Deutschlandfunk: „Wie wird die Evolutionstheorie an unseren Schulen und Unis vermittelt?“

Der Deutschlandfunk hat sich heute in der Sendung “Campus & Karriere” mit der Evolutionstheorie befasst, nachdem diese in der Türkei aus den gesetzlichen Schullehrplänen gestrichen worden ist.

Gesprächspartner zum Thema “Evolution an der Universität und in der Schule” sind die Biologin Anna Beniermann von der Arbeitsgemeinschaft Evolution in Biologie, Kultur und Gesellschaft sowie GWUP-Mitglied und “SchlauLicht” André Sebastiani:

Campus & Karriere fragt: Wie wird die Evolutionstheorie an unseren Schulen vermittelt? Wie lassen sich Fehlvorstellungen bei Lehrern und Schülern ausräumen? Ab wann sollten Lehrer die Evolution im Unterricht behandeln? Macht es Sinn, bereits in der Grundschule auf Darwin einzugehen?”

Zum Weiterlesen:

  • Evolutionstheorie: Darwin in der Schule unerwünscht, Deutschlandfunk am 1. Juli 2017
  • Schule in der Türkei: Darwins Lehre wird vom Lehrplan gestrichen, Deutschlandfunk am 1. Juli 2017
  • Darwin verschwindet aus türkischen Schulbüchern, Welt-Online am 23. Juni 2017
  • “Schlaulicht”-Podcast Evolution, GWUP-Blog am 3. Mai 2016
  • Evolutionsbuch „Big Family“ nur bei „guten Buchhändlern und Versandhandlungen” erhältlich, GWUP-Blog am 22. Dezember 2015
  • Jetzt bestellen: Die Evokids-Box mit Unterrichtsmaterialien zum Thema Evolution, GWUP-Blog am 10. November 2015
  • Video und kostenlose Exemplare von „Die phantastische Reise in die Vergangenheit“ für Schulen, GWUP-Blog am 10. Dezember 2015
  • Unterrichtsmaterialien für „Evolution in der Grundschule“ jetzt kostenlos downloaden, GWUP-Blog am 26. Januar 2016
  • Jetzt neu in jedem Skeptiker: Das “SchlauLicht” im Print-Format, GWUP-Blog am 21. Juni 2017
  • Dittmar Graf (Hrsg.): Evolutionstheorie – Akzeptanz und Vermittlung im europäischen Vergleich. Springer-Verlag, Heidelberg 2011

0 Kommentare zu “Deutschlandfunk: „Wie wird die Evolutionstheorie an unseren Schulen und Unis vermittelt?“”


  1. Keine Kommentare

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web

Aktuelle Kommentare