Archiv-Seite 13

Der mörderische russische Yeti vom Djatlow-Pass

Der Film “Devil’s Pass” machte im vergangenen Jahr aus dem rätselhaften Unglück am Djatlow-Pass eine Creature-Horror-Episode.

Dem wollte anscheinend der Disvovery Channel nicht nachstehen und fabrizierte aus dem bis heute ungeklärten Mysterium eine krude Monster-Story:

Russian Yeti – The Killer Lives”

flimmerte am vergangenen Sonntag in die amerikanischen Wohnstuben:


Direktlink zum Video auf Youtube

Der “Abenteurer” und “Explorer” Mike Libecki will mit der zweistündigen Doku beweisen, dass ein Yeti für den Tod der neun Studenten im Jahre 1959 verantwortlich war.

Libecki geht Aspekten nach, die in der Tat überaus bizarr erscheinen”,

heißt es auch auf der Webseite von N24:

Wieso etwa waren die Zelte von innen aufgeschlitzt? Weshalb sollen sich alle Studenten gleichzeitig ihrer Kleidung entledigt haben? Warum trugen einige Fetzen, die zuvor von den bereits toten Gruppenmitgliedern abgeschnitten wurden?”

Fragen über Fragen – die indes zum Beispiel von Hoaxilla bereits erörtert wurden, und zwar mit plausiblen Erklärungsansätzen, die …

… ohne Ufos, Aliens und merkwürdige Lebewesen auskommen.”

Auch der Researcher Benjamin Radford vom US-Skeptikerverband CSI hat sich die Pseudo-Doku vom Disvovery Channel genau angesehen und Libeckis Kernaussagen widerlegt.

Aber immerhin bringt uns der mörderische “Russian Yeti” direkt zu dem lesenswerten Artikel “How to Quack-Proof Yourself Against Pseudoscience” beim Lifehacker-Blog.

Darin heißt es etwa:

Ein Dauerthema in der Bullshitistic ist der “brillante Ketzer”.

Gläubige sind oft der Überzeugung, die Wissenschaft werde von verkannten Außenseitern vorangebracht, deren fabelhafte Theorien zunächst abgelehnt, später jedoch als der neueste Stand der Erkenntnis anerkannt werden. Nichts könnte falscher sein.

Umwälzende Innovationen entstehen nicht auf der Grundlage eigenbrötlerischer Träumereien. Sie sind vielmehr die Folge massiver gemeinsamer Forschungsanstrengungen und des gegenseitigen Datenaustausches [...]

In der Wissenschaft gilt der Grundsatz “Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnliche Beweise”. Die Behauptungen von Bullshitern sind typischerweise außergewöhnlich; die Belege, die sie dafür präsentieren, sind es üblicherweise nicht.”

Zum Weiterlesen:

  • Dyatlov Pass and Mass Murdering Yeti?Doubtful News am 1. Juni 2014
  • Hoaxilla #130 – “Unglück am Djatlow Pass” vom 7. Juli 2013
  • The Dyatlov Pass Incident, Fortean Times February 2009
  • Verschwörungstheorie oder Creature-Horror? Das Rätsel vom Teufelspass, GWUP-Blog am 20. August 2013
  • How to Quack-Proof Yourself Against Pseudoscience, lifehacker am 5. Juni 2014
  • Alternative health and the conceit of the brilliant heretic, The Skeptical OB am 19. August 2009
  • The Profound Awfulness of Discovery’s Russian Yeti: The Killer Lives, Skepticblog am 1. Juni 2014

“Liebe Eltern, Sie werden angelogen”: Impf-Mythen bei Stern-Online unter der Lupe

Vor drei Tagen haben wir bei den Lesetipps zu unserem Blog-Post “Die Impf-Lüge als Video” auf den Artikel “Dear parents, you are being lied to” im Portal IFLScience hingewiesen.

Stern-Online hat zwischenzeitlich den Text ins Deutsche übersetzt und veröffentlicht:

Liebe Eltern, Sie werden angelogen”

Ein Auszug:

Liebe Eltern,

Sie werden angelogen. Die Menschen, die behaupten im besten Interesse Ihrer Kinder zu handeln, setzen in Wahrheit deren Gesundheit und sogar Leben aufs Spiel.

Sie sagen, die Masern seien keine tödliche Krankheit. Doch das sind sie.

Sie sagen, die Windpocken seien kein großes Problem. Aber sie können eines werden.

Sie sagen, die Grippe sei nicht gefährlich. Doch das ist sie.

Sie sagen, Keuchhusten sei für Kinder nicht schlimm. Aber das ist er.

Sie sagen, Impfungen könnten Krankheiten nicht wirksam vorbeugen. Dabei retten sie jährlich drei Millionen Kindern das Leben, und zwei Millionen sterben jedes Jahr an Krankheiten, die durch eine Impfung hätten verhindert werden können.”

 Zum Weiterlesen:

  • Impfmythen: Liebe Eltern, Sie werden angelogen, Stern-Online am 4. Juni 2104
  • “Die Impf-Lüge” als Video – und wieder die Autismus-Mär, GWUP-Blog am 3. Juni 2014

Ein Stanford-Genetiker über den Atacama-Alien und den “Starchild-Schädel”

Vor einem Jahr hat uns hier die “Alien-Mumie” von Atacama beschäftigt.

Der Stanford-Professor Garry Nolan, einer der renommiertesten Gen-Forscher der Welt, sprach damals von einem “interessanten medizinischen Rätsel eines unglücklichen Menschen mit einer Serie von Geburtsfehlern”.

In einem Gespräch mit dem Portal The Ufo Trial hat Nolan nun ein Paper zu dem missgebildeten Fötus aus einem Geisterdorf in der chilenischen Atacama-Wüste angekündigt.

Für Alien-Fans dürfte der wissenschaftliche Artikel indes eine Enttäuschung werden:

The specimen has interesting mutations, but all mainstream genetics.”

Neben der Atacama-Mumie untersuchte Nolan auch den “Starchild-Schädel”, der von Para-Enthusiasten als “Indiz für das Eingreifen außerirdischer Intelligenz in die Entwicklungsgeschichte des Menschen” angesehen wird.

Der Genetiker räumt ein, dass der abnorm geformte Schädel ungewöhnlich sei und keinem bekannten genetischen Syndrom zugeordnet werden könne.

Das indes lege noch keine nicht-menschliche Herkunft nahe.

Der “Starchild-Schädel” sei …

… “unusual, but still human”.

Zum Weiterlesen:

  • Dr. Garry Nolan Talks Ata, Starchild Skull and Science, The Ufo Trail am 1. Juni 2014
  • Das Rätsel um die Alien-Mumie von Atacama scheint gelöst, GWUP-Blog am 12. Mai 2013
  • Wie ein toter Alien Ufo-Freaks endlich Gehör in Washington verschaffen soll, GWUP-Blog am 28. April 2013
  • Stanford-Genetiker Garry Nolan zum Stand der Untersuchungen der Atacama-Mumie, grewi-aktuell am 12. Juni 2013
  • UFO Talk Episode #009 – Rundgang auf ufo-information.de vom 6. Juni 2014

Pseudos und Autismus

Eigentlich ganz einfach, die Sache mit dem Autismus:

Impfungen und Milch lösen die Entwicklungsstörung aus, ein simples Natriumchlorit-Produkt namens „Miracle Mineral Supplement“ (MMS) bringt sie wieder zum Verschwinden.

Dass solche Behauptungen (aktuell zum Beispiel von PETA erhoben) blanker Unsinn sind, stört die Proponenten nicht  – wohl aber die Betroffenen.

Eine von ihnen bringt jetzt ihre Empörung in einem Psiram-Gastbeitrag zum Ausdruck:

Ihr wollt ein Rudel sauwütender Autisten vom Arsch haben, die alle legalen Schritte unternehmen werden, um euch das Handwerk zu legen? Und ich wiederhole: wirklich alle legalen Schritte.

Dann nehmt eure “Autismus heilen”-Scheißbücher und werft sie auf den Müll. Verpisst euch aus unseren Foren. Verpisst euch aus unseren Kommentarspalten […]

Wir mögen nicht die größten Kommunikatoren sein, aber wir sind hartnäckig. Und wir haben ein definiertes Ziel: Wir schützen Kinder, die so sind wie wir damals auch waren, vor gewissenlosen Geschäftemachern.

Vor euch.”

Einen recht krassen, aber notwendigen Beitrag über die berüchtigte Anti-Krebssalbe (“Schwarze Salbe”) von MMS-Papst Jim Humble sowie MMS-Einläufe gab es gestern Abend bei Kontraste.

Hier geht’s zum Video.

 Zum Weiterlesen:

  • Miracle Mineral Supplement – der Wahnsinn geht weiter, Psiram am 25. Mai 2014
  • „Die Impf-Lüge“ als Video – und wieder die Autismus-Mär, GWUP-Blog am 3. Juni 2014
  • PETA Runs Deceptive Campaign About Autism, IFLScience am 1. Juni 2014
  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnt vor „Miracle Mineral Supplement“ (MMS), cleankids.de am 30. Mai 2014
  • Warnung betreffend „Miracle Mineral Supplement“ (MMS), Deutscher Konsumentenbund am 23. Mai 2014
  • Warum wir Milch trinken, Zeit-Wissen am 31. August 2009
  • “Warum foltert ihr Kinder?” Die MMS-Demo in Hannover, GWUP-Blog am 28. April 2014
  • Pseudomedizin bei Autismus, GWUP-Blog am 18. Mai 2013
  • Hoaxilla #91 – „Bleiche als Medizin?“ vom 10. Juni 2012
  • Jim Humbles tödliche Geschäfte, Psiram am 6. Juni 2014
  • Gefährliches Wundermittel aus dem Internet, HR am 21. Mai 2014
  • PETA – Pseudoscience and emotional thoughtlessness for animals, Doubtful News am 28. Mai 2014
  • PETA bei Psiram
  • How many times do we have to say it? NO LINK between autism and vaccines, Doubtful News am 20. Mai 2014
  • PETA Responds, Neurologica-Blog am 6. Juni 2014

Impfen oder Pockenparty?

Interessantes Video aus dem Dresdner Science Cafe: “Impfen oder Pockenparty?”:

Krankheiten wie Kinderlähmung oder Tollwut gelten dank konsequenter Impfung als ausgerottet. Dennoch gibt es immer wieder Menschen, die sich Impfempfehlungen widersetzen.

Wie wichtig ist ein umfassendes Impfprogramm? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen nach Impfungen auftreten? Wie verhält es sich mit dem Einwand, dass viel zu früh geimpft werde und das Ausleben von Kinderkrankheiten besser als eine Impfung sei? Welche Auswirkungen kann es auf eine Gesellschaft haben, wenn Einzelne sich nicht impfen lassen?

Wäre eine Impfpflicht sinnvoll? Oder ist Impfen doch nur Geldmacherei der Pharmaindustrie?

Mit dabei sind Dr. Jan Oude-Aost (GWUP), Wiebke Sydow (Sächsisches Staatsministerium für Soziales, Mitglied der Sächsischen Impfkommission) und Prof. Axel Roers (Institut für Immunologie der TU Dresden):


Direktlink zum Video auf Youtube

Und hier geht’s zur Facebook-Seite des Dresdner Science Cafes.

Zum Weiterlesen:

  • “Die Impf-Lüge” als Video – und wieder die Autismus-Mär, GWUP-Blog am 3. Juni 2014
  • Impfen: Pseudokontroverse im Deutschlandfunk, diaphanoskopie am 22. Juli 2013
  • Offener Brief an “Eltern, Kind und Kegel”, diaphanoskopie am 5. August 2013
  • Impfterror im Dresdner Familienmagazin, diaphanoskopie am 26. Juli 2013
  • Masern und Party: Schlechte Mischung, diaphanoskopie am 27. November 2011

“Slender Man”-Mordversuch sorgt für Schlagzeilen

In den USA macht ein undurchsichtiger Mordversuch Schlagzeilen.

Zwei 12-jährige Mädchen haben in Waukesha, Wisconsin, eine Freundin in ein Gehölz gelockt und mit einem Messer mehrfach auf sie eingestochen.

Das Opfer überlebte schwer verletzt.

Angeblich wollten die beiden Täterinnen dem “Slender Man” ein Opfer darbringen – einer fiktiven Gruselgestalt, die 2009 als Internet-Mem geschaffen wurde und seither durchs World Wide Web geistert.

Believing he was real, they plotted their friend’s murder as a tribute to the monster, hoping to demonstrate their loyalty, become his “proxies” and go live with him in his forest mansion in rural Wisconsin”,

berichtet jezebel.com.

The girls seemed out of touch with reality”,

schreibt das Online-Portal Doubtful News zu der Tat:

Did these girls think they saw him and could interact with him? Is there something seriously wrong when children (and adults) can not differentiate fiction from factual life? This is very frightening indeed.”

Die Washington Post zitiert die beiden 12-Jährigen mit den Worten:

Many people do not believe Slender Man is real. [We] wanted to prove the skeptics wrong.”

Doubtful News zufolge glaubt auch ein Fundamentalisten-Pastor namens Robin Swobe an die reale Existenz des “Schlanken Mannes”. Er schrieb dazu das Buch “Slenderman: From Fiction to Fact”.

Hierzulande hat sich Hoaxilla ausführlich mit dem Mythos des “Slender Man” beschäftigt.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #118 – “Slender Man” vom 10. März 2013
  • Mordversuch wegen Horrorfigur “Slender Man”, N24 am 4. Juni 2014
  • Slenderman myth connected to attempted murder, Doubtful News am 2. Juni 2014
  • The complete, terrifying history of ‘Slender Man,’ the Internet meme that compelled two 12-year-olds to stab their friend, Washington Post am 3. Juni 2014
  • Explainer: Who Is Slender Man and Why Would Two Girls Kill for Him? Jezebel am 3. Juni 2014
  • Zwölfjährige Mädchen wollten wegen Internetfigur morden, rp-online am 4. Juni 2014
  • Für Horror-Figur – Mädchen werden fast zu Mördern, Focus-Online am 4. Juni 2014
  • Im Bann des “Slender Mans”, N24 am 3. Juni 2014
  • Ein Opfer für Slenderman, Spiegel-Online am 5. Juni 2014

„Die Impf-Lüge“ als Video – und wieder die Autismus-Mär

Der Beitrag “Die Impf-Lüge” in der Reihe “Leschs Kosmos” ist jetzt bei Youtube zu finden:


Direktlink zum Video auf Youtube

Parallel dazu verweisen Impfgegner in den sozialen Netzwerken wieder verstärkt auf ein angebliches Eingeständnis der amerikanischen Regierung, dass Impfstoffe “Autismus und schwere körperliche/psychische Schäden” verursachen würden.

Was es damit wirklich auf sich hat, steht bei Evidence-Based Medicine zu lesen.

Es geht mitnichten um “die Regierung”, sondern um das National Vaccine Injury Compensation Program (VICP) und um die grundsätzliche Frage, wie Patienten mit einem Impfschaden zu entschädigen sind:

The goal of the VICP is not to determine scientifically if there is a link between a particular vaccine and a particular side effect. That is determined by the scientific community.

Rather, the VICP’s charge is to determine if “compensation is appropriate” in specific cases.

Nichtsdestotrotz kursiert dazu auch ein Youtube-Video der Impfgegnerin Anita Petek-Dimmer.

In der Offenen Gruppe der GWUP bei Facebook hat Adrian Engler heute diesen ausführlichen Kommentar gepostet:

Der Kommentator [...] hat weiter oben ein Video verlinkt, in welchem Frau Petek behauptet, ein Forscher habe zuerst einen Zusammenhang zwischen Quecksilber in Impfstoffen und Autismus gefunden und nach Einflussnahme von Pharmafirmen in eineren späteren Version genau das Gegenteil behauptet, nämlich dass Quecksilber vor Autismus schütze.

Es ist wohl klar, warum Leute wie Frau Petek solche Behauptungen via Video verbreiten: Es ist sehr schwer, den Aussagen nachzugehen. Ich brauchte recht lange, bis ich den Namen des Autors, Dr. Thomas Verstraeten, richtig identifiziert hatte.

Grundsätzlich geht es um eine alte Geschichte aus 2000-2003. Eine etwas detailliertere Darstellung ist hier zu finden.

Verstraeten fand also zuerst eine positive Korrelation zwischen der Verwendung von Quecksilber in Impfstoffen und Autismus, wobei die Daten aber noch innerhalb des Konfidenzintervalls waren (und die Korrelation somit mit großer Wahrscheinlichkeit auf den Zufall zurückging).

Danach führte er die Studie mit mehr Daten weiter, und es konnte gezeigt werden, dass kein Zusammenhang zwischen Quecksilber und Autismus besteht.

Die Behauptung, in der publizierten Version habe Verstraeten (auf Druck der Pharma-Industrie) sogar behauptet, Quecksilber würde vor Autismus schützen, hat sich Frau Petek wohl aus den Fingern gesogen; eine solche Interpretation habe ich sonst nirgends gesehen, obwohl die Studie von Verstraeten vielerorts kontrovers diskutiert wird.

Dass man anfangs schwache Hinweise auf einen Zusammenhang findet und dann mit mehr Daten sagen kann, dass kein Zusammenhang besteht, ist ja an sich ein normaler Vorgang.

Potenziell gibt es bei einem solchem Vorgehen natürlich schon das Risiko eines publication bias, und ich meine, dass man dieses grundsätzlich ernst nehmen muss. Aber ich sehe keinen Grund, gerade bei der Studie von Verstraeten besonders kritisch zu sein.

Seltsam finde ich, wenn im Zusammenhang mit Impfstoffen immer von finanziellen Interessen von Konzernen gesprochen wird.

Die Herstellung von Impfstoffen gehört nicht zu den besonders profitablen Bereichen der Pharma-Industrie, und bei Krankheiten, die nur bei Menschen vorkommen (z.B. Masern), hätten die Hersteller von Impfstoffen ja ein starkes finanzielles Interesse, dass es weiterhin genügend Impfverweigerer gibt, damit die Krankheit nicht ausstirbt und deshalb auch zukünftige Generationen impfen müssen.

Diese Geschichte von 2000-2003 ist natürlich etwas veraltet, es gibt jetzt nicht mehr so viele Impfstoffe mit Quecksilber. Aber die Impfgegner finden natürlich wieder andere Stoffe für ihre Angstmacherei, aktuell z.B. Formaldehyd und Aluminium.

Beim Formaldehyd müssen sie aber aufpassen, dass sie nie einen Apfel essen – ein Apfel enthält viel mehr Formaldehyd als eine Impfdosis (der menschliche Körper produziert für den Stoffwechsel auch Formaldehyd).

Wenn also schon das Formaldehyd in Impfdosen gefährlich sein könnte, müsste das Essen von Äpfeln als etwas extrem Gefährliches betrachtet werden.”

Zum Weiterlesen:

  • MMR and Autism Rises from the Dead, Science-Based Medicine am 4. September 2013
  • Reich werden durch Impfen? GWUP-Blog am 31. März 2014
  • 20 häufige Impfgegner-Argumente: Was ist dran? GWUP-Blog am 18. Juli 2013
  • 13 Impf-Mythen, Ratio-Blog am 14. November 2009
  • This Is Why You Have No Business Challenging Scientific Experts, Mother Jones am 30. Mai 2014
  • Vaccine Injuries: The Federal Compensation Program, nolo.com
  • Dear parents, you are being lied to, iflscience am 9. April 2014

Podiumsdiskussion: „Steiner vom Staat“ in Hamburg

“Steiner vom Staat” ist eine Podiumsdiskussion überschrieben, zu der die Hamburger Skeptiker am nächsten Mittwoch (11. Juni) einladen.

Um 19 Uhr sprechen in der Honigfabrik Andreas Lichte (ausgebildeter Waldorflehrer), Ursula Caberta (Sektenexpertin), André Sebastiani (Lehrer), Körrie Kantner (Inklusionslehrer an der GTS Fährstraße) und Laura Sand (Studierende der Erziehungswissenschaften, ehemalige Waldorfschülerin) über den geplanten Schulversuch im Stadtteil Wilhelmsburg.

Dort sollen “wesentliche Elemente aus der Waldorf-Pädagogik” in den normalen Unterricht integriert werden.

In der Ankündigung zu “Steiner vom Staat” heißt es:

In Hamburg könnte es bald eine staatliche Waldorfschule geben – im Rahmen eines Schulversuchs, der im Schuljahr 2014/2015 starten soll.

Waldorfpädagogik wird leider immer wieder fälschlicherweise für eine harmlose, antiautoritär-fortschrittliche Erziehungsform gehalten.

Dabei wird nur zu gern übersehen, dass hinter der Waldorfpädagogik eine gefährliche Ideologie steckt, die anti-aufklärerisches, anti-wissenschaftliches und im schlimmsten Fall sogar rassistisches Gedankengut vermittelt.”

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von GWUP-Vorstand Dr. Julia Offe.

Der Eintritt ist frei.

Zum Weiterlesen:

  • Waldorf in Hamburg: Esoterik und “abstruse Ideen”, GWUP-Blog am 26. November 2013
  • Waldorf-Petition im Hamburger Senat überreicht, GWUP-Blog am 22. November 2013
  • “Ein bisschen Waldorf geht nicht”, taz am 25. November 2013
  • Schulexperiment: Ein bisschen Regelschule, ein bisschen Waldorf, Spiegel-Online am 19. September 2012
  • Versteinerte Erziehung, Skeptiker 4/2011 (aktualisierte Fassung online hier)
  • “Waldorf-Schule”, Hoaxilla-Podcast Nr. 107 vom 18. November 2012
  • Alternative Waldorfschule? Skeptiker 1/2012
  • Offener Brief des GWUP-Wissenschaftsrates an Schulsenator Ties Rabe
  • Spinnen ja, Informatik nein? Schulpolitik in Hamburg, GWUP-Blog am 31. Mai 2013
  • Waldorf-Petition im ND, GWUP-Blog am 9. März 2013
  • Waldorf-Petition in der taz, GWUP-Blog am 5. März 2013
  • “Pragmatischer Waldorf” – was soll das denn sein? GWUP-Blog am 10. Februar 2013
  • “Mit Esoterik löst man keine sozialen Probleme”, GWUP-Blog am 28. Januar 2013
  • Waldorfschüler lesen besser? GWUP-Blog am 12. Juni 2012

SkepKon-Rückblick: Die bosnischen Pyramiden

Der “bosnische Indiana Jones” heißt Semir Osmanagić (auch “Sam” gerufen) und hat in seiner Heimat so etwas wie den Heiligen Gral entdeckt:

die sogenannten Bosnischen Pyramiden.

Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Pyramidenkomplex in Visoko, rund 30 Kilometer südwestlich von Sarajewo.

Das größte der fünf “Bauwerke” ist mit 220 Metern höher als die Cheops-Pyramide und bekam von Osmanagić den malerischen Namen “Pyramide der Sonne” verpasst. Angeblich wurde sie vor über 12 000 Jahren von den Illyrern errichtet.

Osmanagićs Überzeugung nach weisen die Bosnischen Pyramiden eine Reihe von Besonderheiten auf, die sie zu einem echten Mysterium machen.

So lasse zum Beispiel die beeindruckend regelmäßige Form der Pyramiden – insbesondere die der Sonnenpyramide – eine natürliche Formation ausgeschlossen erscheinen. Darüber hinaus bildeten die Spitzen der drei großen Pyramiden ein exaktes gleichseitiges Dreieck.

Außerdem hätten Osmanagićs Ausgrabungen 2006 eine Art “Superbeton” zutage gefördert, härter als jeder Beton, der heute Verwendung findet.

Auch ungewöhnlichen Forschungsansätzen zeigt sich der bosnischstämmige Amerikaner zugewandt. Im Umfeld der fünf “Bosnischen Pyramiden” seien seltsame energetische Effekte messbar, etwa ein sehr starker Energiestrahl, der aus der Sonnenpyramide austrete:

Es scheint, dass die Pyramiden-Erbauer vor langer Zeit ein Perpetuum mobile schufen und dass diese Energiemaschine immer noch arbeitet”,

wispert es geheimnisvoll durchs Internet.

Kein Wunder, dass auch der alternde Götterbote Erich von Däniken im April den Bosnischen Pyramiden einen Besuch abstattete und hernach verlautbarte:

Ich bin sehr beindruckt von dieser Entdeckung hier.”

Allerdings ist Däniken auch von deutschen Dachboden-Mumien sehr beeindruckt, was den Gedanken nahelegt, die Expertise des gelernten Hoteliers nicht überzubewerten.

Was echte Fachleute von den “Bosnischen Pyramiden” halten, erklärte der Archäologe und Historiker Mirko Gutjahr bei der SkepKon 2014 in München.

In seinem Vortrag “Pyramiden, Plejaden und Phantasten” dekouvrierte Der Buddler die angeblich “ältesten und größten Pyramiden der Welt” als pseudowissenschaftliches Konstrukt.

Zwar besitze Semir Osmanagić wirklich einen Doktortitel, allerdings im Fach Soziologie, und seine Professur an der “American University of Bosnia” zeichne sich dadurch aus, dass er nach eigener Aussage zu beschäftigt sei, um archäologische Seminare zu geben.

Hervorgetreten ist “Sam” bislang nur mit populären Büchern wie “The World of the Maya”, in welchem er eine extraterrestrische Herkunft des indigenen Volkes postuliert, oder “Alternative history – traces of Atlantis”, worin er die Möglichkeit diskutiert, Hitler habe sich nach Neuschwabenland zurückgezogen.

Entsprechend gehaltvoll sind Osmanagićs Erkenntnisse zu den “Bosnischen Pyramiden” – nichts davon ist ernst zu nehmen.

Die auffällige Struktur der großen Sonnen-Pyramide ist nur auf der einen Seite, nämlich der Nordseite, als pyramidenförmig erkennbar”,

sagte Gutjahr bei der SkepKon:

Das ist die Seite, die gezeigt wird. Auf den anderen beiden Seiten fallen die Seiten des Hügels, nun ja, wie ein Hügel ab. Bei den anderen “Pyramiden” benötigt man noch mehr Phantasie, um darin Pyramiden-Strukturen zu erkennen.”

Die “Bosnischen Pyramiden” seien nichts anderes als “eine Landschaft, die sich im Laufe der Jahrmillionen durch natürliche geologische Prozesse wie Faltungen und Verschiebungen zufällig formte”.

Die Spitzen der drei größten Hügel bilden tatsächlich ein Dreieck, aber “bei weitem klein gleichseitiges”, und außerdem wäre das nichts Ungewöhnliches:

Wenn man im Harz oder im Schwarzwald schaut, werden sich auch einige Berggipfel finden, die zusammengenommen ein annähernd gleichseitiges Dreieck ergeben.”

Und der “Superbeton”?

Ein Konglomerat, das in der Natur recht häufig vorkommt und das aus runden oder scharfkantigen Kieseln besteht, die in ein Bindemittel (zumeist Quarzit oder Kalzit) eingebettet sind – in Bayern volkstümlich auch “Herrgottsbeton” genannt.

Der “Energiestrahl”?

Auch hierzu liegen keine wissenschaftlich fundierten Analysen vor, die veröffentlicht wären. Man bedenke, dass direkt unterhalb der Hügel die Stadt Visoko liegt, in der sich sicher auch normal erklärbare Quellen für Ultraschall oder elektromagnetische Strahlung finden lassen.”

Und so weiter, und so fort.

Abschließend nannte Gutjahr den “Entdecker” der “Bosnischen Pyramiden” einen “Pseudowissenschaftler neuen Typs”:

Gestalten wie Erich von Däniken oder Johannes von Buttlar, die in ähnlichen pseudoarchäologischen Gefilden wildern und sich darauf beschränken, den Leuten mit halbseidenen Büchern und pleitegehenden Themenparks Geld aus der Tasche zu ziehen, erscheinen gegen Osmanagić geradezu harmlos.

Osmanagić ist ein Pseudwissenschaftler neuen Typs, der es nicht nur beim Schreiben von kruden Thesen belässt, sondern der auch versucht, selbst Daten zu generieren. Per se ein guter Ansatz, wenn es denn auf einem wissenschaftlichen Level passierte und tatsächlich belastbares Datenmaterial schaffen würde.

Aber da ihm nur daran gelegen scheint, “Beweise” für seine Theorien zu suchen, kann dies natürlich nicht funktionieren.”

In diesem Zusammenhang sprach der SkepKon-Referent und Podcaster von der “großen Gefahr”, Pseudowissenschaftler …

… zu lange ohne Gegenwehr gewähren zu lassen, sodass bei unbedarften Betrachtern der Eindruck entstehen könnte, dass ja vielleicht doch etwas dran sei”.

Kritische Aufklärung ist im Fall der “Bosnischen Pyramiden” indes um so schwieriger, da diese längst auch zum Wirtschaftsfaktor geworden sind und – ähnlich wie der bosnische “Marienerscheinungsort” Medjugorje – zahllose Besucher anziehen.

In einer Reportage des Jugendmagazins jetzt der Süddeutschen Zeitung heißt es dazu schlicht:

Nach einer Befragung von mir mit den Einwohnern von Visoko, wie man damit umginge, wenn es eventuell doch keine echte Pyramide sei, anwortete man mit:”Wenn es keine echte Pyramide ist, dann bauen wir eine!

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #160 – “Magisches Mittelalter” mit Mirko Gutjahr
  • Angegraben – Podcast von Mirko Gutjahr alias Der Buddler
  • Was hat es mit den bosnischen Pyramiden auf sich? MDR am 4. Dezember 2013

„Die Impf-Lüge“ bei Leschs Kosmos am Dienstagabend

Bei “Leschs Kosmos” am Dienstag (3. Juni) um 22.45 Uhr im ZDF geht es um “Die Impf-Lüge”:

Impfungen sind eine der größten Errungenschaften unserer Medizin. Sie haben im 19. und 20. Jahrhundert in Europa Krankheiten wie die Pocken oder die Kinderlähmung ausgerottet beziehungsweise weitestgehend zurückgedrängt.

Dennoch: Die Zahl der Ungeimpften in Deutschland wächst. Viele schätzen das Impfrisiko höher ein als das Infektionsrisiko. Die Impfbefürworter sind fassungslos über die viel zu niedrigen Impfquoten, ihre Gegner warnen vor den Nebenwirkungen.

Was ist denn nun die Wahrheit?”

Ein kurzes Vorschau-Video gibt’s hier.

Zum Weiterlesen:

  • Fatales Natürlichkeitsdenken der Impfgegner, GWUP-Blog am 11. Mai 2014
  • “Für Impfen” bei Facebook, GWUP-Blog am 5. April 2014
  • Impfmündigkeit statt Impfmüdigkeit, hpd-online am 5. April 2014
  • Reich werden durch Impfen? GWUP-Blog am 31. März 2014
  • Kinderarzt zu Impfgegnern: “Get Out of My Office”, GWUP-Blog am 5. Februar 2014
  • Mit Witz und Betroffenheit gegen aggressive Impfgegner, GWUP-Blog am 11. August 2013
  • “Buffy” kämpft jetzt für die Keuchhusten-Impfung, GWUP-Blog am 16. Juni 2013
  • 20 häufige Impfgegner-Argumente: Was ist dran? GWUP-Blog am 18. Juli 2013
  • 13 Impf-Mythen, Ratio-Blog am 14. November 2009
  • Masern-Prozess: Es geht in die nächste Runde, GWUP-Blog am 24. Aprilk 2014




NEU: Skeptiker 2/2014

SKEPTIKER 2/2014