Archiv-Seite 14

Homöopathie ist „Scharlatanerie im weißen Kittel“ – und wirkt auch nicht bei Tieren

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA prüft derzeit den Sonderstatus der Homöopathie, in England und Australien sind Politiker und Gesundheitsbehörden längst zu der Überzeugung gelangt, dass an dem Schüttelkram nichts dran ist.

In Deutschland dagegen soll es nur fünf Krankenkassen geben, “die nicht für Nichts bezahlen” (eine Petition gegen die Kostenübernahme von homöopathischen Behandlungsmethoden als Satzungsleistungen der Krankenkassen kann noch bis zum 29. April hier gezeichnet werden).

Auch bei unseren europäischen Nachbarn in Luxemburg werden Homöopathika von den Krankenkassen erstattet – seit einer Gesetzesänderung vor zehn Jahren.

Die führende Tageszeitung Luxemburger Wort hat diese Praxis jetzt scharf kritisiert:

Viel schwerwiegender als der vernachlässigbare Einfluss auf das Budget der Gesundheitskasse ist dabei die Tatsache, dass eine Gleichbehandlung echter Arzneimittel und von Präparaten, deren Wirksamkeit jener eines Placebos entspricht, in den Augen des Patienten als Legitimierung gilt – nach dem Prinzip „was erstattet wird, muss auch wirksam sein“.

Es gibt jedoch bis heute kein echtes Argument, das eine derartige medizinische Hochstapelei rechtfertigt. Wer sich eine homöopathische Behandlung wünscht, sollte diese bekommen. Doch bezahlen sollte er dann aus eigener Tasche.”

Der Autor Michael Thiel zitiert in seinem Artikel Dr. Marc Buchler, Vorsitzender des Berufsorgans „Collège médical” der Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten:

Die allermeisten Schulmediziner halten von Homöopathie rein gar nichts. In diesen Produkten ist keine chemisch wirksame Substanz enthalten und die Einnahme bewirkt gar nichts. Das ist Stand der Wissenschaft. Und an den haben wir Ärzte uns zu halten, das ist sogar unsere Pflicht.“

Der Präsident des Kollegiums wiederhole damit den Standpunkt, der bereits 1998 in einem eigenen Gutachten vertreten wurde: Es handele sich um Scharlatanerie im weißen Kittel.

Allenthalben also Gegenwind für den homöopathischen Nonsens.

Doch halt – was hat es mit dieser Schlagzeile der englischen Wochenzeitung The Telegraph auf sich:

EU orders Britain’s organic farmers to treat sick animals with homeopathy”

Angeblich schreibe die EU britischen Bio-Bauern vor, ihre Tiere mit Homöopathika zu behandeln, da das Bio-Siegel die Anwendung von Antibiotika und chemisch-synthetischen Arzneimitteln untersage.

Diese neue Regelung sei im Januar in Kraft getreten und stoße bei Bauern und Veterinären auf Unverständnis, da Homöopathie bekanntermaßen “rubbish” (Unsinn, Müll) sei.

Nun ja, was genau an dem Sachverhalt “neu” sein soll und warum der Telegraph diesen Artikel am vergangenen Wochenende veröffentlicht hat, ist nicht recht ersichtlich.

Die EU-Bio-Verordnung 889/08, welche die tierärztliche Behandlung regelt, gibt es schon seit sieben Jahren.

Darin heißt es:

Phytotherapeutische und homöopathische Präparate [...] sind gegenüber chemisch-synthetischen allopathischen Tierarzneimitteln oder Antibiotika bevorzugt zu verwenden, sofern ihre therapeutische Wirkung bei der betreffenden Tierart und der zu behandelnden Krankheit gewährleistet ist.

Lassen sich die Krankheit oder die Verletzung mit den Maßnahmen gemäß den Absätzen 1 und 2 nicht bekämpfen und erweist sich eine Behandlung als unbedingt erforderlich, um dem Tier Leiden und Schmerzen zu ersparen, so können unter der Verantwortung eines Tierarztes chemisch-synthetische allopathische Tierarzneimittel oder Antibiotika verabreicht werden.”

Eine ausführliche Analyse der Telegraph-Meldung kann man bei Full Fact (“the UK’s independent factchecking”) nachlesen.

Das Fazit der Faktenchecker:

We can’t find any evidence that there is such a directive.”

Die Full Fact-Experten räumen zwar ein:

Existing EU rules do promote homeopathy in organic farming, if it’s an effective treatment”,

stellen aber zugleich klar:

The Department for Food and Rural Affairs said, correctly, that farmers could resort to other means, such as antibiotics, without losing their ‘organic’ status if homeopathic remedies proved to be ineffective.”

Und da Globuli erwiesenermaßen “ineffective” sind, ändert sich für die britischen Bio-Bauern überhaupt nichts.

Immerhin unterstreicht The Telegraph nachdrücklich den Quackery-Status der Homöopathie mit mehreren Zitaten – und damit ist der Beitrag in gewisser Weise brauchbar, reiht er sich doch nahtlos in die aktuelle kritische Debatte über die “Scharlatanerie im weißen Kittel” ein:

Homeopathy is nonsense, says new chief scientist.”

und

Homeopathy is witchcraft, say doctors.”

Zum Weiterlesen:

  • Eine skeptische Betrachtung der Homöopathie: Der Glaube an die Globuli, Luxemburger Wort am 25. April 2015
  • FDA will wohl den Sonderstatus der Homöopathie kippen, GWUP-Blog am 22. April 2015
  • Dubium C30 wirkt: Homöopathie bekommt starken Gegenwind in England und in den USA, GWUP-Blog am 16. April 2015
  • Streitthema Homöopathie, medizin-transparent am 24. März 2015
  • Anti-Homöopathie-Petition, Pils zu Starkbier und Vortrag von Dr. Norbert Aust in München, GWUP-Blog am 8. April 2015
  • Homöopathie-freie Krankenkasse gesucht! Christian Buggischs Blog am 8. April 2015
  • EU orders Britain’s organic farmers to treat sick animals with homeopathy, The Telegraph am 24. April 2015
  • The EU, homeopathy and Norwegian vets, Full Fact am 26. April 2015
  • Homöopathie: So wirken Placebos bei Tieren, GWUP-Blog am 11. Juni 2014
  • Auch bei Tieren ist Homöopathie nur eine Lüge, GWUP-Blog am 22. Oktober 2013

„Spirit of Health“: Bußgelder gegen neun Aussteller verhängt

Na also, geht doch:

Das Ordnungsamt Kassel hat gegen neun Händler beim “Spirit of Health”-Kongress Bußgelder verhängt.

Grund dafür seien “gewerberechtliche Verstöße”, meldet die Hessische Niedersächsische Allgemeine:

Zu Messebeginn am Freitag waren im Foyer der Stadthalle 16 Stände aufgestellt, an denen Bücher, Öle, Amulette und ähnliche Dinge zum Verkauf angeboten wurden. Mitarbeiter des Ordnungsamtes hätten sich dafür interessiert, „ob die Standbetreiber über eine Verkaufserlaubnis beziehungsweise einen Reisegewerbeschein verfügen“.

Bei neun Händlern sei dies nicht der Fall gewesen. „Ihnen wurde mit sofortiger Wirkung ein Verkaufsverbot ausgesprochen“, sagte der Stadtsprecher. Der Verkauf ohne Genehmigung sei eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 5000 Euro Geldbuße geahndet werden könne.

Die Stadt werde entsprechende Verfahren einleiten.”

Das klingt nach einem pragmatischen Vorgehen, eingedenk der Tatsache, dass Anzeigen wegen Betrugs, illegaler Heilmittelwerbung oder ähnliches sich lange hinziehen und in der Regel wenig Aussicht auf Erfolg haben.

Somit hat wenigstens das Ordnungsamt den Quacksalbern nachträglich die Stimmung verhagelt, nachdem die Stadt Kassel im Vorfeld keine Möglichkeit gesehen hatte, den Mietvertrag der “Spirit of Health”-Veranstalter mit dem stadteigenen Kongress-Palais zu kündigen.

Neben dem Deutschen Konsumentenbund hat auch der Blogger Nullius in Verba die Wunderheilermesse kritisch begleitet und zu jedem Vortragsthema einen Gegenbeitrag verfasst. Die vollständige Artikelliste gibt’s bei “Zum Weiterlesen”.

Der “alternative” (Eso-) Youtube-Kanal Kulturstudio hat eine Zusammenfassung vom “Spirit of Health”-Kongress gedreht. Ab Minute 8:46 ist ein Gespräch mit Guido Bockamp vom Konsumentenbund zu sehen.

Zum Weiterlesen:

  • Wunderheilermesse: Neun Händler müssen Bußgeld zahlen, HNA am 27. April 2015
  • Spirit of Health in Kassel: Bühne frei für ein Wundermittel, das Schweinedärme auflöst, GWUP-Blog am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Nachtrag: Schmerzen selber behandeln, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Spirit of Health Kongress: Ein Resümee, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen – Schwarze Salbe – Erfolge bei Brust- und Hautkrebs, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Herzkrankheiten alternativ behandeln, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Whistleblower & Medien, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • Wirkungslose) Alternativen Spezial – Die 5 biologischen Naturgesetze, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Alternative Behandlung in der Tierheilkunde, Nullius in Verba am 26. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Selbstheilung von Krebs mit Naturheilmitteln, Nullius in Verba am 25. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Nullius in Verba am 25. April 2015
  • Wirkungslose) Alternativen Spezial – Behandlungserfolge & Eigentherapie mit Chlordioxid, Nullius in Verba am 25. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen – Neue Wege in der Behandlung von Autoimmunkrankheiten, Nullius in Verba am 25. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Ganzheitliche, Biologische Medizin und Entgiftung, Nullius in Verba am 25. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Impfen Ja oder Nein? Nullius in Verba am 25. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Alternative Medizin in der Praxis, Nullius in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Krebstherapie mit Natriumcarbonat, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Gesundheitliche Wirklichkeit ist Ganzheitlich, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Infopathietherapie, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen: Spirit of Health Kongress – Ein Spezial zum Start der Reihe, Nullis in Verba am 23. April 2015

„Fuck Belle Gibson“: Debatte über Pseudomedizin und die Kultur des magischen Denkens

Das Eingeständnis von “Wellness-Guru” Belle Gibson, ihre Kranken- und Heilungsgeschichte frei erfunden zu haben, ist ein weltweiter Aufreger.


Direktlink zum Video auf Youtube

Zeitungen führen medienethische Debatten zum Thema “Shaming Belle Gibson: how much is enough?”, Kommentatoren warnen davor, die 23-Jährige lebenslang zu stigmatisieren.

Vergleichsweise ungnädig reagieren vor allem Krebsexperten und Krebskranke auf Gibsons Enthüllungen.

Die Onkologin und Medizinjournalistin Ranjana Srivastava erklärt, dass sie vor einem Jahr ein Interview mit Belle Gibson abgelehnt habe, weil sie Gibsons Behauptungen “absurd” fand und ihrem Buch kein öffentliches Forum bieten wollte.

Gibsons Verlag Penguin Books hat mittlerweile eingeräumt, die gesundheitsbezogenen Aussagen in Belle Gibsons

The Whole Pantry: 100 Recipes for Eating Deliciously, Getting Back to Basics, and Living a Well-Nourished Life”

nicht überprüft zu haben, da es sich lediglich um eine Sammlung von Rezepten handele.

Die Autorin Michelle J. Smith von der Deakin University kritisiert das als unverantwortlich und verweist unter anderem auf das Vorwort zu “The Whole Pantry”, in dem Gibson Pseudomedizin in Form von “nutrition, patience, determination and love – as well as salt, vitamin and Ayurvedic treatments, craniosacral therapy, oxygen therapy, colonics” promotet.

Smith weiter:

Krebskranke zu ermutigen, ihr Vertrauen in ungeprüfte und unbewiesene Heilverfahren zu setzen, ist ethisch verwerflich, da falsche Hoffnungen geweckt werden und die Gefahr besteht, dass Patienten eine wirksame Behandlung deswegen abbrechen.

Mehr noch: Die Vorstellung, dass eine junge Frau ohne jede wissenschaftliche Ausbildung oder medizinische Kenntnisse eine Heilmethode für ihren Gehirntumor entdeckt, weil sie ein paar Stunden googelt (und dabei unter anderem auf die „entgiftende Wirkung von Zitronen“ stößt), ist einfach nur aberwitzig [...]

Wie kann ein Verlag leichtfertig seinen Ruf aufs Spiel setzen, indem er Bücher veröffentlicht, deren Kernaussagen dermaßen weit entfernt vom aktuellen Kenntnisstand und bar jeder Evidenz sind?

Wie das Geständnis von Belle Gibson jetzt zeigt, bestand das Verwerfliche an der Veröffentlichung von “The Whole Pantry” in einem großen Verlag darin, dass der weitreichende Einfluss von Buch und Autorin auf das Gesundheitsverhalten zahlloser Menschen auf nichts als unbelegten Behauptungen gründete.”

Anders als Penguin Books bedauert immerhin Bronwyn McCahon, die Herausgeberin von Cosmopolitan Australia, Belle Gibson nicht näher auf den Zahn gefühlt zu haben, als das Magazin ihr 2014 den “Fun Fearless Female”-Award verlieh.

Fühlen sich Wellness-Fans und Gesundheitsbewusste von Gibson lediglich “betrogen” (wie die Lifestyle-Bloggerin Deliciously Ela), finden Krebskranke deutlichere Worte:

Fuck Belle Gibson”,

schreibt die Journalistin Xeni Jardin im Blog boingboing:

Zur Hölle mit der Kultur des magischen Denkens, die Belle Gibson hervorgebracht und aus ihrem Quatsch ein profitables Geschäft gemacht hat. Jahrzehnte echter Wissenschaft wurden ebenso ignoriert wie die Tatsache, dass damit leicht beeinflussbare kranke Menschen einem tödlichen Risiko ausgesetzt werden.

Zur Hölle mit jedem, der das Phänomen Belle Gibson ermöglicht und daran mitverdient hat. Zur Hölle mit jedem, der ihre bescheuerten Drecksartikel an Leute wie mich weitergeleitet hat – an Frauen und Männer mit Krebs.”

Auch der Kolumnist JR Hennessy stellt Gibsons Auftreten in den Kontext der New-Age- und Esoterikbewegung:

Wir sehen hier die größte Sünde der New-Age-Quacksalberei: die Delegitimierung von Wissenschaft [...]

Belle Gibson musste eine solche Geschichte erfinden, weil Esoterik stets von der Überschreitung aller Grenzen der Realität erzählt und alltägliche Wunder zum Marketing gehören.”

Die FAZ geht in ihrer Analyse noch einen Schritt weiter:

Sie traf einfach einen Nerv nach dem anderen. Sie sah einfach gut aus auf Fotos. Die Gerichte, die sie empfahl, ebenfalls. Sie verkörperte als Mutter und Digitalunternehmerin eine erfolgreiche Frau mit Kind und Karriere.

Sie hatte den Krebs, so sagte sie jedenfalls, nicht mit Bestrahlungen und Chemotherapien besiegt, sondern sanft und ganzheitlich. Das passte wunderbar zum Misstrauen, das viele Menschen der modernen Medizin entgegenbringen, und fügte sich in eine verbreitete Hoffnung auf Selbstheilung durch Detox und die richtigen Nahrungsmittel.

Belle Gibsons Gesundheitstipps ließen sich auch als Food-Blog konsumieren. Und als Resultat einer zutiefst authentischen Erfahrung.

Nur dass es diese Erfahrung nie gegeben hat.”

Skeptiker können die Causa Belle Gibson als Beispiel für das Verlogene, Realitätsferne und Anmaßende der Pseudomedizin verwenden.

Dass Verleger und Konsumenten viel daraus lernen, darf indes bezweifelt werden. Das Mai-Heft von natur & heilen etwa wirbt mit dem Titelthema “Sanfte Medizin – Homöopathie und Krebs”.

Zum Weiterlesen:

  • None of it’s true: Die Ikone der Alternativmedizin hat Krankheit und Heilung frei erfunden, GWUP-Blog am 23. April 2015
  • Erfundene Krebserkrankung Ein Millionengeschäft, aufgebaut auf einer Lüge, FAZ am 24. April 2015
  • A taste of Belle Gibson or Dr Oz’s star power isn’t worth a doctor’s integrity, The Guardian am 23. April 2015
  •  „Wellness Guru“ Belle Gibson lied about having brain cancer, profited from lying about bogus cancer cures, boingboing am 22. April 2015
  • Annabel Crabb: I won’t join the Belle Gibson lynch mob, dailylife am 26. April 2015
  • Belle Gibson’s cancer lie is the tedious fulfilment of New Age thought, The Guardian am 24. April 2015
  • Belle Gibson’s book publisher never verified cancer survivor’s health claims, The Guardian am 11. März 2015
  • An honest account of our experience with Belle Gibson, Cosmopolitan am 17. März 2015

Making Sense of Climate Science Denial: Online-Kurs zum Thema Klimaleugnung

Zum “Earth Day 2015″ sprach der populäre Wissenschaftsjournalist Bill Nye mit US-Präsident Obama über den Klimawandel:


Direktlink zum Video auf Youtube

Obama kritisierte die Klimaleugner-Fraktion im Kongress der Vereinigten Staaten und bekräftigte seinen Willen, eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz und bei der Wissenschaftsvermittlung zu übernehmen:

I’m not a scientist either, but I know a lot of scientists,” he said. “I have the capacity to understand science. I have the capacity to look at facts ad base my conclusions on evidence.”

Die Universität von Queensland (Australien) bietet derweil den Online-Kurs

Making Sense of Climate Science Denial”

an:

Climate change is real, so why the controversy and debate? Learn to make sense of the science and to respond to climate change denial.”

Die Internet-Fortbildung beginnt am 28. April und dauert sieben Wochen. Der Arbeitsaufwand wird mit einer bis zwei Wochenstunden angegeben. Die Kurssprache ist Englisch, die Teilnahme kostenlos. Lediglich ein optionales Abschlusszertifikat schlägt mit 100 US-Dollar zu Buche.


Direktlink zum Video auf Youtube

Zu den im Kurs Intervievten gehören die Biologin Eugenie Scott, Mitglied im Exekutivkomitee der amerikanischen Skeptikerorganisation CSI, und die Wissenschaftshistorikerin Naomi Oreskes.

Scott sorgte vor drei Jahren dafür, dass das National Center for Science Education neben der Evolution auch die Verteidigung der Klimawissenschaften in den Fokus genommen hat.

Naomi Oreskes ist Mitverfasserin des viel gelobten Sachbuchs “Merchants of Doubt”, das die interessegeleiteten Aktivitäten der Klimaleugner enthüllt.

In Deutschland ist das Buch unter dem Titel “Die Machiavellis der Wissenschaft: Das Netzwerk des Leugnens” erschienen, die Verfilmung wurde Anfang 2015 abgeschlossen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Scott und Oreskes werden zusammen mit anderen hochkarätigen Referenten Themen wie

  • soziale und psychologische Faktoren der Klimawandel-Leugnung
  • Beweise für den anthropogenen Klimawandel und dessen Folgen
  • Techniken und Fallstricke von Klimamythen
  • Fehlinformationen erkennen und widerlegen

behandeln.

Ein ähnlicher Kurs (“Turn Down the Heat: Why a 4°C Warmer World Must be Avoided”) auf der Online-Plattform Coursera hat bereits am 20. April begonnen.

Wie in den GWUP-News bereits berichtet, war 2014 das wärmste Jahr, seit es verlässliche Temperaturaufzeichnungen gibt. Und die Rekordwerte setzen sich fort: In 2015 haben wir die bislang wärmste Periode Januar – März erlebt.

Der steigende Meeresspiegel bedroht mittlerweile auch Luxus-Bauten in Miami Beach. Neben Obama melden sich jetzt auch Prominente wie “Avengers”-Regisseur Joss Whedon zu Wort:

Politicians Who Deny Climate Change Deny Basic Scientific Truth.”

Der australische Experte für Kommunikation John Cook legt auf der CSI-Webseite noch einmal dar, dass Klima-Leugner keine Skeptiker sind:

Skepticism is at the heart of the scientific method. Genuine skeptics don’t come to conclusions until they’ve considered the full body of evidence. That’s why it took many years for the scientific community to accept that the Earth is warming due to human greenhouse gas emissions. Scientists were skeptical until the evidence became overwhelming.

In contrast, people who deny well-established science come to conclusions first, and then reject any evidence that conflicts with their beliefs. Denial and skepticism are polar opposites.”

Zum Weiterlesen:

  • University offering free online course to demolish climate denial, The Guardian am 21. April 2015
  • „Die Pseudoargumente der Klimawandelleugner“ gewinnen den Kölner Bullshit-Slam, GWUP-Blog am 1. März 2015
  • Obama talks science and climate change with Bill Nye, The Hill am 24. April 2015
  • Taking Back Skepticism, CSI am 22. April 2015
  • “Zeit der Zweifler”: National Geographic zum Thema Wissenschaftsfeindlichkeit, GWUP-Blog am 1. März 2015
  • Globale Erwärmung: Leugner sind keine Skeptiker, GWUP-Blog am 12. Dezember 2014

Hairless Mystery Beasts: Aliens, Mutanten, Monster – oder Bären, Dachse und Coyoten?

Eine gequälte Kreatur – das ist alles, was auf diesem Video aus China zu sehen ist:


Direktlink zum Video auf Youtube

Trotzdem wird das haarlose Tier im Netz als “alien-like creature” oder “mythologisches Wassermonster” herumgereicht, heute auch von Spiegel-Online.

Sehr wahrscheinlich handelt es sich um einen Malaienbär.

Erst vor wenigen Wochen machte ein Malaienbär auf Borneo ähnliche Schlagzeilen. Das an Haarausfall (Alopecia areata) leidende Tier wurde kurzerhand zum “Monster” oder “Alien” gestempelt:


Direktlink zum Video auf Youtube

Allerdings nahm die Geschichte ein gutes Ende: Der Sonnenbär wurde von Zoologen eingefangen und in ein Wildlife Center bei Kuching gebracht.

Mysteriös erscheinende haarlose Wesen gehen immer wieder durch die Medien, zum Beispiel im Dezember 2014:


Direktlink zum Video auf Youtube

Sie werden meist als Dachs, Opossum, Waschbär, Faultier, Coyote oder ähnliches identifiziert.

Einen Übersichtsartikel

Freak Out Over Hairless Mystery Beasts”

gibt’s im Doubtful-Blog.

Zum Weiterlesen:

  • „Monster“ am Strand und im Mainzer Naturkundemuseum, GWUP-Blog am 21. Dezember 2014
  • Freak Out Over Hairless Mystery Beasts, Doubtful am 28. Februar 2013
  • Rotglühende Augen und riesige Flügel: der Mottenmann, GWUP-Blog am 2. März 2015
  • Chupacabra: Mysteriöser Vampirköter oder Legende? GWUP-Blog am 2. März 2014

Spirit of Health in Kassel: Bühne frei für ein Wundermittel, das Schweinedärme auflöst

Die hessenschau hat heute Abend über den “Spirit of Health”-Kongress in Kassel berichtet (Video):

Wunderheiler-Messe mit Pseudo-Mittelchen”

Eine Apothekerin sagt zum Thema MMS:

Wenn man so etwas trinkt, ist man in der Regel in der Giftnotrufzentrale angekommen.”

Zu dem “bunten Panoptikum des Wahnsinns” selbst konnten die Reporter indes nicht vordringen:

Presse unerwünscht”

Das bestätigt auch die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA):

In der Stadthalle war eine kritische Auseinandersetzung mit den dort vorgestellten Methoden und Produkten einer esoterischen und gegen die Schulmedizin eingestellten Heilerzene offenbar nicht erwünscht: Berichterstatter verschiedener Medien erhielten keinen Zutritt oder wurden vom Gelände verwiesen.”

Ein skeptischer Blogger, nämlich Nullius in Verba, schreibt dafür …

… in Echtzeit Artikel zu den Vorträgen in Kassel, die sich (natürlich rein zufällig) mit den Seminarinhalten der „Alternativheiler“ überschneiden”

(siehe “Zum Weiterlesen”).

Fotos vom Info-Stand des Deutschen Konsumentenbunds und der Hamburger Skeptiker gibt’s via Twitter.

Zum Auftakt legten die Kritiker ein Stück Schweinedarm in eine Chlordioxid-Verdünnung, wie sie die MMS-Heiler propagieren. Das Darmgewebe löste sich innerhalb einer Stunde vollständig auf.

Zum Weiterlesen:

  • Auftakt der Wunderheilermesse: „Die Leute glauben einfach alles“, HNA am 24. April 2015
  • Vermietung der Stadthalle an Wunderheiler: Barthel räumt Fehler ein, HNA am 24. April 2015
  • Ticket-Dienstleister schmeißt Wunderheiler raus, HNA am 23. April 2015
  • „Spirit of Health“-Kongress: Nach einer Abmahnung bekommen die Titelschwindler kalte Füße, GWUP-Blog am 20. April 2015
  • “Die negativen Fälle werden nicht veröffentlicht”: MMS bei “Kontraste”, GWUP-Blog am 16. April 2015
  • Spirit of Health – Die Referenten: Nonne, Doping und die Schwarze Salbe, Psiram am 13. April 2015
  • Spirit of Health – Die Referenten: Pilze, Backpulver und Bleichmittel, Piram am 9. April 2015
  • Spirit of Health – Falsche Titel und echte Quacksalber, Psiram am 21. April 2015
  • Jim Humbles tödliche Geschäfte, Psiram am 6. Juni 2014
  • MMS: Verätzte Gewebefetzen sind keine Autismus-Würmer, GWUP-Blog am 2. Januar 2015
  • Kritisches Video zu MMS und Neues von den Behörden, GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Populäre Fragen und Aussagen von MMS-Befürwortern und meine unpopulären Antworten, Indub.Io am 9. August 2014
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Alternative Medizin in der Praxis, Nullius in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Krebstherapie mit Natriumcarbonat, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Gesundheitliche Wirklichkeit ist Ganzheitlich, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen Spezial – Infopathietherapie, Nullis in Verba am 24. April 2015
  • (Wirkungslose) Alternativen: Spirit of Health Kongress – Ein Spezial zum Start der Reihe, Nullis in Verba am 23. April 2015

TV-Debatte „Impfmuffel und Globulischlucker“ bei Puls 4

Bei Puls 4 gibt’s am Montag Abend (27. April, 23.05 Uhr) ein “Pro und Contra” zum Thema

Impfmuffel und Globulischlucker: Warum misstrauen die Österreicher der Schulmedizin?”

In der Ankündigung heißt es:

Die Masern sind zurück in Österreich: Im Jahr 2015 wurden bislang knapp 150 Masernerkrankungen registriert – das sind mehr als im gesamten Vorjahr. Die Krankheit könnte laut Gesundheitsministerium mit einer Durchimpfungsrate von 95 Prozent ausgerottet sein, doch im impfmüden Österreich liegt sie nur bei 80 Prozent.

Die Volksanwaltschaft fordert nun eine „kleine Impfpflicht“ in Kindergrippen, Kindergärten und Schulen – für Kinder und das Betreuungspersonal. Der Vorschlag trifft aber größtenteils auf Ablehnung. Der homöopathische Kinderarzt Reinhard Mitter meint sogar, in Europa könne man aufs Impfen verzichten.

Warum sind gerade die Österreicher so impfkritisch? Löst eine Pflicht alle Probleme? Und warum wenden sich immer mehr Menschen von der Schulmedizin ab und suchen stattdessen alternative Heilmethoden?”

Mit dabei sind “Mr. Aluminium” Bert Ehgartner, Dr. Krista Federspiel vom GWUP-Wissenschaftsrat und DDr. Wolfgang Maurer, Mitbegründer der “Initiative für wissenschaftliche Medizin”.

Schon in einem Gastbeitrag für den Science-Blog Kritisch gedacht hatte Maurer sich mit Ehgartners impfkritischen Thesen auseinandergesetzt.

Eine ähnliche Diskussionsrunde bei Puls 4 fand vor einem Jahr statt, damals mit Ehgartner und Science-Buster Werner Gruber.

Mal sehen, was das werden soll.

Gerade hat Telepolis noch einmal dargelegt, warum eine Debatte mit Impfgegnern “sinnlos ist”.

Zum Weiterlesen:

  • Studie: Kein Autismus durch Impfungen, aber in Italien lässt sich damit gut Geld verdienen, GWUP-Blog am 22. April 2015
  • Plötzlich unfreiwillig ungeimpft – Durch Masern zur Vernunft, diaphanoskopie am 19. April 2015
  • Impfgegner: Wenn sich Einfalt gegen das Gemeinwohl wendet, GWUP-Blog am 18. April 2015
  • Warum ein brennendes Haus löschen? Warum Kinder von Bären fernhalten? Warum impfen? GWUP-Blog am 8. April 2015
  • Reizthema Impfen: Der Hang zu abstrusen Heilslehren, profil am 24. Februar 2015
  • Lob der Krankheit? ScienceFlops in den ScienceBlogs, Kritisch gedacht am 7. August 2008
  • Why We Didn’t Vaccinate Our Child, Night of the Living Dad am 13. August 2014
  • Initiative für Wissenschaftliche Medizin: gegen Nonsens und Irreführung der Patienten, GWUP-Blog am 7. März 2015
  • Impf-Diskussion: Werner Gruber vs. Bert Ehgartner, GWUP-Blog am 26. Februar 2014
  • Das wirre Weltbild der Impfgegner und ihr Lobgejodel auf die Anti-Realität, GWUP-Blog am 20. März 2015
  • Prinzip “Stille Post” oder warum Diskussionen mit Impfgegnern sinnlos sind, Telepolis am 22. April 2015

None of it’s true: Die Ikone der Alternativmedizin hat Krankheit und Heilung frei erfunden

Die eine glaubte ernsthaft an “Krebs-Diäten” und anderen Alternativ-Scheiß – und starb.

Die andere behauptete, mit Alternativ-Scheiß ihren Krebs besiegt zu haben – und steht jetzt als Lügnerin da.

Jessica “The Wellness Warrior” Ainscough und Belle Gibson sind der aktuelle Super-GAU der Pseudomedizin.

Nachdem verschiedene Medien wie msn oder Stern-Online schon im März über “Die Krebskranke, die es nie gab” berichteten, ist heute ein Exklusiv-Interview mit Belle Gibson in The Australien Women’s Weekly erschienen.

Unter der Headline

My life-long struggle with the truth”

erklärt die 23-Jährige, dass ihre ganze Krankheits- und Heilungsstory frei erfunden ist.

Gibson hatte behauptet, Tumore in Gehirn, Milz, Gebärmutter und Leber mit einer Ernährungsumstellung, Darmspülungen und Ayurveda-Medizin besiegt zu haben.

Ihre Gesundheitsapp “The Whole Pantry” (Die ganze Speisekammer) und ein gleichnamiges Kochbuch waren ein großer kommerzieller Erfolg. Magazine wie Elle und der Sunday Telegraph feierten die junge Frau als außergewöhnliche und vorbildhafte Persönlichkeit.

Als erste Zweifel an ihren Schilderungen aufkamen, sprach Gibson zunächst von einer “Fehldiagnose”. Jetzt gibt sie zu, die Krebserkrankung nur vorgetäuscht zu haben:

None of it’s true.”

Die Women’s Weekly-Journalistin Clair Weaver beschreibt Belle Gibson als …

… a troubled young woman [...]

When pressed by The Weekly, she’s often unable to provide details such as names, locations and dates. Nor explain why her behaviour, even by her own telling, often seems irrational and illogical.”

Ein Psychologe äußert den Verdacht, Gibson leide am Münchhausen-Syndrom.

Wie auch immer, das zumindest scheint sicher:

Her spectacular fall from grace makes it unlikely she will exert such powerful influence in the field of alternative health ever again.”

Und das ist gut so.

Zum Weiterlesen:

  • „Alternativmedizin“ und der Krebstod der „Wellness Warrior“, GWUP-Blog am 10. März 2015
  • On sale now: the truth about Belle Gibson, aww am 22. April 2015
  • What it’s really like to interview Belle Gibson, aww am 23. April 2015
  • Belle Gibson: Cancer survivor, The Whole Pantry author, app developer claims “misdiagnosis”, ABC-News am 10. März 2015
  • Belle Gibson: The Whole Pantry author, app developer admits cancer diagnosis not true, ABC-News am 23. April 2015
  • Bloggerin täuschte Krebs-Erkrankung nur vor, Welt-Online am 23. April 2015
  • Belle Gibson betrog tausende Menschen mit einer erfundenen Krebserkrankung, intouch am 31. März 2015
  • Die Krebskranke, die es nie gab, Stern-Online am 31. März 2015
  • Skandal um Gesundheits-Bloggerin Belle Gibson, derStandard am 23. April 2015
  • Lügen-Skandal um Gesundheits-Bloggerin empört Australien, futurzone am 23. April 2015
  • “None of it’s true”: wellness blogger Belle Gibson admits she never had cancer, The Guardian am 22. April 2015
  • A taste of Belle Gibson or Dr Oz’s star power isn’t worth a doctor’s integrity, The Guardian am 23. April 2015

Hahnemanns Totenbett, Ebola und der Weltverband der Homöopathen in Köthen

Das MDR-Magazin exakt hat gestern Abend noch einmal die dummdreiste Ebola-Mission der Globuli-Fraktion aufgegriffen.


Direktlink zum Video auf Youtube

Gleich zu Beginn erschreckt uns die Oberschamanin Ortrud Lindemann mit einem Anfall von völligem Realitätsverlust:

Unsere homöopathischen Medikamente sind bekannt dafür, dass sie gerade bei Seuchen sehr vorteilhaft wirken.”

Dass das je nach Lesart eine Lüge oder aber pathologische Verblendung ist, hat Dr. Norbert Aust hier analysiert.

Nebenbei fördert exakt zutage, dass die Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI, “Weltverband der homöopathischen Ärztegesellschaften”) in Köthen nur eine Art Briefkastensitz unterhält und wohl vor allem aus steuerlichen Gründen von Genf nach Sachsen-Anhalt umgezogen ist.

Fast ein wenig leid tut uns der tapfere Mitarbeiter vom Stadtmarketing Köthen, der im Hahnemannhaus in der Wallstraße treuherzig erklärt:

Es gibt unter den Homöopathen einige, die ihre ganz eigene Methode haben. Die nehmen ihre Hand und fahren über das originale Holz und können anhand der dort wahrgenommen Aura tatsächlich für sich den Beweis führen: Es ist das originale Totenbett Hahnemanns. Es wird oftmals berichtet, dass es ein Gefühl von Wärme, etwas ganz Besonderes, ist.”

Eine schönere Beschreibung, wie Homöopathen ticken, haben wir schon lange nicht mehr gehört. Damit ist eigentlich alles gesagt, auch wenn zum Schluss noch Dr. Jan Oude-Aost von der GWUP zu sehen ist.

Ach ja, das Fazit von exakt zur klebrigen homöopathischen Anmaßung in Sachen Ebola lautet:

Auch in Schwarzafrika wird nicht jedem Medizinmann geglaubt.”

Zum Weiterlesen:

  • Der grenzenlose Irrglaube der Homöopathen ohne Grenzen, GWUP-Blog am 4. Dezember 2013
  • Pressespiegel: “Zuckermagier” und “Vollidioten” versuchen, Ebola zu heilen, GWUP-Blog am 29. November 2014
  • “Ebola-Mission” von Homöopathen in Liberia vorerst gescheitert, GWUP-Blog am 24. November 2014
  • Ein paar Vollidioten sind nach Libera geflogen, um Ebola-Patienten mit Homöopathie zu heilen, Vice am 28. November 2014
  • Homöopathen gegen Ebola: “Je tödlicher die Krankheit, desto mehr Quacksalberei”, FAZ am 28. November 2014
  • Homöopathische Hybris und Ebola, dieausrufer am 28. November 2014
  • Homöopathen und ihre “Erfahrungen” mit tödlichen Epidemien, GWUP-Blog am 5. Dezember 2014
  • Homöopathie bei der Bekämpfung von Epidemien, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 4. Dezember 2014
  • Homöopathie: Erfolge bei Cholera, Diphterie und Gelbfieber – nichts als heiße Luft, Ratgeber-News-Blog am 5. Dezember 2014
  • Ebola-Mission von Homöopathen 2014 bei Psiram
  • Nichts wirkt so gut wie Homöopathie, diaphanoskopie am 9. April 2015

Scooby-Doo kämpft gegen eine Halloween-Hexe und rettet Kiss

Sowohl aus skeptischen (“For generations, the Scooby gang has introduced kids to the idea of skeptical investigation”) als auch persönlichen Gründen gehört diese Nachricht unbedingt hierher:

Der neue Scooby-Doo-Film heißt

Scooby-Doo! And Kiss: Rock and Roll Mystery”

und wie der Titel schon sagt sind “Kiss” mit von der Partie:


Direktlink zum Video auf Youtube

Die Mystery-Gang rettet die vier Fantasyrocker vor einer Halloween-Hexe. In den USA soll die DVD im Juli erscheinen.

Noch ist nicht klar, wer die längere Zunge hat: Scooby-Doo oder Gene Simmons.

Zum Weiterlesen:

  • Watch Kiss Meet Scooby-Doo in New Film „Rock and Roll Mystery“, Rolling Stone am 21. April 2015
  • Scooby-Doo rettet KISS vor Halloween-Hexe, Ampya am 22. April 2015
  • Scooby-Doo, How Could You? Skeptical Inquirer Vol. 8.4, December 1998
  • Skepticism in Children’s Television and Movies, JREF Blog am 19. August 2010
  • Scooby Doo, we love you… but not when you turn woo, Yankee Skeptic am 25. April 2014
  • 40 Years of Scooby-Doo, Junior Skeptic #34
  • Noch’n Gerücht: Die “Kiss”-Zunge, GWUP-Blog am 14. Oktober 2009
  • Noch’n Gerücht (II): Der “Kiss”-Name, GWUP-Blog am 17. Oktober 2009
  • In Wacken ist wieder der Teufel los, GWUP-Blog am 6. August 2010




NEU: Skeptiker 2/2015

SKEPTIKER 2/2015

GWUP im Social Web