können. Vier Monate später wurde der Sender an einem Strand gefunden – ohne Haifisch dran, aber mit spektakulären Daten drauf:

Die Auswertung [zeigte], dass Shark Alpha plötzlich und sehr schnell Richtung Meeresgrund gezogen wurde und dabei seine Körpertemperatur von sieben auf 25 Grad anstieg. Für die Forscher lässt dies nur einen Schluss zu: Shark Alpha muss von einem anderen Raubfisch gefressen worden sein.”

Und nun fragen sich die Experten, “welches Tier einen weißen Hai dieser Größe hätte angreifen” können:

Meeresbiologen waren bisher der Meinung, dass der Riesenfisch keine ernstzunehmenden Feinde in den Ozeanen zu fürchten habe.”

Einige Anhänger der Kryptozoologie können sich diesbezüglich für einen Megalodon erwärmen, einen bis zu 20 Meter langen prähistorischen Riesenhai, der seit mindestens 10 000 Jahren als ausgestorben gilt.

Augenzeugen wollen den Urzeit-Hai indes auch in unserer Gegenwart immer mal wieder erblickt haben.

Nüchterne Wissenschaftler vermuten, dass “Shark Alpha” von einem Killerwal (Orca) angegriffen worden sein könnte:


Direktlink zum Video auf Youtube

Orcas aber …

… neigen nicht dazu, tief in die Meere hinabzutauchen – und genau dort wurde der Peilsender geortet”,

merkt Stern-Online an.

Andere glauben an einen Akt von Kannibalismus:

Another Great White”

sei die naheliegendste Erklärung, schreiben zum Beispiel der National Geographic und der News-Blog der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO):

All evidence suggests that the tag had been eaten by another white shark.”

Aber auch diese These hat einen Haken:

Die Temperatur, die den Sender umgab, war schlichtweg höher als im Magen eines Haifisches üblich.”

Auf alle Fälle hat die Smithsonian Institution es verstanden, sich und ihren TV-Kanal Smithsonian Channel weltweit ins Gespräch zu bringen – wenige Tage vor der Ausstrahlung der Doku

Hunt for the Super Predator”

am 25. Juni.

Die Huffington Post bringt es auf den Punkt:

Hunt For The Super Predator May Finally Solve That Bizarre Shark Mystery”

 Zum Weiterlesen:

  • Drei-Meter-Hai von mysteriösem Ungeheuer verschlungen, Yahoo-Nachrichten am 8. Juni 2014
  • Mysteriöser Superraubfisch frisst Weißen Hai, Focus am 14. Juni 2014
  • GWUP-Thema: Krytozoologie
  • Rätselraten um “Shark Alpha”, Stern-Online am 15. Juni 2014
  • What Ate a 9-Foot Great White Shark? Another Great White? National Geographic am 13. Juni 2014
  • Busting the megalodon myth: did a 3m shark get eaten by an even bigger shark? CSIRO-News-Blog am 11. Juni 2014
  • ‘Hunt For The Super Predator’ May Finally Solve That Bizarre Shark Mystery, Huffington Post am 11. Juni 2014




NEU: Skeptiker 3/2014

SKEPTIKER 3/2014