Archiv-Seite 15

Überraschung beim PSI-Test: Kandidat räumt „bittere Erfahrung“ ein

Das Medienecho zu den PSI-Tests 2014 der GWUP hallt nach.

Gestern ist ein weiterer Beitrag in der Welt am Sonntag und der Berliner Morgenpost erschienen.

Ein Auszug:

Nun also Hilmar Prosche aus Altenburg […] Er will einfach wissen, was die Wissenschaft zu Leuten wie ihm sagt. Wie sie das Rutenphänomen erklärt. Er ist überzeugt von seiner Sache […]

Über Stunden zieht sich der Versuch hin, dann kommt der Moment der Wahrheit […]

Das Ergebnis ist niederschmetternd. Einen einzigen Treffer hat er. Bei seinem siebten Gang über die Wiese hat er das Metallstück unter Waschlappen Nummer vier geortet. Da lag es auch.

Sonst lag es nie dort, wo er und seine Wünschelruten es gespürt haben. In allen Fällen außer diesem einen lagen er und seine Ruten falsch.

Die Hände gefaltet, den Kopf gesenkt, hört er sich die kleine Rede an, zu der Dr. Rainer Wolf nun anhebt, einer der Skeptiker.

“Das ist das Ergebnis, das wir bei allen unseren Tests hatten – dass man mit der Wünschelrute nur was finden kann, wenn man weiß, wo es ist. Wenn Sie Kabel im Boden fanden, dann wussten oder ahnten Sie, dass da welche lagen.

In Wirklichkeit ist es Ihre eigene Erwartung, die Ihre Rute ausschlagen lässt. Nichts sonst.

Sie haben sich viel Mühe gegeben heute, das haben wir gesehen. Und Ihre ganze Mühe war umsonst – ein einziger Treffer, das ist ein reines Zufallsergebnis.”

Hilmar Prosche nickt sachte. Dann sagt er: “Der Tatsache stelle ich mich. Das ist der reine Zufall, und das trifft wahrscheinlich für alle Wünschelrutengeher zu. Eine bittere Erfahrung, ich werde meine Lehren daraus ziehen.”

Ob dieser Vorsatz lange Bestand hat?

Noch im vergangenen Jahr schrieben wir über die Tests:

Wie üblich konnte sich keiner unserer Kandidaten zu der Erkenntnis durchringen, bei ihrer vermeintlich paranormalen Fähigkeit einer Selbsttäuschung erlegen zu sein.”

Das wäre mal eine echte Überraschung. Und ein Eingeständnis, das Respekt verdient.

Zum Weiterlesen:

  • PSI-Tests in Würzburg, GWUP-Blog am 23. Juli 2014
  • PSI-Tests bei heute nacht, GWUP-Blog am 24. Juli 2014
  • Dr. Rainer Wolf über die PSI-Tests der GWUP, Youtube-Video vom 17. Juli 2011
  • Warum Wünschelrutengehen keine Wissenschaft ist, GWUP-Blog am 17. November 2013
  • Interview zu den PSI-Tests: “Vorher und Nachher klappt’s”, GWUP-Blog am 2. September 2013

„GWUP-Magazin“ der Münchner Skeptiker bei Radio LORA zum Thema Kornkreise

Die Kornkreis-Saison 2014 hat begonnen – nicht nur in England, sondern auch in Deutschland und Österreich.

Die jüngste Meldung kommt vom Ammersee, sogar die Süddeutsche Zeitung hat vor zwei Tagen über die “Invasion im Weizenfeld” berichtet.

Da trifft es sich doch gut, dass die Ähren-Sachen bereits im Skeptiker 1/2014 ausführlich behandelt wurden.

Kornkreise sind zugleich auch das Thema des zweiten Podcasts der Münchner Skeptiker.

Vier Mitglieder der Regionalgruppe sprechen über ihre Erkenntnisse zu den “kreisrunden Zeichen”.

Live wird das GWUP-Magazin der Münchner Skeptiker jeweils am ersten Montag in geraden Monaten um 19 Uhr bei Radio LORA München 92.4 gesendet.

Zum Weiterlesen:

  • Podcasts der Münchner Skeptiker
  • Hoaxilla #31 – „Kornkreise“ vom 30. Januar 2011
  • “Es gibt ein echtes Phänomen” – Interview mit dem Kornkreisforscher Andreas Müller, Skeptiker 1/2014
  • “Kornkreise sind eine Art Ersatzreligion” – Interview mit dem Kornkreiskenner und -macher Harald Hoos, Skeptiker 1/2014
  • Kornkreise und Paranormales: Ist die GWUP gegen alles? GWUP-Blog am 24. Februar 2013
  • Kornkreis-Geschwurbel, GWUP-Blog am 15. August 2012
  • Kornkreis-Geschwurbel II, GWUP-Blog am 19. August 2012
  • Eine Frage der Ähre, einestages am 4. September 2012
  • High-Tech-Kornkreise, GWUP-Blog am 4. August 2011
  • Teufel oder Aliens: Wer macht die Kornkreise? GWUP-Blog am 17. August 2012
  • GWUP-Thema: Kornkreise
  • Was es mit Kornkreisen auf sich hat, Süddeutsche vom 12. September 2002
  • “Kornkreise” bei Psiram
  • Circular Reasoning: The “Mystery” of Crop Circles and Their Orbs of Light, Skeptical Inquirer Volume 26.5, September/October 2002
  • Levengood’s Crop-Circle Plant Research, Skeptical Inquirer Volume 6.2., June 1996
  • Happy Halloween mit Carrie und dem Krieg der Welten, GWUP-Blog am 30. Oktober 2013

Dracula-Mythen und erwachte Vampyre in Nürnberg

Der Vollständigkeit halber sei noch auf die letzte Veranstaltung der Reihe “Außer Sinnen 2014 – Paranormales und Skepsis” in Nürnberg hingewiesen.

Morgen (29. Juli) spricht Dr. Mark Benecke über “Dracula-Mythen und erwachte Vampyre”.

Der Vortrag ist allerdings bereits ausverkauft.

Wer sich für das Thema interessiert, sei zum Beispiel auf das Interview “Vampire ohne Bis(s)” mit Mark und Lydia Benecke im Skeptiker 3/2010 verwiesen.

Dieses Gespräch über “moderne Vampyre” ist zudem in dem Buch “Vampire unter uns! Band 2 – rh.neg.” abgedruckt worden.

Auch bei Hoaxilla gibt es eine Folge “Vampire unter uns” (Nr. 50 vom 10. Juli 2011).

Über “Vampirzeichen” steht einiges im Skeptiker 2/2012 zu lesen.

Zum Weiterlesen:

  • “Sleep all day, party all night, never grow old, never die”, Skeptiker 3/2001
  • UK is home to subculture of 15,000 vampires, Unexplained Mysteries am 30. Mai 2014
  • “Friedhof der Vampire” versetzt Polen in Aufregung, Welt-Online am 21. Juli 2014
  • Bernd Harder: Sie sind mitten unter uns – Die Wahrheit über Vampire, Zombies und Werwölfe. Herder-Verlag, Freiburg 2012

„Der Esoterik-Test“ im Bayerischen Fernsehen

Das Bayerische Fernsehen wiederholt heute Abend (28. Juli, 22 Uhr) und morgen (29. Juli, 10.50 Uhr) die Sendung

Der Esoterik-Test: Wissenschaft oder Humbug?”

vom Februar.

In der Ankündigung heißt es:

Fast die Hälfte der Deutschen glaubt an Astrologie. Und jeder Vierte steht esoterischen Wunderheilern aufgeschlossen gegenüber. Was ist dran an der Esoterik? Wir haben vier beliebte esoterische Angebote einem Wissenschaftscheck unterzogen.

Die vier getesteten Praktiken sind Wahrsagen, Quantenheilung, Wasservitalisierung und DNA-Programmierung.

Das Fazit  steht bereits auf der Sendungs-Homepage zu lesen:

Die Wissenschaft unterscheidet sich von der Esoterik, weil sie versucht, Wissen zu schaffen. Dieses Wissen wird mit Experimenten überprüft. Wenn man etwas in einem Experiment nicht messen oder nicht überprüfen kann, ist es wissenschaftlich nicht vorhanden. Zwar zeigen auch Wunderheiler Experimente, um ihre Erfolge zu beweisen.

Doch meist entbehrt schon die Methode jeglicher wissenschaftlicher Grundlage (“Alpha-Synapsen-Programmierung”) oder das Testergebnis beweist etwas anderes als vorgegeben (“vitalisiertes Wasser”).

Meist schadet der ganze Hokuspokus nicht, kann aber teuer werden, wenn man sich alles anschafft, was ein Wunderheiler anpreist. Gefährlich kann es werden, wenn sich ein Wunderheiler als Arzt aufspielt oder ein Hellseher nicht “hell sieht”, sondern an Wahnvorstellungen leidet.”

Auch in der Mediathek kann man den 30-minütige Beitrag in der Reihe “Faszination Wissen” schon sehen.

Zum Weiterlesen:

  • Kritische Beiträge zu Esoterik und Homöopathie, GWUP-Blog am 20. Februar 2014
  • Gesund und reich durch Quantenheilung, futurezone.at am 23. April 2014
  • Homöopathen, aufgepasst: Epigenetik ist keine Esoterik, GWUP-Blog am 17. Juni 2014
  • Wasser-Hokuspokus – Die Webseite
  • GWUP-Infos: Wasser, das Wunderelement?

PSI-Tests bei „heute nacht“

Die Psi-Tests 2014 der GWUP bei heute nacht (23. Juli) im ZDF:

Der Filmbericht ist noch in der Mediathek abrufbar, ab Minute 12 geht’s los.

Auch die Regionalzeitung Main-Post war dabei. Unter der etwas missverständlichen Headline “Skeptiker suchen weiter nach Wundern” gibt’s einen informativen Artikel:

Vier Kandidaten wollten diesmal zu den jährlichen Psi-Tests antreten. Eine Kandidatin behauptete durch Meditation schweben zu können – würde es funktionieren, wäre es ganz sicher spektakulär. Anscheinend war sie sich ihrer Fähigkeit dann aber doch nicht so sicher und sagte kurzfristig ab – wie schon im vergangenen Jahr.

Außer Konkurrenz lief der Versuch eines Mannes, der sich durch meditative Gymnastik – mit heftigen Auf- und Abwärtsbewegungen der Arme – messbar leichter machen wollte. Was natürlich nicht gelang. Angetreten war er zudem mit dem Versuch, das Keimen von Sesamsamen mit positiver und negativer spiritueller Bestrahlung zu beeinflussen. Ob er damit das Preisgeld abräumt, wird sich wohl in ein paar Tagen zeigen.”

Zum Weiterlesen:

  • Skeptiker suchen weiter nach Wundern, Main-Post am 23. Juli 2014
  • PSI-Tests in Würzburg, GWUP-Blog am 23. Juli 2014

PSI-Tests in Würzburg

An der Uni Würzburg finden derzeit die Psi-Tests 2014 der GWUP statt.

Einen ersten kurzen Bericht darüber gibt’s in Bayern 2:

Egal ob schweben, hellsehen oder übers Wasser gehen: Wer übernatürliche Fähigkeiten nachweisen kann, dem winken 10.000 Euro. Doch die Würzburger Skeptiker lassen sich nicht so leicht foppen.

Alles Weitere demnächst hier und im Skeptiker.

Zum Weiterlesen:

  • Interview zu den Psi-Tests: “Vorher und Nachher klappt’s”, GWUP-Blog am 2. September 2013
  • Psi-Tests 2013 bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 19. August 2013
  • Muten mit Ruten und gedrechselte Ausreden: Die Psi-Tests 2013 der GWUP, GWUP-Blog am 16. August 2013
  • Psi-Tests bei Stefan Raab, GWUP-Blog am 18. Dezember 2013

Wunderheilungen bei Tacheles

Bei tacheles, der Talkshow der Evangelischen Kirche, ging es um das Thema “Wunderheilungen”.

Mit dabei waren unter anderem der Wissenschaftsredakteur und Buchautor Sebastian Herrmann (“Starrköpfe überzeugen”) sowie der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen.

Zur Rückschau und Mediathek geht es hier:

Wunder geschehen – und viele Heilungsgeschichten sind bis heute unerklärlich. So kommt es bei Krebspatienten in seltenen Fällen zu einer Rückbildung, deren Ursachen unerforscht sind. Doch ob dabei göttliches Wirken im Spiel ist oder schlicht seelische Selbstheilungskräfte, darin war sich die kontroverse Runde in der evangelischen Phoenix-Talkshow Tacheles uneins.

Auch bei Youtube wurde der Beitrag mittlerweile hochgeladen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Ein schriftliches Statement von Sebastian Herrmann gibt es auf der Tacheles-Homepage:

Der immer wieder bemühte Slogan „wer heilt, hat recht“, klingt zwar gut, ist aber leider blanker Unsinn. Tatsächlich ist der Nachweis, dass ein Wunderheiler wirklich Erfolg hatte, fast immer unmöglich: Wird der Patient gesund, führt man das auf die Behandlung zurück. Wenn nicht, war es eben göttlicher Wille. So kann man alles erklären.”

Zum Weiterlesen:

  • Tacheles: Wunderheilungen – Gottes Werk oder fauler Zauber? evangelisch.de am 19. Juli 2014
  • Eckart von Hirschhausen im “Stern”: Magie und Medizin, GWUP-Blog am 6. März 2014
  • “Wunderheiler”: Das neue Bühnenprogramm mit Eckart von Hirschhausen, GWUP-Blog am 1. Dezember 2013
  • Starrköpfe überzeugen, GWUP-Blog am 3. Dezember 2013
  • Warum Homöopathie zu wirken scheint, GWUP-Blog am 9. Oktober 2011
  • Hat Recht, wer heilt? GWUP-Blog am 2. August 2013

Die Mondlandung, Ufos und Verschwörungstheorien

Die Medien feiern die Mondlandung vor 45 Jahren – und wir kommen nicht umhin, uns nochmal der Verschwörungstheorien rund um dieses Ereignis anzunehmen.

Buzz Aldrin, der alte Apollo-11-Haudegen, konterte die Anmaßung eines Konspirologen dereinst auf seine Weise:


Direktlink zum Video auf Youtube

Ganz friedlich dagegen hat Holger von Rybinski für die GWUP-News den Informatiker Martin Elsässer von der Münchner Volksternwarte interviewt.

Auch spektrum.de decouvriert die “10 skurrilsten Verschwörungstheorien der Mondlandung”.

Und die Sache mit dem “Ufo”, das Buzz Aldrin bei der Mondlandung angeblich gesehen haben soll?

Welt-Online weiß darüber zu berichten:

Bei Reddit, einem Nachrichtenpool im Internet, in dem registrierte Benutzer Neuigkeiten einstellen und sich darüber unterhalten können, bestätigte Aldrin seine frühere Behauptung, dass er beim Flug zum Mond “durch das Fenster ein Licht sah, das sich offenbar parallel zu uns bewegte”.

Dafür, das sagte der 84-Jährige allerdings auch, “gibt es durchaus Erklärungen, die nicht auf ein Raumschiff anderer Nationen oder anderer Welten hinauslaufen. Es war entweder die Rakete, von der wir uns getrennt hatten, oder eine der vier Blenden, die in dem Moment abfielen, als wir die Landefähre aus der letzten Stufe herauszogen, und die das Sonnenlicht reflektierten.”

Dann die Antwort auf eine Zwischenfrage: “Welche Blende? Ich weiß nicht, rein technisch könnte man also sagen: unidentifiziert.”

Unidentifiziert.

Das ist alles.

Im aktuellen Skeptiker schreibt Andreas Stadler über den “Kardinalfehler Nummer 1 in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Ufos”, nämlich “die Begriffe Ufo und außerirdische Technik” gleichzusetzen.

Hier haben wir ihn wieder.

Zum Weiterlesen:

Andrew Wakefield ist kein Opfer, sondern Täter der Anti-Impf-Bewegung

Vor vier Jahren gab es im Kommentarbereich des Science-Blogs zoon politikon eine interessante Diskussion über den britischen Arzt Andrew Wakefield, der 1998 in der Fachzeitschrift The Lancet einen kausalen Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus hergestellt hatte.

Im Februar 2010 zog The Lancet den Artikel zurück und nach dem Vorwurf der bewussten Datenfälschung wurde in Großbritannien ein Berufsverbot gegen Wakefield verhängt. Er lebt heute in den USA.

Ebenfalls 2010 behaupteten nach einem kritischen zoon-politikon-Beitrag verschiedene Kommentatoren, Wakefield sei “nie ein Gegner von Impfungen gewesen” – ja mehr noch:

Wakefield ist nach meiner Meinung eines der Opfer.”

Wie es sich wirklich verhält, hat Wakefield jetzt selbst demonstriert, und zwar mit einem bizarren Auftritt bei der diesjährigen AutismOne Conference in Chicago.

Die berüchtigte Webzeitung Age of Autism bejubelt Wakefields Rede mit der Schlagzeile

Dr. Andrew Wakefield Continues To Speak Out!”

Im Text selbst heißt es:

Dr. Wakefield is a hero to the autism community. He does not quit.”

Und wie erlangte der Ex-Chirurg diesen Heldenstatus?

Natürlich mit Verschwörungstheorien und Attacken gegen die Pharmaindustrie und die amerikanischen Gesundheitsbehörden.

Der US-Science-Blog Respectful Insolence kommentiert das Spektakel halbwegs fassungslos mit

Oh goody [...]

These days, Wakefield is a pathetic figure, living off of past antivaccine glories and the adulation of only the most die hard of his die hard fans.”

Immerhin:

Die Zeitung The Buffalo News forderte gestern:

We must redouble our efforts, promote measles vaccination”

Und Richard Saunders von den Australian Skeptics hat dieses tolle Video produziert:


Direktlink zum Video auf Youtube

In den USA dagegen bekamen studentische Filmemacher den ganzen irrationalen Fanatismus von Impfgegnern zu spüren, als sie einen Beitrag zum Thema “The science of disease and the risks facing a society that is under-vaccinated” produzieren wollten.

Da darf man ja fast froh sein, hierzulande noch impffreundliche Artikel lesen zu dürfen, heute zum Beispiel bei Focus-Online.

Zum Weiterlesen:

  • Andrew Wakefield is still at it blaming vaccines for autism, Respectful Insolence am 17. Juli 2014
  • Dr. Andrew Wakefield Continues To Speak Out, Age of Autism am 16. Juli 2014
  • Student filmmakers find themselves drawn into the vaccine/autism fray, Los Angeles Times am 20. Juli 2014
  • Hat Ihr Kind alle wichtigen Impfungen? Focus-Online am 21. Juli 2014
  • Ist der Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus nun endgültig vom Tisch? zoon politikon am 4. Februar 2010
  • The media’s MMR hoax, Bad Science am 30. August 2008
  • Diskussion mit Impfgegner: Religiöser Eifer und die Verteidigung der Vernunft, GWUP-Blog am 24. Juni 2014
  • Video: Impfungen, Autismus und der Fall Hannah Poling, GWUP-Blog am 8. Juni 2014
  • Jenny McCarthy‘s Body Count und das Anti-Impf-Gefasel nerviger Pseudo-Promis, GWUP-Blog am 6. Juli 2014
  • Video: Masern, Impfung und Autismus, Astrodicticum simplex am 4. Februar 2014

Sommerakademie der Science Busters täglich in 3sat

Vom 21. Juli bis zum 6. August übernehmen die “Science Busters” den Sendeplatz des Wissenschaftsmagazins “nano” in 3sat.

Jeden Werktag um 18.30 Uhr präsentieren Heinz Oberhummer, Werner Gruber und Martin Puntigam “witzige Wissenschaft” von der Physik des Oktoberfestes über die Globulisierungsfalle hin zu den Hintermännern des Urknalls.

Zum Kick-Off am morgigen Montag gibt’s “Superjoghurt”, tags drauf “The Making of a Live-Schweinsbraten”.

Die weiteren Folgen:

Für uns Skeptiker dürfte besonders “Die Globulisierungsfalle” am 4. August hervorstechen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • “Science Busters” auf 3sat, Astrodicticum simplex am 20. Juli 2014
  • Esoterik-Kritik als massentaugliches Edutainment: Interview mit den “Science Busters”, Skeptiker 4/2010
  • Österreichischer Kabarettpreis für die “Science Busters”, GWUP-Blog am 23. August 2013
  • Schneckenstreicheln: Das neue Buch der Science Busters, GWUP-Blog am 7. September 2012
  • Wissensbücher des Jahres: Science Busters und die “Homöopathie-Lüge”, GWUP-Blog am 26. November 2013




NEU: Skeptiker 3/2014

SKEPTIKER 3/2014