Archiv-Seite 13

Die ersten Videos: Skeptiker beim Ice Bucket Challenge

Da mag der Erzbischof von Lingayen-Dagupan noch so sehr den warnenden Zeigefinger heben:

Die “Eiskübelherausforderung” (Ice Bucket Challenge) hat auch die Skeptiker erreicht.

Zum Beispiel den stellvertretenden GWUP-Vorsitzenden Rouven Schäfer, Dr. Benedikt Matenaer von den Rhein-Ruhr-Skeptikern, Wissenschaftsratsmitglied Dr. Mark Benecke, Waldorf-Kritiker André Sebastiani sowie die Hoaxmistress und den Hoaxmaster vom skeptischen Podcast Hoaxilla:


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube

Bekanntlich geht es darum, Spenden für die Erforschung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) zu sammeln.

Und anders als der “Wort zum Sonntag”-Pfarrer sind alle gezeigten Skeptiker tatsächlich nominiert worden und nominieren wiederum andere.

Mal sehen, wann wir Teil 2 nachschieben.

Zum Weiterlesen:

Call for Papers für die SkepKon 2015 in Frankfurt

Kaum haben wir die Vorträge der diesjährigen GWUP-Konferenz verbloggt, steht schon die nächste SkepKon vor der Tür.

Sie findet statt vom 14.-16. Mai in Frankfurt, auf dem Campus Westend der Goethe-Universität.

skepkon2015_cfp_440x120

Auch diesmal rufen wir dazu auf, Vortragsvorschläge einzureichen, …

… insbesondere zu folgenden Themenschwerpunkten:

  • Wissenschaftsdidaktik und -kommunikation
  • Schule und Bildung
  • Anthroposophie und Waldorf-Pädagogik
  • Leugnung des Klimawandels
  • Komplementär- und Alternativmedizin
  • Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Esoterik und Wunderglaube
  • Pseudowissenschaftliche Methoden in der Wirtschaft
  • Psychotechniken
  • Verschwörungstheorien

Bei den Vorträgen soll das skeptische Denken im Vordergrund stehen. Uns sind Ansätze willkommen, bei denen es um natur-, sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf parawissenschaftliche und esoterische Vorstellungen geht.

Auf der SkepKon setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie wissenschaftliches Denken im Alltagsleben breiter Bevölkerungsschichten verankert werden kann und para- bzw. pseudowissenschaftliche Ideen als solche erkannt werden können

Besonders am ersten Tag (Donnerstag, den 14. Mai) möchten wir uns allgemeinverständlich und unterhaltsam dem Thema „Wissenschaft und Parawissenschaft in der Gesellschaft“ nähern.

Wir bitten darum, Ideen für individuelle Vortragsvorschläge von 35 Minuten einzureichen, die von 10 Minuten Diskussion gefolgt werden. Das Programmkomitee wird aus den eingesandten Vorschlägen diejenigen auswählen, die das Programm der SkepKon thematisch ergänzen.

Ein Vortragsvorschlag sollte aus einem Titel, einer Kurzfassung (max. 300 Wörter) und einer Kurzbiographie des/der Vortragenden bestehen und per E-Mail dem Programmkomitee unter mahner [at] gwup.org zugeschickt werden.

Aus der Kurzfassung sollte deutlich werden, ob der Vortrag eine eher fachwissenschaftliche oder allgemeine und/oder unterhaltsame Perspektive auf skeptische Themen bietet.

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2014

Wenn Sie einen Vortragsvorschlag einreichen, teilen Sie uns bitte mit, wie wir Sie kontaktieren können und ob Sie über die normale Ausstattung hinaus weitere technische Geräte für Ihren Vortrag benötigen. Die Konferenzsprache ist Deutsch.

Für Referenten ist die Teilnahme an der gesamten Konferenz frei, Fahrt- und Übernachtungskosten können aber nicht erstattet werden.”

 Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2015: Call for Papers, GWUP-News am 29. August 2014
  • SkepKon 2014 in München: Vorträge und Videos, GWUP-Blog am 23. August 2014
  • Alle Vorträge der SkepKon 2013 jetzt zum Nachlesen, GWUP-Blog am 15. Juni 2013

SkepKon-Video: Die ultimative Physik des Abnehmens

Ungewöhnliches Thema, toller Vortrag:

Beim Publikumstag der SkepKon 2014 in München klärte der Physiker Dr. Martin Apolin über Diät-Mythen auf.


Direktlink zum Video auf Youtube

Apolin ist Autor des Buches “Die ultimative Physik des Abnehmens”:

Als Physiker hat Martin Apolin es oft einfacher als die Physiologen. Es geht in der Physik um die Energiebilanz, und nicht wie in der Physiologie um die Details, wie der Körper diese Bilanz zustande bringt. Der Energieerhaltungssatz ist dabei die wohl wichtigste physikalische Grundlage: Energie wird nur umgeschichtet, nicht erzeugt, und nicht vernichtet”,

heißt es dazu in einer Rezension.

Auch der Science-Blog Astrodicticum simplex kann den Ausflug des Wiener Physiklehrers in die Welt der “Wunderdiäten” nur empfehlen, …

… auch wenn man nicht vorhat, abzunehmen. Das Buch enthält jede Menge interessante Alltagsphysik und entzaubert viele der üblichen pseudowissenschaftlichen Vorstellungen, was das Abnehmen angeht.”

Zum Weiterlesen:

  • Martin Apolin: Mach das! Die ultimative Physik des Abnehmens. Ecowin, Salzburg 2014
  • “Beim Fett ist der Körper eigenwillig”: Interview mit Martin Apolin, derstandard am 21. Januar 2014
  • Die ultimative Physik des Abnehmens, woman.at am 17. Januar 2014
  • Ein Physiker widerlegt die gängigen Diätmythen, kurier.at am 26. Januar 2014
  • Mach das! Buchrezension bei ORF.at am 17. Januar 2014
  • Wunderdiäten und Co.: Die Physik des Abnehmens, Astrodicticum simplex am 10. Februar 2014
  • SkepKon 2014 in München: Vorträge und Videos, GWUP-Blog am 23. August 2014

Vortragsvideo der Rhein-Ruhr- Skeptiker: Karl Popper – Lasst Ideen sterben statt Menschen

Die Rhein-Ruhr-Skeptiker haben ihren jüngsten Vortrag als Video veröffentlicht.

Der Psychologe Heiko Cochius spricht über Karl Popper:

Lasst Ideen sterben statt Menschen”


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Youtube-Kanal der Rhein-Ruhr-Skeptiker geht es hier.

Zum Weiterlesen:

  • Vortragsvideo: Denkfehler, Irrtümer und Fehlschlüsse, GWUP-Blog am 1. August 2014
  • Vortragsvideo: Traditionelle Chinesische Medizin, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Video: Recht so? Erkenntnisse eines skeptischen Richters, GWUP-Blog am 24. Januar 2014

Typisch „Bild“: Eine „seriöse“ Wahrsagerin kritisiert die Scharlatane im Fernsehen

Bild legt nach.

Als Fortsetzung der Artikel “Das sind die größten Scharlatane im TV” und “Die irre Welt des Esoterik-Scharlatans Daniel Kreibich” geht es heute in der gedruckten Ausgabe um “Das Orakel von Delitzsch”, die Wahrsagerin Birgit Vildebrand.

Vor drei Jahren versorgte die 53-Jährige die Mitteldeutsche Zeitung mit allerlei Klischee-Phrasen wie “Ich bin nur das Medium, durch das das Wissen geleitet wird”, garniert mit ein paar kritischen Bemerkungen über die “esoterische Massenindustrie” à la Astro-TV:

Vildebrand hat eine Zeit lang mitgemacht beim industriellen Zukunftsdesign, bei dem es vor allem darum geht, sicherzustellen, dass der Kunde einer bleibt.

Die Delitzscherin hat unter Hunderten von “Beratern” gesessen, ihre Karten gelegt und versucht, die Anrufer lange genug in der Leitung zu halten, dass sich ein Stau bildet.

Tausend Leute müssen anrufen, erst dann kommt einer durch. “Tausend Leute sind 500 Euro in der Minute”, rechnet Birgit Vildebrand vor.

Wer hier zu schnell wahrsagt, verdirbt die Preise, wer die Nachschulung zum Thema “Wie halte ich den Anrufer in der Leitung” verweigert, fällt in Ungnade.”

Offenbar ist so auch die Bild-Zeitung auf Frau Vildebrand aufmerksam geworden, die jetzt in dem Artikel “Die fiesen Tricks im Esoterik-TV” zwar “das Millionen-Geschäft mit dem Scharlatan-TV” kritisieren darf aber natürlich nicht Esoterik und Wahrsagerei im Allgemeinen.

Im Grunde also alles wie gehabt: Die Scharlatane sind immer die anderen.

Nun ja, immerhin erfährt der Leser, dass im Shop der Eso-Sender “überteuerter Ramsch” verkauft wird und dass ein interner Leitfaden kursiert, der genau beschreibt, wie der “Berater” Neukunden geschickt “um den Finger wickelt” und “Abhängigkeiten schafft”.

Das wissen wir indes auch ohne Birgit Vildebrand, die inzwischen “selbstständig” ist und “auf eigene Rechnung in die Zukunft schaut”, wie Bild am Ende lakonisch anmerkt.

Was nun an dem selbstständigen “Orakel von Delitzsch” seriöser sein soll als an der ehemaligen “TV-Scharlatanin”, wie Vildebrand von sich sagt, bleibt völlig rätselhaft.

Beim Wahrsagerchecks-Blog jedenfalls taucht sie zu Recht in der “Labertaschenparade” auf.

Vielleicht sind wir aber auch mal wieder viel zu skeptisch und das Blatt mit den großen Buchstaben versteckt seine kritische Haltung gegenüber der Frau Vildebrand in diesem Zitat von ihr:

Die gelernte Krankenschwester fühlte mit fünf Jahren zum ersten Mal ihre Gabe. Sie sagt: “Aber wenn ich die Lottozahlen vorher wüsste, hätte ich doch schon Millionen.”

Zum Weiterlesen:

  • Die fiesen Tricks im Esoterik-TV, Bild am 28. August 2014
  • Bild-Zeitung über die irre Welt von “Star-Hellseher” Kreibich, GWUP-Blog am 27. August 2014
  • Kartenlegen bei Petra (mit vielen Links zu Wahrsagen und Hellsehen), GWUP-Blog am 7. Februar 2014
  • Die Seelenverkäufer, FAZ am 24. Juli 2007
  • “Seriöse” und “unseriöse” Astrologie, GWUP-Blog am 3. Januar 2011

Waldorf-Vortrag bei Skeptics in the Pub in Köln

Neue Location, spannendes Thema:

Skeptics in the Pub Köln treffen sich am Dienstag (2. September) um 19.30 Uhr im Herbrand’s.

Gastreferent ist GWUP-Mitglied und Waldorf-Kritiker André Sebastiani.

Er spricht über das “Risiko Waldorfpädagogik”:

Steiner-Esoterik statt Reformschule”

Aus der Ankündigung:

In Deutschland gibt es über 230 Waldorfschulen und stetig kommen neue hinzu. Sie stehen in dem guten Ruf, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, weniger Druck auf die Schülerinnen und Schüler auszuüben und den musisch-künstlerischen Bereich zu betonen.

Kritiker bemängeln dagegen die Vielzahl esoterischer Konzepte und die fehlende Distanz zum Gründer-Guru Rudolf Steiner und dessen rassistischem Menschenbild. Auch die mangelhafte Lehrerausbildung, die systematische Überforderung der Waldorf-Klassenleiter und deren Machtfülle rechtfertigen eine skeptische Betrachtung der vermeintlichen “Reformschule”.

Ein Thema wird sicher auch der gerade begonnene Schulversuch in Hamburg sein.

Zum Weiterlesen:

  • Lernen im “Dreischritt”, GWUP-Blog am 27. August 2014
  • Waldorf in Hamburg: „Ist das nicht was für Dumme?“, fragen türkische Eltern, GWUP-Blog am 19. August 2014
  • “Gute Karriereaussichten” für Waldorfschüler – wie das? GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Masern an der Waldorfschule: RKI zeichnet den Fall nach, GWUP-Blog am 22. August 2014
  • Waldorf in Wilhelmsburg und die Bankrotterklärung der Politik, GWUP-Blog am 15. Juni 2014
  • Versteinerte Erziehung, Skeptiker 4/2011 (aktualisierte Fassung online hier)
  • “Waldorf-Schule”, Hoaxilla-Podcast Nr. 107 vom 18. November 2012
  • Vortrag “Ver-Steinerte Erziehung” als Video, GWUP-Blog am 18. Februar 2014

Wetter-Mythen und Düstere Legenden neu von Hoaxilla

Die dritte Folge von Hoaxilla TV ist heute online gegangen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Es geht um “Wettermythen” wie etwa Bauernregeln und mit dabei ist ein prominenter Gast, nämlich Jörg Kachelmann.

Parallel dazu gibt’s den Hoaxilla-Vortrag “Monster, Pendel, Bloody Mary” bei Außer Sinnen 2014 in Nürnberg jetzt als Video:


Direktlink zum Video auf Youtube

Außerdem als Video verfügbar:

Zum Weiterlesen:

  • Elvis lebt und Paul ist tot: Die neue Folge von Hoaxilla-TV, GWUP-Blog am 14. August 2014
  • “Hoaxilla-TV” startet, GWUP-Blog am 17. Juni 2014
  • Reichsbürger und Chemtrails, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • “Geisterjagd”-Vortrag bei “Außer Sinnen” jetzt als Video, GWUP-Blog am 22. August 2014
  • Hoaxilla #124 – „Bloody Mary” vom 28. April 2013
  • Das Böse im Spiegel, Skeptiker 1/2005
  • SkepKon-Vortrag “Düstere Legenden” jetzt als Video, GWUP-Blog am 4. August 2013

Scientology wants YOU!

Wir haben uns ja immer schon gefragt, wie die Honks von Scientology wahrhaft glauben können, dass John Travolta im gammligen Faschingsnarr-Outfit irgendjemanden für diesen komischen Psycho-Club einnehmen kann.

Oder dass auch nur ein Mensch auf der Welt die wirren Lobreden von Tom “Kindskopf” Cruise auf die SciFi-Sekte ernst nimmt.

So langsam scheint das auch den Scientology-Bossen zu dämmern.

Die New Yorker Zeitung Daily News meldet, dass der Geldschneider-Konzern im durchsichtigen Tarnhemd der “Religionsgemeinschaft” für eine Image-Kampagne junge Allerweltsgesichter sucht:

“Using Tom Cruise and John Travolta and other famous faces hasn’t resulted in new members. So now they are ditching that approach and focusing on people that look normal.”

250 Dollar Tagesgage gibt’s dafür, während Travolta, Cruise und Co. wohl im hauseigenen “Celebrity Center” ihr Altenteil genießen dürfen.

Schnöde, nicht mal mehr für Werbespots zu taugen.

Andererseits gibt das wiederum Hoffnung, und zwar auf endlich mal wieder gute Filme mit den beiden Sektenkaspern.

Und auf ein baldiges Ende von Scientology.

Zum Weiterlesen:

  • Scientology sägt Tom Cruise und John Travolta ab, Focus-Online am 27. August 2014
  • Church of Scientology’s commercials will seek fresh faces instead of celebs like Tom Cruise and John Travolta, New York Daily News am 27. August 2014
  • TOP 30 – Prominente Scientology Mitglieder in Hollywood und weltweit, Scientology-Blogger am 1. Januar 2014
  • “King of Queens”-Star steigt bei Scientology aus, GWUP-Blog am 12. Juli 2013
  • Will Smith verkaspert sich in Scientology-Werbefilm, GWUP-Blog am 1. Juni 2013
  • Stars und Scientology, GWUP-Blog am 27. Januar 2013
  • Scientology: Jetzt redet der Urenkel von Ronald L. Hubbard, GWUP-Blog am 8. Oktober 2012
  • Sucker Punch gegen Scientology, GWUP-Blog am 11. Februar 2012

Ein echtes Video vom isländischen Wurmmonster

Der Lagarfljótwurm ist das isländische Pendant zu Nessie also eine Art Seeschlange in einem Binnengewässer.

Eine “Truth Commission” hat jetzt ein Video des angeblichen Monsters als “echt” anerkannt und dafür sogar ein Preisgeld ausbezahlt:


Direktlink zum Video auf Youtube

Und dabei spielt sicherlich überhaupt keine Rolle, dass die “Truth Commission” sich aus Mitgliedern des Rates der Stadt Fljótsdalshérað (die an dem Monstersee Lagarfljót liegt) und des örtlichen Tourismusverbands zusammensetzt.

Allerdings meldet nicht nur grenzenwissenschaft-aktuell “berechtigte Zweifel am Video” an.

Auch der CSI-Falluntersucher Benjamin Radford hat sich schon vor zwei Jahren die Aufnahmen genau angesehen.

Dabei fand er seltsam, dass die vermeintliche “Schlange” (üblicherweise ein ektothermes Lebewesen, das auf Wärmezufuhr von außen angewiesen ist) sich ausgerechnet in Eiswasser verlustiert.

Außerdem kommt das “Wesen” gar nicht von der Stelle und wird nur vom umströmenden Wasser bewegt.

Radford schloss daraus, dass es sich bei dem Lagarfljótsormurinn (“isländisches Wurmmonster”) mitnichten um einen Kryptiden handelt, sondern um ein Fischernetz oder ein Kleidungsstück, das an einem Ast oder Felsen hängen geblieben ist.

Die Monster-Touristen wird das sicher nicht abhalten.

Zum Weiterlesen:

  • Truth Commission: Lake Monster Does Exist, Iceland Review am 25. August 2014
  • Lagarfljótsormurinn: Kommission hält Seeschlangen-Video für echt, grenzwissenschaft-aktuell am 27. August 2014
  • Icelandic River Monster Mystery Solved, Discovery News am 13. Februar 2012
  • Ungeheuer wertvoll, Süddeutsche am 16. April 2013
  • Chupacabra: Mysteriöser Vampirköter oder Legende? GWUP-Blog am 2. März 2013

Bild-Zeitung über die irre Welt von „Star-Hellseher“ Kreibich

Er gehört zu unseren alten Freunden und ist immer wieder für eine Parodie gut:


Direktlink zum Video auf Youtube

Jetzt nimmt sich auch Bild den selbst ernannten “Star-Hellseher” Daniel Kreibich vor, bezeichnet ihn sogar als “Esoterik-Scharlatan”.

Das wenige schmeichelhafte Kreibich-Kurzporträt steht neben dem Beitrag

Das sind die größten Scharlatane im TV”

Letztendlich geht es in den paar Zeilen aber nur um den Sender AstroTV.

Da wären uns schon noch ein paar andere Scharlatane eingefallen.

Zum Weiterlesen:

  • Die größten Eso-Scharlatane im TV, Ratgeber-News-Blog am 26. August 2014
  • Das sind die größten Scharlatane im TV, Bild-Online am 26. August 2014
  • Die irre Welt des Esoterik-Scharlatans Daniel Kreibich, Bild-Online am 26. August 2014
  • AstroTV: Das schnelle Geschäft mit der Esoterik, hr-online am 6. Juni 2013
  • Gratis-Verarsche für Erstanrufer, GWUP-Blog am 3. Oktober 2012
  • Hellseher reloaded? Warum eine TV-Parodie kein Ritterschlag ist, GWUP-Blog am 23. September 2012
  • Astro-Hotlines: Bei Anruf Kündigung, GWUP-Blog am 2. März 2010
  • Kein Stern für Astro-TV, GWUP-Blog am 22. November 2013
  • Astro-TV: Auf dem Straßenstrich der Astrologie, GWUP-Blog am 23. Dezember 2009




NEU: Skeptiker 4/2014

SKEPTIKER 4/2014