Archiv-Seite 14

Schützenduell: Skeptische Pfeile gegen „Archer“ Lars Andersen

Seit Superhelden wie “Arrow”, “Hawkeye” (The Avengers) und Katniss Everdeeen scheint Bogenschießen schwer angesagt zu sein.

Ein Youtube-Video des dänischen Bogenschützen Lars Andersen ist mehr als 26 Millionen Mal geklickt und in Deutschland von Spiegel-Online, Stern-Online und N24 promotet worden.

Der Wiener Kurier adelte Andersen zum womöglich “besten Bogenschützen aller Zeiten”:


Direktlink zum Video auf Youtube

Ist er das wirklich?

Verschiedene amerikanische Skeptiker-Portale, darunter Snopes und Skeptic, haben sich mit seiner Vorführung beschäftigt.

Sie kommen zu dem Ergebnis, dass der Film wohl nicht digital bearbeitet worden ist, Andersen aber eine Menge Tricks anwendet, um sich spektakulär in Szene zu setzen.

Wer diese Fachdiskussion im Detail nachvollziehen möchte, sei auf das “Response to Lars Andersen”-Video der Bogenschützenausbilderin Anna Maltese verwiesen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Pulling a Fast One: Video Critique of a Viral Speed Archery Video, Skeptic am 7. Februar 2015
  • Katniss, Legolas and Lars Andersen, snopes am 25. Januar 2015
  • Danish “Archer” Demonstrates Gullibility of Audience, geekdad am 25. Januar 2015

Neues von der Anti-Impf-Front: „Öko-Mütter rotten Berlin aus“

Schöne Kolumne in der Berliner Zeitung:

Aber nicht nur alte Menschen wie ich, auch viele Kleinkinder sind jetzt gefährdet, weil die konsumkritischen, naturbetonten Berliner Mütter offenbar dazu neigen, Impfungen als Hokuspokus der Pharmaindustrie abzutun.

Berlin, so erfuhr ich, ist eine Hochburg der Impfgegner. Die bewusste Berliner Mutter sagt: „Ich ernähre doch meinen Ludger Baptiste nicht laktosefrei, makrobiotisch und vegan, um ihm dann so eine fiese Chemiekeule zu verpassen.“

Die bewusste Berliner Mutter sagt: „Ich habe Ludger Baptiste mithilfe meines Homöopathie-Coaches und der Wildkräuter-Mediatorin so erzogen, dass er die Masern nicht als seinen Feind betrachtet.“

Um die Sache hier mal knallhart auf den Punkt zu bringen:

Diese Öko-Mütter sind dabei, mit ihren epidemischen Gören die ganze Stadt auszurotten. Selbst wenn Ludger Baptiste die Masern nicht als seinen Feind betrachtet, kann er mich doch trotzdem anstecken.”

Die Schweizer Skeptiker haben die “Top 9 Denkfehler und Fehlschlüsse von Imfgegnern” zusammengestellt.

In der Huffington Post klagt die Mutter eines an Masern erkrankten Säuglings die Impfgegner an:

Ich gebe Ihnen die Schuld.”

In Großbritannien präsentierte der Comedian Mitch Benn diesen Song in der “Now Show”von BBC Radio 4:


Direktlink zum Video auf Youtube

Und dann läuft derzeit noch die Aktion “Impfungen von Impfgegnern”:

Es werden massenhaft Impfstoffe im Namen von Impfgegnern gespendet und Unicef erstellt dann automatisch Urkunden, auf denen die Namen von Menschen erwähnt werden, denen man das gern widmen würde.

Damit kann man was Gutes tun und gleichzeitig Impfgegner ärgern, indem man in ihrem Namen Impfdosen spendet.

Ihr könnt Impfstoffe und andere Hilfsmittel hier spenden (30 Dosen Masernimpfstoff kosten rund 7 €).”

Zum Weiterlesen:

  • Die Top 9 Denkfehler und Fehlschlüsse von Impfgegnern, Schweizer Skeptiker am 12. Februar 2015
  • Noch jemand ohne Anti-Masern-Chemiekeule? Berliner Zeitung am 13. Februar 2015
  • „Amy Farrah Fowler“ will keine Impfgegnerin mehr sein, GWUP-Blog am 11. Februar 2015
  • Masern in Berlin, Impfgegner und die traurigste Geschichte, die Roald Dahl je geschrieben hat, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Impfgegner-Propaganda in Gießen abgesagt, TU Chemnitz hofiert Impfgegner weiterhin, GWUP-Blog am 9. Februar 2015
  • Masernausbruch in Berlin: Nichts Neues, leider, Gesundheits-Check am 12. Februar 2015
  • Battling Infectious Diseases in the 20th Century: The Impact of Vaccines, Wall Street Journal am 11. Februar 2015
  • Wer nicht gegen Masern impft, riskiert auch die Gesundheit anderer, Wired am 14. Februar 2015
  • Impfen oder nicht: “Es ist eine ethische Frage”, derStandard am 14. Februar 2015
  • Die größten Mythen über das Impfen, handelsblatt am 9. Auust 2013
  • Von der Kindersarg-Lobby, diepresse am 15. Juli 2014
  • Masern: Weil ihr Baby sterben könnte, schreibt eine Mutter Impfgegnern diesen Brief, Huffington Post am 11. Februar 2015

Astrologie ist „Unterhaltung“, glauben auch nur die Programmchefs

Was ist eigentlich aus dem Offenen Brief der Schweizer Skeptiker an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRF) geworden?

Zur Erinnerung:

Unsere Kollegen in der Schweiz hatten die Astrologie-Sendungen im quasi öffentlich-rechtlichen Rundfunk kritisiert und dabei vor allem die Ungleichgewichtung von Wissenschaftsbeiträgen und esoterischem Mumpitz herausgestellt.

Sogar der renommierten Neuen Zürcher Zeitung war dieses Anliegen ein Gastbeitrag von Skeptiker-Präsident Marko Kovic wert.

SRF-Direktor Rudolf Matter hat zwischenzeitlich geantwortet.

Seine Replik bringt das übliche Unverständnis von Medienschaffenden gegenüber Esoterik-Kritik zum Ausdruck und fokussiert auf den angeblichen “Unterhaltungscharakter” der Sterndeuterei.

Auch darauf haben die Schweizer Skeptiker wiederum mit einer Stellungnahme reagiert, in der es heißt:

Dann wäre einer der Lösungsvorschläge, welche wir in dem offenen Brief machen, leicht umsetzbar: ein Hinweis zu Beginn und am Ende jeder ausgestrahlten Astrologie-Sendung, wo eben dies explizit betont wird.

Eine der betroffenen Astrologinnen bei den SRF-Astrologie-Sendungen, Monika Kissling, erhebt nämlich recht deutlich den Anspruch, Astrologie sei mehr als nur Unterhaltung.

Wenn die Astrologie-Sendungen nicht explizit als Fiktion markiert sind, besteht die Gefahr, dass die Hörerinnen und Hörer den Eindruck erhalten, Astrologie bei Radio SRF sei mehr als realitätsferne Unterhaltung.”

Maßlos übertrieben?

Durchaus nicht.

Man mag es kaum glauben, aber auch im 21. Jahrhundert ist einer unüberschaubaren Anzahl von Zeitgenossen der Unterschied zwischen Astronomie und Astrologie nicht klar.

Das hat gerade erst Dr. Florian Freistetter beim Wiener Ball der Wissenschaften erlebt, und selbst Geo-Redakteure brauchen offenbar zwei Anläufe, um die richtige Kategorisierung zu finden.

Anscheinend nähern wir uns amerikanischen Verhältnissen, wo nahezu die Hälfe der Bevölkerung Astrologie für “wissenschaftlich” hält.

Möglicherweise sitzen auch dort ein paar blauäuige Programmchefs zu viel in den großen Medienanstalten.

Zum Weiterlesen:

  • Antwort auf den offenen Brief zu Astrologie bei SRF, Skeptiker Schweiz am 21. Januar 2015
  • More and More Americans Think Astrology Is Science, motherjones am 11. Februar 2015
  • Astrologen raus aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk! GWUP-Blog am 7. Januar 2015
  • Hurra, es ist ein Krebs! Das Windsor-Baby, die Medien und die Astrologie, Christian Buggischs Blog am 24. Juli 2013
  • Madame Etoile und die Lila Flieder Töne der Astrologen, GWUP-Blog am 25. Januar 2013
  • Geo hat da etwas velwechsert, Wahrsagerchecks-Blog am 1. Februar 2015

Tanz der Vampire in New York

Dr. Mark Benecke ist gerade unterwegs nach New York, wo morgen Abend der “New York Vampire Ball” stattfindet.

Das ist keine Faschingsfete, sondern eine echte Vampirparty, an der unter anderem “Father Sebastiaan”, das Oberhaupt der New Yorker Vampirclans, teilnimmt.

Über “Father Sebastiaan” und die Vampirszene hat Vice gerade eine schöne Doku gedreht:

Das echte True Blood”?

Auch Benecke hat ein neues Buch über”echte” Vampire am Start, und zwar den dritten Band von “Vampire unter uns!”

Inhalt ist eine große Studie von Ines Fischer, die das Internet-Portal Nexus Noctis betreibt,

… eine der aktivsten und ältesten deutschsprachigen Internetpräsenzen der Vampyrgesellschaft, ein privates Refugium für Vampyre und Schwarze Schwäne.”

Im Verlagstext heißt es:

Vampire gibt es. Neben dem edlen Grafen ist da der maßlose Vamp aus der Nachbarschaft sowie der Nervtöter, der uns Zeit, Geld und Energie stiehlt.

Manche glauben an Nachzehrer, die ihr Leichentuch im Grab auffressen, und Rollenspieler kleiden sich wahlweise vampirromantisch, saugen gedanklich gerne Blut oder träumen davon, überwältigt zu werden, um ihre Langeweile zu überwinden.

In diesem Buch zeigt Ines Fischer, Betreiberin der international größten aktiven Internetgemeinschaft, die sich mit vampyrischen Motiven im echten Leben echter Personen beschäftigt, dass es auch Menschen — oder Wesen? — gibt, die Blutdurst verspüren, sich dabei samtig fein im Schatten bewegen, aber keiner Fliege eine Borste krümmen.

Die Mitglieder der weltweit größten Vamprygesellschaft berichten in dieser wissenschaftlichen Studie über ihre Gedanken, Vorlieben, Stärken und Schwächen.

Dabei zeigt sich unter anderem, dass und warum Sonnenlicht nicht immer lästig ist, Treue aus unerwarteten Gründen etwas Gutes sein kann und dass Menschen auch ohne abgeschaute Vorbilder eine Gruppen- und Einzelidentität leben, deren biografische Wurzeln überraschend klar zutage treten.”

Am 6. April gibt es dazu eine Lesung von Ines Fischer und Mark Benecke in Mannheim.

Heute Morgen hat Benecke bei radioeins etwas zu der Studie erzählt.

Zum Weiterlesen:

  • Mark Benecke & Ines Fischer: Vampire unter uns! Band III. Edition Roter Drache, Rudolstadt 2014
  • Hoaxilla #50 – ‘Vampire unter uns!’ vom 10. Juli 2011
  • Vampire sind unter uns, Welt-Online am 29. Dezember 2010
  • Vampire ohne Biss: Interview mit Lydia und Mark Benecke, Skeptiker 3/2010
  • “Vampire haben meine Sympathie”, taz am 19. Mai 2009
  • Interviews mit Vampiren, GWUP-Blog am 21. August 2010
  • Vampire mit und ohne Biss, GWUP-Blog am 8. Dezember 2009
  • Dracula – Biss nach München, GWUP-Blog am 6. Januar 2010
  • Bernd Harder: Sie sind mitten unter uns. Die Wahrheit über Zombies, Vampire und Werwölfe. Herder-Verlag, Freiburg 2012

Ein Ei drüber: „Peng! Collektive“ sprengt Live-Sendung von AstroTV

Grandios:

Das Peng! Collektive hat eine Live-Sendung von “AstroTV” gesprengt, ein Ei auf dem Kopf des Moderators zerdeppert und die Abschaltung des Senders gefordert:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zu der Aktion heißt es auf der Webseite “Zum Teufel mit AstroTV”:

Zunächst mag man denken, „Ach, diese Esoterik-Spinner tun doch niemandem weh“. Das dachten auch wir.

Doch so harmlos, wie gedacht, ist die Sache nicht!

AstroTV gehört zu einem millionenschweren Firmen-Netzwerk der Adviqo AG, in dessen Hintergrund der Risikokapitalgeber Wellington Partners mit einem Anteil von 55,48 Prozent steht.

Die Firmen leben vor allem davon, dass Menschen von ihren Heilsversprechen abhängig gemacht und dann finanziell ausgenutzt werden.

Dabei bauen sie auf Naivität: “Egal ob Fragen zu Liebe, Partnerschaft, Beruf oder Finanzen, allen Anruferinnen und Anrufern wird sofort mit einer schnellen Antwort geholfen.“, wird auf ihrer Webseite suggeriert.

Konkret bedeutet das: Tarot-Karten legen, Pendeln, Kontakt zu Engeln aufnehmen oder auch Wahrsagungen durch ein Medium.

Sogenannte LebensberaterInnen suggieren mit diesen fragwürdigen Methoden auf Basis esoterischer Weltbilder schnelle Hilfe für jedes Problem und bieten vermeintlich einfache Antworten für Menschen, die sich in Krisensituationen befinden.

Die Auswirkungen sind jedoch denen einer Suchterkrankung sehr ähnlich.

Der erste Anruf ist kostenlos, um den Einstieg zu erleichtern. Ein “Zufallsgenerator” entscheidet, ob man in die Sendung durchgestellt oder zu BeraterInnnen verwiesen wird. Alle folgenden Anrufe sind dann kostenpflichtig.

Für diese Art von Lebensberatung am Telefon wird bis zu 5 Euro pro Minute verlangt. Auch gibt es diese Beratung per Chat und E-Mail.

Das ist weder Entertainment noch Lebensberatung. Das ist Glücksspiel!

Während die Telefonabzocker nicht davor zurück schrecken, Menschen in den finanziellen und emotionalen Ruin zu treiben, macht das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 100 Mio USD (ca. 90 Mio Euro).

All das mit der lizensierten Unterstützung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.”

Die Kommunikations-Guerilla-Gruppe „Peng! Collective“ will mit kreativen Aktionen provozieren und auf Missstände in Politik und Gesellschaft aufmerksam machen.

Unterstützt wurde die Aktion “Zum Teufel mit AstroTV” von Skeptikern der Hamburger GWUP-Regionalgruppe.

Update vom 15. Februar: “AstroTV will PENG-Video aus dem Netz haben”.

Zum Weiterlesen:

  • Berliner Aktionskünstler sprengen AstroTV-Livesendung, Berliner Zeitung am 12. Februar 2015
  • Ei auf dem Kopf, hpd am 13. Februar 2015
  • Clown und Astro-Heiler Piotre Wasabi hackt Esoterik-Sender AstroTV, Blogrebellen am 13. Februar 2015
  • Astro-TV: Das Geschäft mit dem Glück, Astrodicticum simplex am 22. November 2013
  • Das Geschäft mit der Astrologie: Die Seelenverkäufer, FAZ am 24. Juli 2007
  • Eso-Lifestyle: „Skrupellose und verachtenswerte Veranstaltung”, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • Kein Stern für AstroTV, GWUP-Blog am 22. November 2013
  • Astro-TV: Auf dem Straßenstrich der Astrologie, GWUP-Blog am 23. Dezember 2009
  • Wir haben mit dem falschen Clown gesprochen, der AstroTV sabotiert hat, Vice am 13. Februar 2015

„Amy Farrah Fowler“ will keine Impfgegnerin mehr sein

Why do we believe celebrity pseudoscience?”

fragte der amerikanische Nachrichtensender CBS News dieser Tage.

Sogar ein ganzes Buch zu dieser Thematik ist im Januar erschienen:

Is Gwyneth Paltrow Wrong About Everything?: When Celebrity Culture and Science Clash”

von Timothy Caulfield, Gesundheitswissenschaftler an der University of Alberta (Kanada).

Caulfield macht ein wachsende Misstrauen breiter Bevölkerungsteile gegenüber Wissenschaft, Behörden sowie Pharma- und Nahrungsmittelindustrie dafür verantwortlich, dass Pseudo-Autoritäten wie Gwyneth Paltrow oder Jenny McCarthy Gehör finden.

Einge Promis hätten sich mit ihren abstrusen Behauptungen allerdings auch ziemlich blamiert, weshalb Caulfield diese Modeerscheinung eher am Abflauen sieht.

Möglicherweise trägt dazu jetzt auch die Schauspielerin Mayim Bialik bei (Dr. Amy Farrah Fowler in “The Big Bang Theory”):


Direktlink zum Video auf Youtube

Der TBBT-Star galt bislang als Impfgegnerin, Psiram und die Süddeutsche berichteten darüber, und auch auf der Honk-Seite Impffrei wird sie entsprechend gewürdigt.

Heute hat Bialik sich auf ihrer Facebook-Seite davon distanziert:

I would like to dispel the rumors about my stance on vaccines. i am not anti-vaccine. my children are vaccinated. there has been so much hysteria and anger about this issue and i hope this clears things up as far as my part.”

Nach Belegen für ihr Statement gefragt, reagierte die Schauspielerin einige Stunden später recht ungehalten:

honestly, people. do your research. do what’s right for you. let me live my life and you live yours. no one gets to know the timeline of my kids’ medical appointments because they are not celebrities and they are not your property.”

Nicht nur deswegen bleibt der Science-Blog Aetiology skeptisch.

Die Mikrobiologin und Bloggerin Tara C. Smith ist unentschlossen, was sie von dem Bekenntnis des Stars halten soll, wünscht sich aber, dass Mayim Bialik es aufrichtig meint.

Wie wohl alle TBBT-Fans.

  • Has Mayim Bialik changed her stance on vaccines? Aetiology am 11. Februar 2015
  • Die verführerische Angst vorm Impfen, Zeit-Online am 11. Februar 2015
  • Why do we believe celebrity pseudoscience? CBS-News am 5. Februar 2015
  • Der Busen des Anstoßes, Süddeutsche am 15. Mai 2012
  • Fernsehserien für Skeptiker, Psiram am 3. April 2012
  • Medizin: Wenn C-Promis die “Experten” spielen, GWUP-Blog am 1. November 2013
  • Jenny McCarthy‘s Body Count und das Anti-Impf-Gefasel nerviger Pseudo-Promis, GWUP-Blog am 6. Juli 2014
  • Buffy kämpft jetzt für die Keuchhusten-Impfung, GWUP-Blog am 16. Juni 2013
  • Marion Kracht wirbt für Homöopathie – und Jenny McCarthy bleibt Impfgegnerin, GWUP-Blog am 12. Januar 2014
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • Jenny McCarthy, ein Shitstorm und die Frage nach der besten Impfaufklärung, GWUP-Blog am 17. März 2014
  • Masern in Berlin, Impfgegner und die traurigste Geschichte, die Roald Dahl je geschrieben hat, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Impfgegner-Propaganda in Gießen abgesagt, TU Chemnitz hofiert Impfgegner weiterhin, GWUP-Blog am 9. Februar 2015
  • Watch how the measles outbreak spreads when kids get vaccinated – and when they don’t, The Guardian am 5. Februar 2015

Beate Zschäpe hört U2 und Ken Jebsen kann nichts dagegen tun

Netter Versuch, aber war wohl nix:

Der “Berliner Verschwörungstheoretiker” (rap.de) Ken Jebsen ist mit einem Verbotsantrag gegen den Song “Beate Zschäpe hört U2″ gescheitert.

In dem Lied der Antilopen Gang heißt es:

Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien. Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten.

All die Pseudo-Gesellschaftskritiker, die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer. Nichts als Hetzer in deutscher Tradition.

Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um.”


Direktlink zum Video auf Youtube

Das Kölner Landgericht lehnte den Verbotsantrag “unter besonderer Berücksichtigung” der Freiheit der Kunst ab, zitiert laut.de das Label der Hip-Hop-Gruppe.

Dabei hätten auch “Äußerungen des Antragstellers in der Vergangenheit” eine Rolle gespielt.

Laut Psiram war Jebsen 2011 vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) entlassen worden, nachdem er …

… verschwörungstheoretische Positionen vertreten hatte und der Vorwurf des Antisemitismus gegen ihn erhoben worden war.”

Seitdem betreibt er den Youtube-Internetkanal KenFM, wo er “regelmäßig seine Verschwörungstheorien verbreitet”.

Allerdings bekam Jebsen auch dort unlängst “eine Lektion erteilt”, wie es im Netz heißt, und zwar von dem Schriftsteller und Kabarettisten Serdar Somuncu:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zu Jebsens Verbotsantrag gegen “Beate Zschäpe hört U2″ hatte das Portal Publikative schon im November angemerkt:

Bislang durfte sich Ken Jebsen insbesondere im Netz übrigens über Unterstützer freuen, die zwar betonten, nicht unbedingt seiner Meinung zu sein, die aber behaupten, der Rausschmiss von Jebsen beim RBB sei Zensur und die Meinungsfreiheit umfasse auch den übelsten antisemitischen Schmutz.

Diese Freunde hat Jebsen nun teilweise verprellt, da er selbst juristisch gegen missliebige Kunst vorgeht.”

Und damit zu Recht auf die Nase gefallen ist.

Zum Weiterlesen:

  • Ken Jebsens Verbotsantrag abgelehnt, laut.de am 9. Februar 2015
  • Ken Jebsen verklagt Antilopen Gang, Welt-Online am 23. November 2014
  • KenFM und der Sozialismus der dummen Kerle, publikative am 23. November 2014
  • Beate Zschäpe hört U2: Der witzige Rap der Antilopen Gang, HNA am 3. Dezember 2014
  • “Inszenierter Terror”: Die Geistesblitze des Ken Jebsen, GWUP-Blog am 11. Januar 2015
  • Verschwörungstheoretiker, Pseudoskeptiker und Aufklärung im Internet-Zeitalter, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Diagnose “Morbus Ken” – von Friedensdemos und Verschwörungstheorien, Detritus am 22. Mai 2014
  • Sind Verschwörungstheoretiker “vernünftiger”? Natürlich nicht, GWUP-Blog am 18. Januar 2015

Der „Mord“ an Ben Wettervogel und die Chemtrail-Verschwörung

Die Chemtrailioten bestätigen endgültig: Neonazis oder Verrückte oder sonst ein großes Problem”,

twitterte Wettermoderator Jörg Kachelmann dieser Tage.

Der Anlass:

Die Chemmies von der “Aktion Sauberer Himmel” ergehen sich in wüsten Verschwörungstheorien über den Selbstmord von Ben Wettervogel.

Der Meteorologe, Moderator und ZDF-Redakteur war am 2. Februar in seiner Wohnung in Berlin-Friedrichshain tot aufgefunden worden.

Ob Ben Wettervogel ermordet wurde oder nicht, wir wissen es nicht, weil wir nicht dabei waren. Wir sehen aber das typische Muster ablaufen, mit dem Morde in der breiten Öffentlichkeit als Selbstmorde ausgegeben werden”,

geheimnissen die selbsternannten “Aufklärer” vor sich hin.

Warum, ist natürlich auch klar:

Ein Motiv für Mord gäbe es: Die Chemtrail-Lobby steht wegen ihrer Geheimniskrämereien am Himmel gewaltig unter Druck.

Sollte sich jetzt in dieser Zeit auch noch ein Experte zu Wort melden, der Millionen von Menschen in guter Erinnerung ist, dann könnte dies der Todesstoß für das Chemtrail-Projekt sein.

Zudem wäre für wirksame Abschreckung gesorgt, weil jeder, der plaudern wollte, mit dem “Selbstmord” des bekannten ZDF-Wettermoderators Ben Wettervogel konfrontiert wird. Auf diese Weise würde Angst in den eigenen Reihen geschürt werden.”

Eigentlich zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

Passt aber wunderbar zu einer Geschichte, die im vergangenen Herbst bei Vice erschienen ist:

Chemtrail-Verfechter reiten zwar immer wieder darauf herum, dass alle Herdenmenschen blind der Regierung glauben. Sie selbst neigen allerdings dazu, alles zu glauben, was so im Internet steht.”

Damals hatte der Engländer Chris Bovey ein Filmchen bei Youtube veröffentlicht, das er während seines Fluges von Buenos Aires nach England aufgenommen hatte. Es zeigt, wie zur Gewichtsreduzierung der Maschine überflüssiger Treibstoff abgelassen wird:


Direktlink zum Video auf Youtube

Bovey versah das Ganze mit einer humorigen “Chemtrail”-Spekulation – und brachte damit die Chemmies zum Hyperventilieren.

Obwohl Metabunk die Aufnahme schnell als Hoax enttarnte, verkaufte eine Konspirologen-Seite die Chris-Bovey-Story als ultimativen Beweis für “Chemtrails”.

In einer Radiosendung deckte Bovey den Jux auf:


Direktlink zum Video auf Youtube

Was danach passierte, erzählt Bovey im Vice-Interview:

Da waren ein paar echt krasse Dinger dabei. Ich wurde als Lockvogel bezeichnet, der von der Regierung bezahlt wird. Auf meinen Lohn warte ich aber immer noch.

Am schlimmsten war es auf meiner Facebook-Seite. Die übelste Nachricht habe ich nicht gelöscht, weil sie den Typen wie einen richtigen Idioten dastehen lässt. Dabei ging es um Sex mit Ziegen [...]

Ein Anderer sagte, dass ich in die Hölle komme, weil ich das Erste der zehn Gebote gebrochen habe. Ich bin nicht religiös, ich kenne das erste Gebot nicht. Vielleicht lautet es ja „Du sollst keine Chemtrail-Hoaxes online stellen.“

Wieder andere haben gesagt, dass ich dazu gezwungen wurde, das Ganze jetzt als Scherz dazustellen und es sich bei meinem Video wirklich um das Abwerfen von Chemtrail-Molekülen gehandelt hat.”

Anders als Chris Bovey kann Ben Wettervogel sich nicht mehr gegen wirre Unterstellungen zur Wehr setzen.

Zum Weiterlesen:

  • Leg dich nicht mit Chemtrail-Verschwörungstheoretikern an, Vice am 15. Oktober 2014
  • Hoax: Fuel Dump video on Facebook, Metabunk am 1. Oktober 2014
  • Chemtrail Hoax Revealed, Reasoning Conspiracy am 5. Oktober 2014
  • Chemtrails? Fehlanzeige, GWUP-Blog am 13. Januar 2015
  • Wetterexperte Kachelmann: “Chemtrails sind erweitertes Biowetter”, profil-online am 16. Dezember 2014
  • Chemtrails: Luxustod von unseren Steuergeldern, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Reichsbürger und Chemtrails, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • A Million Poisoning Planes, Skeptical Inquirer am 14. August 2013
  • Unglaubliches Phänomen: Ein skeptisches Chemtrail-Buch, GWUP-Blog am 30. Mai 2013
  • Sind Verschwörungstheoretiker “vernünftiger”? Natürlich nicht, GWUP-Blog am 18. Januar 2015
  • Wegen zu vieler Verschwörungs-Blogs: Illuminati melden Insolvenz an, watson.ch am 11. Februar 2015

Maria Divine Mercy: Die „Seherin“ ist eine PR-Fachfrau

Dass die apokalyptische “Warnung” einer angeblichen irischen “Seherin” bloß Nonsens ist, haben wir im November 2013 schon berichtet.


Direktlink zum Video auf Youtube

Jetzt hat ein Journalist der Irish Mail on Sunday den letzten Beweis dafür erbracht, dass hinter der “Prophetin“ Maria Divine Mercy die PR-Unternehmerin Mary McGovern-Carberry aus Dublin steckt.

Nach den Recherchen der Zeitung führt sie ein “weltliches Society-Leben” und hat ein “breit gestreutes Firmennetz” rund um die “Botschaften des Himmels” aufgebaut.

Seit 2010 verkündet “Maria Divine Mercy” ein unmittelbar bevorstehendes Eingreifen Gottes und die Erfüllung der biblischen Johannes-Offenbarung.

Auch in Deutschland fand sie im Betreiber der Webseite gottliebtuns einen gutgläubigen Promoter.

Besagtem Hermann Hitthaler boten wir ungläubigen Skeptiker sogar eine Wette an, die er allerdings ausschlug – schade, sonst wären wir jetzt um 1000 Euro reicher.

Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Hermann in seinem Glauben an jedweden Unsinn irrewird.

Mittlerweile ist gottliebtuns eine bunte Verschwörungsseite, die von der Neuen Weltordnung bis hin zu Mind Control Wirrsinn runterbetet.

Tragisch.

Zum Weiterlesen:

  • Der “Amokkauf” der Maria Divine Mercy, kath.net am 9. Februar 2015
  • The Irish dentist, PR guru and daughter linked to sect getting messages from God, Irish Mail on Sunday am 1. Februar 2015
  • Offenbarungs-Eid: “Die Warnung” ist bloß Nonsens, GWUP-Blog am 17. November 2013
  • Schade – keine Wette auf die Apokalypse, GWUP-Blog am 6. Juli 2011
  • “Die Warnung”: Auch keine Apokalypse mehr in 2012, GWUP-Blog am 29. Dezember 2012
  • Weltuntergang: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, GWUP-Blog am 2. Februar 2015
  • Die Aussichten für 2015: Jüngstes Gericht, Zombie-Apokalypse oder kompletter Weltuntergang? GWUP-Blog am 24. Januar 2015

Hamburg: Waldorfschule – jetzt auch für Ausländer

Doch, wirklich!

Der Herr Senator Ties Rabe tritt dafür ein, bei der Bürgerschaftswahl Hamburg.

Hier steht’s.

Zum Weiterlesen:

  • Hamburger vergessen nicht! Ruhrbarone am 9. Februar 2015
  • Podiumsdiskussion: Waldorf in Wilhelmsburg und die Bankrotterklärung der Politik, GWUP-Blog am 15. Juni 2014
  • Lernen im „Dreischritt“: Weiß Hamburgs Landesschulrat Rosenboom nicht, was Eso-Schlagworte bedeuten? GWUP-Blog am 27. August 2014
  • “Unsere atlantischen Vorfahren” im Waldorfkindergarten Schwerte, Ratgeber-News-Blog am 8. Februar 2015
  • “Risiko Waldorfpädagogik” jetzt als Vortragsvideo, GWUP-Blog am 14. September 2014




NEU: Skeptiker 1/2015

SKEPTIKER 1/2015

GWUP im Social Web