Homöopathie: Schizophrene Agentin der Pharmalobby betreibt Hexenverfolgung

Der konkret-Artikel “Die Homöo-Paten”, auf den wir hier hingewiesen hatten, ist jetzt ungekürzt im Blog der Autorin Mira Landwehr erschienen – inklusive eines kleinen Einblicks in die Leserreaktionen:

Ich sei „schizophren“, Agentin der „Pharmalobby“ und betreibe „Hexenverfolgung“ von „Andersdenkenden“.

Unsere Lieblingsstelle in dem Beitrag:

Mitglieder des neokolonialistischen Vereins Homöopathen ohne Grenzen (HOG), der seine Selbstbezeichnung verschleiernd in Anlehnung an die seriöse Organisation Ärzte ohne Grenzen gewählt hat, sehen ihre hehre Aufgabe in der Rettung der verelendeten, sogenannten dritten Welt mit Globuli, die im Kampf gegen Malaria, Ebola, Cholera ein geeignetes Mittel seien.”

Zum Weiterlesen:

  • Die Homöo-Paten, auf dem nachttisch am 17. Juli 2017
  • Homöopathie in konkret: Quacksalberei als staatlich gefördertes Geschäftsmodell, GWUP-Blog am 29. Mai 2017
  • Australian review: Get homeopathy out of pharmacies, Science-Based Medicine am 13. Juli 2017
  • Jetzt als Video: “Bekenntnisse einer Ex-Homöopathin” mit Natalie Grams in Nürnberg, GWUP-Blog am 13. Juli 2017
  • Wenn Heiler die Hände auflegen, wundert sich der Krebs, watson am 15. Juli 2017
  • Für mich bitte nur ohne Chemie, Die Erde ist keine Scheibe am 8. Juli 2017

2 Kommentare zu “Homöopathie: Schizophrene Agentin der Pharmalobby betreibt Hexenverfolgung”


  1. 1 crazyfrog 17. Juli 2017 um 19:37

    Morgen mal wieder (Schau-) Kampf ums Kügelchen im Fernsehen:

    http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/gesundheit-homoeopathie-schulmedizin-100.html

  2. 2 RPGNo1 18. Juli 2017 um 08:44

    @crazyfrog
    Das Zitat sagt alles, was man von der Sendung halten muss: “Dr. Riker ist durch seine langjährigen Erfahrung überzeugt: Irgendetwas muss dran sein an der Homöopathie. Er hofft, dass die Forschung das Geheimnis eines Tages lüftet.”

    Ja sicher, bisher hat sich auch nicht jede Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie als Reinfall erwiesen.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web