Kaku, HAARP und Hurricans

Fast stündlich posten derzeit Verschwörungstheoretiker in einschlägigen Foren eine angebliche Sensation:

Der bekannte US-Physiker Michio Kaku soll in einer “schockierenden Beichte” im TV erklärt haben, dass die jüngsten Hurrikane in den USA “man-made” seien und auf das Konto von HAARP gingen.

Nun gibt Kaku mitunter durchaus abgefahrenes Zeug von sich – aber in dem vier Jahren alten Video, das die Fake News-Seite YourNewsWire jetzt rausgekramt hat, geht es nicht im Entferntesten um HAARP und Hurricans:

Kaku redete nicht davon, etwa Hurrikans zu erzeugen, sondern im Gegenteil, Hurrikans zu verhindern, indem man Wolken gezielt und punktgenau abregnen lässt. Diese Methode, Wolken vorher abregnen zu lassen, ist nichts Neues”,

schreibt Mimikama in einem Fakten-Check.

Tatsächlich passiert in den USA derzeit genau das Gegenteil dessen, was unsere Konspirologen sich wünschen:

Angesichts der Überflutungen durch Hurrikane geraten die Klimawandel-Skeptiker um Donald Trump in Argumentationsnot. Bei den Republikanern regt sich Widerstand gegen die Klimaorthodoxie der eigenen Partei.”

Zum Weiterlesen:

  • Faktencheck: Bestätigt ein Wissenschaftler künstlich erzeugte Hurrikans? mimikama am 12. September 2017
  • Did Physicist Michio Kaku Say HAARP Caused Irma and Harvey? snopes am 11. September 2017
  • HAARP: Erdbeben auf Knopddruck? GWUP-Blog am 7. September 2011
  • HAARP: Erdbebenwaffe, Gedankenkontrolle – oder ganz normale Wissenschaft? Astrodicticum simplex am 4. August 2010
  • Hoaxilla #57 – “Erdbebenmaschinen” vom 18. September 2011
  • Those 3% of scientific papers that deny climate change? A review found them all flawed, qz am 5. September 2017

8 Kommentare zu “Kaku, HAARP und Hurricans”


  1. 1 skeptikus 14. September 2017 um 20:44

    äh…wurde HAARP nicht abgestellt?

  2. 2 Bernd Harder 14. September 2017 um 21:20

    Nach letzten Versuchen im Juni 2014 wurde die ursprünglich geplante Stilllegung aufgeschoben und die Anlage im August 2015 an die Universität von Alaska in Fairbanks übergeben. Die Universität möchte sie an Forscher vermieten.

  3. 3 klauszwingenberger 14. September 2017 um 22:58

    Wäre auch schade drum.

  4. 4 noch'n Flo 15. September 2017 um 00:46

    Hey geil, lasst uns das Ding aufkaufen und zu einem weltweiten Sender für Afro-Calypso, Ethno-Gabba und Schlager umbauen. Da fliegen selbst noch den Pinguinen in der Antarktis die Ohren weg.

  5. 5 Bernd 15. September 2017 um 11:44

    >Angesichts der Überflutungen durch Hurrikane geraten die Klimawandel-Skeptiker um Donald Trump in Argumentationsnot.<

    Ich dachte immer, die bezweifeln nicht den Klimawandel sondern das der Menschengemacht ist

  6. 6 Bjoern 16. September 2017 um 18:37

    @Bernd: Manche bezweifeln nur, dass der Klimawandel menschengemacht ist, ja. Aber es gibt auch sehr viele, die generell behaupten, das Klima würde sich doch gar nicht ändern. (“In den letzten 15 Jahren ist es überhaupt nicht wärmer geworden!!!!!einself!!” usw.) “Schönes” Beispiel: Senator James Inhofe (natürlich Republikaner), der als Beweis gegen die globale Erwärmung einen Schneeball mit in den Senat gebracht hat…

  7. 7 Sinapis 17. September 2017 um 21:04

    Nach letzten Versuchen im Juni 2014 wurde die ursprünglich geplante Stilllegung aufgeschoben und die Anlage im August 2015 an die Universität von Alaska in Fairbanks übergeben.

    Erst wenn der Wein von den sonnigen Hängen des Yukon den Markt erobert, wird Allen klar sein wer für den KLimawandel verantwortlich ist !111!!!

  8. 8 Bernd Harder 19. September 2017 um 10:00

    Dazu heute auch bei “Wissenschaft & Blödsinn” von Florian Aigner: “HAARP – Todesstrahlen aus Alaska”

    https://futurezone.at/meinung/haarp-todesstrahlen-aus-alaska/286.909.761

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web