Archiv-Seite 13

Von Ufos, Froschregen und Rheinkrokodilen: Was ist „Forteanismus”?

Schönes Interview mit Skeptiker-Redakteur Ulrich Magin bei WDR 3:

Von Ufos, Froschregen und Rheinkrokodilen”

Es geht unter anderem um Charles Fort, einen “Pionier der Beschäftigung mit unerklärten Phänomenen”, dessen Anhänger sich “Forteaner” nennen und zum Beispiel Zeitschriften wie das Fortean Times Magazine herausgeben:

Ulrich Magin aus Hennef führt ein phänomenales Leben: Er forscht und dichtet auf den Spuren von Charles Fort, der Anfang des 20. Jahrhunderts unerklärliche Ereignisse erklärte. Wie Fort sucht auch Magin nicht nach der Wahrheit, sondern hinterfragt unsere Art, Erkenntnisse zu gewinnen – ob über Ufos, Froschregen oder Rheinkrokodile.”

Das Gespräch kann man hier nachhören und -lesen.

Auch in einem Podcast von ufo-information stellt Magin Charles Fort als den “Urvater der Ufos” vor:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Von Ufos, Froschregen und Rheinkrokodilen, WDR3 am 27. April 2015
  • Buchtipp: „Der Fisch“, das Monster vom Bodensee, GWUP-Blog am 30. Juli 2008
  • Buchtipp: “Die Seeschlange vom Comer See”, GWUP-Blog am 29. Juni 2008
  • Ulrich Magin: Die „Wissenschaft“ der Kryptozoologen. Oder: Wie der Schlaf des Mythos Ungeheuer gebiert, Skeptiker 3/99
  • Ein Krokodil zu viel, Skeptiker 4/2001
  • Stimmt es, dass Riesenkraken Schiffe angreifen? GWUP-Blog am 8. Januar 2013
  • Ulrich Magin: Ausflüge in die Anderswelt – Bedeutungen rätselhafter Phänomene. Königsfurt-Verlag, Krummwisch 2000
  • Ulrich Magin: Der Ritt auf dem Kometen. Über Charles Fort. Zweitausendeins, Frankfurt 1997
  • Über Charles Hoy Fort, Mysteria 3000 am 10. Dezember 2002
  • Podcast: Charles Fort – Urvater der Ufos, ufo-information am 7. September 2014
  • 1561: Ufos über Nürnberg? ufo-information am 4. Dezember 2012

Der Prügel-Heiler kommt nach Deutschland – in Australien starb nach dem Workshop ein Junge

Mit den besten Empfehlungen:

In Australien ermittelt die Polizei im Todesfall eines siebenjährigen Jungen, der nach einem “alternative medicine workshop” des chinesischen Heilers Hongchi Xiao verstarb – in Deutschland rühren Xiao’s Anhänger die Werbetrommel für dessen bevorstehende Deutschland-Tournee.

Hongchi Xiao soll als Investbanker an der Wall Street und in Hongkong gearbeitet haben, ehe er sich dem Studium der “Traditionellen Chinesischen Medizin” verschrieb.

Er propagiert zwei Selbstheilungsverfahren namens “Paida” und “Lajin”, die auf dem Abklopfen des Körpers und dem Dehnen der Gliedmaßen basieren.


Direktlink zum Video auf Youtube

Dadurch sollen die Schwingungen des Körpers synchronisiert und die Meridiane geöffnet werden.

Unprosaischer formuliert es die Forschergruppe Klostermedizin bei Facebook:

Zu Xiaos Therapie gehört es, den Körper zu schlagen, um dadurch “Gifte” zu lösen und auszuleiten. Schmerzen und Blutergüsse seien hierbei ein Zeichen, dass noch “Gift” im Körper vorhanden sei. Nicht selten komme es bei den Behandelten zu Erbrechen.”

Tatsächlich sind auf Fotos von Teilnehmern der “slapping therapy” großflächige Hämatome zu sehen, zum Teil wie nach einer Auspeitschung.

Nach einem Wochenseminar von “Master Xiao” in Hurstville (New South Wales, Australien) ist der sieben Jahre alte Aidan Fenton gestorben. Der Junge war Diabetiker.

Einem Bericht des Daily Telegraph zufolge untersucht die Polizei, ob der Junge auf Anweisung des “Heilers” mehrere Tage lang fasten musste und möglicherweise auch auf sein Insulin verzichtet hat:

Police are now investigating if the “healer” ­advised his parents to take Aidan off ­insulin and instead encouraged alternative therapies to treat him, including massages and slapping.”

Hongchi Xiao hat Australien mittlerweile wieder verlassen.

In einem Interview mit der Zeitung The Hindu erklärte der TCM-Proponent:

At my workshops, people presented with all kinds of problems. After working with them, I learnt that diabetes, hypertension and many other problems got cured.”

Offenbar ist Xiao überzeugt davon, Diabetes mit “Paida” und “Lajin” kurieren zu können.

Das Online-Portal mamamia schreibt:

He was also fined in 2011 for promoting “folk medicine practices” and claimed “diabetics could be cured after seven days of slap massage.”
Auch zum Thema Krebs vertritt der “Heiler” eigenwillige Ansichten:

Women’s cancer is caused because of unhappy marriages.”

Auf seiner Homepage kündigt Xiao

Self-Healing Seminars & 1-Day Workshop in 3 German Cities”

an.

Die Auftritte sollen an der TU Dortmund (12. Mai), an der VHS Heilbronn (19. Mai), in Hamburg (21. Mai) und in Bad Salzhausen (24. – 30. Mai) stattfinden.

Zu dem “Gesundheitscamp” im Kurhaushotel Bad Salzhausen heißt es auf Hongchi Xiao’s Homepage:

After this intensive week you will go home as newly born.”

Das könnte man im Hinblick auf den Tod von Aidan Fenton durchaus als zynisch empfinden.

Zum Weiterlesen:

  • Sydney boy Aidan Fenton attended ‘slapping’ workshop before his death, The Syndney Morning Herald am 1. Mai 2015
  • A boy is dead after a week of alternative therapy treatments, mamamia am 1. Mai 2015
  • Aidan Fenton, 7, was made to fast before ‘slapping therapy’, then he vomited and died, Daily Telegraph am 1. Mai 2015
  • What happens at a slapping workshop? BBC am 1. Mai 2015
  • Schwanger werden mit Fledermauskot? Traditionelle Chinesische Medizin und biogene Arzneimittel, GWUP-Blog am 1. Mai 2015
  • China Exclusive: Quacks popularity reflects people’s anxiety about health, English.news.cn am 7. September 2012
  • What’s the harm? An Australian child dies while undergoing a particularly cruel form of quackery, Respectful Insolence am 1. Mai 2015

Österreichische Ärztekammer: Kritik an Pseudomedizin ist „anmaßend und unkollegial“

Die neu gegründete “Initiative für Wissenschaftliche Medizin” ist in den Dialog mit der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) getreten.

Dazu muss man wissen, dass die ÖÄK es 2012 zum Finalisten für das “Goldene Brett vorm Kopf” gebracht hatte, da sie

… keine Berührungsängste mit paramedizinischen Heilmethoden zeigt, im Gegenteil: Für teils haarsträubende Therapiemethoden bietet die ÖÄK sogar Ausbildungsdiplome an und verleiht ihnen damit ungerechtfertigterweise die Aura von anerkannten Methoden.”

Die Initiative für wissenschaftliche Medizin fordert die Ärztekammer auf, “den Unsinn endlich abzustellen”.

Am 22. April fand in Wien ein Gespräch statt, das die Kritiker der Pseudomedizin so zusammenfassen:

Von Seiten der Österreichischen Ärztekammer kommt eine klare Abgrenzung gegen die Scheinmedizin, eine Stellungnahme dagegen oder gar eine Warnung vor ihr nicht in Frage.”

Tatsächlich winden sich die Vertreter der berufsständischen Selbstverwaltung der Ärzte in recht kurioser Weise, wenn es um ihre kommerzgetriebenen Jodeldiplome für Kinesiologie, Homöopathie und Co. geht:

Wir halten nichts von der Homöopathie, doch wir werden weiterhin solche Kurse abhalten, da es besser ist, wenn Ärzte so etwas tun als Nichtmediziner, die viel mehr Schaden anrichten können. So können wir eine qualitativ gute Ausbildung (in Homöopathie, Anthroposophie etc.) anbieten.”

Wie eine “qualitativ gute Ausbildung” in Fächern aussehen soll, die auf faktischem Blödsinn und Selbsttäuschung beruhen, bleibt das Geheimnis der Österreichischen Ärztekammer.

Klar, dass die “Initiative für wissenschaftliche Medizin” sich damit nicht zufrieden gibt.

Gründungsmitglied Dr. Theodor Much hakte per E-Mail nach:

Was bedeutet „hochwertig” bei medizinischen Unsinnsverfahren? Wie kann eine Ausbildung in z. B. Kinesiologie „hochwertig“ sein, wenn die Methode genau genommen verboten gehört?”

Kammerpräsident Wechselberger fiel dazu nicht mehr ein, als das “Beharren” der Skeptiker “anmaßend, intolerant und unkollegial” zu nennen – mit Argumenten hat der Mann es anscheinend nicht so.

Daraufhin verfasste Dr. Much eine weitere E-Mail:

Kritik an scheinmedizinischen Verfahren, die z. T. klar widerlegt und oftmals gefährlich sind, als „anmaßend und intolerant” zu bezeichnen, ist mehr als problematisch. Die Fortschritte der Medizin sind und waren nur möglich, weil die seriöse Wissenschaft – im Gegensatz zur Scheinwissenschaft bis hin zur Astrologie – immer Kritik akzeptiert hat.”

Eine Antwort Wechselbergers steht bislang aus. Und einer neuerlichen Nominierung der Österreichischen Ärztekammer für das “Goldene Brett vorm Kopf” offenkundig nichts im Wege.

Zum Weiterlesen:

  • Initiative für Wissenschaftliche Medizin: gegen Nonsens und Irreführung der Patienten, GWUP-Blog am 7. März 2015
  • Von Seiten der Österreichischen Ärztekammer kommt eine klare Abgrenzung gegen die Scheinmedizin, eine Stellungnahme dagegen oder gar eine Warnung vor ihr nicht in Frage, FSMoSophica am 30. April 2015
  • Nein, Ärzte dürfen ihren Patienten nicht jeden Blödsinn verschreiben, Die Presse am 27. März 2015
  • Aufruf gegen Scheinmedizin, derStandard am 4. April 2015
  • Pseudomedizin: Warum dürfen Ärzte Unsinn behaupten? profil am 7. März 2015
  • Initiative für wissenschaftliche Medizin, Kritisch gedacht am 8. März 2015
  • Der große Bluff: “Alternativmedizin”, GWUP-Blog am 29. März 2013
  • Der Heilige Wissensschatz über die Wirkungslosigkeit der Homöopathie, FSMoSophica am 5. August 2014
  • Wissenschafter machen Fehler – Esoteriker nicht, NZZ Campus am 9. April 2015

Wenn wir diesen Aussteiger erwischen, dann kommt sein Name auf die Todesliste

Jetzt ist Krisen-PR angesagt – denn wir sind enttarnt worden.

Ein hochrangiger Psiram-/GWUP-Aussteiger hat es irgendwie geschafft, an unserem allsehenden Auge vorbei einen Erfahrungsbericht im Blog Licht der Wahrheit zu platzieren.

Bis wir den Server ausfindig machen können und mit einer EMP-Bombe zerstören, weisen wir die Anwürfe auf das Schärfste zurück und erklären sämtliche in dem Artikel gemachten Aussagen für falsch, unwahr, inkorrekt, unzutreffend und erlogen.

Zum Beispiel führen wir keine “Todeslisten”, sondern wir sind reaktionsflexibel.

Wir treffen bei unseren PSI-Tests keine “bewussten Falschaussagen”, sondern praktizieren im Einzelfall Verbalemanation ohne kommunikative Signifikanz.

Als Urheber dieses anonymen Frontalangriffs auf unser als gemeinnützig anerkanntes gesellschaftliches Engagement vermuten wir ein kognitiv beeinträchtigtes, maskulines Individuum der lokalen Umgebung.

Von Presse- und Medienanfragen zu dem Lügenmärchen

PSIRam – der militante Arm der GWUP”

bitten wir abzusehen.

Vertrauliche Hintergrundgespräche in abgeschieder Atmosphäre sind möglich.

Don’t Call Us, We’ll Find You.

Zum Weiterlesen:

Video vom Debunking Slam: „Schwanger werden mit Fledermauskot?“

Nur noch zwei Wochen bis zur Skepkon 2015 in Frankfurt!

Am Freitag (15. Mai) spricht dort die angehende Pharmazeutin Claudia Courts zum Thema

Wer schön sein will, muss … zahlen: Teure Beautyprodukte und ihre Versprechen aus pharmazeutischer Sicht”

Zum Vortragsabstract geht es hier, zur Skepkon-Anmeldung hier.

Nächste Woche, am 5. Mai (Dienstag), ist Courts bei “Skeptics in the Pub” in Köln zu Gast:

Teurer Urin oder ewiges Leben? Was können Nahrungsergänzungsmittel leisten?”

Die Veranstaltung im Herbrand’s beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Auch beim “Debunking Slam” in Zürich war die Skeptiker-Autorin und Skepkon-Referentin dabei.

Ihre Präsentation

Schwanger werden mit Fledermauskot? TCM und biogene Arzneimittel”

gibt’s jetzt als Video:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Vortragsvideo: Traditionelle Chinesische Medizin, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Skepkon 2013: Globuli und Pharmazie – eine Liebesgeschichte? GWUP-Blog am 19. Mai 2013
  • “Homöopathie in der Pharmazie” von Claudia Graneis (Teil 1), BlooDNAcid am 8. Oktober 2012
  • “Homöopathie in der Pharmazie” von Claudia Graneis (Teil 2), BlooDNAcid am 5. November 2012
  • “Heiße Luft für Hebammen” von Claudia Graneis, BlooDNAcid am 15. März 2013
  • Heiße Luft für Hebammen, Skeptiker 1/2013
  • Globuli und Pharmazie, Skeptiker 2/2013
  • Video vom „Debunking Slam“: Porphyrie = Vampir? GWUP-Blog am 28. April 2015
  • Hoaxilla #126 – „Anthroposophie Undercover“ vom 10. Juni 2013 mit Claudia Courts

Magie, Okkultes und anderer düsterer Schwurbelkäse bei der „Heiteren (L)Esostunde”

Bislang nur einmal hat die Buchhändlerin meines Vertrauens mich schief angesehen: als ich nach “Das Buch Noctemeron – Vom Wesen des Vampirismus” eines gewissen Frater Mordor verlangte.

Ein paar Tage später hielt sie, nach eigenem Bekunden, zum ersten Mal in ihrer Buchhändlerlaufbahn ein indiziertes Buch in Händen, direkt vom Verlag gegen Altersnachweis geliefert.

Kurz davor hatte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien den Verkauf des Werkes an Jugendliche unter 18 Jahren verboten. Im Indizierungsbericht heißt es:

Die bedenklichen Inhalte umfassen ein ganzes Konglomerat jugendgefährdender Positionen [...] Das Menschenbild des Buches ist einfach: Menschen werden als Schlachtvieh für die Schatten oder Vampire dargestellt.”

Und wie fast immer ist das Teil in Wahrheit nicht annähernd so interessant, wie das BPjM-Gutachten es verheißt, sondern von mühseliger Quasseligkeit.

Zudem erklärte der Vampir-Experte Dr. Mark Benecke in einem Skeptiker-Interview:

Um Mordors Bücher gibt es auch unter Vampyren Kontroversen, weil nach Meinung mancher Vampyre Fiktion und Realität hier nicht sauber getrennt seien. Er selbst sagte mir aber, dass er das für Unsinn halte und seine Darstellung als rein fiktional ansehe – und dies auch so verstanden wissen will.

Der Indizierungsantrag gegen “Das Buch Noctemeron – Vom Wesen des Vampirismus” wurde ohne echte Forschung aus allen möglichen Quellen – darunter auch Texte von mir – zusammengebaut, weist allerdings ein derartiges Maß an Unkenntnis über die Szene auf, dass zumindest jeder, den ich kenne, nur darüber lacht.”

Und eigentlich kann man nicht bloß über das Gutachten lachen.

Eine Art Fortsetzung der Mordor-Socke heißt

Die dunklen Künste: Der Weg der Erwachten, Das Buch Noctemeron – Die 2. Offenbarung Arte Sapientiae”

Und das ist nun so ulkig, dass Claudia und Cornelius Courts es in ihrer Heiteren (L)Esostunde würdigen:

Wir haben uns heute in neue Gefilde vorgewagt und damit das Reich des herrlichen Esoterik-Frohsinns verlassen, um dem düsteren Schwurbelkäse des Frater Mordor zu frönen. Und so geschah es denn auch. Als besonderes Leckerli haben wir zwei besonders bescheuerte Bilder aus dem Buch photographiert.

Nun, lasset Euch vom profanen Durchschnittswurm zum erleuchteten Magier der Dunkelheit transformieren.”

Viel Spaß!

Zum Weiterlesen:

  • (L)Esostunde Folge 19: “Die dunklen Künste” vom 21. April 2015
  • Vampire ohne Bis(s): Interview mit Lydia und Mark Benecke, Skeptiker 3/2010
  • Im Zentrum des Wahnsinns: Die (L)Esostunde von der Eso-Messe, GWUP-Blog am 22. März 2015
  • Engel, Einhorn und Gedöns bei der heiteren (L)Esostunde, GWUP-Blog am 1. Februar 2015

Das Ungeheuer von Loch Ness: Monsterjagd mit Street View

Letzte Woche bedachte Google das Ungeheuer von Loch Ness mit einem Doodle – und machte damit zugleich auf die Möglichkeit aufmerksam, Nessie jetzt auch von zuhause aus per Street View zu suchen.

Wer so oder mit den zahreichen Internet-Livecams (zum Beispiel hier oder hier) nicht fündig wird, dem bleibt immerhin noch diese neue Doku von ZDF-History:

Das Geheimnis von Loch Ness”


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • How scientists debunked the Loch Ness Monster, Vox am 21. April 2015
  • New Google Doodle Honors Famous Photo of Loch Ness Monster, Time am 21. April 2015
  • Hoaxilla #53 – “Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness”vom 21. August 2011
  • Satellitenfoto von Nessie, GWUP-Blog am 19. April 2014
  • Loch Ness: Suche nach Nessie mit Google Street View, Spiegel-Online am 21. April 2015
  • Mit Street View auf der Suche nach Nessie, Tagesspiegel am 21. April 2015
  • Google Doodle: 81 Jahre auf der Suche nach Nessie, Google-Blog am 21. April 2015
  • Wo ist Nessie? Süddeutsche am 17. Mai 2010
  • The Monster That Never Sleeps—An Investigation into the Latest Loch Ness Monster Photo, Skeptical Inquirer Vol. 23.2, Summer 2013
  • Alone on the Loch: One Man’s Search for Nessie, Skeptical Inquirer Vol. 20.3, September 2010
  • Warum Yeti nicht an Chupacabra glaubt, Vortragsankündigung “Außer Sinnen” am 14. Juli 2015

Droht Ryke Geerd Hamer jetzt in Norwegen die Verhaftung?

Geht es Ryke Geerd Hamer endlich auch an seinem derzeitigen Wohnsitz in Norwegen an den Kragen?

Heute erschien auf der Webseite des Krebs-Scharlatans diese Nachricht:

Screenshot (44)

Das lässt zumindest hoffen.

Alles weitere zu Hamer kann man unserem Blogpost

  • Zynisch, schwachsinnig, tödlich: “Germanische Neue Medizin” vom 15. April

entnehmen.

(via Wissenschaft&Skeptizismus)

„Null Ahnung, nur Statistiken und Fakten“: Impf-Talk bei Puls 4 jetzt als Video online

Der Puls 4-Talk

Impfmuffel und Globulischlucker: Warum misstrauen die Österreicher der Schulmedizin?”

ist jetzt als Video online.

Kuriose Sendung, schon in den ersten paar Minuten.

Ein entrückt grinsender Rüdiger Dahlke beweist eindrucksvoll, dass er nicht nur ein Goldenes Brett vorm Kopf hat, sondern einen ganzen Bretterschlag, indem er irgendwelches Zeug von sich gibt, das aus den Machwerken des Impfgegner-Urgesteins Gerhard Buchwald stammt.

Dr. Krista Federspiel vom GWUP-Wissenschaftsrat stoppt ihn allerdings unsanft:

Sie zitieren Fakten, die keine sind!”

Ebenso verfährt der Volksanwalt Peter Fichtenbauer mit dem schwafeligen Halbwissen einer Impfgegnerin aus dem Publikum:

Alles das, was Sie gesagt haben, halte ich für einen puren Unsinn.”

Und der Impfexperte DDr. Wolfgang Maurer von der “Initiative für wissenschaftliche Medizin” erklärt trocken:

Diejenigen, die die Masern nicht überlebt haben, können nicht in Internetforen posten.”

Den besten Beitrag gibt es allerdings auf der Facebook-Seite Dinge, die Impfgegner sagen zu lesen. Dort posten die fleißigen Zitatesammler das Statement einer Impfgegnerin, die zum Auftritt Federspiels bei Puls 4 bemerkt:

Möchte gar nicht wissen was die bezahlt bekommen für das das sie so für impfungen sind und diese frau ist die beste, null ahnung, sie kommt nur mit Statistiken und Fakten.”

Und da die Dame bei Facebook einschlägig bekannt ist, handelt es sich bei diesem Satz garantiert nicht um Ironie.

Tja, was soll man dazu noch sagen?

Kommen diese Impfbefürworter doch mir nichts, dir nichts mit Statistiken und Fakten – anstatt sich vollmundig auf das zu berufen, was der Schwager des Friseurs meiner Ex-Freundin in einem Youtube-Video gesehen hat.

Unverschämtheit!

Liebe Impfgegner, gerne spendieren wir euch dazu einen Tipp aus dem European:

Pseudo-wissenschaftlichen Impfgegnern aber sei geraten: Bitte sucht euch ein anderes Hobby! Findet den Yeti oder spekuliert darüber, an welchem Ort in New Mexico die NASA die Mondlandung inszeniert hat! Gesundheitsfragen aber, die überlasst ihr besser den Profis.”

Zum Weiterlesen:

  • Vorsicht ansteckend! The European am 28. April 2015
  • Prinzip “Stille Post” oder warum Diskussionen mit Impfgegnern sinnlos sind, Telepolis am 22. April 2015
  • Studie: Kein Autismus durch Impfungen, aber in Italien lässt sich damit gut Geld verdienen, GWUP-Blog am 22. April 2015
  • Plötzlich unfreiwillig ungeimpft – Durch Masern zur Vernunft, diaphanoskopie am 19. April 2015
  • Impfgegner: Wenn sich Einfalt gegen das Gemeinwohl wendet, GWUP-Blog am 18. April 2015
  • Ich lasse meine Kinder impfen, weil …, Ratgeber-News-Blog am 20. April 2015
  • Das “Goldene Brett” 2013 für Rüdiger Dahlke und die Homöopathen ohne Grenzen, GWUP-Blog am 29. November 2013

Video vom „Debunking Slam“: Porphyrie = Vampir?

Die ersten Videos vom “Debunking Slam” der Schweizer Skeptiker sind online.

Die Biologin Jasmin Barman illustrierte ihr Skeptiker-Thema “Genetik für Blutsauger: Porphyrie = Vampir?”


Direktlink zum Video auf Youtube

Dazu gibt es auch im Kommentarbereich unseres Blogs eine kurze Zusammenfassung von ihr.

Zum Weiterlesen:

  • Drei seltene Erkrankungen machen noch keinen Werwolf, GWUP-Blog am 15. August 2012
  • Genetik für Blutsauger, Skeptiker 2/2011 (als PDF hier)
  • SkepKon-Rückblick: Ayurveda mit Blei ist nicht gesund, GWUP-Blog am 7. Juni 2014
  • SkepKon 2014: Bleivergiftung durch Ayurveda jetzt als Video, GWUP-Blog am 2. Juli 2014




NEU: Skeptiker 2/2015

SKEPTIKER 2/2015

GWUP im Social Web