Masernvirus und Impfungen: Die Irrungen des Stefan Lanka

Völliger Realitätsverlust? Oder Pseudologie, also Lügenzwang?

Wir wissen es nicht.

Nach wie vor geht Stefan Lanka in verschiedenen Esoterik-Portalen und bei Vorträgen mit der Behauptung hausieren:

Angeblich durch einen Entscheid des BGH …

… wurde die Aussage, dass es keinen Beweis für die Existenz des Masern-Virus gibt, zum Bestandteil der höchstrichterlichen Rechtsprechung in Deutschland.”

Kleiner Schönheitsfehler: Eine solche Aussage eines Gerichts gibt es nicht.

Gehen wir der Reihe nach.

Beim sogenannten “Masern-Prozess” verkündete das Landgericht Ravensburg am 12. März 2015 folgendes Urteil:

Aufgrund der Darlegungen des Sachverständigen ist die Kammer überzeugt, dass die vom Kläger [Dr. David Bardens] übersandten Publikationen wissenschaftliche Publikationen sind, die in ihrer Gesamtschau die Existenz des Masern-Virus belegen und dessen Durchmesser bestimmen.”

Nochmal schwarz auf weiß:

Heißt: Die von Lanka geforderten Beweise für die Existenz des Masern-Virus sind von dem Arzt Dr. David Bardens vollumfänglich erbracht worden. Daran ließ das Landgericht Ravensburg keinen Zweifel.

Hat nun das Oberlandesgericht Stuttgart als Berufungsinstanz dem widersprochen?

Nicht im Mindesten.

Im Urteil vom 16. Februar 2016 heißt es:

Die Beweiswürdigung des Landgerichts dahingehend, dass aufgrund des eingeholten Sachverständigengutachtens bewiesen sei, dass die vom Kläger vorgelegten Publikationen in ihrer Gesamtheit den Nachweis für die Existenz und die Erregereigenschaft des Masernvirus belegten und auch die Bestimmung des Durchmessers in der vom Beklagten verlangten Form gelungen sei, ist im Ergebnis nicht zu beanstanden.”

Nochmal schwarz auf weiß:

Der Vorsitzende Richter Karl-Heinz Oleschkewitz erklärte bei der Urteilsverkündung ausdrücklich, dass die Kammer die Existenz des Masernvirus keinesfalls in Abrede stellt, und sagte zugleich an Bardens gewandt:

Sie hätten auch 600 [Studien] einreichen können, er [Lanka] hätte keine akzeptiert.”

Aus welchem Grund aber gab das OLG Stuttgart Lankas Berufung im Masern-Prozess statt?

Die Juristen billigten Lankas “Auslobung”, man möge ihm die Existenz des Masernvirus beweisen, den Charakter einer Art von Kneipenwette zu und stellten deshalb fest, dass es …

… Sache des Auslobenden [ist], der allein bestimmt, wofür er bereit ist, eine Belohnung zu bezahlen.”

Die Entscheidung der Richter zugunsten Lankas hing mithin allein an einer juristischen Spitzfindigkeit, auf die Lanka rekurrierte:

Nach dem klaren und eindeutigen Wortlaut ist eine Publikation vorzulegen, in der der Nachweis nach diesen Vorgaben zu erfüllen ist.”

Bardens hatte aber fünf Publikationen eingebracht.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass das Landgericht Ravensburg in seinem Urteil auf den Sinn von Lankas Auslobung abhob:

In der Sache geht es dem Beklagten doch darum, durch die Auslobung des „Preisgeldes“ ans Licht zu bringen, dass es „nicht einmal eine“ Publikation gebe, in der die Existenz des Masernvirus nachgewiesen und dessen Durchmesser bestimmt werde, da er insgesamt den Lesern der Verlagsseiten zur Erkenntnis verhelfen möchte, dass die Behauptung eines Masernvirus wissenschaftlich in keiner Form belegt sei. Er betont damit letztlich, wie sicher er sich seiner Sache ist.”

Das OLG Stuttgart dagegen begründete seine Entscheidung allein mit dem Text der Auslobung:

Nach dem klaren und eindeutigen Wortlaut ist hiernach eine Publikation vorzulegen, in der der Nachweis nach diesen Vorgaben zu erfüllen ist.”

Der Bundesgerichtshof schließlich bestätigte rein formal diese Rechtsauffassung im Dezember 2016. Inhaltlich setzte sich der BGH überhaupt nicht mit dem Fall auseinander, schon allein deshalb ist die folgende Behauptung Lankas eine dreiste Lüge:

Durch diesen Entscheid des BGH wurde die Aussage, dass es keinen Beweis für die Existenz des Masern-Virus gibt, zum Bestandteil der höchstrichterlichen Rechtsprechung in Deutschland.”

Lankas Gebaren ist indes gleich in mehrfacher Hinsicht befremdlich. Das Landgericht Ravensburg weist in seiner Urteilsbegründung explizit darauf hin, dass Lanka …

… seine Auslobung ausdrücklich in den medizinischen Forschungskontext eingebunden sehen möchte und auf dessen Standards […] mit Nachdruck abhebt.”

Warum Lanka stattdessen mit Kneipenwetten und Falschbehauptungen agiert, bleibt sein Geheimnis.

Als “Wissenschaftler”, der er so gerne sein möchte, müsste ihm bekannt sein, dass Studien auf eine ganz bestimmte wissenschaftliche Fragestellung hin durchgeführt werden. Deshalb gibt es mehr als 10 000 wissenschaftliche Arbeiten zum Masern-Virus, in denen es zum Beispiel um die Existenz, die Sichtbarmachung, die Virulenz des Erregers und so weiter geht.

Lankas Forderung nach “genau einer” Publikation, die gleichgewichtig mehrere Aspekte des Themas abdeckt, hat mit wissenschaftlicher Praxis wenig zu tun.

Das Landgericht Ravensburg schrieb dazu:

Das Verlangen eines einzigen und umfassenden wissenschaftlichen Fachartikels würde angesichts der komplexen Zusammenhänge und dem Differenzierungsgrad heutiger medizinischer Forschung den theoretischen und praktischen Standards moderner Wissenschaft schlicht nicht gerecht.”

Im Umkehrschluss und angesichts von Lankas fortwährenden Falschbehauptungen heißt das: Lankas Denk- und Handlungsweise bleibt Jahrzehnte hinter den theoretischen und praktischen Standards moderner Wissenschaft zurück.

Letzte Woche ging es auch in der amerikanischen “Last Week Tonight”-Show mit John Oliver um die seltsame Welt der Impfgegner und Virenleugner.

Zum Weiterlesen:

  • Der BGH bestätigt, dass es kein Masern-Virus gibt? Lankas neues Lügengebäude, GWUP-Blog am 19. Januar 2017
  • Bestätigt das BGH wirklich die Nichtexistenz von Masern-Viren? ZDDK am 19. Januar 2017
  • Masern-Prozess: Sieg in der Sache, Niederlage in der Form, GWUP-Blog am 16. Februar 2016
  • Von Impfungen und Wohlstandsmaden, Onkel Michaels kleine Welt am 17. Juni 2017
  • Video: „Tommys lehrreiche Lehrfilme” über Impfgegner, GWUP-Blog am 19. Mai 2017
  • Extra-3-Moderator Christian Ehring am Klavier: „Impfgegner“, GWUP-Blog am 2. Juni 2017
  • Ungeimpfte Kinder sind gesünder? “Brisante Studie” ist nur Impfgegner-Nonsens, GWUP-Blog am 29. Mai 2017
  • Impfgegnerin unterliegt vor dem BGH: Impfungen dienen dem Kindeswohl, GWUP-Blog am 23. Mai 2017

21 Kommentare zu “Masernvirus und Impfungen: Die Irrungen des Stefan Lanka”


  1. 1 crazyfrog 2. Juli 2017 um 07:05
  2. 2 RPGNo1 2. Juli 2017 um 09:18

    Es ist genau das eingetreten, was nach dem Urteil des OLG Stuttgart vom Februar 2016 sowie der Bestätigung durch das BGH vom Dezember 2016 zu erwarten war: Guru Lanka und seine Jünger ignorieren die formaljuristischen Aspekte und biegen sich die Wahrheit nach ihrem eigenem kruden Weltbild zurecht.

    Absolut traurig aber ist, dass es immer wieder verunsicherte Leute geben wird, die auf diese gefährlichen Lügen reinfallen werden.

    In diesem Sinne kann Lanka sich auf die Schulter klopfen: Mission accomplished.

  3. 3 RPGNo1 2. Juli 2017 um 09:28

    *offtopic*
    Arte bringt heute Abend um 19.30 h die 360° Geo-Reportage “Indien, heilendes Ayurveda”: http://www.arte.tv/de/videos/064565-022-A/360-geo-reportage

    Darf man das als Griff ins Klo sowohl für Arte als auch für Geo bezeichnen?

  4. 4 Bernd Harder 2. Juli 2017 um 09:33
  5. 5 Joseph Kuhn 2. Juli 2017 um 10:01

    Lanka ist wie viele, die pseudowissenschaftlich unterwegs sind, in der Lage, völlig abgedrehte Thesen und normales Funktionieren im Alltag zu kombinieren. In der Hinsicht hat das Ganze etwas von einem isolierten Wahn.

    Das Besondere an seinem Fall ist, dass er zudem mit der Verrücktheit seiner Thesen zum Masernvirus instrumentell sehr “vernünftig” umgehen kann, z.B. das Urteil strategisch für seine Zwecke nutzt.

    Hier ist er Trump nicht unähnlich, der auch keine Skrupel kennt, wenn es darum geht, mit wilden und evident unsinnigen Behauptungen ganz gezielt zu punkten. Ein wirklich interessantes Phänomen.

  6. 6 Rene Goeckel 2. Juli 2017 um 10:30

    Völliger Realitätsverlust? Oder Pseudologie, also Lügenzwang? Vielleicht muss man garnicht so tief graben und der Kerl lebt einfach nur gut von der Dummheit anderer.

  7. 7 Siegbert Havelmann 2. Juli 2017 um 11:40

    Herr Kuhn, was meinen Sie, wird es irgendwann einen Tag geben an dem Sie ohne D. T. auskommen?

  8. 8 Joseph Kuhn 2. Juli 2017 um 13:11

    @ Siegbert Havelmann:

    Tage gibt’s, sage ich Ihnen, da muss man ohne so manches auskommen. Der eine ohne DT, der andere ohne Textverständnis.

  9. 9 pederm 2. Juli 2017 um 14:16

    … und ohne Realitätssinn. Auch wenn der Herr Kuhn Texte ohne DT schreibt, bleibt der doch als Potus erhalten.

  10. 10 Martina Rheken 2. Juli 2017 um 16:53

    Ihre Tochter ist krank und leidet sehr. Doch dieses Leid wäre ihr erspart geblieben, wenn andere ihre Kinder impfen lassen würden. Deshalb appelliert eine aufgebrachte Mutter in einem bewegenden Post an das Herz aller Impfgegner – und die reagieren nur mit Beleidigungen.

    http://www.bunte.de/family/leben/impfen-ihre-tochter-ist-schwer-krank-diese-mutter-macht-allen-impfgegnern-nun-eine-klare-ansage.html

  11. 11 Udo Endruscheit 3. Juli 2017 um 02:00

    Die Lanka-Fangemeinde meldet sich mit einer gewissen Regelmäßigkeit in meinem Mailpostfach zu Wort und vertritt offenbar ohne jeden Selbstzweifel die Mär von der durch den Bundesgerichtshof festgestellten Nichtexistenz des Masernvirus. Als Belege hierfür werden leider immer wieder nur die eigenen Publikationen des Lanka-Umfeldes genannt, was inzwischen schon keinerlei Unterhaltungswert mehr hat (Zitat):

    “Es ist jetzt höchstrichterlich betätigt, dass den Existenz-Behauptungen „krankmachender Viren” und den Behauptungen über die Sinnhaftigkeit „viraler” Impfungen der Boden entzogen ist. …;…

    Das Oberlandesgericht Stuttgart hat festgestellt, dass die für das gesamte Gebiet der „Masern-Virologie” und „menschlichen Virologie” entscheidende Publikation aus dem Jahr 1954 keinen Beweis für die Existenz des „Masern-Virus” enthält. Diese Publikation wurde nicht nur Grundlage der gesamten „Masern-Virologie” und Masern-Impfung, sondern der gesamten sog. Virologie. Der Bundesgerichtshof bestätigte dieses Urteil. …”
    (WISSENSCHAFFTPLUS-Das Magazin 2/2017 3)

    “… Im fünfjährigen „Masern-Virus-Prozess” bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am 1.12.2016 das sensationelle Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016. …;…

    Ab dem 1.12.2016 ist in Deutschland höchstrichterliche Rechtsprechung, dass alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-Impfungen und zum Masern-Virus keine wissenschaftliche Grundlage haben. …” (WISSENSCHAFFTPLUS-Das Magazin 2/2017 5)”

    Zitat gottseidank Ende.

    Interessanter sind dann schon mal Anmerkungen, ob man Impfbefürworter (wie mich und den Westdeutschen Rundfunkt) nicht wegen der Schleichwerbung für die Volksgesundheit schädigenden Produkte (Impfseren) anzeigen müsse. Wenn man noch dazunimmt, dass Dr. Bardens persönlich derart bedroht wurde, dass er ohne Personenschutz nicht mehr öffentlich auftreten konnte, fragt man sich schon, wes Geistes Kind diese Leute sind.

    Übrigens hat der BGH nicht einmal “formal” die Rechtsauffassung des OLG bestätigt. Beim BGH ging es nur um die Rechtsbeschwerde von Dr. Bardens gegen die Nichtzulassung der Revision. Revision ist nur möglich, wenn bislang uneinheitliche Rechtsauffassungen in der zweiten Instanz ungeklärt geblieben sind oder es sich um ein gänzlich ungeklärtes Rechtsproblem handelt. Über diese Voraussetzungen hatte der BGH zu entscheiden – und kam zu dem wenig überraschenden Ergebnis, dass es an klarer Rechtsauffassung und Urteilslage zur Rechtsfrage der Auslobung nicht mangelt. Jede Wette, dass das Wort “Masern” höchstens der Berichterstatter des Senats überhaupt wahrgenommmen hat, der den Beschluss vorzubereiten hatte…

  12. 12 Clemens M. 3. Juli 2017 um 11:27

    @ Udo Endruscheit Man sollte die Impfgegner darin bestärken, den Westdeutschen Rundfunk anzuzeigen. (Einzelpersonen besser nicht, auch wenn es sicher ungefährlich wäre). Leider würde es eher zu einer Niederschlagung kommen, weil Gerichte nicht Dinge verhandeln, die gegenstandslos sind, als zu einem rechtskräftigen Urteil, das noch mal bestätigt, dass es das Masernvirus gibt. Wäre irgendwie zu schön.

    Auf der anderen Seite ist ja immer wieder die Frage, ob es wirksame Strategien gibt, mit der versteiften Irrationalität um zu gehen. Bei einr Frau Bajic geht es um die Existenz, bei Lanka sicher auch um das Geschäftsmodell, aber die Follower haben “nur” ihr Weltbild zu verlieren.

    Dass das aber auch ein harter Brocken ist, zeigt ja auch schon die Geschichte.

    Königstreue, Anhänger von Kommunismus, Sozialismus, sogar von Diktatoren, von diversen autoritären Relgionsströmungen, Sekten, Ideologien bleiben manchmal ihr Leben lang dabei,auch wenn alles schon in Schutt und Asche liegt.

  13. 13 Katja 9. Juli 2017 um 19:26

    Ich habe in einem italienischen Forum, auf dem sich Verschwörungstheoretiker aller Couleur herumtreiben über längere Zeit mit viel Geduld den Inhalt der Dokumente dargelegt, die Lanka auf seiner Seite veröffentlicht hat.

    Die dort Umtriebigen können das alles natürlich nicht im Original lesen. Sie hängen an dem, was in Newslettern und auf Internetseiten verbreitet wird: Lanka-Anhänger zitieren Lanka, der sich selbst zitiert.

    Die meisten waren wie die drei Affen, nein, nur zwei, nichts hören und nichts sehen – den Mund halten können sie leider nicht.

    Aber einer war darunter, der weiter und weiter gefragt hat und bei dem tatsächlich zu merken war, dass er die Erläuterungen bitter nötig hatte (es ging ja schon bei den Grundlagen los, z.B. dass sich der BGH und auch bereits die zweite Instanz überhaupt nicht mehr mit wissenschaftlichen Fragen befasst haben) und von der Eindeutigkeit der Aussagen in Protokollen, Urteil und Entscheidungen überrascht war.

    Wie dem auch sei, Lanka ist leider auch in Italien bekannt wie ein bunter Hund. Auf der Seite des Gesundheitsministeriums findet man Kommentare, die auf ihn verweisen etc.

    Wisst ihr, wo es mir mächtig unter den Nägeln brennt? Vielleicht kann mich jemand aufklären: Warum gibt es bei solchen vorsätzlich falschen Äußerungen keinerlei eindeutige und laut vernehmbare Klarstellungen? Es werden doch in diesem Fall gerichtliche Entscheidungen massiv missbraucht.

    Dieser Missbrauch dient vielleicht bedingt der Bereicherung, er hat das Potential, der Gesellschaft zu schaden und es werden Institutionen – allen voran das Robert-Koch-Institut – und ganze Berufsgruppen geradezu diffamiert. Die Strategie des nicht Beachtens und Totschweigens funktioniert in Zeiten des Internets ganz offensichtlich nicht mehr.

    Warum hat die Universität, die Lanka seinen Doktortitel verliehen hat, mit dem er überall hausieren geht, sich noch immer nicht eingeschaltet? Der Doktorvater muss doch keine ruhige Nacht haben, so sehr sollte ihn sein Gewissen plagen.

  14. 14 Bernd Harder 9. Juli 2017 um 19:32

    @Katja:

    << Es werden doch in diesem Fall gerichtliche Entscheidungen massiv missbraucht. << Das ist i.d.T. richtig. Ich werde mal beim BGH anfragen, aus welchem Grund die das dulden, dass ihr Urteil öffentlich komplett ins Gegenteil verkehrt wird.

  15. 15 gnaddrig 9. Juli 2017 um 21:04

    aus welchem Grund die das dulden, dass ihr Urteil öffentlich komplett ins Gegenteil verkehrt wird.

    Zumal die, wenn ich mich recht erinnere (oder war es in der vorigen Instanz?), doch den Lanka-Jüngern ausdrücklich aufgegeben hatten, das Urteil jetzt nicht zu ihren Gunsten verdreht auszuschlachten. Das Gericht war sich der Zusammenhänge und Absichten anscheinend durchaus bewusst.

  16. 16 Katja 10. Juli 2017 um 06:04

    …das ist eine hervorragende Idee Bernd.

    Lasse sie bei der Gelegenheit auch wissen, dass beispielsweise der Wortlaut, wie ihn Udo Endruscheit in verschiedenen Auszügen wiedergegeben hat, europaweit mit Verweis auf den BGH die Runde macht. Italienische Übersetzungen schwirrten ein oder zwei Tage nach Veröffentlichung des Newsletters auf WissenschafftPlus im Netz rum.

    Offizielle Übersetzungen der gerichtlichen Unterlagen hingegen selbstverständlich bis heute nicht. Viele Grüße und halte uns auf dem Laufenden!

  17. 17 noch'n Flo 10. Juli 2017 um 09:10

    Ich fürchte, Lanka wird sich im Zweifel darauf herausreden, nur seine persönliche Meinung geäussert zu haben, bezüglich des Urteils.

  18. 18 WolfgangM 10. Juli 2017 um 09:33

    Was macht denn eigentlich Lanka jetzt mit seinen Dr.Hamer Vortragsreisen, nachdem Hamer tot ist?

  19. 19 gnaddrig 10. Juli 2017 um 13:17

    @ WolfgangM: Was schon? Die Fackel weitertragen, vermute ich mal.

  1. 1 Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW26, 2017) Pingback am 2. Juli 2017 um 19:36
  2. 2 Anerkennung eines Impfschadens ohne wissenschaftlichen Nachweis, also einfach so? – Gesundheits-Check Pingback am 3. Juli 2017 um 20:52

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web